Oberst Hans-Günther von Obernitz

  • Wer weiss etwas über den Verbleib von Oberst Hans-Günther von Obernitz 1942-43 ?


    Er war 1938/39 Oberleutnant und Offizier z.b.V bei der Fernaufklärerstaffel 2.(F)/123 in Würzburg, wurde ab Nov.1939 Staffelkapitän dieser erfolgreichen Staffel die in Frankreich, Kanalinseln, über England, Sizilien, Nordafrika, Mittelmeerraum, Ägäis, Griechland eingesetzt war.
    Am 21. Januar 1942 verabschiedete sich Major von Obernitz in Athen-Tatoi von seiner Staffel, die er über zwei Jahre erfolgreich geführt hat. Am 25.Januar 1942 wurde er für seine Leistungen mit dem Deutschen Kreuz in Gold ausgezeichnet. Dann verliert sich die Spur.


    In der im Kriege erschienen Staffelchronik die Jahreswende 1941-42 endet, wird nur sein Abschied aufgeführt, ohne seine weitere Verwendung zu erwähnen. In der Nachkriegschronik (von 1992) wurde nur erwähnt, dass er eine neue Verwendung zur frontgerechten Ausbildung der Fernaufklärer übernimmt.


    Erst mit Datum Sept.1943 finde ich seine weitere Verwendung als Oberstleutnant und Kdr. des Lw-Jäger Regiments 24 (12.Feld-Div.(L) die am Wolchow eingesetzt ist. Eine Pressemeldung vom 21.Jan.1944 meldet den "Fliegertod" von SA-Obergruppenführer von Obernitz (seit 1.8.43 Oberst) und seinen "Heldentod" als Regimentskdr. im Osten.


    Im internet wird als Todestag 15.Jan.1944 in Exin bei Bromberg, Westpreußen genannt. Vermutlich in einem Heimatlazarett, da zu diesem Zeitpunkt dort keine Kämpfe waren.


    Wo war er von Jan.42 bis Sept.43 eingesetzt ?


    Warum wurde ein erfolgreicher Staffelkapitän, Pilot und Beobachter (alles Spezialausbildungen !) in den Sumpf vom Wolchow geschickt?


    Wer kann dazu etwas sagen?
    Vielen Dank
    ZAG

  • Guten Tag,
    Ich bin ein französischer Fluglfanatiker und ich spreche ein wenig deutsch. Ich habe über meine Flugwebsite die Geschichte von von Obernitz geschrieben. Wenn Sie englisch sprechen, werden Sie lesen können. Sonst kontaktieren Sie mich und ich werde auf deutsch übersetzen und ihnen schiken. Die Geschichte von von Obernitz erstaunlich ist, weil Ende 1941, Anfang 1942, hatte er auf das deutsche HAUPTQUARTIER in Athen geschossen mit ein Junkers Ju 88.
    Bis bald
    Benoit
    website : http://ww2aces.e-monsite.com/p…gunther-von-obernitz.html
    email : b.paquet@orange.fr

    Französischer Flugfanatiker


  • Hello Benoit,
    He is reported to be fallen/gefallen on Jan. 44 as cdr./Kdr. of JR.24(L) but according to many sources cdr./Kdr. of this Rgt. from Nov. or Dec.43 until about Dec. 44 was OTL./Ob. Kretzschmar, so did v. Obernitz command this Rgt. until Nov.43 (or earlier) ? Was he wounded and died later in Jan. 44 or what did he command when he died ?
    Thanks, Rossano

  • Hallo!


    anbei noch ein paar Infos aus verschiedenen Quellen und Listen:




    Quote

    Mehner/Teuber:


    Aufklärungsgruppe 123:
    ...
    00.01.1942 - 00.00.1943: Major Obernitz, Hans-Günther von
    ...



    Quote

    Scheibert:


    von Obernitz, Hans-Günther:
    DKiG: am 19.01.1942 als Major; AG/X. Flg.K.
    ...





    ... vielleicht ist etwas hilfreiches dabei?!?


    Grüße
    Sven

  • Hallo Benoit,


    vielen Dank für den link auf Deine schöne website mit Infos zu v.Obernitz.
    Leider kann ich kein Französisch, aber mit Englisch komme ich gut klar, Danke!


