Gefangennahme von Jakow Dschugaschwili (Stalins Sohn)

  • Hallo


    ich bin dabei einige Passagen meines (mittlerweile verstorbenen) Opas zu eruieren. Ua hat er mal erwähnt das er/seine Einheit Stalin's Sohn gefangen nahm, es aber zu dem Zeitpunkt nicht wusste. Dies wurde erst später bekannt.
    Hat hier jemand evtl weitergenede Informationen? Das Net is ja etwas dünn zu dieser Sachlage (od ich finde die richtigen Schlagworte nicht).


    Sobal ich die kompletten Daten von Ihm habe stelle ich mal alles ein.
    Zu diesem Zeitpunkt weiss ich nur das er bei PzjgAbt 302 nachher Schnelle Abt 302 war. Im LDW hab ich schon die Unterstellungen gefunden, die enden aber 1944 mit Vernichtung/Auflösung der Div.


    Er hat generell nicht viel über den Krieg erzählt, und wenn war er jedesmal sehr aufgewühlt. Nach dem Krieg hat er noch einige Jahre in der BW gedient.
    Aber ich warte auf die Unterlagen von Ihm dann kann ich alles komplett einstellen, was seinen Werdegang angeht. Ob ein privates KTB dabei ist weiss ich nicht, meine es aber.


    schönen Rest-Advent
    wünscht Heiko

    Suche alles zur Pz.Abw.Abt 2 (1934-1940), Pz.jäg.Abt 2 (1940-1942), Pz.jäg.Abt 12 (1941-1943), Pz.jäg.Abt 302 (1942-1944), Pz.jäg.Abt 1302 (1943-1945) , Pz.jäg.Abt 1337 (1944-1945)

  • Quote

    Original von Hafra


    ich bin dabei einige Passagen meines (mittlerweile verstorbenen) Opas zu eruieren. Ua hat er mal erwähnt das er/seine Einheit Stalin's Sohn gefangen nahm, es aber zu dem Zeitpunkt nicht wusste.


    Hallo zusammen,


    hier ist das Bericht :


    http://forum.panzer-archiv.de/viewtopic.php?t=865&start=1140


    er wurde in Abschnitt der 4. PD gefangen genommen.


    gruss

  • Hallo Vlad
    danke für diese Info. Passt zwar noch nicht ganz ins Bild zur Pzjgabt 302,aber mal gucken.


    Mein Opa (jg 1915 od 1916) ist sehr früh in die Wehrmacht eingetreten und hatte wohl vor in Richtung BS was zu machen. Da er sowohl in Polen als im Westen dabei war (er erzählte mal das sein Kommandeur im Westfeldzug, ein junger energischer Offizier war,der frei nachm Motto Schnelligkeit und Überraschung bringen den Sieg agierte, der sich nicht unbedingt an Etappenziele hielt, was den Vorstoss anging) werd ich wohl mal auf weitere Daten warten müssen um überhauptmal den Werdegang nachvollziehen zu können. Er hat den Krieg zwar überlebt aber es gab viele Sachen die er lieber verdrängte. Auch hatte er bis zuletzt "Angst" (aus Angst vor irgendwelchen repressalien?) ins heutige Polen zu reisen, was genau da war kann ich jetzt noch nicht sagen. Er hatte mal erwähnt das im Rahmen des Vormasches in Russland es zu Zwischenfällen kam zwischen seiner (Front)Einheit die in Ruhestellung wohl Kgf bewachte und SD Einheiten die eine Selektion der Kgf vornahmen/ vornehmen wollten. Diese kurze Erinnerung hatte Ihn aber stark aufgewühlt, das ich damals auch aus Unkenntnis nicht weiter gefragt habe.


    lg Heiko

    Suche alles zur Pz.Abw.Abt 2 (1934-1940), Pz.jäg.Abt 2 (1940-1942), Pz.jäg.Abt 12 (1941-1943), Pz.jäg.Abt 302 (1942-1944), Pz.jäg.Abt 1302 (1943-1945) , Pz.jäg.Abt 1337 (1944-1945)

    Edited once, last by Hafra ().

