Polizei in Stalingrad ?

  • Hallo zusammen,

    in der Vermißtenbildliste des DRK, III PA, welche sich mit Polizeieinheiten befasst, tauchen beim Pol.-Rgt. 15, II. und III. Batl. insgesamt vier Vermißte auf, bei denen als letzte Meldung "Stalingrad, 1/43" angegeben ist.

    Mir war bisher nicht bekannt, dass in Stalingrad bei der 6. Armee auch Polizeieinheiten gekämpft haben. Weiß jemand Näheres?

    Oder kann es sein, dass die Angaben in der Vermißtenbildliste zweifelhaft sind, da unter dem Datum 1/43 als letzte Meldung bei anderen Vermißten u.a. auch Rossosch, Donbogen, Charkow, Woronesch angegeben ist.

    Herzlichen Gruß
    Dieter

  • Abend Dieter wenn dort in Stalingrad stehen würde wäre es sicher eindeutiger, Stalingrad "kann" vielleicht ein weiter Begriff sein, wenn damit Kampfraum Stalingrad gemeint ist möchte ich auf folgendes Dokument hinweisen- Befehlsblatt der Ordnungspolizei, Gnadenerweis für Stalingradkämpfer:

    https://www.forum-der-wehrmacht.de/thread.php?thr…ser=1183&page=2

    MfG Andreas

    Immer auf der Suche nach Daten, Bildern und Material über die 32. Infanterie Division, sowie über Straf,- und Bewährungseinheiten.

    Edited 7 times, last by 32. Infanterie Division (January 9, 2011 at 6:19 PM).

  • Hallo Dieter,

    Polizeibataillon 111 (Heimatstandort: Hannover) war laut Bettendorf für Stalingrad vorgesehen, es kam aber nicht dazu.

    "Zudem soll das Bataillon für den Ordnungspolizeidienst in der Stadt Stalingrad nach dessen Eroberung vorgesehen sein." (Quelle: Gunnar Bettendorf „Das Reserve-Polizeibataillon 111 im Osteinsatz“, in: Hannoversche Geschichtsblätter, Band 62/2008, Herausgeber: Landeshauptstadt Hannover, S.91-165, hier S.106)

    Das vereinzelt versprengte Polizten oder kleinere Gruppen in den Kessel gelangten ist durchaus möglich, aber eine geschlossene Polizeiformation halte ich persönlich für sehr unwahrscheinlich, da es bisher keine konkreten Hinweise dafür gibt.

    Grüsse Daniel

    "Mit den falschen Selbstgewissheiten derjenigen, die sich für bessere, stets auf der richtigen Seite befindliche Menschen halten, ist aus dem Nationalsozialismus nichts zu lernen." Götz Aly

  • Hallo Daniel und Andreas,

    herzlichen Dank für eure schnellen Antworten und die interessanten Informationen.

    Es scheint sich aber zu bestätigen, dass es in Stalingrad keine Polizeieinheit gab.
    Da die von mir ausgewerteten Vermißtenlisten aber von einem konkreten Pol.-Rgt. stammen, können auch nicht vereinzelte Ordnungspolizisten (z.B. Feldgendarmerie, Geheime Feldpolizei) gemeint sein.

    Zwischenzeitlich bin ich auch beim Pol.-Batl. 122 auf solche Angaben gestoßen, was das Ganze niicht einfacher macht.

    Ich möchte aber noch einen (vielleicht auch abwegigen) Gedanken zur Diskussion stellen.

    Die beiden von mir genannten Einheiten kämpften in der gleichen Region und wurden Anfang 1943 ziemlich aufgerieben.
    Könnte es sich bei der Ortsangabe in den Listen um eine Verwechslung handeln und eigentlich ist "Stalino" gemeint ?
    Immerhin wurden diese DRK-Suchlisten ja einige Jahre nach dem Geschehen erstellt und da könnte es von den Angehörigen zu mißverständlichen Angaben des ähnlich klingenden Ortsnamens gekommen sein. Aber das ist jetzt pure Spekulation über eine (noch) nicht nachvollziehbare Information.

    Herzlichen Gruß
    Dieter

  • Quote

    Original von frankpol


    Ich möchte aber noch einen (vielleicht auch abwegigen) Gedanken zur Diskussion stellen.

    Die beiden von mir genannten Einheiten kämpften in der gleichen Region und wurden Anfang 1943 ziemlich aufgerieben.
    Könnte es sich bei der Ortsangabe in den Listen um eine Verwechslung handeln und eigentlich ist "Stalino" gemeint ?
    Immerhin wurden diese DRK-Suchlisten ja einige Jahre nach dem Geschehen erstellt und da könnte es von den Angehörigen zu mißverständlichen Angaben des ähnlich klingenden Ortsnamens gekommen sein. Aber das ist jetzt pure Spekulation über eine (noch) nicht nachvollziehbare Information.

    Herzlichen Gruß
    Dieter

    Hallo Dieter,

    nach dem mir mittlerweile vorliegenden Aufstellungsbefehl für den Kommandeur der Gendarmerie Stalino waren da keine für Dich relevanten Leute hin abgeordnet.

    Dieser wurde mit Schnellbrief des RFSSuChdDtPol vom 11.04.1942, O-Kdo I O (4) Nr. 156/42 bei der PV. Magdeburg aufgestellt, das Gendarmerie-Einsatzkommando für den Kommandeur der Gendarmerie beim SS- und Polizeiführer - Kommandeur der Ordnungspolizei - Stalino umfasste demnach:

    1 Hauptmann der Schutzpolizei der Gemeinden
    1 Bez.-Oberleutnant der Gendarmerie
    27 Bez.-Leutnante der Gendarmerie
    150 Meister und Wachtmeister (SB) der Gendarmerie oder Schutzpolizei der Gemeinden
    300 Polizeireservisten.

    Quelle: Bestand MInn im Hauptstaatsarchiv München, Abstellung von Gendarmen


    Gruß


    Marcus

    Suche ALLES zu Polizei-Bataillonen aus dem Wehrkreis VII und dem Einsatz in Slowenien sowie zur PV. Litzmannstadt
    "Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)