Ostlandbrücke

  • Hallo Udo,


    die Brücke auf deinem Bild sieht ja wieder ganz anders aus 8o


    Hier noch einmal eine Bilderreihe, die eigentlich nur die Ostlandbrücke zeigen kann, wenn man die noch nicht wiederhergestellte Eisenbahnbrücke berücksichtigt:


    Klick!




    Gruß


    Ulf

  • Hallo und guten Abend!


    Was ich an diesem Thema sehr interessant finde ist, das sich die Heeresführung es sich nicht nehmen liess, im laufendem Kriege, besondere und straterisch wichtige Punkte so zu markieren.
    Wir sprechen hier von einer Sandsteinsäule und nicht von einem Schild aus Holz wie es z.B. für die Gefallenen an dieser Brücke verwendet wurde.
    Hätte man sich nur mit der gleichen Stärke für die leidenden Soldaten eingesetzt!
    Trotz alledem danke für die Fotos, die waren mir bis jetztt unbekannt.


    MfG, Carol

  • Quote

    Original von Ulf71
    die Brücke auf deinem Bild sieht ja wieder ganz anders aus


    Hallo Ulf,


    das Foto war nur beispielhaft für den Einsatz von sehr geradlinigen Holzbalken.
    Es ist aber ebenfalls die Eisenbahnbrücke, Aufhängung an der Landzunge - siehe Fotomontage.


    Du hast aber Recht, es wurde bei der Holzbrücke eindeutig Stahl mit verwendet.


    Ich bin jetzt auch auf das Geheimnis der zwei nebeneinander liegenden Holzbrücken gekommen.
    Diese wurde zusätzlich(?) von der Organisation Todt / Brückenbauleitung Ertl in Angriff genommen.
    Warum die bestehende 24 to. Brücke nicht ausreichte, kann ich mir nicht erklären.


    Quote

    Dnjepr - Brücke bei Krementschug. 7 Monate Bauzeit, 1450 m Holzbrücke. Fertig 3.42


    Quelle http://www.forum-der-wehrmacht…htuser=0&page=1#post84447


    Ich habe jetzt die Winterbilder, datiert auf April 42 im Original vorliegen. Die gemauerten Pfeiler scheinen bis auf das Skelett abgetragen.
    Vielleicht stimmt auch das Datum nicht exakt, sollte der Dnjepr im April noch vollständig begehbar zugefroren sein ?
    Dann stimmt auch das o.g. Fertigstellungsdatum der Todt-Brücke nicht so ganz. Die kann ja nicht im März auf Packeis eröffnet worden sein.


    Vielleicht finden sich hier die nächsten Jahre noch mal Fotos aus dem Zeitraum von Mitte 42 - Oktober 43 ein.
    Ist ja eigentlich sehr interessant, mit welchem Aufwand durchgehend hin- und her gebaut wurde.



    gruss
    Udo Rudi

  • Ich für den deutschen, von einem Dolmetscher übersetzt entschuldigen. Unterstützung von dieser Brücke noch in Kremenchug erhalten. Diese Brücke wurde von Kriegsgefangenen und Soldaten, die im Winter von 1941-1942 gebaut. Die Stützen sind hinter dem Dnjepr von der Eisenbahnbrücke entfernt. Andere Bilder, ohne Beine - diese Kreuzung. Es gab mindestens 4 andere als Eisenbahnbrücke und eine hölzerne 50-Tonnen-Brückenpfeiler sind erhalten geblieben. Foto überlebenden Türme können im Internet gefunden werden. Danke für die Bilder...

  • Hallo,


    der Vollständigkeit halber sei hier auch der Name der 1942 neben der Eisenbahnbrücke
    erstellten Todt-Brücke erwähnt.


    "Runstedt Brücke"


    Bekam ebenfalls ein Säulenschild, wenn auch etwas klobiger..




    gruss
    Udo Rudi

  • Hallo Udo Rudi,



    die von die gezeigte "verkleidet" Brücke ist nicht die Eisenbahnbrücke sondern eine neu errichtete Holzbrücke, wenige hundert Meter flußabwärts. Wie shumar schreibt, kann man einen Teil der Pfeiler dieser hölzernen 50? Tonnenbrücke bei Google-maps noch deutlich erkennen. Das ist doch die "Rundstedt-Brücke"?


    Klick!


    Hier noch ein Leckerbissen, zumindest weiß man, woher die Bilder stammen (auf das Bilder Album klicken!):


    Pi.-Brücken-Batl. 699



    Gruß


    Ulf

    Edited 2 times, last by Ulf71 ().

  • Hallo Ulf,
    du hast Recht. Ich gebe mich jetzt auch geschlagen und bin wohl überfordert bei der Menge.


    Zumal ich in diesem Archiv neue Krementschug-Brückenfotos entdeckt habe,
    die hier eigentlich noch nicht aufgeführt sind ?


    http://www.eisenbahnstiftung.d…e/Reichsbahn%20im%20Krieg



    Kann ich aber mit leben, dass in Russland jeder Erdgraben besser erforscht ist, als dieser breite Fluß...



    gruss
    Udo Rudi


    Edit: Danke für den Link. Das Bild habe ich entdeckt gehabt, wusste jedoch nicht,
    dass sich dahinter weitere Bilder verbergen :). Sehr eindrucksvoll.

  • Kann mir bitte hier jemand sagen, wie der Pilot hiess, der die Bruecke zerstoert hat ? War es Ju-87 oder Ju-88?Aus welcher Jagdgeschwader war er?

  • Hallo Ulf71, ist auf einem der Bilder eventuell ein Datum vermerkt? Ich habe ein Foto gefunden von der Baustelle der Rundstedt-Brücke. Wenn es stimmt, dass die Brücke im März 1942 fertiggestellt worden ist (wo steht das übrigens?), dann könnte des Foto eventuell im Dezember 1941 entstanden sein (?)

  • Vielen Dank, Ulf,

    dann nehme ich mal als Eröffnungsdatum den 2.5.42 als gegeben.

    Dem Wasserstand im Dnjepr nach scheint das plausibel

  • Hallo zusammen,


    Hier der Amateurfilm (die Brücken):

    M 2851: http://www.archiv-akh.de/filme#2315

    М 2852: http://www.archiv-akh.de/filme#2316

    М 2853: http://www.archiv-akh.de/filme#2317

    М 2854: http://www.archiv-akh.de/filme#2318


    Hier ist ein weiterer Film: http://www.archiv-akh.de/filme#2248

    Es gibt einen Screenshot von dort. 10:25:42 Text: "Brücken über den Dnjepr bei Krementschug"


    Was ist das Wappen oben ?