  • Hallo, Heiko,


    im heutigen Polen befand sich das Lager, in dem der Sohn von Stalin übergangsweise als Kriegsgefangener war. = Prostken/Kreis Lyck.
    Im Winter 41/42 sind dort fast alle (ca. 40.000) Kriegsgefangenen gestorben.
    Siehe dazu auch hier: http://www.forum-der-wehrmacht…ssch%FCtzen+Bataillon+215


    Vor dem 1.9.1939 lag Prostken an der deutsch/polnischen Grenze. Grajewo lag auf der polnischen Seite. Nach dem Polenfeldzug war es die Grenze zum Generalgouvernement.


    In diesem (russischen) Forum wird das Thema auch behandelt - Fotos vorhanden:
    Stalins Sohn in deutscher KGF - Jakob I. Dschugaschwili
    http://srpo.ru/forum/index.php?topic=2827.720


    Stalins Sohn
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-46135716.html
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-46093887.html


    Es grüßt Margarete


    sorry: hatte Heuko statt Heiko geschrieben

    Edited once, last by Margarete ().

  • Hallo Margarete


    vielen Dank für die Info's.
    Leider kann ich kein russisch und google brachte keinen Erfolg (bzw viel Blödsinn). Vielleicht is ja jemand hier der die relevanten Passagen diesbezüglich übersetzen könnte.
    Soweit ich mich noch zurück erinnern kann hatte mein Opa damals gemeint das Sie Stalin's Sohn beim Vormarsch mit gefangennahmen, im Sinne von Einheit überrollt. Er lag mit Teilen seines Zuges in der Inst zur Rep und gleichzeitig wurde dies als Frontpause gerechnet ( leichte Erholung). Ua mussten Sie dann aber eben mit ran mussten gewisse Gruppen der Kgf zu bewachen, bevor Sie weiter nach hinten in die Etappe? gereicht wurden.


    Is zufälligerweise bekannt durch welche Einheit (innerhalb der 4.PD) diese Gefangennahme gelang?


    Wie schon gesagt mein Opa war von Anfang an dabei, auch im Westen und nach seinen Schilderungen vermute ich die 7.PD unter Rommel (was den bekannten schnellen Vorgang innerhalb Frankreichs erklärt) und nach Ende des Westfeldzuges ging es wohl via Schwerin nach Polen zur Auffrischung bzw in Stellung für Barbarossa (dies is spekulativ, aber er meinte mal im Gespräch das nach dem Westen nur die Option des Ostfeldzuges bleiben würde und die Heimat?verlegung Richtung Osten sprach dann ja für Ihn.) Da mir bis dato nur die Pzjgabt / schnelle Abt 302 bekannt ist ( und ich diese nicht mit Frankreich in Verbindung bringen kann) vermute ich das er /s seine Einheit aus einer anderen Gliederung kam und dann der ID 302 unterstellt wurde. Ich warte täglich auf die überlassenen Unterlagen. Es sollen auch Original Karten dabei sein, dann lässt vielleicht auch ein Dreh auf die Einheiten bekommen.
    Es gibt zwar noch einen Kriegs-Kameraden von Opa, der mit Ihm zusammen angefangen hat und auch hinterher ebenfalls noch lange Zeit bei der BW war, aber er ist absolut nicht gewillt über die Thematik zu reden. Er sagte mir auf Nachfrage das er lange Zeit gebraucht hatte um das zu verarbeiten und um wieder ne Nacht durch schlafen zu können, dies muss man respektieren.
    lg Heiko

    Suche alles zur Pz.Abw.Abt 2 (1934-1940), Pz.jäg.Abt 2 (1940-1942), Pz.jäg.Abt 12 (1941-1943), Pz.jäg.Abt 302 (1942-1944), Pz.jäg.Abt 1302 (1943-1945) , Pz.jäg.Abt 1337 (1944-1945)

  • Hallo Margarete,


    es ist ein doppelter Wahnsinn, dass man riesigen Arbeitskräftemangel hatte und dann - in diesem Fall neben vielen gleichartigen - 40.000 russ. Kgf. verhungern ließ.


