Junkerschule Prag

  • Bin neu hier, hatte ein wenig Anlaufschwierigkeiten meine Fragen dementsprechend richtig zu platzieren!



    Hallo, wer kann mir helfen???


    Suche Informationen über meinen Opa!


    Vorweg, meine Großmutter hatte mir den alten Wehrpass meines Großvaters für Recherchezwecke überlassen. Dieser ist bei einem Einbruch in meinem Haus mitsamt dem Safe entwendet worden. :-(


    Ich konnte zuvor einige Sachen aus dem Wehrpass herauslesen.


    Daten:


    Paul Wassilieff geb. 21.02.1920 in Kruckenbeck


    Erkennungsmarke: - 121- 4./SS-I.R.14


    diverse Kämpfe an der Ostfront (z.B. Belagerung Leningrad) und zuletzt in der Normandie (ärgere mich tierisch, dass ich den Pass nicht kopiert habe!!)


    laut WASt:


    am 03.12.1942 SS-Flakartillerie-Abteilung (motorisiert) SS-Kavallerie Division
    am 15.12.1942 SS Lazerett Minsk (Verwundung am 03.12.1942) Granatsplitter Rücken und Gesäß - nach meiner Kenntnis hat er sich diese Verwundung bei einem Durchbruch aus einem Kessel zugezogen
    (Kesselschlacht bei BiaBystok und Minsk??)


    28.12.1942 SS-Standortlazarett Wien
    Abgang: 05.05.1943


    am 05.05.1943 SS-Flak-Ausbildungs- und Ersatzregiment (welches und wo ist laut WASt ist nicht aufgeführt)


    Bis Mai 1945 liegen keine Aufzeichnungen vor!
    Am 08.05.1945 SS-Panzergrenadier-Regiment 19 "H" (Hohenstaufen) - ist ja mehr als bekannt -


    Am 08.05.1945 in Steyer in amerikanischer Kriegsgefangenschaft
    17.10.1946 den deutschen Behörden überstellt


    Nach meiner Kenntnis befand sich mein Opa zwischen 05.05.1943 und 08.05.1945 auch auf der Junkerschule in Prag. In seinem Wehrpass war auch die Beförderung zum SS-Standartenjunker zu sehen. SS-Untersturmführer wurde er wohl nicht mehr, zumindest nicht im Wehrpass festgehalten.


    Frage: Gab es die Junkerschule in Prag? Wenn ja, gibt es darüber Teilnehmerlisten?


    Laut WAst sind keine Beförderungsdaten etc. vorhanden.
    Nur:
    lt. Meldung vom 03.12.1942 SS-Unterscharführer
    lt. Meldung vom 08.05.1945 Oberscharführer


    die letzte Meldung kann aber nicht korrekt sein.


    Mein Opa hatte die Auszeichnungen EK1 und 2, Gefrierfleischorden, Verwundetenabzeichen, Sportabzeichen (Gold)


    Wo kann ich außer der WASt noch Dinge in Erfahrung bringen.
    Wo werden die Pässe hauptsächlich gehandelt?


    Wäre euch sehr verbunden, wenn ich zumindestens einen kleinen Hinweis bekommen kann!


    Gruß Wassi ?(

  • Hallo !


    Herzlich willkommen hier im Forum. Ich würde noch eine Anfrage an das Militärarchiv in Freiburg stellen. In diesem Forum steht einiges über diverse Einrichtungen, wo man etwas über die Waffen SS erfahren kann und deren Angehörigen. Schau das Forum durch, ansonsten googeln.


    MfG lilawendo

  • Hallo Wassi,


    Du hast also eine Lücke zwischen Mai 1943 und Januar 1945! Die kann ich leider nicht schließen. Vielleicht war er ja als Ausbilder bei der Ersatzeinheit?!


    Dein Opa hat dann am 21.Kriegsjunker-Lehrgang teilgenommen, der etwa vom 18.1.1945 bis 10.5.1945 laufen sollte, aber bereits Mitte April 1945 abgebrochen wurde.
    Die Durchführung erfolgte an der im Sommer 1944 errichteten SS-Junkerschule Prag, XIX – 47 in der sogenannten „Neuen Technik“ (Gebäude)


    Da Dein Opa anscheinend der Flak-Waffen angehörte, dürfte er einen Vorbereitungslehrgang in München beim SS-Flak-Ausbildungs- und Ersatz-Regiment absolviert haben! Vermutlich vom 1.12.44 – 14.1.45:


