Russische Panzerbüchsen

  • Hallo
    Die Durchschlagleistung gegen Mauerwerk dürfte über einem halben Meter gelegen haben,da lohnte es sich die Panzerbüchse ins zweite Stockwerk zu schleppen.
    mfg karat

  • Karl Grohmann
    Hallo
    Ich zitier mal Martin Block der folgendes im Panzer Archiv Forum schrieb:

    Quote


    Erfahrungsbericht der 20. Pz.Div. über Pz.Schürzen vom 27.5.1943 "Gegenüber dem Vorteil der zusätzlichen Stahlplatten, die Schutz gegen Geschosse mit hochempfindlichen Zündern, Pz.Bü. und Hafthohlladungen [!] bieten, haben sich auch erhebliche Nachteile herausgestellt ...... [Aufhängung zu schwach, Schlamm staut sich zwischen Kette und Kettenabdeckung (bei Nässe), Staub und Sand wird zw. Schürzen und Wanne hochgezogen und gelangt unmittelbar an die Luftansaugklappen (bei Trockenheit), Reparaturen am Laufwerk werden erschwert, Sicht wird erheblich eingeschränkt, d.h. Pz.Nahbekämpfungstrupps werden nicht erkannt] ........... Für Sprengladungen der Pz.Nahbekämpfungstrupps wirken die Schürzen wie ein Auffangkorb für Sprengladungen, die gegen den Panzer geworfen werden. Diese rollen nicht mehr vom Panzer ab, sondern werden von den Schürzen gehalten und fallen in den Zwischenraum zwischen Panzerung und Schürzenplatten. Hierdurch entsteht für die Ladung eine gute Verdämmung. Am 24.5.1943 wurde bei einer Übung von einem Pz.Vern.Trupp eine Eierhandgranate in den Zwischenraum zw. Turm und Pz.Schürze geworfen. Bei der Detonation zeigte sich auf Grund der guten Verdämmung, dass die Decke des Panzerkastens durch diese Eierhandgranate auf einer überhandgrossen Fläche durchschlagen wurde. ........ Zusammengefasst sieht die Division nach den bisher gemachten Erfahrungen die Nachteile für grösser an als die Vorteile."



    Quote

    1. Warum waren die Panzerschürzen so schlecht angebracht, dass viele verloren gingen ( abgesehen von dem Materialverlust). Es gab doch - so meine ich - Vorschriften/Bauanleitungen für den Anbau? Waren das etwa von der Truppe vor Ort ( Panzerwerkstätten) angebrachte Panzerschürzen, die verloren gingen?



    Laut Spielbergers Buch über den Panzer IV gab es von der Truppe zahlreiche Beschwerden das die Halterungen völlig unzureichend seien. Ab Oktober 1943 wurden dann die dreieckigen Halter eingeführt. Die Bleche waren ja nur einghängt und gingen halt schnell im Eifer des Gefechts verloren.


    Gruß Sven

  • Hallo,


    im Militärmuseum in Kolobrzeg/Kolberg kann man sich die Panzerbüchsen anschauen.


    Gruß
    Raffael

    Files

    • a00.jpg

      (306.97 kB, downloaded 143 times, last: )
  • Quote

    Hallo Sven, Danke, für mich sehr informativ. Habe ich gleich ausgedruckt.

    Nichts zu danken bin froh wenn ich mal was beitragen kann :D

  • Hallo,


    anbei ein kurzer PK-Bildbericht, in dem auf die Panzerschürzen des Panthers zur Abwehr von Panzerbüchsen hingewiesen wird.

    Quelle: Völkischer Beobachter, Ausg. Wien Nr.177 vom 25.Juni 1944, Seite 1


    Gruß, J.H.

    Files

    • Panther.jpg

      (140.75 kB, downloaded 75 times, last: )

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!