Fußlappen

  • ohne Betreff (ID 15033)



    Arne
    Donnerstag, 10. November 2005, 13:57:35 Uhr


    Letzte Woche habe ich einen Bericht im Auslandsjournal gesehen. In diesem Bericht ging es um die desulate Situation der russischen Streitkräfte in besonderer Weise die der Rekruten.
    Bei der Kleiderausgabe bekamen die Rekruten auch ihre Stiefel mit dem Hinweis der Kleiderausgabe "Die passen schon". Dem entsprechend umwickelten die
    Rekruten ihre Füsse mit Stofflappen, um die Schuhe passend zu machen. Im Kommentar hieß es, dass es schon immer so gehandhabt wurde. Ist da was dran??
    In der sportlichen Ertüchtigung sollten die Rekruten Klimmzüge machen. Nur einer schaffte mehr als ZWEI! Dann sollten wir uns über die "Unsportlichkeit"
    unserer Rekruten wohl nicht sorgen müssen.



    B_aus_MV
    Donnerstag, 10. November 2005, 14:29:53 Uhr


    Fußlappen waren auch früher üblich, soweit ich weiß gabs die auch in Deutschland.
    Die waren nicht zum passend machen der Stiefel gedacht, sondern als Ersatz für Strümpfe.


    EDIT ERGÄNGUNG:


    http://de.wikipedia.org/wiki/Fußlappen





    Arne
    Donnerstag, 10. November 2005, 16:55:51 Uhr


    Danke für die Info. Aber in der Doko wurden auch Socken verwendet. Scheinbar erfolgt die Benutzung von Fußlappen aus Tradition und wohl auch zur
    Anpassung der Stiefel.





    B_aus_MV
    Donnerstag, 10. November 2005, 17:01:10 Uhr


    Also mein Vater hat in den 50ern bei der KVP auch noch Fußlappen verwendet.
    Angeblich waren die bei langen Märschen besser als Strümpfe, vorausgesetzt man hatte ordentlich gewickelt, das war nämlich eine Kunst!




    mra
    Donnerstag, 05. January 2006, 17:31:22 Uhr


    Ein ehemaliger Arbeitskollege erzählte mal, das es am Anfang in russischer Gefangenschaft und bei Gefangennahme wichtig war, Schnürschuhe zu besitzen,
    weil die Russen nur das System Stiefel / Fusslappen kannten. Wenn sie dann einen deutschen Soldaten sahen, der bessere Stiefel hatte musste er diese hergeben/tauschen.


    Noch ein Link zur russischen Armee:
    [URL=http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/0,1518,druck-381937,00.html]http://www.spiegel.de/unispieg…1518,druck-381937,00.html[/URL]




    Augustdieter
    Donnerstag, 05. Januar 2006, 20:22:09 Uhr

    Hallo zusammen,


    wie ich das erste mal über Fusslappen gehört habe habe ich nur mit dem Kopf
    geschüttelt, so nach dem Motto was sind das für arme Menschen die können
    sich noch nicht mal Socken leisten. Ist ungefähr 30 Jahre her.
    Dann habe ich durch Einwände aus der Familie,die den Krieg mitgemacht haben,
    eines beseren belehren lassen.
    Richtig gewickelte Fusslappen sind besser zu tragen,weniger Blasen, und wärmer.
    Socken scheuern mehr und es gibt keine dicken Füsse vom marschieren.
    Allso nicht alles was vorsinnflutlich aussieht ist auch so.
    Ich habs selber noch nicht probiert, ich weiss nicht wie es geht.


    Gruss Dieter




    B_aus_MV
    Freitag, 06. Januar 2006, 08:04:25 Uhr


    Augustdieter


    Deine Schilderungen decken sich mit dem, was mein Vater erzählte (s. oben)
    Der Effekt, dass Fußlappen billiger sind stimmt natürlich trotzdem.
    Auch für die Logisik ist es sicher einfacher 100.000 Fußlappen zuzuführen als Socken in unterschiedlichen Größen (wobei ich nicht genau weiß, ob es bei
    Fußlappen vielleicht doch einige unterschiedl. Größen gab)

  • Hallo zusammen,


    zum Thema Fußlappen bzw. Socken möchte ich an dieser Stelle ergänzen, dass die feldmäßige Ausstattung eines Soldaten des Dt. Heeres bis Ende 1942 kein drittes Paar Socken zum Wechseln kannte! Bei den Marschleistungen eines dt. Infanteristen kann man sich leicht vorstellen, was das dann bedeutete.


    Mit harzl. Gruß
    Denys

    Suche Infos zum 744.PiBat. (41/42) der 25. PzDiv. (87. PzPiBat) (43/44) und 21. PzDiv (45), 62. ID bzw. 57.ID 41/42 (164 IR) sowie zur 168. (43) und 376. ID (44)

  • Hallo Sockenfreunde -


    ich selber habe 1983 bei der NVA Fußlappen empfangen. Soweit ich mich erinnere waren es 2 Paar - ca. 30 mal 30 cm aus einem derben Leinen. Diese kamen in das Gepäck, ( ich glaube aber Teil II ) also für den Ernstfall. Wie diese verwendet werden wurde uns nicht gelehrt- sie wurden ausser als Handputzlappen nicht benutzt !


    Fußlappen der NVA


    LG
    Guido


    *edit* Link eingefügt - es gibt sie noch !

    Edited once, last by Spencer ().

  • Hallo,


    alles hochinteressant und belegt, "altes" muß nicht schlecht sein, aber anzumerken bleibt: Die heutigen hochwertigen Materialien sind dem Fußlappen weit überlegen. Keine Expedition benutzt heute Fußlappen und sei der Fußmarsch auch noch so lange. Funktionssocken sind angesagt.....hoffentlich auch beim Militär.


    Gruß Karl - Laufen ist gesund!( Wer kann!)