    Gruß Karl

  • Hallo, Karl,


    in diesem Falle war es mehrere Ursachen: Abmagerung bis auf die Knochen und dann noch Fleckfieber und Typhus (habe ich von einem Zeitzeugen erfahren und gerade heute in den geheimen Lageberichten der Königsberger Justiz bestätigt bekommen. Und aus Bialystock wurde noch eine schwere Darmerkrankung eingeschleppt.) Im Kreis Lyck wurden die Schulen geschlossen und öffentliche Veranstaltungen untersagt. Die Krankheit hat sich ausgebreitet. Es starben nicht nur Gefangene. Vermutlich war das der Grund, das die Gefangenen dann geimpft wurden.


    Heiko, was genau möchtest Du eigentlich erfahren? Wenn es hauptsächlich um den militärischen Weg Deines Großvaters geht, ist es evtl. besser, einen anderen Weg zu wählen.


    Es grüßt Margarete

  • Hallo Margarete


    entschuldige bitte meine etwas konfuse Art. Bin etwas aufgeregt, weil nach fast 20j die Sachen wieder auftauchen. Damals nachm Tod hatte diese Sachen angeblich keiner übernommen, und nun haben Sie sich wieder in einer verstaubten Kiste angefunden.


    Das ich eine WAST Anfrage machen werde, steht ausser Frage.
    Wg dem Thread-Start, war eigentlich meine Intention dahin gehend ob vielleicht bekannt war welche Einheit Ihn gefangen nahm, denn diese Erlebnisschilderung war mir doch am besten in Erinnerung geblieben, nur passt eben (noch) nicht Opa's letzte Einheit zu dem Ereignis.
    Daher auch mein Gedankengang ob dies denn auch so wirklich sich abspielte oder nur eine Idee seinerseits war.
    lg Heiko

    Suche alles zur Pz.Abw.Abt 2 (1934-1940), Pz.jäg.Abt 2 (1940-1942), Pz.jäg.Abt 12 (1941-1943), Pz.jäg.Abt 302 (1942-1944), Pz.jäg.Abt 1302 (1943-1945) , Pz.jäg.Abt 1337 (1944-1945)

  • Guten Abend, Heiko,


    noch gibt es nichts zu entschuldigen. Alles im grünen Bereich!!! :D


    Wenn Dir die WASt bekannt ist, dann kennst Du bestimmt auch weitere Such-Details,
    die Dir helfen könnten, etwas herauszufinden, wie z. B. die Feldpost-Nrn. in Verbindung
    mit dem Datum des Briefes. Du kannst diesen Beitrag verschieben oder/und umbenennen
    lassen oder einen weiteren Beitrag eröffnen, wenn Du einen anderen Suchweg einschlagen
    möchtest. Dies ist ja ein Forum nach der Art: Hier werden Sie geholfen! :)


    Es grüßt die Margarete

  • Guten Morgen, Heiko,


    im Thema "Walter Reuschle. Der Mann, der Stalins Sohn verhörte"
    http://www.forum-der-wehrmacht…?postid=237097#post237097


    hat Matthias Köhler just diese Antwort gegeben:


    Quote

    Stalins Sohn, hier genannt als Josef, war Oberleutnant im sowj. Artillerieregiment 14.
    Er wurde bei der Einnahme der Festung Brest-Litowsk am 19.07.1941 durch die Einheiten der 45. Infanterie-Division gefangengenommen.


    Evtl. gibt es dort weitere Details????


    Es grüßt Margarete

    Edited once, last by Margarete ().

  • Hallo!

    Dieser thread ist zwar schon seit 5 Jahren nicht mehr ergänzt worden, aber da ich heute auf dem Flohmarkt dieses auf den ersten Blick unspektakuläre Foto bekommen habe, hänge ich es hier mal an, statt einen neuen Verlauf aufzumachen. Auf der Rückseite steht in Sütterlin allerdings:

    "Flughafen Borissow Stalin Junior als Gefangener im Sommer 1941". Daher paßt es gut hierher. Man beachte, daß er von mindestens 2 Personen auf seinem Weg fotografiert wurde. Der betreffende Prominente ist mit einem Kreuz markiert und ist nmM mit dem in #11 gezeigten identisch.

    Gruß,

    JR

    StalinjuniorBorissowFlugplatzSommer1941_kl.jpg

  • natu02

    Changed the title of the thread from “Gefangenahme von Jakow Dschugaschwili (Stalin*s Sohn)” to “Gefangennahme von Jakow Dschugaschwili (Stalins Sohn)”.