Brückenkolonne 649 (motorisiert)

  • Hallo,


    anbei noch ein Foto. Wenn ich richtig lese...


    Einheit 17819 in Karlstadt/Kroatien


    Leider wieder kein Datum.


    Kann man da evtl. einen Zeitraum zuordnen?


    Danke!


    Gruß Michael

  • Hallo Michael und alle !


    Das sind aber viele hochinteressante Infos, die Du hier einstellst !
    Jetzt muss man nur noch versuchen, die vielen Infos in eine sinnvolle
    Reihenfolge zu bringen.


    >> Bei den zeitlichen Zuordnungen habe ich Lücken ... vom 15.April 1940,
    da, meine ich, müsste mein Opa noch in Frankreich (6.Armee) gewesen sein,
    ... bis 14. Oktober 1942 (18. Armee) und nach dem 09. September 1943. <<


    Ich sehe die Lücken etwas anders :
    Wenn er im Frühjahr 1938 beim Pi.-Btl. 29 war und seinen Führerschein beim
    Pi.Btl. 49 gemacht hat (beide lagen in Hannoversch-Münden), dann kann man vermuten,
    dass er im Herbst 1937 eingezogen wurde. Dann hätte er seine 2-jährige Wehrpflicht
    absolviert, wäre aber im Herbst 1939 nicht entlassen worden, sondern wäre zu
    einer Fronteinheit ins Kriegsheer übernommen worden.


    Die Frage wäre zu welcher ?
    Pi.Btl. 29 (mot) war mit der 29. ID (mot) im Einsatz, das passt nicht zu den
    Gefechtsbezeichnungen, die Matthias entziffert hat.
    Dagegen passen die Daten vom Pi.-Btl. 49 (10. Panzer-Division) perfekt !
    http://www.lexikon-der-wehrmac…en/PionierBat/PiBat29.htm
    http://www.lexikon-der-wehrmac…/PionierBat/PiBat49-R.htm


    Ich würde daher ganz stark vermuten, dass er wahrscheinlich während der
    Mobilmachung (evtl. auch schon davor) zum Pi.Btl. 49 versetzt wurde (s.u.).
    Und mit diesem Btl. machte er den Polenfeldzug mit. Vermutlich war er auch
    noch mindestens bis zum Beginn des Frankreichfeldzugs bei diesem Btl.



    Die Frage ist :
    a) Wie soll man die handschriftlichen Eintragungen interpretieren ?!
    Stehen die im Wehrpass ?! Alle vom selben Schreiber = immer gleiche Einheit ?!
    Warum brechen die Einträge mit Beginn des Frankreichfeldzugs ab ?
    b) Was bedeutet : "Veränderung" im Operationsgebiet der Westfront ?!
    Ich lese das genau wie Matthias, kann mir darunter aber gar nichts vorstellen.


    Die nächste spannende Frage ist :
    War er während des Frankreich-Feldzugs noch bei diesem Btl. (und damit
    bei der 10. Pz.Div.) ?


    Und die dritte (damit verbundene):
    Warum kam er im Juli zum Pi.Ers.Btl. 29 ?
    Zwei plausible Gründe dafür wären :
    1) Zurückversetzung zur Ersatz-Einheit wegen geplanter Zuteilung zu einer anderen Einheit.
    2) Er erlitt eine Verletzung während des Einsatzes in Frankreich und wurde nach
    der Entlassung aus dem Lazarett zunächst zu seiner Ersatz-Einheit versetzt.


    Dann kam er ja ab 21.08.1940 zur Br.Kol. 649.
    Hier kannst Du Dir eine Bild von so einer Einheit machen :
    http://www.wwiidaybyday.com/kstn/kstn7331jun44.htm


    Von da ab wird es schwierig, aber Du hast ja schon eine Menge an Hilfe erhalten.
    Das Problem dabei ist, dass diese Einheit zu den Heerestruppen gehörte. Das bedeutet,
    dass sie zeitweise einer Armee oder einem Armee-Korps zugeteilt wurde, die dann
    über den jeweiligen Einsatz der Einheit bestimmen konnten. Diese Unterstellungen
    konnten aber auch schnell wechseln, je nach der Frontlage.


    Wenn Du jetzt z.B. den Eintrag beim XXXXVIII. Pz.Korps zum 25. Juni 1943 liest, dann
    bedeutet der folgendes :
    Dem Korps waren zu der Zeit die 11. Pz.Div. und die Pz.Gren.-Div. Grossdeutschland unterstellt.
    Ausserdem waren dem Korps noch eine Reihe von Heerestruppen unterstellt, zu denen auch die
    Br.Kol. 649 gehörte. Über deren Einsatz, auch über eine zeitweilige Zuordnung zu bestimmten
    Einheiten, wurde, je nach Lage, vom Korps-Kommando entschieden.


