Kapitulation der Heeresgruppe E


  • Hallo Jan, Hallo Byron, wie geht´s ? Schon lange her........
    Also Duensing war b. d. HGr. F tätig. Es gab keinen Dünensen, falschen Name (der O1 b. M.B. Griechenl. war weder Duensing noch Dünensen.......)
    Gruß Rossano

  • Der Pilot heißt Max Günter Stapelberg und ist mein Großvater (+2001).
    Der Mann im Hintergrund ist der Funker Ernst-Otto Köhne (lebt bis heute).


    Laut Aussagen von meinem Vater war mein Großvater zumindest zeitweise der Pilot von Generaloberst Löhr während des Balkankriegs.


    Mich interresiert ob und was über meinen Großvater in diesem Zusammenhang berichtet worden ist.


    bzw. gibt es weitere Photos.


    Ich habe mal das einzige Photo das ich aus der Zeit habe angehangen , was fast motiv-gleich zum vorigen von GehrhardTheo ist.


    Als kleines Detail sieht man, dass das Ritterkreuz hier ohne Eichenlaub ist. D.h. das Photo muss vor Januar 45 aufgenommen worden sein.


    Gruß MS

    Files

    • PICT0022c.jpg

      (104.98 kB, downloaded 629 times, last: )
  • Hallo 4r8!


    Sorry, dass ich mich jetzt erst wieder in diesem Forum melde!


    Zu deiner Frage bezgl. "Stapelberg"!
    Der Name kommt 1-3x im Tagebuch meines Onkels vor. z.Bsp: "der Pilot war Stapelführer Stapelberg". . .


    Übrigens dieses Foto, das du einstelltest war auch aus der Kamera meines Onkes, und auch beim selben Flugl


    Der Name Stapelberg als Pilot kommt auch im Buch von Erwin Pitsch, "Heerführer auf dem Balkan", Band 3, vor.


    Der hauptsächlich verwendete Pilot von GO Löhr war Hptm Prehm.


    Ich könnte eventuell noch herausfinden wann der Flug war.



    Ich habe noch ein Foto vom selben Flug, das aber deinem fast gleicht.


    Gruß
    GerhardTheo

  • Grüss Dich Gerhard,


    Hptm. Josef Prem war St.Kpt. der 16./Fl.Verb.Geschwader 2 in der Zeit 15.06.44-02.05.45.
    Die Staffel hatte allerlei Maschinen, wie ab 01.10.1943 mit Fi 156, Fw 58 C, Ju 52, C-3, BF 106 D-1, BF 108, Do 17, He 111, He 115 (See), Ju W 34,
    Fh 104, Cant Z (See), Caudron 445 A-1.


    beste Grüsse


    Byron

  • Servus byron, ti kaneis !



    Hptm Prem natürlich ohne "h"


    sorry auch an 4r8


    Max Günther Stapelberg war natürlich Staffel- und nicht Sapelfürer.


    Das Bild von 4r8 wurde am 17.2.1943 von meinem Onkel aufgenommen. Der Flug mit der He111 war von Wien/Aspern nach Saloniki/Sedes. Abflug war um 13 Uhr und die Ankunft in Sedes um ca 16 Uhr. Nach Belgrad hatten sie böige Winde und wenig Sicht, deshalb auch navigatorische Mithilfe Löhrs, wie man im Bild ersehen kann.


    Ende Juli 1942 war M.G. Stapelberg Feldwebel. Er flog GO Löhr mit He 111, nach der Verabschiedung vom Stab der Luftflotte 4, von Mariupol nach Saki auf der Krim.
    Wie bekannt hatte anschließend Richthofen die LF 4 übertragen bekommen.


    Ob M.G. Stapelberg ebenfals direkt von der Luftflotte 4 zur Heeresgruppe E, so wie mein Onkel, übernommen wurde, ist mir nicht bekannt


    Hptm Prem war auch nach dem Krieg mit meinem Onkel befreundet!


    Interessant wäre ob zum Funker Erst Köhne noch Kontakt besteht durch 4r8
    Vielleicht meldet sich 4r8 ja wieder einmal!


