Panzervernichtungsabzeichen

  • Hallo zusammen.
    Ich bin auf dieses Bild gestoßen und mich würde interessieren, ob es üblich war auf den ganzen Arm die Panzervernichtungsabzeichen zu tragen?
    Ich habe vergleichsweise Bilder noch nie vorher gesehen, obwohl doch bestimmt gerade in der Endphase viele Panzer im Nahkampf bekämpft und ausgeschaltet wurden.

    Files

    • Bild.jpg

      (106.45 kB, downloaded 532 times, last: )
  • Hallo,


    Hier kannst Du die Verleihungsbestimmungen nachlesen.


    http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Orden/sdap.html


    Demnach ist es also üblich mehrere dieser Abzeichen untereinander zu tragen und wenn man bedenkt, wie gefährlich es war an einen Panzer heranzukommen, ihn zu zerstören und mit dem Leben davonzukommen, wird auch klar warum so wenige das Abzeichen in Gold erhielten.


    Viele Grüße
    Steffen

  • Hallo zusammen,


    das ist doch sehr interessant. Der Verleihungsbestimmungen zu Folge wird das Sonderabzeichen auf goldenem Band nach dem fünften anrechnungsfähigen Niederkämpfen verliehen, die vorher verliehenen silbernen Abzeichen sind dann abzulegen.


    Auf dem Foto erkenne ich 5 Abzeichen. Das bedeutet entweder, dass der Hauptmann die Verleihungsbestimmungen nicht beachtet hat oder 5 goldene Panzervernichtungsabzeichen trägt, also 25 Panzer vernichtet hat. Möglich, dass er deshalb auch das Ritterkreuz trägt. Gibt es einen Weg herauszufinden, um welchen RK-Träger es sich handelt?


    Beste Grüße
    DerDieter

    Suche alles zum Artillerie-Regiment 206 sowie zum Koflug 7/VI

  • Hallo Dieter,


    Oder aber, er ist hier vor der Einführung des goldenen Abzeichens im Dez. 1943 zu sehen und er hat wirklich "nur" 5 Panzer vernichtet.


    Der Zeitrahmen zw. der Einführung der Panzerfaust(die auf dem Foto ja erkennbar ist) im Aug. 43 und dem Einführen des gold. Abzeichens ist zwar recht gering, aber wer weiß.


    Isbjarne ,


    woher stammt das Bild?



    Viele Grüße
    Steffen

  • Quote

    Original von Papa
    woher stammt das Bild?


    Hallo,
    das Bild findet man in diversen Publikationen.
    Gruss
    Rainer

    Suum cuique

  • Hallo Rainer,


    Hmmm, das ist an sich keine besonders hilfreiche Aussage. ;):D


    ABER


    Ich fand das Bild in der Waffenrevue Nr. 3, S.430


    Dortige Bildunterschrift:


    "Ritterkreuzträger Hauptmann Kiesgen bei der Ausbildung von Hitlerjungen im Volkssturm an der Panzerfaust 60"


    Sofern man der Bildunterschrift vertraut, ist es also nach Sept./Okt. 1944 aufgenommen worden. D.h. auch meine obige These von Aug-Dez.43-Foto ist Unsinn.


    Das Foto in der WR ist etwas besser belichtet als das oben gezeigte.
    Auf "meinem" sieht es so aus, als wenn das unterste Abzeichen ein goldenenes, die 4 darüber silbern sind. D.h. er hätte 9 Panzer vernichtet.



    Viele Grüße
    Steffen

  • Hallo,


    hab mal ein bissl gegoogelt. Hab das gefunden.


    http://forum.panzer-archiv.de/viewtopic.php?t=3052&sid=


    Aber wenn er fünf Panzer vernichtet hat.


    [IMG:http://tinypic.com/i4hl5w.jpg]


    Dann müsste er doch ein goldenes Tragen oder?


    oder gildet das


    "Das Sonderabzeichen auf goldenem Band wird nach dem fünften anrechnungsfähigen Niederkämpfen von Panzerkampfwagen usw. an Stelle eines weiteren silbernen Sonderabzeichens verliehen.


    nach den fünften.

    Mit freundlichen Grüßen
    der Benutzer

    Edited 2 times, last by Benutzer ().

  • Hallo,


    hier nochmal zwei Vartanten.



    Grüße


    Thilo

    Files

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo Zusammen!


    Ich schätze da wurden die Tragebestimmungen nicht so genaugenommen!War ja auch beim KVK II und dem EK II auch so.Wenn man das EK II erhalten hatte mußte (sollte) man das Band des KVK II ablegen.Es gibt aber genug Fotos ,wo Soldaten beide im Knopfloch hatten.
    Ausserdem,sollte man einen Soldaten,der 5 (oder 8 ) Panzer im Nahkampf bezwungen hat,wegen so einer "Kleinigkeit" belangen.Glaube ich nicht.


    Gruß ernesto

    Edited once, last by ernesto_2 ().


  • Hallo,


    Das erklärt sich aus dem nächsten Satz:
    "Die vorher verliehenen vier silbernen Abzeichen sind dann abzulegen und verbleiben dem betreffenden Soldaten zur Erinnerung" ;)


    Nun, sofern man nicht weiß ob das Bild vor dem 18.12.1943 aufgenommen wurde, ist das eine ganz normale Trageweise.
    Bevor es das goldene Abzeichen gab, durfte jemand ja ab dem März 1942 so viele Abzeichen tragen, wie er Pz vernichtet hatte, auch wenn es 20 waren.


    Viele Grüße
    Steffn

  • Das sind ja interessante Thesen. Das Bild soll bei der Ausbildung von HJ Angehörigrn 1944/45 aufgenommen worden sein.


  • Hallo, Danke


    Man lernt immer zu. :)

    Mit freundlichen Grüßen
    der Benutzer

  • Hallo,


    mich interessiert, ob es irgendwo eine Liste gibt, welche Einzelkämpfer am meißten bzw am höchsten ausgezeichnet wurden, die durch Haftminen oder ähnliche Mittel feindl Panzer vernichteten und dadurch das Sonderabzeichen für das Niederkämpfen von Panzerkampfwagen bekamen.
    Hat jemand Infos? Evtl Bilder?


    Danke und Gruß Rene`


    P.s Hoffe ich bin in der richtigen Rubrik. Falls nicht bitte ich um entschuldigung.

  • Hallo Rene,


    Hier hatten wir mal über das Abzeichen geredet: http://www.forum-der-wehrmacht.de/thread.php?threadid=19895


    lt. dem Ldw http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Orden/sdap.html


    , wurde es nur 421 mal in Gold verliehen, da mag es ein Liste geben.


    Aber für die 18.000 Bronze und Silber-Träger mag ich das sehr bezweifeln.


    Es gibt auch ein Buch darüber, allerdings kenn ich es nicht:


    Rolf Michaelis: Das Sonderabzeichen für das Niederkämpfen von Panzerkampfwagen durch Einzelkämpfer (Panzervernichtungsabzeichen), 2010, 58 Seiten, 100 teilweise farbige Abbildungen



    Viele Grüße
    Steffen