H.V.Pl.Laz.d.Einheit Fp.Nr.03594

  • Hallo,


    welche Einheit verbirgt sich 1945 hinter diesem Todesort?


    Hauptverbandsplatz /Lazarett der Einheit Fp.Nr.03594



    Grüße


    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Danke Thomas!



    Grüße


    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Aufgestellt am 2. Mai 1941 als Division der 15.Welle durch den WK VI.


    Die Division wurde nach dem Einsatz in der Normandie in Südfrankreich bei Perpignan aufgefrischt, beim Rückzug aber abermals zerschlagen.


    Neu aufgestellt beim AOK 19 am Oberrhein.


    Die Division wurde im Brückenkopf Colmar erneut zerschlagen.


    Zweite Wiederaufstellung am 14. April 1945.


    Die Reste der Division kamen bei Kempten in amerikanische Gefangenschaft.




    Diese Aussage passt aber irgendwie nicht zu einem Gefallenen vom Valasske Mezirici - Sammelfriedhof, da meines Wissens die genannte Division nur an der Westfront im Einsatz lag, oder liege ich da falsch?

    Edited once, last by Sensuna ().

  • Hallo Sensuna,


    wenn man den Zusammenhang nicht kennt, versteht man den Sinn Deines Beitrags nicht.


    Du suchst nach Infos über:


    Zum Gedenken


    Nachname: G***
    Vorname: Johann
    Dienstgrad: Unteroffizier
    Geburtsdatum: 26.02.1919
    Geburtsort: St.Johann
    Todes-/Vermisstendatum: 04.03.1945 - 06.03.1945
    Todes-/Vermisstenort: H.V.Pl.Laz.d.Einheit Fp.Nr.03594


    Johann G*** konnte im Rahmen unserer Umbettungsarbeiten nicht geborgen werden.


    Die vorgesehene Überführung zum Sammelfriedhof in Valasske Mezirici - Sammelfriedhof (Tschechische Republik) war somit leider nicht möglich.
    Sein Name wird im Gedenkbuch des Friedhofes verzeichnet.



    Grüße


    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Mal ausgraben hier !


    Guten Morgen,

    also die San.-Kp.716 war zumindest im November 1944 in Levoca (Leutschau).


    Habe die Info aus einem Brief mit Feldpostnummer entnommen.


    mfg

    Holger

    Gruss, Holger

  • also die San.-Kp.716 war zumindest im November 1944 in Levoca (Leutschau).

    Habe die Info aus einem Brief mit Feldpostnummer entnommen.

    Moin Holger,


    danke für den Hinweis.

    Aber stimmig sind seine Angaben nicht.

    Auch hier wieder das alte LIed: Selbst ein Soldat, der im Personal einer San.Kp., wie hier ausweislich der als neu angegebenen FPN 03594 in der San.Kp. 716, eingesetzt war, schreibt, er sei "in einem Kriegslazarett" ...

    Andererseits war die San.Kp. 716 der 716. Inf.Div. sicher nie (zuverlässig dokumentiert) in der Slowakei, denn die 716. Inf.Div. war seit 1941 durchweg in Frankreich im Einsatz.

    Merkwürdig.

    Daher ist stets höchste Aufmerksamkeit und Vorsicht geboten, wenn man private / zivile und auch offizielle / militärische Angaben auswerten möchte!

  • Hallo Holger und Jürgen,


    auf der nächsten Seite nach dem Brief steht im Nachsatz die richtige Feldpostnummer 25171=Feldlazarett 673.


    Gruß aus Freiburg

    Andreas

  • Guten Morgen Jürgen,


    hier wäre z.b. Obergefreiter Kaplan Otto Söldner, welcher am 20.10.1943 bei der San. Kp. mot. 716 im Ortslazarett Sofijewka verstorben ist.


