Pz Brigade 106 Feldherrnhalle + schwere Panzerjäger Abtlg.93

  • Moin,moin, bin beim recherchieren des militärischen Werdegangs meines Vaters.Von 4/42-8/44 war er bei der 20.PzGren.
    8/44 wurde er zur PzBrig 106 FHH nach Mielau versetzt.Die Brig wurde wenige Tage später Richtung Luxemburg verlegt.
    9/44wurde er zur schweren Panzerjäger Abteilung 93 versetzt und von dieser
    am 15.4.45 entlassen.(Ruhrkessel)
    Die Entlassungsverfügung wurde von Hgr B und AK LXIII ausgestellt.
    Im LdW endet der Eintrag zu PzJg Abt.93 im Jan 45 und bei Hgr B + AK 63
    ist sie auch nicht unterstellt.Wer kann mir weiterhelfen??? Vielen Dank im voraus Gruss Wolfgang

    Suche alle Einzelheiten über 20.Inf.Div./20.Pz.Gren.Div

  • Kurzer Überblick:
    Mitte September 1944 wurden die Reste der im Bereich der H.Gr. Südukraine zerschlagenen s.H.Pz.Jg.Abt. 93 nach Potsdam verlegt.
    Hier sollte sie auf Jagdpanther und Sturmgeschütze umgeschult und umgegliedert werden, wozu es aber letztendlich nicht mehr kam.
    Ende November 1944 wurde die 1./s.H.Pz.Jg.Abt. 93 kurzfristig mit 12 neuen 8,8 cm Pak-Sfl. vom Typ 'Nashorn' ausgestattet.
    Mit der 1./s.H.Pz.Jg.Abt. 525 (10 'Nashörner') und der 7./Pz.Rgt. 2 (6 Pz. IV Ausf. J + 11 Pz. IV/70(A)) wurde sie unter dem Stab der II./Pz.Rgt. 2 zusammengefasst und Anfang Dez. 1944 in den Bereich des A.O.K. 19 an die Westfront verlegt, wo sie zunächst der Pz.Brig. 106 taktisch unterstellt wurde.
    Die 1./93 blieb bis Februar 1945 im Bereich des A.O.K. 19 eingesetzt, häufig der Pz.Brig. 106 und auch der s.H.Pz.Jg.Abt. 654 unterstellt.
    Mitte Februar 1945 befahl das OKH die Übergabe der noch vorhandenen Nashörner der 1./525 an die 1./93. Die Kompanie wurde dann zusammen mit der Pz.Brig. 106 in den Bereich der H.Gr. B verlegt.
    [Eintrag im LdW ist definitiv nicht korrekt. Abtransportbefehl Pz.Brig. 106 mit 1./93 aus Bereich A.O.K. 19 zur H.Gr. B ist datiert vom 17.2.1945!]
    Teile der Pz.Brig. 106 - und anscheinend ja wohl auch der 1./93 - wurden dann im Ruhrkessel eingeschlossen. Einige wenige Männer der 1./93 (10 Uffz. und 19 Mann) wurden mit anderen Teilen der Pz.Brig. 106 nicht im Ruhrkessel eingeschlossen und am 8.4.1945 zur Aufstellung der Pz.Div. 'Clausewitz zur Verfügung gestellt.


    Weiterführende Informationen - wenn auch nicht allzuviele - sind zu finden in:
    F. Bruns, Geschichte der Pz.Brig. 106
    K.H. Münch, Geschichte der s.H.Pz.Jg.Abt. 654
    G. Bernage u.a., Bataille d'Alsace 1944/45


    Martin Block

  • Hallo Martin,
    vielen Dank für Deine mehr als erschöpfenden Auskünfte zu meiner Frage.
    Jetzt kann ich endlich die letzten Bausteine in meiner Recherche einbauen.
    Habe schon mehrere Deiner hervorragenden Ausführungen gelesen.
    Wo findest Du diese militärhistorischen Einzelheiten.Vielen Dank nochmals.
    Gruss Wolfgang

    Suche alle Einzelheiten über 20.Inf.Div./20.Pz.Gren.Div

  • Hallo Wolfgang,


    mein Großvater war bis August 1944 in der schweren Heeres PanzerJäger Abt. 93. Seit dem 27.08.1944 ist er in der Gegend von Leova/Bessarabien vermißt.


    Falls möglich, würde ich gerne die ein oder andere Information austauschen. Gibt es Kontakt zu anderen Nachkommen ehemaliger Soldaten, Dokumente oder Fotos ?


    Einige wenige interessante Infos habe ich auch.


    Schöne Grüße
    Wupi

  • Hallo,

    Heute bekam ich eine Nachricht von der WAST anlässlich eines niederländischen Freiwilligen der laut der WAST in der schweren Heeres Panzerjäger-Abteilung 93 gedient hat. Seit Anfang Dezember 1943 gilt der Person, ein Gefreiter, aber als vermisst. Als Ort wird Omsk / Ostfront erwähnt in ein anderes Dokument.
    Der Person diente laut der WAST in der 5.Kompanie: gab es die in der Abteilung 93, im Internet z.B. finde ich darüber leider nichts.
    Passt Omsk, etwa Dezember 1943, zum Einsatzgebiet der Abteilung?


    Wer kann weiterhelfen? Vielen Dank im Voraus!

    Viele Grüße Postschutz

    Autor des Buches "Der Feldpostverkehr der Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg - Eine historische und postalische Gesamtschau"


    Mitautor des Buches "Der Postschutz und Postluftschutz im 3. Reich und den besetzten Gebieten"

  • Hallo Postschutz,


    eine 5. Kompanie schließe ich komplett aus, siehe hierzu auch die Gliederungen im Anhang. könnte es sein das es eine 3 heißen muß?


    93.JPG 93a.JPG


    Omsk schliesse ich ebenfalls aus da die Stadt in Sibieren liegt, es sei denn es gibt noch ein Dorf das zu diesem Zeitpunkt im Gebiet der HGr. A liegt.


    Hat sich die WASt vielleicht "vertippt"?


    Hier mal noch was zur Einheit aus dem Tessin:


    23.JPG 93b.JPG


    Und zur 26. Panzerdivision:


    26PzDa.JPG 26PzD.JPG


    Maximal hatte eine Heeres Panzerjäger-Abteilung zeitweise 4 Kompanien, wobei die "vierten" eine Fla-Kompanie bzw je nach Abteilung eine Werkstattkompanie war,


    Auch bei den Feldpostnummern sind es max. vier Feldpostnummern je Abteilung.

    Grüße Matthias

  • Hallo Matthias,

    Besten Dank für die interessante Infos über die Abteilung 93.

    Ich hatte schon so meine Bedenken über eine 5.Kompanie, daher auch meine Frage.
    Fest steht das der Soldat an der Ostfront gefallen ist, das bestätigen auch verschiedene Todesanzeigen in mehrere Zeitungen.
    Dann passte die Abteilung 93 sowieso nicht weil die ja im Westen eingesetzt war??
    Fremd…ich habe schon viele WASt-Auskünfte bekommen und alle belegen können anhand von vorhandene Dokumenten. Aber dieser scheint eine harte Nuss zu sein, anscheinend doch nicht richtige WASt-Angaben bekommen??

    Viele Grüße Postschutz

    Autor des Buches "Der Feldpostverkehr der Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg - Eine historische und postalische Gesamtschau"


    Mitautor des Buches "Der Postschutz und Postluftschutz im 3. Reich und den besetzten Gebieten"