    Ein Absolvent dieses Lehrganges, Alois W. (Name bekannt) wurde von einem Vorbereitungslehrgang beim SS-Flak-Ausb.u.Ers.Rgt München-Freimarn, v. 1.12.44 – 14.1.45 am 14.1.1945 an die Junkerschule Prag- Dewitz kommandiert.
    Als Flak-Soldat kam er in die Flak-Inspektion unter SS-Hstuf. Hackeroth, sein Junkerschaftsführer war SS-Ustuf. Hirschberg ( evtl. Heinz H., oder –feld), der aber noch vor der Zwischenprüfung wegen Krankheit vom Ustuf. Kurt Anschütz (+ 1995 Bamberg) abgelöst wurde.
    Ein weiterer Junkerschaftsführer an der Schule zu dieser Zeit war der Ustuf. Werner Gräning!


    Die Zwischenprüfung fand am 24.-26.3.1945 statt. Am 6.4.1945 erfolgte die Beförderung zu SS-Standartenjunkern.Er berichtete, dass noch am 14.4.1945, als sicher letzte große Präsentation der Deutschen Wehrmacht auf dem Wenzelsplatz, eine Parade durchgeführt wurde.


    Hanns St. (Name bekannt) wurde am 4.12.44 von der 14./SS-PzGrenRgt 1 LAH zum Vorbereitungs-Lehrgang beim SS-Flak-AuE-Rgt München-Freimarn kommandiert.
    Am 10.1.1945 zum Junker d.R. befördert, absolvierte er den 21.KJl an der JS Prag.
    Er kam Anfang Januar 1945 nach Prag zur JS Prag in das “Haus der Neuen Technik” zur Absolvierung des 21.KJL (lt. Wehrpaß) zur Flak-Inspektion, SS-Hstuf. Hackeroth.


    Am 6.4.1945 erfolgte die Beförderung zum SS-StJu. d.R. Auch St. erinnert sich an die Parade auf dem Wenzelsplatz. “Anschließend marschierten wir zu einigen Lazaretten und sangen Lieder. An ein Schullied kann ich mich nicht erinnern!”
    Mitte April 1945 wurde St. mit St.Ju. Paul Wassilef (sp. KpZugFhr) zur 14. (Flak)/SS-PGR 19 ”Hohenstaufen” abkommandiert. Am Abend des 19.4.1945 fuhr er mit dem Zug aus Prag ab. Nach einigen Tagen traf er bei der Kompanie in der Gegend von Frohnleiten ein, wo er Halbzugführer wurde. Es waren aber nur noch 19 Mann mit drei Gewehren in dem Zug!.


    Somit hast Du nun den ungefähren Ablauf, wie er zur Schule kam und wohin er dann versetzt wurde.


    Dienstgrad „Oscha.“ entspricht ungefähr dem SS-Standartenjunker. Vielleicht hat er die Zwischenprüfung auch nicht bestanden, aber sein Kamerad Hanns St. schrieb ja ausdrücklich vom „Standartenjunker Paul Wassilef“. ;)


    Vielleicht helfen die Angaben ja weiter!  8)


    Herzliche Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Vielen Dank erstmal für deine Mühe, hätte nicht gedacht, dass ich überhaupt so schnell einen Anhaltspunkt bekomme. :)


    Definitiv stand in dem Wehrpass meines Großvaters, dass er Standartenjunker war, somit gehe ich auch davon aus, dass er die Zwischenprüfung bestanden hatte. ;)


    Vielmehr interessiert mich aber die Aussage des Kameraden St., welcher mit meinem Großvater (Wassilieff gab es wirklich nur zweimal, sein Bruder und er selbst) zusammen die Ausbildung absolviert hat und anschließend zur 14. (Flak)/SS-PGR 19 ”Hohenstaufen” gemeinsam abkommandiert worden sind.


    Ist denn der Kamerad Hanns St. noch unter uns (wäre jetzt ja auch schon um die 90.) und wenn ja, würde ich gerne mehr über meinen Großvater aus dieser Zeit erfahren wollen.
    Oder hast du die Aussagen nur indirekt bekommen?


    Mein Opa ist leider schon sehr früh, am 25.09.1976, einen Tag vor meinem 6 Geburtstag gestorben. Leider konnte ich nie mit ihm über diese Zeit reden.
    Sein Schwiegervater (mein Urgroßvater) hatte mir nur immer wieder erzählt, dass mein Opa ein harter Hund im Krieg war. Was immer das auch heißen möge. Er erzählte, dass er wohl auch Ausbilder war (würde sich mit der Frage des Ausbildungs-und Ersatzregiments decken) und dass er in einer Führungsfunktion eingesetzt gewesen ist.