    Gruß
    G.T.


    beigefügt Foto aus derselben Kamera

    Files

  • Hallo Theo,


    schönes Photo. Ist der Mann im Hintergrund Ernst-Otto Köhne?


    Byron

    Edited once, last by byron ().

  • Servus Byron,



    ja ich vermute dass der Name stimmt, weil "4r8" oder "MS" diesen so benannt hat.
    Ich kann es nicht bestätigen, denn ich habe zum dritten Mann(Funker) keine Namensbezeichnung !"MS" müsste sich noch einmal melden.
    MS = Max ?, Markus ?, . . Stapelberg?


    Schönen Gruß
    GT

  • Hallo Theo,


    Schau doch nochmal im KTB Deines Onkels nach für 2 Offiziere der Intendantur Heeresgruppe E, namens Missinger und Kukuk, ob Du mehr über sie finden kannst.
    Ich habe neulig erfahren dass die beiden eine judische Familie vom sicheren Tod in Saloniki gerettet haben und aus den Händen vom S.S. Offizier Hstuf. Alois Brunner rausholten. Brunner und Hstuf. Dieter Visliceny haben dieTransporte von über 50.000 Juden der Stadt nach Auschwitz organisiert.
    Der Enkel dieser Familie erzälte mir wie das geschah. Dann wurden sie von einer griechischen Familie 1.5 Jahre versteckt und überlebten die Besatzung.


    Gruss
    Byron

  • Servus Byron!


    Leider kommen diese beiden Namen Missinger und Kukuk im KTB meines Onkels nicht vor.
    Wohl die beiden SS/SD-Sturmbannführer.
    Er schrieb eher allgemein, z.B.: . . der Großteil der Offiziere im Stab war gegen die Deportationen eingestellt... niemand versteht das,... uns schadet diese Aktion sehr,..hier ist das Judenproblem ein religiöses, und daran sollten wir interessiert sein. .. im Übrigen bekamen wir durch die Juden gute Feindnachrichten. . . usw.,
    Am 6.4. Der Befehlshaber in Serbien berichtet, das er anläßlich eines Spazierrittes einen fest vernagelten Transport angetroffen habe, aus dem es entsetzlich stank. Es war ein Judentransport. . . .sie bekommen nichts zu Essen und zu Trinken und können auch ihre Leichen nicht herauswerfen. Der Befehlshaber dachte es wäre ein Missgriff einer untergeordneten Stelle und machte eine Meldung. Es war aber von "Oben" befohlen und die Meldung erfolglos.
    GenLt. Glaise-Horstenau schrieb ebenfalls dazu:. . . "diese schreckliche Sache kam an den obersten Kriegsgerichtsrat in Berlin, der sich aber hütete einzugreifen. Der Vorgang entsprach durchaus dem, was man -oben- wünschte".


    Dem Buch von Erwin Pitsch, Alexander Löhr, 3. Band, Kapitel Griechenland im Frühjahr 1943, S. 64-76, entnehme ich und zitiere verkürzt:
    Laut Aussage Wislicenys (beim Nürnberger Prozess), war vor dem Abtransport der Juden bereits Stubaf. Rolf Günther im Auftrag Eichmanns in Saloniki. ( Günther war Adjutant Eichmanns )Nach der Konzentrierung der Juden in 3 Ghettos kam der Befehl Eichmanns(Anfang März) zum Abtransport. . . . .die gesamte Aktion leitete Brunner persönlich. . . .Wisliceny und sein Stab waren in 2 Villen aus jüdischem Besitz (Odou Velissariou) untergebracht. . . . . . . am 15.3. ging der 1. Transport mit 2.800 Juden nach Krakau. . . . am 17.3. der 2. Transport nach Treblinka. . . bis Ende März(43) waren lt. Reitlinger 13.435 Juden in 5 Transporten weggeschafft worden. Mitte Mai war der Großteil 42.830 Menschen in 16 Zügen abtransportiert.. . . . . .In der Zeit v. 22. bis 29.3. unterstützten die Bulgaren die Deportationen aus ihren Besatzungszonen Thrazien und Mazedonien. . . .Seitens griechischer Persönlichkeiten soll es mehrere Interventionen zugunsten der Juden gegeben haben. Die Rechtsanwaltskammer von Saloniki übergab nach dem ersten Transport dem griechischen Ministerpräsidenten eine Petition, die die Internierung auf eine griech. Insel verlangte...Als der Vorsitzende des Judenrates Rabbiner Koretz, dem neuen Ministerpräsidenten denselben Vorschlag machte, wurde er von Dr. Merten aus seinem Amt entfernt. . . . . . .. Dank italienischer Intervention sollen 551 Juden aus Saloniki die erste Deportierungswelle überlebt haben und in die ital. Besatzungszone gereist sein. . . . . . .Am 7.Aug. erfolgte die letzte Deportation aus Saloniki. 1.800 Flüchtlinge, zum Teil aus Mazedonien geflüchtet, wurden aus dem Baron Hirsch-Ghetto weggebracht. . .


