Sturm-Panzer-Abteilung 216

  • Hallo Matthias,
    einen Einsatz dieser Einheit bei Orel kann auch ich nicht bestätigen und ist auch unwahrscheinlich nach Tessin und LdW.
    Möglicherweise war diese von Dir aus dem Feldurteil genannte Einheit eine Einheit der 216.ID. Für diese Division kann ich wiederum einen Einsatz bei Orel 1943 bestätigen und wahrscheinlich rührt daher die Namensgleichheit ?(
    Gruß Herbert



  • Hallo Matthias, ja.


    siehe
    http://www.lexikon-der-wehrmac…gerbrigaden/PzJRgt656.htm


    es existieren genügend Fotos zu ihrem Einsatz bei "Zitadelle"


    uwe

  • Hallo
    Hatte unser Timm nicht ein Buch über diese Einheit geschrieben?
    Ging es da nicht auch um die 216.?
    Oder war das nur über die Ardennenoffensive?


    Jan ?(

    Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muss die Gegend verlassen, wo sie gelten. (Johann Wolfgang Goethe)

  • Hallo Miteinander,


    erst mal schönen Dank für eure Mühe.


    Es geht hier um mehrere Feldurteil des Reichsgerichts vom 22. Januar bis 3. Februar 1944 gegen Angehörige der Stabskompanie Sturm-Panzer-Abt. 216.


    Am 10. Oktober lag diese Einheit im Dorf Einlage bei Saporohje.
    Am 20.12.1943 sandte der Oberbefehlshaber der 1. Panzerarmee die Akten an den Präsidenten des Reichsgericht mit der Bite der Übernahme.
    Am 7.11.1943 bis mindestens 5.12.1943 lag die Einheit in Nowo-Nikolajewka.


    Im Sommer 1943 wurde Einheit von Frankreich an die Ostfront verlegt.
    Führer des Pionierzuges Feldwebel Bernhard Schwarz.
    Gruppenführer beim Pionierzug Unteroffizier Willi Erich Pallat und Gruppenführer beim Pionierzug Unteroffizier Otto Hans Viehweger, Unteroffizier beim Munitionszug Kurt Emil Hahn und Unteroffizier Werner Strack bei der Spritstaffel der Stabskompanie.
    Kompanieführer zum 1.1.1944 Oberleutnant Kalkmann und sein stellv. Kompanieführer Leutnant Hofer.Obergefreiter Spenn stellv. Tankwart der Sprittstaffel.
    Angehöriger der Stabskompanie Leutnant Stehmann


    Am 1. Mai 1943 wurde die Einheit im Raum Amiens aufgestellt.
    Gefreiter Hundert wurde am 1.4.1943 der Sturm-Panzer-Abteilung216 zugeteilt.


    Angeklagt wegen Bildung eines Arbeiter und Soldatenrates, und wegen Zersetzung der Wehrkraft.


    1 Fw., 5 Uffz., 2 Stgfr., 5 Obgfr. und 3 Gfr.


    Zum Tode verurteilt wurden: 1 Fw., 2 Uffz., 4 Ogrf. und 1 Gfr.


    Grüße Matthias


    Quelle: Das letzte Tabu Autoren Wette/Vogel Aufbauverlagsgruppe
    Edit:Quelle u. Gruß

    Grüße und bleib(t) Gesund - Matthias

    Edited 2 times, last by Matthias Köhler ().

  • Hallo Matthias,


    dieser Fall wird auch im Buch: Baumann, Ulrich (Hrsg.): "Was damals Recht war..." Soldaten und Zivilisten vor Gerichten der Wehrmacht, Berlin 2008, S.178-181 behandelt.


    Demnach wurden zw. dem 22.12.1943 und dem 3.2.1944 insgesamt gegen 17 Beschuldigte der StuPa-Abt. 216 die Urteile gefällt.


    2x Freispruch
    11x Todesurteil
    4 x Gefängnisstrafen


    9 Urteile wurden am 11.2.1944 vollstreckt und 2 erst Monate später.


    Aber so ganz klar ist mir noch nicht, worum es Dir eigentlich geht Matthias.
    Bitte kannst Du erläutern, wonach und weshalb Du suchst. Geht es um die StuPa-Abt., den Prozeß oder einen der Beteiligten?
    Dann ist es leichter Infos rauszusuchen.


