• Hallo zusammen,
    ich bin neu hier im Forum und hoffe, Ihr könnt mir helfen, etwas Licht in die letzten Lebenstage meines Großvaters zu bringen.
    Mein Großvater Alfons Wahl ( Jahrgang 01, gef. 25. April 1945 Kreis Beeskow ) wurde am 22. Januar 1945 zum Volkssturm Btl. 27/95 eingezogen. Nach meinen Recherchen hätte er die FPN 39824 haben müssen ( Quelle stampsx.com ). Kürzlich erhielt ich von meinem Vater etwa 30 Feldpostbriefe meines Großvaters und bin noch dabei, sie zu entziffern. Am 6. März 45 schreibt er als Absender Volkssturm Mann Alfons Wahl, 95. Volkssturm Btl. Postabholstelle Postamt Fürstenwalde / Spree. In einem anderen Brief, leider ohne Datum, schreibt er FPN 24649 D, die wohl zum Grenadierregiment 1237 gehört. In einem Brief vom 24. März 45 steht als Absender Grenadier Alfons Wahl, FPN 58200 / B. Die müßte zu einem SS - Panzer - Grenadierregiment gehören. Soviel ich weiß, gab es doch beim Volkssturm keine Dienstgrade. Kann es sein, daß er zur Wehrmacht oder SS übernommen wurde? Bei der Wast war jedenfalls nichts zu erfahren.
    Vielen Dank für Eure Hilfe, schöne Grüße aus Dresden

  • Hallo zusammen,


    vielen Dank für die schnellen Antworten. Scannen kann ich die Wast-Auskunft leider nicht, aber sie ist sehr kurz.


    Wahl, Alfons, geboren 24. 01. 1901 in Leipzig
    Diensteintritt: 22. 01. 1945
    Erkennungsmarke: -70- 27/95 St.Kp.D.V ( Durchgangsvermittlung / Fernsprechwesen )
    Truppenteile: ab 22.01. 1945 Volkssturm-Bataillon 27/95, Unterstellung nicht angegeben, einzige ermittelte Truppenmeldung


    Die FPN habe ich von den Briefen abgeschrieben. Die 58200 / B kann auch als 582001 B gedeutet werden, wäre dann aber sechsstellig. Auf dem Brief ist außer dem Feldpoststempel noch ein schlecht leserlicher Stempel von einer Verwaltung der Waffen-SS zu sehen.


    Gruß, Holger

  • Hallo Holger,


    ich sehe das als Trennstrich zwischen der FPn und dem Zusatzbuchstabe.


    Die Belegung der Feldpostnummer 58200 B war für den Zeitraum März 1945 wie folgt, Stab, Kartenstelle u. Pionier-Führer V. SS-Korps!


    Vielleicht solltest du einen separaten Beitrag zur dieser Einheit im Unterforum "Einheiten der Waffen-SS" eröffnen* um mehr zu erfahren.


    Edit: *

  • Hallo Peter,


    danke für die Info. Parallel werde ich eine Anfrage im SS-Forum machen.
    Kann es denn aber sein, daß ein Volkssturmmann in die aktive Truppe versetzt wurde? Ich kann auch mit dem Dienstgrad "Grenadier" nichts anfangen. Bei einer Gegenüberstellung im Forum von Heer und SS taucht er nicht auf.


    Gruß, Holger

  • Hallo,


    Evtl. wurde er auch nicht in die SS überführt, sondern erhielt nur die Post über diese Stelle.


    Die VS-Einheiten hatten ja so gut wie keine eigenen Versorgungs- und Unterstützungsteile, d.h. sie waren immer auf die Zusammenarbeit mit anderen Einheiten oder örtlichen Stellen angewiesen.


    Er schickte also evtl. den Brief vom 6.3. noch aus der Zeit, wo die VS-Einheit sich noch in festen Unterkünften befand, den vom 24.3. dann als er sich im Felde befand und über die SS-Einheit postalisch zu erreichen war.
    Rein theoretisch hätte er als SS-Angehöriger, ja auch SS-Grenadier als Absender schreiben können/müssen und nicht nur Grenadier.


    Andererseits hat er auf dem Brief vom 6.3. hinter dem 95. VS-Btl. ja geschrieben Stabskompanie, d.h. er fand schon dort Verwendung in der "Führung"" und empfahl sich so vielleicht für eine Verwendung im Stab des V. SS-Korps.


    Es tut mir leid, ich kann da nichts definitives sagen, wollte nur ein paar Ideen einbringen.