    Über diese Heerestruppen und ihre Zuordnung gibt es sehr wenig Informationen.
    Dazu muss man sich normalerweise die KTBs der Korps und Armeen besorgen. Neuerdings
    wird das im Lexikon ergänzt, das ist aber eine Riesen-Arbeit. Daher gibt es diese
    Angaben, nur für bestimmte Zeitpunkte. Und manchmal hast Du Glück, dass einzelne
    Forums-Mitglieder solche Angaben in ihren Unterlagen haben, wie z.B. Uwe (schwarzermai).
    Mit diesen Angaben kannst Du dann Infos zu bestimmten Stichtagen erhalten, die Lücken
    dazwischen
    bleiben aber. Trotzdem kann sich daraus ein ganz gutes Bild ergeben, insbesondere
    wenn Du noch Angaben aus Fotos etc. hast, aus denen man weitere Infos erschliessen kann.


    Also nochmal vereinfacht zusammengefasst :
    Wenn Du eine Angabe hast :
    Br.Kol.649 am 24.1.43 bei der 18. Armee und dann
    Br.Kol.649 am 29.4.43 beim XXXXVIII. A.K. dann kannst Du nicht davon ausgehen, dass der
    Wechsel erst zu diesem Zeitpunkt erfolgte. Man weiss es einfach nicht genauer, solange
    man nicht den Verlegungsbefehl kennt.


    -------------------------------------------


    Hier ein paar Auszüge aus der Div. Geschichte der 10. Pz.Div., die deutlich machen sollen,
    warum ich glaube dass Dein Verwandter beim Pi.Btl. 49 war :
    (Quelle : A.Schick, Die 10. Panzer-Division 1939 -1945)


    Die 10. Pz.Div. wurde zum 1.April 1939 in Prag aufgestellt.
    Es war praktisch nur ein Divisionsstab mit wechselnden, unterstellten
    Truppenteilen. Dazu gehörte auch das Pi.Btl. 49, das ab Juni 1939
    von Hann.Münden nach Alt-Bunzlau und Elbe-Kosteletz verlegt wurde.


    Bei Mobilmachung wurde der Stab mit den 3 le. Kw.Kol. und der Werkstatt-Kp.
    auf den Truppenübungsplatz Ohrdruf befohlen, die anderen Teile zunächst
    in ihre Friedensstandorte. [Das Pi.-Btl. 49 hatte einen ganz speziellen
    Mobilmachungs-Ablauf, kann ich bei Interesse mal separat posten.]


    Die Division verlässt Prag am 28.8.39 und trifft mit ihren Teilen am 29.8.
    in ihren Friedensstandorten ein. Dort werden die Einheiten personell
    und ausstattungsmässig ergänzt
    und auf Kriegsstärke gebracht (soweit möglich).


    Der Div.Stab in Ohrdruf findet dort bei Eintreffen den Befehl vor, die
    Einheiten der Division am 30.8. zum Truppenübungsplatz Gross-Born zu verlegen.


    Daraufhin versammelt und vervollständigt die Division ihre Einheiten im
    Raum Bärwalde und verlegt am 2.9. in den Raum Bütow. Am 3.9. wird die Division
    dann über Dirschau nach Ostpreussen befohlen und trifft dort am 5.9. im
    Gebiet zwischen Osterode - Allenstein ein. Am 6.9. geht es weiter in den
    Raum Arys und am 7.9. beginnt der Kampf um Lomza, das hart verteidigt wird.
    Darum erfolgt der Befehl vom XXI.AK. den Angriff auf Lomza einzustellen
    und sich am 8.9. auf Wizna zu werfen.


    Bei Wizna wird am 8.9. ein Brückenkopf gebildet und am 9.9. erweitert. Das
    Pi.Btl 49 wird dabei zum Brückenbau über den Narew eingesetzt. Ab dem
    9.9. unterstand die 10. Pz.Div. dem XIX. AK.


    Das XIX. AK. war dann an der Einnahme von Brest-Litowsk (ab 14.9.) und
    der Zitadelle von Brest bis zum 17.9. beteiligt. Das Pi.-Btl. 49 war dabei
    ab Mittag des 15.9. der 20. ID(mot) unterstellt.


    Die Division erhält dann Sicherungsaufgaben an der Demarkationslinie, wird
    am 29.9 nach Insterburg-Gumbinnen verlegt und trifft dann bis zum 9.10.
    wieder in den Friedensstandorten ein.



    Alle diese Angaben passen so genau zu den handschriftlichen Eintragungen,
    dass ich davon ausgehen würde, dass er spätestens ab Mobilmachung zunächst
    beim Pi.Btl. 49 eingesetzt war :) !