    Viele Grüße
    Steffen

    "Man besucht ja nur sich selber, wenn man zu den Toten geht" (Kurt Tucholsky)

  • Hallo Steffen,


    ich hatte zu Sturm-Panzer-Abteilung 216 keine Daten im Forum gefunden.
    Das im LdW war mir nicht schlüssig, gegenüber dem was im Feldurteil stand.
    Mir ging es nur um Daten,Orte und Personale zu dieser Einheit um diese ins Forum einzustellen.
    In besagten Buch sind auch noch andere Einheiten enthalten, die erwähnenswert hier im Forum sind, da es dazu keine weiteren Angeben hier im Forum gibt, z.B. Streckenschutzzug Aßling (Save) um nur eine Einheit zunennen.


    Vielleicht hilft es jemanden, bzw. kann man gegebenfalls auch unser LdW bereichern.


    Ich hoffe das das so o.k. ist ;)


    Grüße Matthias

    Grüße und bleib(t) Gesund - Matthias

  • Hallo Matthias,


    Alles klar.


    Nur um Mißverständnissen vorzubeugen. Na, klar ist da ok. Du musst Dich ja nicht (und schon gar nicht vor mir) rechtfertigen, welche Fragen Du stellst.


    Mir gings nur darum, wie ich Dir effektiv helfen kann ich wusste nicht so recht "wohin die Reise gehen soll".


    Also gehts Dir primär um die StuPaAbt. und die Angaben im FdW und nicht um diese Gerichtsfälle. Dann weiß ich Bescheid. Danke dafür. :)


    Viele Grüße
    Steffen

    "Man besucht ja nur sich selber, wenn man zu den Toten geht" (Kurt Tucholsky)

  • Hallo,


    Im Heft Steel-Masters Nr. 15, 1999, S. 22-27 findet sich ein reich bebilderter Aufsatz von Karl-Heinz Münch namens: "Die Sturmpanzer-Abteilung 216 im Einsatz"


    Daraus eine kleine Zusammenstellung:


    "Am 19.April 1943 erhielt die Panzer-Ausbildungs- und Ersatz-Abteilung 5 in Neuruppin den Befehl zur Aufstellung der Sturmpanzer-Abteilung 216."


    "Am 8. Juni 1943 wurde das sPzJäger-Rgt. 656 aufgestellt, unter dem Oberbefehl von Oberstleutnant d.R. Ernst von Jungenfeld.
    Das Regiment bildete folgende drei Abteilungen:
    - I/656...
    - II/656....
    - III/656 (StuPa-Abt. 216), Major Bruno Kahl"


    "Vom 11. bis 17.Juni führte der Weg der Stupa-Abt. 216 über Chalons-sur-Marne, Epernay, Bad Kreuznach, Frankfurt a.M., Cottbus, Warschau, Brest-Litowsk, Minsk, Briansk, Karatschew, bis nach Orel. Der Eisenbahnmarsch endete am Bahnhof von Smijewska. 35km südlich Orel."


    "Am 5.7.1943 um 3.30 Uhr begann für alle beteiligten Einheiten das Unternehmen Zitadelle"


    "An der Angriffsspitze wurde die 292. und 86. ID von den StuPa der 216. Abt. unterstützt. Ziel der ersten Stunde der Offensive war die Höhe 257.7., an der Spitze der sow. Verteidigungslinie Malo-Archangelsk-Olchowatka. "


    "Ende Juli 1943 verlegte die Abteilung von Orel über Karatschew nach Briansk. Major Kahl wurde das Eichenlaub zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes, als 270. Soldat der Dt. Wehrmacht, verliehen."


    "Auf ausdrücklichen Führerbefehl verlegte das s.PzJäg.Rgt. 656 am 25. 8.1943 zur Auffrischung nach Dnjepropetrowsk. Wegen des dt. Rückzugs auf der ganzen Breite der Front mussten die Werkstattarbeiten unterbrochen werden, die Feldwerkstätten wurden nach Nikopol verlegt.
    Am 10. Sept. erhielt das Rgt. den Befehl mit allen verfügbaren einsatzbereiten Fahrzeugen den Saporoschje-Brückenkopf anzugreifen. Zu diesem Zweck wurden zwei Kampfgruppen gebildet, Gruppe Nord unter Major Baumunk und Gruppe Süd unter Major Kahl mit der StuPaAbt. 216. Kahls Adjutant war Major Horstmann, der Mitte Sept. 1943 den Oberbefehl über die Abt. übernahm."


    Am 15. Okt. wurden die StuPa auf Fähren über den Dnepr gebracht.


    Ihren nächsten Kampfeinsatz hatten sie im Frontbogen von Nikopol zw. dem 20. und 27.11.1943.