    .......Einige 100 Juden blieben in Saloniki, zum Teil versteckt oder im Auffanglager Paleo Mela.


    Vielleicht kannst du damit etwas anfangen


    Gruß Theodoros

  • Quote

    Original von GerhardTheo
    Gibt es genaue Berichte über die Kapitulation der Heeresgruppe E am 12./13.1945 in Schönau(heute Sostanj). Ich habe da Berichte von meinem Onkel, die ich so noch nirgends sonst wo gelesen habe. Ist das bekannt?


    Halo,


    Kapitulation der Heeresgruppe E war so verlauft:


    9.5.1945 um 07.30:
    Generalleutnant Löhr hat gegeben Zustimmung für Kapitulation


    9. 5.1945 um 13. Uhr:
    Gasthaus Letus=Letusch (Hatscheck über s)
    Verhandlung zwischen Komisär des 14. division slowenische Armee Ivan Dolnicar (Hatscheck über c), geboren am 31.8.1921 und Generalleutnant Löhr. L'ohr hat zugestimmt, dass verhandlungen werde in Stab des IV.operative Zone in Topolsica=Bas Schönstein fortsetzen.


    Foto des Ivan Dolnicar (rechts)


    [Blocked Image: http://shrani.si/f/W/Sg/4jOjM8HT/1/dolnicar1.jpg]



    9.5.1945 Topolsica (Hatscheck über s) nachmitag:
    Verhandlungen und dann Kapitulation mit ausnahme des Sateliten Kräfte (Ustascha, Tchetnik, Bela garda...).
    Generalleutnant Lohr war verhaftet und auch general Schmitt_Richberg, welcher war auch nimmt Teil bei verhandlungen.
    An Seite IV. operation Zone war:
    Matevz Hace, Komisär des Zones
    Ivan Dolnicar
    major Petar Brajovic


    Am 10. 5.1945 früh war General Erich Schmitt-Richberg noch einmal geschickt Befehl für Kapitulation des Generalleutnant Löhr zur alle Einheiten.


    [Blocked Image: http://shrani.si/f/b/qt/2O4e3xKm/dolnicar2a.jpg]


    Fotokopie aus der Buch: Petar Brajovic: Konec druge svetovne vojne v Sloveniji, Ljubljana 1977 (Ende des WW 2 in Slowenien).
    Leider habe ich nicht bessere Kopie.


    12.5.1945:
    Generalleutnant Löhr hat mit eine Panzerabteilung, welche war noch nicht kapitulieren, ausbrechen aus gefangenschaft und durch slowenische-österreichische Gränze durchfahren ohne ein Schuss.



    Alles über Kapitulation kann Sie ins Buch des Erich Schmitt-Richberg: Der Endkampf auf dem Balkan : die Operationen der Heeresgruppe E von Griechenland bis zu den Alpen, Heidelberg : Scharnhorst, 1955 finden.
    link zur web Kopie des Buches:
    http://www.znaci.net/00001/289.htm


    Auch 104. Jäger division wolte nich kapituliren.
    Nach verhandlungen am 13.5.1945 entschieden division bei Poljana, nebst der grenze Slowenien-Österreich, um 15:00 weiter zu fahren. Nach Schieserei war ungefähr 170 Leute des 104. Jäger division gestorben und ungefähr 300 verwundet. Am ende hat division kapituliren. Es gibt in diese division cca 10.000 Soldaten.


