Einheiten und Standorte des RAD

  • Hallo Radmann,


    vielen Dank für das Foto !


    PS: Damit hier alle mitlesen können schreiben wir alle die Beiträge in deutsch, ein Übersetzter ist dabei hilfreich !


    PS: So that everyone can read along, we all write the articles in German, a translator is helpful!

    Gruss Dieter

  • Hallo zusammen,


    Gibt es denn zur Abteilung 1/223 (W63) weitere Informationen, z. B. wer der Führer war?


    Im Lager Schlausenbach I lag übrigens die Abteilung 2/314 (habe hierzu ebenfalls keine näheren Informationen).


    Gruß, Thomas

    "Lirum-larum Löffelstiel, wer nichts sagt, der weiß nicht viel - larum-lirum Gabelstiel, wer nichts weiß, muss schweigen viel!"

  • Ich habe den Landrat der Ecke nächste Woche im Haus,
    mal schauen ob da was zu machen ist.


    Schönen Tag,


    Markus

    Hallo,

    Ich habe ein Buch da steht was über die Burg Katz drin. Sogar mit Foto. Wolfram Mallebrein Der Reichsarbeitsdienst.

    Gruß Michael

    Ich habe den Landrat der Ecke nächste Woche im Haus,
    mal schauen ob da was zu machen ist.


    Schönen Tag,


    Markus

  • Guten Morgen,

    bei eBay stehen Bilder vom Einmarsch Sudetenland im Angebot


    https://www.ebay.de/itm/WW-II-…hen-Soldaten/184718315212


    1938 im Oktober RAD-Abt. 5235 Klein Furra_Thüringen.jpg

    Quelle: Link ebay-verkäufer


    da sieht man Einheiten der RAD-Abteilung, die scheinbar kurz nach dem Einmarsch die Sperranlagen der Schöberlinie sich ansehen.

    Meine Anfrage an den Verkäufer:


    Da haben Sie richtig geschaut! Es ist der RAD 5/235 Klein Furra (Thüringen). Die haben u.a. im Sudetenland in der Landwirtschaft gearbeitet


    Hat jemand der sich mit der RAD beschäftigt dazu Informationen, wo der Weg diese RAD-Abteilung hingeführt hat und ob sie in Begleitung der "Polizeieinheiten" im Oktober 1938 waren.

    Dazu findet man hier auf der Plattform auch sehr gute Informationen zum Einmarsch 1938.


    OT:

    Im moment gibt es noch andere Bilder zu RAD-Abteilungen aus dem Sudetenland, wo ich Gebote laufen habe um diese zugänglich zu machen.

    Sollte jemand auch Gebote haben, würde ich mich gerne per PN austauschen zu einer Möglichkeit diese Bilder trotzdem zeigen zu dürfen.


    Danke für das Verständnis

    Grüße Thomas


    Heinz Garten †
    Flg.Ausb.Rgt. 71

  • Hallo zusammen,



    heute zufällig im WWW gefunden:


    Walter Franz Samuleit, geb. 31.Mai 1925, schrieb: „… War vom 7.2.1943 bis 28.2.43 im Wehrertüchtigungslager VI Bühlert II, Krs. Monschau, Post Strauch


    War vom 15.4.43 bis 9.7.43 im R.A.D. Hochwasser-Katastrophe der Eder. Einsatz vom 26.5. – 29.6. (R.A.D. Abtlg. 8/221, Poppenhausen a/d Wasserkuppe) Ab 29.6. – 9.7.43 in Abtsroda/Röhn


    Am 30.Juli 1943 zum 3. Gren. Ers.- und Ausb. Btl. 473, Aachen, Lützow-Kaserne, Stube 29. (Mein Jahrgang rückte im Sept. nach Brest/Normandie aus…)



    Vielleicht mal interessant…



    Ist das hier bereits bekannt?



    Gerhard Schätzlein, Der Reichsarbeitsdienst in der Rhön von 1932 bis 1945: mit allen Arbeitsdienstlagern in der fränkischen, hessischen und thüringischen Rhön und ihrem Umkreis,


    2. überarbeitete und stark erweiterte Auflage, [Willmars] Gerhard Schätzlein ; Mellrichstadt : Richard Mack, Druckerei und Verlag GmbH, 2019


    548 Seiten, 22 x 24 cm


    https://searchworks.stanford.edu/view/13462277



    Herzliche Grüße Roland

  • Hallo Roland,


    Vielen Dank fürs Teilen! Die RAD-Lager Buhlert I und Buhlert II dienten beim Westwallbau verschiedenen Abteilungen der Arbeitsgaue XXI und XXXI als Unterkunft; dass zumindest das Lager II danach noch Wehrertüchtigungslager war, wusste ich noch nicht!


    Gruß, Thomas!

    "Lirum-larum Löffelstiel, wer nichts sagt, der weiß nicht viel - larum-lirum Gabelstiel, wer nichts weiß, muss schweigen viel!"