    Danach verlegte die StuPa-Abt. nach Österreich, weil nur noch 2 Fahrzeuge einsatzbereit waren.


    Ab Januar dann in Italien eingesetzt.



    Personal der StuPaAbt. 216, 1943
    Kommandeur: Major Bruno Kahl
    Adjutant: Leutnant Karl-Heinz Stehmann
    Stabskompanie: Oblt. Jürgen Kalkmann
    1. Komp.: Oblt. von Manteuffel
    2. Komp.: Hpt. Karl Horstmann
    3. Komp.: Oblt. Vester
    Werkstatt-Zug.: Oblt. Dr. Hiller



    Interessante Details hier:
    http://www.sturmpanzer.com/Def…=2&tabid=310&item=2&sec=0



    Viele Grüße
    Steffen

    "Man besucht ja nur sich selber, wenn man zu den Toten geht" (Kurt Tucholsky)

    Edited once, last by Papa ().

  • Hallo Steffen,


    danke für die Info's zur StuPa-Abt. 216.


    So haben wir jetzt von einer Einheit, von der wenig Info's im Forum vorhanden
    war, doch schon einiges an Material.
    Genau das war mein Gedanke bei der Eröffnung diese Thraeds.


    Nur du hast leider wieder die Arbeit :D.


    Grüße an die Küste Matthias

    Grüße und bleib(t) Gesund - Matthias

  • Hallo Matthias,


    im Forum sind alle Infos zur Aufstellung der Sturm-Pz.Abt.216 bereits enthalten


    http://forum-der-wehrmacht.de/search.php?searchid=1074675


    Martin Block schrieb:


    Zitat:
    Schlage die Neuaufnahme der Stu.Gesch.Bttrn. 581, 582, 583 und 584 vor, wenn auch ihre Aufstellung nie vollendet wurde.


    24.2.1943 OKH/GenStdH/Org.Abt. fordert die Aufstellung von 4 Stu.Haub.Battrn. zu je 10 15 cm Stu.Haub. 43 (besser bekannt unter der späteren Bezeichnung Sturm-Pz. IV 'Brummbär')


    27.3.1943 OKH/Chef H Rüst u BdE/AHA befiehlt die Aufstellung von 4 Stu.Haub.Battrn. zu je 10 15 cm Stu.Haub. 43 durch W.Kdo. III:
    - Stu.Gesch.Bttr. 581 und 582 bis 15.5.1943
    - Stu.Gesch.Bttr. 583 und 584 bis 15.6.1943


    14.4.1943 bzw. 27.4.1943 Gemäß Befehlen OKH/GenStdH/Org.Abt. bzw. OKH/Chef H Rüst u BdE/AHA entfällt die Aufstellung der Stu.Gesch.Battrn. 581 – 584. Stattdessen wird die Aufstellung 1 Abteilung 15 cm Stu.Haub. 43 als Panzertruppe gefordert (=> Stu.Pz.Abt. 216).


    Quellen: Dokumente BA-MA Freiburg und NARA Washington


    Martin Block


    PS: "StuPa" klingt einfach fürchterlich....(besser Sturm-Pz. ;) )


    Uwe


  • Hallo Matthias,


    das genannte Urteil ist auch im Buch "...kann nur der Tod die gerechte Sühne sein!" verzeichnet:


    Die Namen der verurteilten 17 Angehörigen der Sturm-Panzer-Abteilung 216 sind nachfolgend aufgelistet. Die Verfahren endeten mit 11 Todesurteilen, 3 Gefängnisurteilen, 1 mal Zuchthaus und 2 Freisprüchen. Der Ursache und Grund dieser Urteile war die Gründung eines Arbeiter- und Soldatenrates und dessen spätere Umbenennung in "Komitee Freies Deutschland" durch die genannten Soldaten:


    Gefreiter Hugo Ruf (Todesurteil)
    Obergefreiter Siegfried Dietz (Todesurteil)
    Obergefreiter Werner Spenn (Todesurteil)
    Gefreiter Johann Hoops (Todesurteil)
    Stabsgefreiter Walter Buchholz (Todesurteil)
    Feldwebel Bernhard Schwarz (Todesurteil)
    Unteroffizier Willy Pallat (3 Jahre Gefängnis)
    Unteroffizier Otto Viehweger (3 Jahre Gefängnis)
    Unteroffizier Kurt Hahn (Todesurteil)
    Unteroffizier Werner Strack (Freispruch)
    Stabsgefreiter Martin Weber (Todesurteil)
    Obergefreiter Otto Matysek (Urteil nicht bekannt)
    Unteroffizier Johann Sasse (Todesurteil)
    Obergefreiter Richard Zirn (Todesurteil)
    Obergefreiter Johann Lukaschitz (Urteil nicht bekannt)
    Gefreiter Günter Hundert (Urteil nicht bekannt)
    Gefreiter Paul Hartwig (Urteil nicht bekannt)


    Das Inhaltsverzeichnis mit allen 28 Urteilen dieses Buches hatte ich vor einiger Zeit mal in diesem Thread eingestellt (dort ist das Urteil unter Nr. 7 zu finden):


    http://www.forum-der-wehrmacht…adid=19402&hilight=Kegler


    Gruß, J.H.