    Viele Grüße
    Steffen

    "Man besucht ja nur sich selber, wenn man zu den Toten geht" (Kurt Tucholsky)

  • Hallo Steffen,


    könnte so gewesen sein. Was mich aber eben stutzig macht, wenn man Volkssturm Btl. 27/95 googelt, bekommt man bei stampsx.com die Antwort mit der FPN 39824. Das heißt also, die hatten eine eigene FPN. Unter der hat er aber nie geschrieben. Wie gesagt, ich übe mich noch im Lesen der Deutschen Schrift. Vielleicht finde ich in seinen Briefe noch Hinweise über Einheiten und Einsatzorte.


    Gruß, Holger

  • Hallo Holger,


    könntest Du diesen Link zu Stampsx mal einstellen. Ich finde zwar auch per google irgendwas bei Stamps, kann es aber nicht öffen?!


    Desweiteren ist die" zweigleisige" Verfahrensweise mit den zwei Beiträgen zur gleichen Person und Thematik ungünstig. Vielleicht können wir uns auf einen einigen, sonst wirds schnell unübersichtlich. :)


    Viele Grüße
    Steffen

    "Man besucht ja nur sich selber, wenn man zu den Toten geht" (Kurt Tucholsky)

    Edited 2 times, last by Papa ().


  • Hallo,


    das mit der Unuebersichtlichkeit meine ich auch !


    Kann nicht ein Mod. / Admin. die Threads zusammenfuegen ? ? ?


    :D :D :D :D :D


    Gruß


    Marcus

    Suche ALLES zu Polizei-Bataillonen aus dem Wehrkreis VII und dem Einsatz in Slowenien sowie zur PV. Litzmannstadt
    "Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)

  • Hallo,


    Quote

    Kann nicht ein Mod. / Admin. die Threads zusammenfuegen ? ? ?


    wenn man die beiden Threads zusammenfügt, besteht die Gefahr, das man der Sache der "rote Faden" verlorengeht, sie sind beide doch schon recht lang.


    Schlage vor, Ihr einigt Euch, in welchem Thread Ihr weiter diskutieren wollt.



    Grüße


    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo zusammen,


    danke für Eure Zuarbeit. Peter, es war neu für mich, daß die FPN 39824 erst ab 21. März 45 galt. Das erklärt, warum sie nie Absender war.
    Die Briefe habe ich teilweise kurz überflogen. Im ersten Brief vom 2. Februar schreibt er, daß er nach einer langen Irrfahrt in Frankfurt / Oder gekommen wäre. Als Absender gibt er 95. V.-St.-Batl., Stabsbatt., Königsbrück, an; dazu der Hinweis, daß meine Großmutter an diese Adresse schreiben soll, die Post würde nachgeschickt. Ein paar Tage später ( Datum unleserlich ) schreibt er, daß er von Tag zu Tag hofft, eine FPN zu bekommen, sie hätten bis jetzt keine.


    Gruß, Holger

  • Dieses Bataillon ist ja sehr "geheim" - man findet so gut wie gar nichts. Militärarchiv - nichts, Bundesarchiv - nichts, Dein Freund Google - nichts. Klar, in den letzten Kriegstagen ging es drunter und drüber und die gute deutsche Gründlichkeit war nicht mehr gegeben.

    Mein Grossvater war - laut des einzigen noch vorhandenen FP-Brief beim Btl. 95 in Kb. Datum 29.01.1945. Danach fehlt alles.Vielleicht hat hier irgendeiner irgendeine Idee, wo ich weiter ansetzen kann.

    Wurden eigentlich Uniformen ausgegeben? Ich habe ein Bild, welches meinen Grossvater in Uniform Anfang 1945 zu Hause zeigt.

    Vielen Dank.

  • Hallo,


    kennst du den folgenden Beitrag in unserer neuen Rubrik "Einheiten des Volkssturms": Volkssturm-Bataillon 27/95?


    Demnach war die Feldpostnummer der Einheit 39824, aber in der Vermisstennildliste des DRK (Band VC 86) habe ich deinen Großvater Ernst Rudolph nicht finden können, wenn ich den Namen richte lese. Wannn ist dein Großvater geboren? Ist dies dein Großvater:


    Volksbund:

    Nachname: Rudolph
    Vorname: Ernst
    Geburtsdatum: 29.10.1908
    Todes-/Vermisstendatum: 194


    Nach den uns vorliegenden Informationen gilt Ernst Rudolph als vermisst.


    Wurden eigentlich Uniformen ausgegeben?

    Nein, wer was uniformähnliches hatte, konnte dies benutzen. Vorgeschrieben waren lediglich Wintermantel und festes Schuhwerk.


    Grüße

    Sven

    Suche alles über die 91. Luftlandedivision und 77.Infanterie-Division