    Also irgendwie muss diese San.Kp. 716 oder zumindest ein Teil, im Osten gewesen sein.


    mfg

    Holger

    Gruss, Holger

  • Moin zusammen,


    die San.Kp. 716 hatte zwei FPN, aber die Vergabe-Daten sind widersprüchlich und eine Streichung ist nicht ersichtlich:


    03594

    (1.2.1941-11.7.1941) Sanitäts-Kompanie 716

    (7.11.1944-Kriegsende) 9.11.1944 Sanitäts-Kompanie 716


    45744

    (28.2.1941-29.7.1941) Feld-Halblazarett 716

    (23.4.1944-24.11.1944) 31.9.1944 Sanitäts-Kompanie 716

  • Hallo Jürgen,


    Quote

    die San.Kp. 716 hatte zwei FPN, aber die Vergabe-Daten sind widersprüchlich und eine Streichung ist nicht ersichtlich:


    aus den allgemeinen Truppenbewegungen Ende 1944 Anfang 1945 ist eher davon auszugehen das es zwei San-Einheiten

    mit der Ordnungs Nr. 716 gab.


    Die Sanitäts-Kompanie 716 FPN 45744 (K 827) 31.9.1944, ist der 716. ID zuzuordnen und war bodenständige Besatzungstruppe

    mit den Einschränkungen einer bo. Division . Der Rückzugweg war nach der Zerschlagung in der Normandie und Neuaufstellung

    in Süd-Frankreich über den Brückenkopf von Colmar nach Bayern dort 02.02.45 - 05.45 Bayern-AKgf. 05.45 Raum Kempten.

    Das ist soweit schlüssig.


    Bei der zweiten Sanitäts-Kompanie 716 führt nach meiner das Feld-Halblazarett 716 zu Ziel. Bei den Besatzungstruppen in Frankreich

    war es üblich Regie-Einheiten im Umfang zu kürzen daher das Halb-Lazarett. Dieses Halb-Lazarett wurde aus einem nicht bekannten

    Grund nicht mit nach Süd-Frankreich zu Neuaufstellung verlegt sonder wurde im Reichsgebiet aufgefrischt und umbenannt.

    Sanitäts-Kompanie 716 FPN 03594 (K 401) 09.11.1944, lag zuletzt 02.45 - 05.45 in Mähren am 31.03.45 Friedeberg und ging

    dort auch in Russischen-Kriegsgefangenschaft.


    So muss es nach jetzigen Faktenlage gewesen sein. Es gab zwei San-Einheiten mit der Ordnungs Nr. 716 und das ist für mich sicher.


    Quellen der Recherche: FPÜ Teil I/II und K-Nummern Verzeichnis (Klaus Böhm), eigenes Archiv


    Gruss Dieter

  • Moin Dieter,


    ja, wenn wir Klaus nicht hätten! Danke für Deine Zusammenstellung.


    Aber: Es fehlen dann noch die Erklärung bzw. Nachweisdokumente dafür, daß eine dieser beiden San.Kp. (mot) 716 bspw. im Dez. 1942, April, Juli und Okt. 1943 an (mindestens) drei verschiedenen Orten an der südlichen Ostfront vom Kaukasus bis in die Ukraine m Einsatz war - was zeitlich und örtlich aus Deiner Zusammenstellung ja auch nicht ersichtlich ist. Für diese Einsätze liegen jedenfalls Gefallenenmeldungen vor.


    Die Suche ist also noch nicht vorbei ...


    PS

    (siehe auch meinen Beitrag #12, bei dem mir das noch gar nicht aufgefallen war)

    Die FPÜ (oder China) kannte außerdem noch einen 31. September ... :D

  • Hallo Jürgen,


    Quote

    ja, wenn wir Klaus nicht hätten!


    ich glaube es ist nicht genug hervorzuheben das dich Klaus Böhm zur Zeit der Sisyfos Arbeit gestellt hat.


    Quote

    Die Suche ist also noch nicht vorbei ...



    ist schon klar das, ganze ist noch mit Fakten zu unterfüttern


    Quote

    Für diese Einsätze liegen jedenfalls Gefallenenmeldungen vor.


    und wie/wo sind die lokalisiert zeitlich und örtlich

    Gruss Dieter