    -----------------------------------------


    Beste Grüsse,


    Uwe

    Seltsam, die Infanterie ! Sie fährt nicht, sie reitet nicht und unser himmlischer Vater bewegt sie doch...

  • Hallo Uwe,


    erstmal herzlichen Dank für einen so ausführlichen Beitrag!


    Anfangs hatte ich so eine Resonanz eigentlich nicht erwartet, da auch die Auskunft der WAST nicht gerade üppig war. Im weiteren Verlauf habe ich aber schon viele wertvolle Informationen erhalten, mit denen ich eigentlich nicht gerechnet habe. Ich bin im Nachhinein sehr froh, dass ich den Schritt in dieses Forum gemacht habe.


    Leider ist mein Großvater 1992 verstorben und mit Ihm auch viele Informationen über die Ereignisse damals. Natürlich waren die Erzählungen für uns damals sehr interessant und wir stellten Fragen über Fragen. Manchmal waren die Emotionen so mitreißend, dass man heute noch, wenn man nur daran denkt, tief berührt wird. Wie so oft hat man, oder haben wir, es versäumt diese Erlebnisse niederzuschreiben. Dadurch ist es heute umso schwieriger die damaligen Ereignisse zu rekonstruieren, aber das gilt wohl für die meisten hier.


    Einen lückenlosen Werdegang wird es wohl über meinen Opa nicht mehr geben, aber die erhaltenen Informationen hier aus dem Forum sind überaus bemerkenswert und allen Beteiligten gebührt ein großes Dankeschön!


    Das Lexikon der Wehrmacht ist ein ebenso dankbares Portal. Ohne es wären wohl manche Fragen gar nicht oder nur über große Umwege zu beantworten.


    Aber nun zurück zu deinem Beitrag.


    >>...dass er im Herbst 1937 eingezogen wurde.<<


    Das war am 01.Oktober 1937.


    >>Dagegen passen die Daten vom Pi.-Btl. 49 (10. Panzer-Division) perfekt !<<


    Nach einigen Stunden suche im LdW vermute ich das auch. Allerdings fehlt mir im Umgang mit den ganzen Ereignissen noch ein wenig die Übersicht, so allmählich wird es aber besser!


    >>Vermutlich war er auch noch mindestens bis zum Beginn des Frankreichfeldzugs bei diesem Btl.<<


    In Frankreich war er ganz sicher! Ich hänge noch mal 2 Fotos dran.


    >>Die Frage ist :
    a) Wie soll man die handschriftlichen Eintragungen interpretieren ?!
    Stehen die im Wehrpass ?! Alle vom selben Schreiber = immer gleiche Einheit ?!
    Warum brechen die Einträge mit Beginn des Frankreichfeldzugs ab ?
    b) Was bedeutet : "Veränderung" im Operationsgebiet der Westfront ?!
    Ich lese das genau wie Matthias, kann mir darunter aber gar nichts vorstellen.<<


    Mir ist es ein Rätsel, das nach 1940 keine Ereignisse mehr bekannt sind. Meine bisherigen Information basieren auf den Erzählungen meines Opas und natürlich auf den Beschriftungen der Fotos, die ich teilweise selbst entschlüsseln kann oder aber mit Hilfe dieses Forums entschlüsselt werden konnten.


    >>Und die dritte (damit verbundene):
    Warum kam er im Juli zum Pi.Ers.Btl. 29 ?
    Zwei plausible Gründe dafür wären:
    1) Zurückversetzung zur Ersatz-Einheit wegen geplanter Zuteilung zu einer anderen Einheit.
    2) Er erlitt eine Verletzung während des Einsatzes in Frankreich und wurde nach
    der Entlassung aus dem Lazarett zunächst zu seiner Ersatz-Einheit versetzt.<<


    Bei einem Gespräch mit meinem Onkel kam heraus, dass mein Großvater während seines Frankreicheinsatzes Urlaub hatte. Bei seiner Rückkehr war seine Einheit bereits verlegt und er musste ihr hinterher fahren. Vielleicht erklärt das den Eintrag vom Pi.Ers.Btl. 29.


    Wenn meine zeitlichen Zuordnungen über die Unterstellungen der Einheit einigermaßen gefestigt sind möchte ich schon versuchen in Kriegstagebüchern mehr zu erfahren( ...das wird aber noch ein wenig dauern!) . Da sollte das Bundesarchiv in Freiburg zuständig sein, wenn ich es richtig mitbekommen habe. Oder gibt es noch andere Auskunftsstellen?


    >>Wenn Du eine Angabe hast :
    Br.Kol.649 am 24.1.43 bei der 18. Armee und dann
    Br.Kol.649 am 29.4.43 beim XXXXVIII. A.K. dann kannst Du nicht davon ausgehen, dass der Wechsel erst zu diesem Zeitpunkt erfolgte. Man weiss es einfach nicht genauer, solange man nicht den Verlegungsbefehl kennt.<<


    Das sehe ich ebenso!