    Die Geschichte mit der Beschiessung des deutschen Hauptquartiers
    in Athen habe ich noch nie gehört !
    Das wäre ein plausibler Grund für seine Versetzung zur Erdkampftruppe...


    von Obernitz hat am 21.1.42 das Kommando an Hauptmann
    Hans-Werner Bayer, Spitzname "Ali", abgegeben,
    der die 2./(F)123 bis 6.11.42 führte.
    Deutsches Kreuz in Gold am 2.7.1942.



    Danke auch an Seven + Rossano, für die Infos zu der Zeit 1943-44.


    Also ist ist immer noch nicht ganz klar ob er als Kdr. des JägerRgt.24 im
    Erdkampf fiel, oder ob er wieder geflogen ist, und abstürzte.


    Dank und Grüße, ZAG

    Edited once, last by ZAG ().

  • Hallo,


    anbei eine weitere Pressemeldung zum Tod von Oberst Hanns Günther von Obernitz. Er wird darin als Kommodore der Ergänzungsfernaufklärungsgruppe, als Todesursache "Fliegertod" genannt.
    Quelle: Illustrierte Kronen-Zeitung, Folge 15.816 vom 22.Januar 1944, Seite 2


    Gruß, J.H.

    Files

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

    Edited once, last by Johann Heinrich ().

  • Hallo,
    anbei Daten aus dem "Kirchenbuch der Evangelischen Militär-Gemeinde zu Düsseldorf".
    Gruß
    Jörg


    ========================
    Hans Günther Hugo von Obernitz
    *5. Mai 1899, 3 Uhr morgens
    Vater: Arthur von Obernitz, Leutnant und Adjutant des II. Westf. Hus.-Rgt. N. 11
    Mutter: Hedwig geb. Günther
    Wohnort: Graf Adolfplatz 3, Düsseldorf
    Taufe: 3. Juli 1899 Haustaufe
    Taufzeugen:
    1. General der Infanterie Hugo von Obernitz
    2. Frau Marie Pfeffer geb. Nickel
    3. Oberstleutnant Karl Wolter
    4. Frau Hedwig Kniffler geb. Pfeffer
    5. Leutnant Hus.-Rgtr. 11 Hans von Boyneburg
    6. Stiftdame Thekla von Usedom in Bergen (Rügen)

  • Hallo,
    danke für die beiden Ergänzungen,
    im Lexikon konnte ich jedoch leider keine Ergänzungsfernaufklärerungsgruppe finden.
    oder Ergänzung-Fernaufklärer-Gruppe ?
    Grüße, ZAG

  • Hallo,


    Samstag, den 22. Januar 1944 - Ankunft der sterblichen Überreste im Nürnberger Hauptbahnhof - Überführung in den Katharinenbau zu Nürnberg - Aufbahrung und 12 Stunden Ehrenwache. Im Katharinenbau fand am Sonntag, den 23. Januar 1944 um 11 Uhr die Trauerfeier für den SA-Obergruppenführer und Oberst d. R. der Luftwaffe Hanns Günther von Obernitz statt. Anschließend wurde er auf einer Lafette begleitet von einer Trauerparade durch die Straßen von Nürnberg zum Westfriedhof überführt und dort beigesetzt.

    Grüße

  • Hallo,


    noch ein paar Daten/Ergänzungen zu Oberst d.R. v. Obernitz, in der Traueranzeige der Familie wird der Vorname als "Hanns" wiedergegeben. Beim Volksbund ist er anscheinend mit dem Dienstgrad Major verzeichnet, in den preuß. Verlustlisten von 1918 weiterhin als Leutnant mit einer leichten Verwundung.

    Quellen: Gräberdatenbank Volksbund, Bundesarchiv/Invenio u. Völkischer Beobachter, Ausg. Wien Nr.32 vom 1.Februar 1944, Seite 7


    Gruß, J.H.


    Nachname: von Obernitz

    Vorname: Hans Günther

    Dienstgrad: Major

    Geburtsdatum: 05.05.1899

    Geburtsort: Düsseldorf

    Todes-/Vermisstendatum: 15.01.1944

    Todes-/Vermisstenort: bei Exin

    Hans Günther von Obernitz wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt. Nach den dem Volksbund vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort: Kcynia - Polen


    PERS 6/175749

    Obernitz, Hans Günther von

    Bestandsbezeichnung: Personalunterlagen von Angehörigen der Reichswehr und Wehrmacht

    Geburtsdatum: 5.5.1899

    Amtsbezeichnung/Dienstgrad: Oberst d.R.