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

  • Hallo Uwe (schwarzermai),


    super was du alles im Forum findest, ich habe alle Einheiten die Papa und die anderen sortiert und eingestellt haben einzeln durchsucht, weill über die Suchfunktion ich nichts gefunden habe, zu den angegebenen Link habe ich keinen zugriff, tut mir Leid muß wohl sch sehr frühzeitig im Forum behandelt worden sein.

    Quote


    Vielleicht hast du noch einen tollen Tip, über die Suchfunktion für mich, das was dazu im Forum steht habe ich alles schon ausprobiert ;).


    Grüße Matthias

    Grüße und bleib(t) Gesund - Matthias

  • Hallo Matthias, ;) mir hilft dies:


    Suchtips:


    gehts um Panzer-/Panzerjägertruppe
    als Benutzernamen
    Martin Block
    eingeben


    gehts um Waffen-SS/Polizei
    als Benutzernamen
    RolandP
    eingeben


    ;)


    und dann eben den Suchbegriff/Ordnungszahl/Thema variieren, treffer als Beiträge anzeigen


    probiers mal aus mit


    "216" und "Martin Block" - klappt!


    Uwe

  • Hallo,


    Johann H. hat oben die Urteil genannt, bei einigen aber unbekannt. Lt. dem oben von mir genannten Buch waren es folgende Urteile


    Matysek: 6 Jahre Zuchthaus
    Lukaschitz: Todesstrafe
    Hundert: Freispruch
    Hertwig (bei. J.H. Hartwig): 2 Jahre Gefängnis und Rangverlust


    Viele Grüße
    Steffen

    "Man besucht ja nur sich selber, wenn man zu den Toten geht" (Kurt Tucholsky)

  • Hallo zusammen,
    bei der Archivsuche kam dieser Beitrag zur Sturm-Panzer-Abteilung 216.
    Diese Abteilung wurde ja bekanntlich mit "Sd. Kfz 166 "Brummbär" ausgerüstet.
    Jetzt habe ich im Buch "Das Buch der Artillerie 1939 - 1945, J. Engelmann auf Seite 141" zwei Bilder gefunden,
    die das Sd. Kfz 166 "Brummbär" beim Einsatz in Warschau 1944 zeigen, zumindest ist das Bild so bezeichnet.
    Eine Einheitskennung kann man nicht erkennen.


    Kann jemand bestätigen, dass die Sturm-Panzer-Abteilung 216 in Warschau im Einsatz war? Oder welche anderen Einheiten, die mit dem Brummbär 1944 in Warschau waren? Mir geht es darum heraus zu finden, ob die Pz. AR 19, Recherche zum Knoll Nachlass, evtl. auch Brummbären in Ihren Reihen hatte oder doch nur Sd. Kfz. 165, also die Hummel. Das ist zumindest mein jetziger Wissensstand.


    Gruss Micha  8)

    Suche Informationen zum Ritterkreuzträger Oberst Helmut v. Lilienhoff - Zwowitzki Kdr. II./ IR 439 - Kdr. GR 439

  • Hallo Micha,


    es handelt sich bei den 10 Sturmpanzern in Warschau nicht um Fahrzeuge der Stu.Pz.Abt. 216 sondern um Fahrzeuge der Stu.Pz.Kp. z.b.V. 218.


    Beste Grüße
    Timm

  • Hallo zusammen,
    HalloTimm,


    danke für Deine Mithilfe.
    Dann kann ich also davon ausgehen, dass im Pz. AR 19 keine Sd. Kfz 166 waren.
    Das hilft mir schonmal weiter.
    Wenn jemand was hätte in Richtung K.St.N für 1944 der Pz. AR 19, wäre natürlich toll,... ;););)


    Gruss Micha  8)

    Suche Informationen zum Ritterkreuzträger Oberst Helmut v. Lilienhoff - Zwowitzki Kdr. II./ IR 439 - Kdr. GR 439