    [Blocked Image: http://shrani.si/f/X/sJ/xTJIwaC/dolnicar3a.jpg]


    Situation bei Einschliessung des 104. Jäger division
    Auf Plan: Zavez.tanki= englische Panzereinheit in Österreich (an die Grenze)
    Aus Buch: Petar Brajovic: Konec druge svetovne vojne v Sloveniji

    The trouble with facts is that there are so many of them. Samuel McChord Crothers

    Edited 3 times, last by filigranofil ().

  • Von Kapitulation kann Sie auch aus Buch: Karl Hnillicka: Das ende auf dem Balkan 1944/45 einige daten finden
    (S 140-148) und (155-158)
    link zur dieser Seiten: http://www.znaci.net/00001/291_4.pdf


    Dokumente:
    Leider habe ich auf verfügung Kapitulations Dokumente des General-leutant Löhr nur als Übersetung ins serbische Sprache.
    Dokumente sind in AVII (Arhiv vojnoistorijskog instituta), heute: Military Archiv of Serbia, Belgrad.
    link: http://www.isi.mod.gov.rs/vojn…v02/istorijat.php?lang=en



    Dokument 8.5.1945
    Depesche mit General-leutenant Kine Unterschrift:
    General Löhr hat befehlt zur 22.Infanterie Division, dass von 9.5.1945 um 01,00 waffenstillstand und Kapitulation gelten.
    Für Verhandlung mit Englendern ist General Felmi verantwortlich, mit Russen General Argelis und für jugoslavische armee General Löhr.



    Dokument 10.5.1945 um 02.00
    Radiogram
    Vom: GrA "E" zur: XXI (brd) AK:
    11. Luft Division
    369.Infanterie Division
    22. Division


    Jugoslawische Armee hat gegeben die Kapitulations Bedingungen:
    alle Einheiten südlich von Fluss Drau werde entwafnet südlich von Drau.
    Für Offiziere un Soldate werde Lagern feststellen.
    Höhere Staben werde noch Schutzkräfte erhalten und Wagen für Führung.


    Unterschrift: Schmitt-Richberg




    [Blocked Image: http://shrani.si/f/1H/Wf/2LX1Iajl/lhr1a.jpg]



    [Blocked Image: http://shrani.si/f/2u/1k/31Jjumwd/lhr2a.jpg]



    [Blocked Image: http://shrani.si/f/1v/f2/2P0t1Z3C/lhr3a.jpg]

    The trouble with facts is that there are so many of them. Samuel McChord Crothers

  • Hallo filigranofil,
    danke für deinen Beitrag.
    Ich habe mir mittlerweile eine gute Übersicht über diese letzten Tage der Heeresgruppe E verschafft. Interessant ist das Foto mit dem darauf abgebildeten Politkommissar Ivan Dolnicar-Janosik (Schade, dass man hier keine Hatscheks schreiben kann).
    Im Tagebuch meines Onkels ist er der Jüngling* mit der "grasgrünen neuen Uniform", der sich als Oberstleutnant vorgestellt hatte und angesichts der großen Truppen unter Löhr, weitere Verhandlungen im Gasthaus von Letusch ablehnte. Die Verhandlungen sollten nach Schönstein verlegt werden, dort sei dann der Zonenstab IV zuständig. . . .


    Übrigens im Buch von Erwin Pitsch --Alexander Löhr, Band 3-- Seite 240- 250, findet man eine gute Recherche über diese Vorkommnisse.


    Gruß
    Gerhard-Theodor


    * Mit Jüngling hatte mein Onkel vielleicht übertrieben. Der Oberstleutnant war doch schon 24 Jahre alt.

  • Hallo,


    es ist so, dass keine einem Abschrift glauben...auch ich ;)


    Zuerst Dokument und dann ein Versuch des Abschrift...


    [Blocked Image: http://shrani.si/f/1Y/pJ/42f382du/img7026a.jpg]


    Vergrösserung...


    [Blocked Image: http://shrani.si/t/1Y/pJ/42f382du/1/img7026a.jpg]



    [Blocked Image: http://shrani.si/f/3N/w4/3a72WtNk/img7027a.jpg]
    Dokument war in Archiv des Institut des Kriegsgeschichte Belgrad aufbewahrt. Wo ist jetz, weiss ich nicht. Inzwischen war Archiv von seite NATO bombardiert und weiss ich nicht, gibt es noch in der neue Military Archiv Belgrad.



    Versuch des Abschrift...


    "Funkspruch Nr.(805) 3
    Absendende Stelle:H. Gr. E über XXI.AK
    An: XXI A K. Alle Kommandobehörte
    Abgang: Tag: 9.5.
    Zeit: 18.59
    Aufgenommen: 10.5. Zeit: 06.13
    Befördert:
    11 Lw F.D.: 10.5
    369: 10.5. Zeit: 12.37
    22. Div.: 10.5. Zeit: 04.00


    Jugoslaw. Bevollmächtigten hat
    mir namens jugoslaw. Ob. Kdos.
    garantiert, dass deutsche Kriegs-
    gefangene keinesfalls an Russland
    ausgeliefert, sondern von Jugoslawien
    aus in die Heimat entlassen werden.


    Fristen u. Modalitäten Kriegs-
    gefangenschaft abhängig von
    Alliirte Konferenz.


    Gen. Oberst
    LOEHR


    F.d.R.
    P ...? "



    Tag un Uhr entspricht dem ende des Verhandlungen über Kapitulation.
    Leider hat bis jetzt keine von slowenische Historiker ein Protokol über Kapitulation von seite Heeresgruppe E gesehen.



    Grüsse
    Darko

    The trouble with facts is that there are so many of them. Samuel McChord Crothers

    Edited once, last by filigranofil ().

  • Hallo,


    mit diesem Funkspruch (9.5.1942, No.805) haben wir festgestellt, dass Notiz von diese Funkspruch ins Buch des Petar S. Brajovic: Konec druge svetovne vojne v Sloveniji (Ende des 2. Weltkrieg in Slovenien), Ljubljana 1977, ist nach wahrhaftige Dokument geschrieben und korrekt übersetzt (ins slowenische Sprache übersetzt von Stanko Janez).


    Notiz ins Buch ohne Dokument an Seite 52...


    [Blocked Image: http://shrani.si/f/2B/oo/3xB6rF0H/scan-131106-0001a.jpg]


    Funkspruch No. 806 an seite 53 ist von 10.5.1945.


    Grüsse
    Darko

    The trouble with facts is that there are so many of them. Samuel McChord Crothers

    Edited once, last by filigranofil ().

  • Hallo,


    bei Verhandlungen über Kapitulation am 9.5.1941 Nachmittag in Topolsica/Bad Topolschitz bei Schönstein, Slowenien war von Seite IV. Operationszones des slowenische Armee beteiligt:


    von Seite Parisanen:


    -Matevz Hace, Zonenkommissär


    - Ivan Dolnicar


    - Petar Brajovic


    -Dolmetscher: Dr. Joze Beniger


    von Seite deutsche Okupationskräfte:


    - Alexander Löhr


    - Erich Schmidt-Richberg


    - ?


    Es war festgestellt, dass 9.5.1945 um 07.30 war schon eine Einheit mit Übereinstimmung des General Löhr ohne Bedingungen kapituliren (Einheit bei Metlece bei Sostanj/Schönstein).
    General Löhr hat am ende zustimmen mit Kapitulation, aber nur für deutsche Soldaten. Er hat gesagt, das für andere Einheiten (Ustascha, Cetnik und Weise Garde) keine Verantwotung übernimmt.
    Auf Entscheidung des General Löhr hat auch Anwesenheit des Englische un Amerikanische Mission bei IV. Operationszone eine wichtige Faktor spielen. Er war überzeugt, dass werde nicht in die Hände Russen überliefern.