    Der detaillierte Auszug ist natürlich absolut Klasse!
    Da habe ich bisher keine Quellen oder nur sehr allgemein gefasste.
    Ein kurzer Blick bei Amazon über die angegebene Quelle erzeugt aber auch ein kleines Oha! Das ist wohl eher was für Fachleute!


    Vielen Dank!


    Gruß
    Michael


    PS: Vielleicht können die Bildbeschriftungen (...die ich z. T. nicht sicher entziffern kann!) wieder etwas Licht ins Dunkel bringen!

    Files

    Brückenkolonne 649 (mot) :
    Erfahrungen vererben sich nicht – jeder muss sie allein machen (Kurt Tucholski)

  • Hallo Michael,


    Beim zweiten Bild steht auf der Rückseite:


    Chatnau Moulin L Eveque bei Cosne / Loire (Cosne-Cours-sur-Loire)


    http://maps.google.de/maps?hl=…&resnum=1&ved=0CCUQ8gEwAA


    Beim ersten Bild steht auf der Rückseite:


    Curbuson Frankreich


    Uffz. Aschenbrenner


    Uffz. Null


    Uffz. Schulze (vermisst 18.9.41 in Russland)


    Gefr.Walkmann


    Grüße Matthias

    Grüße und bleib(t) Gesund - Matthias

    Alles was du anfässt ist Klima, es liegt in deiner Hand. (M.K.)

  • Hallo Matthias,


    Danke für Deine schnelle und zuverlässige Reaktion!


    Ob das Haus bzw. die Villa wohl noch steht?


    Gruß
    Michael

    Brückenkolonne 649 (mot) :
    Erfahrungen vererben sich nicht – jeder muss sie allein machen (Kurt Tucholski)

  • Hallo Michael,


    hier ein Foto meines Opas in Russland,auf den Foto steht -42 grad.


    Gruß Crissi

    Files

  • Hallo,
    Nur weil ich es hier gerade zufällig lese: Der Fluss über den ihr gerätselt habt, ist die Mschaga. Der Thread ist ja schon ein bisschen was alt, aber vielleicht interessierts ja noch.
    Greetz
    Sinclair

    Mehr sein als scheinen. (Helmuth Graf v. Moltke 1800-1891)

  • Hallo Sinclair,
    danke für die Rätselauflösung! Ist ja nun auch schon ein bisschen her!!


    Gruß
    Michael

    Brückenkolonne 649 (mot) :
    Erfahrungen vererben sich nicht – jeder muss sie allein machen (Kurt Tucholski)

  • Moin,
    falls noch jemand an der Brüko 649 dran ist. Hier noch die Unterstellung am 1.12.42:


    1.12.1942: unter AOK 18/Brüko-Staffelstab 934]. Quelle: Pioniergliederung der Heeresgruppe Nord NARA T 311 R080 Frame 104870/71


    Greetz
    Sinclair

    Mehr sein als scheinen. (Helmuth Graf v. Moltke 1800-1891)

  • Hallo,


    eins habe ich natürlich über die Jahre vergessen. Ein Brückenfoto habe ich ja noch im Bestand. Also Bitte!


    Sinclair: vielen Dank!


    Beste Grüße
    Michael

    Files

    Brückenkolonne 649 (mot) :
    Erfahrungen vererben sich nicht – jeder muss sie allein machen (Kurt Tucholski)

  • Hallo Michael,


    anbei noch ein paar Info.


    Stand 12.7.1940 in Prenay bei Gien an der Loire.


    649a.JPG


    Am 17.7.1940 dem AOK 2 unterstellt.


    649.JPG

    Quelle Nara T78R46

    Grüße und bleib(t) Gesund - Matthias

    Alles was du anfässt ist Klima, es liegt in deiner Hand. (M.K.)

  • Hallo Matthias,


    herzlichen Dank! Klasse! Das Puzzlen geht weiter.



    Beste Grüße
    Michael

    Brückenkolonne 649 (mot) :
    Erfahrungen vererben sich nicht – jeder muss sie allein machen (Kurt Tucholski)

  • Hallo Michael, mein Großvater schien ebenfalls in der Brückenkolonne 649 gedient zu haben. Ich habe allerdings bisher nur sehr wenig Unterlagen etc gesichtet, was ich demnächst aber in Angriff nehmen wollte (habe Soldbuch und Bilder). Gerne können wir uns hierzu austauschen.
    Viele Grüsse
    Sebastian

    Files

    • image.jpg

      (138.31 kB, downloaded 15 times, last: )

    Edited once, last by Swhofmann ().