    Unterlagenart: Personalakte

    Alte Signatur: LP/78624

    Benutzungsort: Freiburg


    R 9361-II/777152

    Obernitz, Hans von

    Bestandsbezeichnung: Sammlung Berlin Document Center (BDC): Personenbezogene Unterlagen der NSDAP / Parteikorrespondenz

    Geburtsdatum: 5.5.1899

    Unterlagenart: Sachakte

    Alte Signatur: VBS 1 / 1080080957

    Benutzungsort: Berlin-Lichterfelde


    R 9361-III/568911

    Obernitz, Hans von

    Bestandsbezeichnung: Sammlung Berlin Document Center (BDC): Personenbezogene Unterlagen der SS und SA

    Geburtsdatum: 5.5.1899

    Geburtsort: Düsseldorf / Westfalen

    Unterlagenart: Sachakte

    Alte Signatur: SA / 4000003000

    Benutzungsort: Berlin-Lichterfelde


    R 9361-I/49376

    Obernitz, Hans von

    Bestandsbezeichnung: Sammlung Berlin Document Center (BDC): Personenbezogene Unterlagen der NSDAP

    Aktenzeichen: 4018

    Geburtsdatum: 5.5.1899

    Unterlagenart: Sachakte

    Alte Signatur: VBS 254 / 3410005590

    Benutzungsort: Berlin-Lichterfelde


    R 9361-III/574835

    Obernitz, Hans von

    Bestandsbezeichnung: Sammlung Berlin Document Center (BDC): Personenbezogene Unterlagen der SS und SA

    Geburtsdatum: 5.5.1899

    Unterlagenart: Sachakte

    Alte Signatur: VBS 264 / 4001004886

    Benutzungsort: Berlin-Lichterfelde

  • Hallo,


    hier ein paar Bestätigungen und Ergänzungen mit Quellen:


    Truppenteil: Front-Flieger Sammelgruppe Quedlinburg

    Tod: 15.01.44 16 Uhr bei Exin

    Schädelzertrümmerung (Flugzeugabsturz) Unfall
    laut Meldung des Reserve-Lazarett Bromberg vom 20.01.

    überführt nach Nürnberg am 23.01.
    Grab Nürnberg, Westfriedhof, Abt. 107, Nr. 11

    Angehörige: Franzika v. O., Grundlsee/Aussee, Oberdonau

    [Quelle: Kriegsgräberkartei;2 Karten mit verschiedener Schreibweise Hans-Günther und Hanns-Günther]


    Vater: Arthur Rudolph Eduard von Obernitz

    *22.11.1873 Düsseldorf

    +27.01.1958 Birkenstein, Märkisch-Oberland

    erwähnt 1896 als Sekondeleutnant im 2. Westfälischen Husaren-Regiment Nr. 11 in Düsseldorf

    erwähnt 1897 als Sekondeleutnant und Adjutant im 2. Westfälischen Husaren-Regiment Nr. 11 in Düsseldorf

    erwähnt 1900 als Leutnant im 2. Westfälischen Husaren-Regiment Nr. 11 in Düsseldorf (Dienstalter 15.02.96)

    erwähnt 1907 als Oberleutnant im Westfälischen Ulanen-Regiment Nr. 5 in Düsseldorf

    erwähnt 1909 als Rittmeister im Westfälischen Ulanen-Regiment Nr. 5 in Düsseldorf (Dienstalter 27.01.09 J7i; Ehrenritter des Johanniterorden)

    [Quelle: Ranglisten der Königlich Preußischen Armee; Kirchenbücher Garnisonsgemeinde Düsseldorf; Stammbaum ancestry]


    ...und dessen Vater: https://de.wikipedia.org/wiki/Hugo_von_Obernitz


    Gruß


    Jörg

  • N'Abend,


    Oberst v. Obernitz starb als Mitflieger/Fluggast/Co-Pilot in einer Bf 108 "Taifun" der 4./Erg.NAGr. Bromberg (Erganzungs-Nahaufklärungsgruppe). Die Maschine wurde von Oblt. Richard Kritzler (4./Erg.NAGr.) geflogen, der den Absturz ebenfalls nicht überlebte. (Quelle: WASt, Namentliche Verlustmeldungen)


    Oberst v. Obernitz war zum Todeszeitpunkt Kommandeur der Erg.FAGr. (Ergänzungs Fernaufklärungsgruppe).


    Viel Grüße, Uwe K.

    "Was sprechen die Diesel, Johann? - Die Diesel sind zufrieden, Herr Kaleu."