    Schade, dass mir der Pass nicht mehr vorliegt, dann hätten sich die Fragen jetzt alle erledigt gehabt.


    Ich hatte auch noch eine Frage zu den Kämpfen in und um Minsk Ende 1942, wo mein Opa zumindest ins Lazerett eingeliefert wurde. Die Kesselschlachten fanden nach meinen Erkenntnissen ja schon im Jahr 41 statt!? Er war beim Russlandfeldzug in jedem Fall von Anfang an dabei.


    Vielleicht gibt es noch ein paar Beiträge zum Thema, ich würde mich riesig freuen!!!!

  • Hallo Wassi,


    die Angaben von Hanns St. stammen von 2002, da habe ich im „Freiwilligen“ mal einen Artikel über die JS Prag veröffentlicht, und er hatte sich mit ergänzenden Angaben gemeldet; ich weiß nicht, ob dieser noch lebt … ?(


    Hinsichtlich der Kämpfe Ende 1942 der SS-Kav.Div. schau mal hier
    http://forum-der-wehrmacht.de/thread.php?threadid=9905


    das ist zwar für ein Regiment, aber die Flak-Abt. war auch dabei …. ;)


    Herzliche Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo Roland,


    ich finde echt toll, was alles so möglich ist und das Leute wie du, sich so in der Geschichte auskennen und damit so tief auseinandersetzen. Ich habe mich auch immer viel über den 2. Weltkrieg (insbesondere die Waffen SS, allein meines Opas wegen) interessiert. Habe viele Bücher, hatte nur nie einen Anhaltspunkt bezüglich meines Opas gefunden. Meine Oma hat immer wieder abgeblockt, wenn ich Fragen dazu gestellt habe. :-( Und dann ist da noch die Zeit, die ich oft nicht habe, um mal tief in die Vergangenheit einzutauchen.
    Viele Zusammenhänge habe ich auch nie verstanden. Zusammensetzungen von Truppen und Auflösungen, Neuordnungen etc. ;-)


    Hast du noch irgendwo den Artikel liegen, den du damals veröffentlicht hast?
    Er würde mich sehr interessieren. Oder wo kann ich ihn finden?


    Liebe Grüße aus Bordesholm (Kiel)


    Wassi


    In Laboe steht übrigens ein ganz bekanntes U-Boot Denkmal, ein Besuch lohnt sich immer wieder!!

  • Hallo Wassi,


    nein, den bzw, die beiden Artikel habe ich leider nicht mehr in Textform vorliegen, er bzw. sie sind damals erschienen


    Zur Geschichte der SS-Junkerschule Prag, in Der Freiwillige 10 und 11/2001 sowie
    Ein Nachtrag zur Geschichte der SS-Junkerschule Prag, in DF 3/2002, S. 10 - 13 (dieser nach den Rückmeldungen auf den ersten Artikel)


    Herzliche Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo Roland,


    vielen Dank für den Fingerzeig, da bin ich aber mehr als gespannt!
    So lasse ich jetzt 12 Hefte aus dem Jahr 2001 sowie 12 Hefte aus dem Jahr 2002 zu mir flattern. :] Darunter sind ja auch die Artikel der SS Junkerschule Prag, wie ich beim Kauf feststellen konnte!


    Liebe Grüße, Wassi :)

  • Hallo Wassi,


    sooo war das auch nicht gemeint  8)
    aber mit diesen Exemplaren hast Du den Artikel auch mit den damals eingestellten Photos ... :D


    Ich hoffe nur, es bringt Dich bei Deinen Nachforschungen weiter ... ;)


    Herzliche Grüße der Rolandus

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo Roland,


    ich bin da sehr zuversichtlich! ;) Wir sehen uns hier jetzt bestimmt öfter.
    Habe noch etliche Sachen die ich recherchieren muss!! Unter anderem von meinem anderen Opa, dessen Bruder (war Flieger und ist im Mittelmeer verschollen).
    Er wurde von meinem Opa erst in den 80 igern für tot erklärt. Er hoffte immer auf die Rückkehr. Aber das müssen wir ein anderes mal vertiefen, müsste hierzu erst die Unterlagen von meiner anderen Oma bekommen. Hat mehrere Fotoalben von der Ausbildung bis zur Fliegerei, da werden sich sicherlich Anhaltspunkte finden lassen.