    Petar Brajovic hat Erinnerung am Ende des 2. Weltkrieg geschriben (Konec druge svetovne vojne v Sloveniji, Ljubljana 1977) und wir habe festgestellt, dass er hat auch Archivalien aus Archiv des Militärinstitut korrekt übersetzt (Funkspruch No. 805).


    Nach diese Funkspruch war nach Einheiten ein deutshe Offizier und ein Partisan gegangen. Aber einige deutsche Einheiten möchten nicht kapitulieren und stellen neue Bedingungen.


    Auch Hace und Brajovic hat nach Celje/Cilli gefahren um da eine Einheit zur Kapitulation gezwingt. Nach Rückkehr aus Celje (am Mitternacht 9.5.1945) war festgestellt, dass viele deutsche Einheiten nicht beachten des Kapitulation.


    Beide hat bei General Erich Schmidt-Richberg fordern eine neue Funkspruch zur Einheiten zu schiecken.



    Es war von Seite Schmidt-Richberg um 10.5.1945 um 02.00 geschieckt...


    [Blocked Image: http://shrani.si/f/1A/Ek/3AAbWmnU/img7226a.jpg]


    Vergrösserung...


    [Blocked Image: http://shrani.si/t/1A/Ek/3AAbWmnU/1/img7226a.jpg]



    Versuch des Abschift...


    "Funkspruch No. (806) 1
    Nachrichten Stelle: XXI (Geb) Ak
    Abgang: Tag: 10.5.1945
    Zeit: 02.00


    An: XXI (Geb. A.K.)
    Absendende Seite: H. Gr. E


    Befördert:


    11 Lw F.D.: 10.5.
    369 D.: 10.5.1945; 17.37 Uhr
    22. Div.: 10.5.1945; 04.00 Uhr



    feste Kapitulationsbedingungen gegenüber
    jugoslaw. Armee wurden erneut wie folgt
    festgelegt:
    Entwaffnung u. ......abgabe (=Ausrüstungaabgabe) deutscher Truppen
    südl. DRAU muss aus besonderne gründen noch
    südl. DRAU durchgeführt werden.
    Offiziere sowie Unteroffiziere u. Mannschaften
    werden geführt Lagerraume zugewiesen.



    [Blocked Image: http://shrani.si/f/3S/5o/1UKFzfa5/img7227a.jpg]


    Vergrösserung...


    [Blocked Image: http://shrani.si/t/3S/5o/1UKFzfa5/1/img7227a.jpg]


    Versuch des Abschift...


    " Den ...........? (=Anweisungen) hiemit Beaugtragter
    jugoslaw. u. deutscher Offz. ist Folge zu leisten.
    Wo Gefährdunge durch irreguläre Verbände erfolgt


    zu gegebener Zeit Sonderregelung. Feldküchen,
    bespante Trosse u. mot. Verpflegungstrosse
    bleiben bei der Truppe. Höhere Stäbe behalten
    zunächts unumgänglich notwendige Siche-
    rungskräfte u. Führungsfahrzeuge.
    Deutsche Truppe ist berechtigt Plünderung durch
    Zivilbevölkerung zu verhindern. Für fremd-
    landlische Verbände wollen Jugoslawien, zur
    Zeit noch unbekannte Sonderregelun in
    Kraft treten lassen.



    Schmidt-Richberg


    F. d. R.
    P...?




    Auch diese Funksprunk ist ins Buch des Brajovic korrekt übersetzen in slowenische Sprache....


    [Blocked Image: http://shrani.si/f/2B/90/BuKUVEC/scan-131109-0003a.jpg]



    Diese Funkspruch No.806) war einst in Militärarchiv in Belgrad aufbewahrt. Ist noch jetz da (nach NATO bombardierung) weiss ich nicht.



    Grüsse
    Darko

    The trouble with facts is that there are so many of them. Samuel McChord Crothers

    Edited 2 times, last by filigranofil ().