  • Hallo zusammen,


    das Adreßverzeichnis der Stadt und des Kreises Meppen von 1938 ist sehr auskunftsfreudig betreffend der dort angesiedelten RAD-Gruppen und zugehörigen Abteilungen


    RAD-Gruppe 310, Meppen-Ems

    1/310 = Haar bei Haren (Ems)

    2/310 = Segberg II

    3/310 = Segberg I

    4/310 = Wesuwer Moor II

    5/310 = Wesuwer Moor I

    6/310 = Tengen

    7/310 = Verssenerfeld

    8/310 = Wieresch


    RAD-Gruppe 311, Lingen-Ems

    1/311 = Schöninghsdorf

    2/311 = Neu Verßen

    3/311 = Provinzialmoor

    4/311 = Tunkel

    5/311 = Schwarze Kuhlen

    6/311 = Fullener Moor

    7/311 = Witte Kuhlen

    8/311 = Rühler Moor


    RAD-Gruppe 312, Lingen-Ems

    2/312 = Dalum

    3/312 = Dalumer Rull

    4/312 = Geesmoor

    5/312 = Groß-Hesepe

    6/312 = Klein-Hesepe


    RAD-Gruppe 316, Meppen-Ems

    2/316 = Ahmsen

    3/316 = Lähden

    4/316 = Flechum

    5/316 = Haselünne

    6/316 = Meppen

    7/316 = Bakerde

    8/316 = Dohren-Felsen


    Quelle: Adreßverzeichnis 1938 (ancestry)


    Grüße

  • Hallo und Grüße, beim stöbern fand ich diesen Hinweis zum Lager:

    Fuchs Josef nar. 11. 1. 1904 (dnes Luby)/Schönbach o. Cheb/Eger, bytem tamtéž,

    3. 9. 1940 do Chebu; funkcionář RAD, Abt. 2/261 Schönbach, Bezirk XXVI Württemberg ,

    1. 11. 1938 NSDAP č. 6 515 786;

    Prameny: AMV Kartotéka NSDAP ŘŽS; BA Berlín BDC SS/Listen A 21/1509;


    Grüße an Euch

    Grüße Thomas


    Heinz Garten †
    Flg.Ausb.Rgt. 71

  • Abend Dieter, ich sehe gerade das Du den Namen zum Lager falsch geschrieben hast, die Abteilung 4/107 sollte lauten "Buchendamm".


    Meine Quelle:

    Gritz Anton nar. 24. 5. 1911 Jägerndorf, bytem tamtéž, 29. 3. 1940 nach Engelsberg / Friedland,

    RAD Abt. 4/107 Buchendamm; RAD Trupp/Führer; 1. 11. 1938 NSDAP č. 6 586 410;

    Prameny: AMV Kartotéka NSDAP ŘŽS;


    Bitte sehr

    Grüße Thomas


    Heinz Garten †
    Flg.Ausb.Rgt. 71

  • Hallo in die Runde,

    nachstehend einige Informationen zum RADwJ Lager Münstermaifeld. Habe darüber im Forum nichts gefunden. Ich bitte um Nachsicht, dass ich desdhalb etwas weiter aushole. Angefangen hat es im Oktober 1938 im Bezirk X, Rheinland, mit der Suche nach einem festen Haus in Münstermaifeld. Beteiligt sind der Amtsbürgermeister Adams und die RADwJ Bezirksführerin Hilde Haas.

    Die Suche nach einem festen Haus hat sich bald zerschlagen, so dass ein Neubau auf freiem Gelände angedacht wurde. Die Führerin der Lagergruppe 101, Trier, eine Frau Klein, sollte das Vorhaben vorantreiben, zerschlug sich aber, weil im Frühjahr 1939 eine Neueinteilung der Gruppengebiete geplant war, so dass Koblenz die Angelegenheit wieder in die Hand nahm. Im Februar 1940 ist erstmals von einem Holzbarackenlager die Rede. Das Projekt wird aber zurückgestellt, weil das OKW das Gebiet als Operationsgebiet betrachtet. Zumindest bis Sommer 1940. Die Gemeinde musste nämlich im August 1940 die notwendigen Flächen anpachten, darunter auch die Parzelle eines Alex Israel Kaufmann. Im Sommer 1941, also ein Jahr später, werden die Arbeiten für Wasser, Abwasser, Strom und Zuwegung auf den Weg gebracht. Am 28. August 1941 sind die Baracken noch nicht aufgestellt, aber am 5. September schon bezogen. Das Lager erhält die Nummer 17/102, Lagerführerin wird eine Maidenoberführerin Schmidt. Es hat also rund drei Jahre gedauert, bis das Projekt abgeschlossen war! Am 24. 4.1944 werden 34 einquartierte Arbeitsmaiden gemeldet, die in einer Baracke von 33,30 x 8,15 m untergebracht waren. Sie wurden bei Landwirten der Umgebung eingesetzt. Nach dem Übergabeprotokoll an das Militärbauamt Koblenz vom 6. 8. 1946 gab es neben der schon genannten Wohnbaracke noch eine Wirtschaftsbaracke, eine Bürobaracke, eine Wachbaracke und eine Abortbaracke, in denen zu diesem Zeitpunkt französische Soldaten untergebracht waren.

    Gruß, Bernhard

  • Hallo allerseits,


    Ich weiß nicht, ob es hier schon vorgekommen ist, ich habe wenigstens nichts gefunden:


    RAD-Meldeamt 169 Aachen, Adresse Kaiserallee 137 (heute Oppenhoffallee).


    Gruß, Thomas!

    "Lirum-larum Löffelstiel, wer nichts sagt, der weiß nicht viel - larum-lirum Gabelstiel, wer nichts weiß, muss schweigen viel!"