    Vielen Dank nochmals, Wassi ;)

  • Hallo Roland,


    vielen Dank nochmal für deinen Hinweis! Die Artikel der SS-Junkerschule Prag waren sehr interessant!! Leider konnte ich den Hinweis des Kameraden Hanns St. nicht finden, welcher bestätigt, dass er mit meinem Großvater zusammen zur 14. (Flak)/SS-PGR 19 ”Hohenstaufen” an die Westfront abkommandiert wurde. Gibt es über das Ausbildungs-und Ersatzregiment München Freimarn noch etwaige Dokumentationen, in welchen ich vielleicht noch Hinweise finden kann? Ich bin mir ziemlich sicher, dass mein Großvater nach seiner schweren Verwundung dort ziemlich lange Zeit gewesen ist. Dieses meine ich auch aus dem Wehrpass herausgelesen zu haben. Kannst du empfehlen, ein Recherchedienst zu beauftragen, welches für mich im Bundesarchiv Freiburg Nachforschungen bezüglich meines Großvaters anstellt? Was könnten da für Kosten auf mich zukommen? Ich habe leider nicht die Zeit vor Ort selbst die Nachforschungen anzustellen.
    Mit sehr großem Interesse lese ich auch die anderen Artikel in der Zeitschrift "Der Freiwillige". Es sind viele bewegende Momente, die mich noch mehr animieren, soviele Dinge wie nur möglich über meinen Großvater aus dieser Zeit zu erfahren.
    Vielen Dank für deine Hilfe im Voraus!!


    Gruß Wassi :)

  • Hallo wassi,


    das ging aber schnell mit der Bestellung!! 8o :D


    Tut mir leid, wenn der Hinweis nicht im Artikel steht, ich stehe immer vor der Wahl, lediglich eine relativ allgemeine Dokumentation zu erstellen oder ganz ins Detail zu gehen … und viele Namen gehören eben auch nicht in einen Artikel, es sei denn, es sind SS-Führer, die auch anderen Absolventen bekannt sein könnten …  :(


    Die Ausbildungs- und Ersatzeinheiten haben an sich keine eigenständigen Publikationen, es gibt nur wenige, die eine Chronik vorweisen können (u. a. SS-Geb.Jg.A.u.E.Btl. 6, SS-Pz.Gren.A.u.E.-Btl. 12 1944 – 45, SS-Geb.Jg.A.u.E.-Btl. 13), das SS-Flak-Ausb.u.Ers.Rgt. München wird in dem Buch Die Flakverbände der Waffen-SS“ – Hans Stöber Verlag: Schütz, mitbehandelt, leider werden nur wenige Namen dort genannt, Unterführer- und Ausbildungspersonal so gut wie nicht …


    Hinsichtlich BA bin ich leider nicht informiert, ob dort noch Bestände zu der Einheit liegen, vielleicht kann ja jemand anders da weiterhelfen ….


    Recherchedienste gibt es mehrere, auch da kann ich leider nicht weiterhelfen, meine Erfahrungen sind von etwa 2000/2001 …  :(


    Tut mir leid ...  :(


    Herzliche Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo Roland,


    macht nichts, habe ja schon mehr erfahren als ich mir vorstellen konnte. :D
    Vielleicht finde ich demnächst auch in den Schränken meiner Großmutter noch wichtige Hinweise, die bestimmte Anhaltspunkte liefern. Momentan möchte ich da aber nicht so ran, weil sie nicht davon ausgeht, dass der Wehrpass bei dem Einbruch mit entwendet worden ist. :-( Somit würde ich nur schlafende Hunde wecken und wäre für meine Oma sicherlich nicht gerade ein Freudenfest.  8) Mal schauen......
    Könntest du mir den vollständigen Namen des Kamerade Hanns St. mitteilen, würde dann mal schauen, ob er noch unter uns weilt. Habe ja auch so meine Möglichkeiten...der Recherche!  8)


    Gruß Wassi

  • Koennt Ihr mir helfen? Wenn jemand Listen von Namen aus Milowitz bei Prag hat, koennt Ihr bitte schauen ob "Helmut Pohl" aufgelistet ist? Er war anscheinend auf der Schule bevor sie aufgeloest wurde.

  • Hallo,


    war der Gesuchte denn bei der W-SS und v o r h e r an der Junkerschule in Prag? ?(


    Milowitz war zunächst einmal ein Truppenübungsplatz ... an welcher Schule soll der Gesuchte denn gewesen sein (Panzerjäger?) ?(


    Ein bisschen "mehr" an Informationen dürfte es vielleicht sein  8) :D


    Herzliche Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump