SS-Totenkopf-Ersatz-Bataillon

  • Hallo zusammen!


    Auf der Suche nach dem Ort, an dem mein Onkel im September 1941 gefallen ist, habe ich Nachricht von der WASt erhalten. Und war über sie natürlich fürchterlich erschrocken. Eine Beschreibung, über die im Hause der Großeltern nie gesprochen wurde. Da heißt es, Herr...... ist am 17.9.1941 in Kiestinki gefallen. Er war zuletzt Angehöriger der 4. Kompanie SS-Inf. Regiment 7 und Träger der Erkennungsmarke - ....-2./SS-T.E.Btl ( =2.Kompanie SS-Totenkopf-Ersatz-Bataillon). Weitere Personalpapiere liegen nicht vor.
    Es gab eine NSDAP-Mitgliedschaft ab 1931.
    Nun meine Fragen:
    lt. LdW begannen die Kämpfe bei Kiestinki im Frühjahr 42. Hat es vorher schon Kämpfe in dieser Gegend gegeben?
    Wann wurde das SS-TK-Ersatz-Bat. aufgestellt?
    Woher kam der personelle Nachschub bei Aufstellung?
    Welche Beziehung hatte die SS-Totenkopfstandarte 7, später SS-Inf.Reg. 7, zu KZ's.
    Spielte die Mitgliedschaft in der NSDAP eine Rolle bei der Personal-Auswahl?


    Vielleicht gibt es Antworten?


    Gruß
    Laupbaum

    Edited once, last by Laupbaum ().

  • Moin,
    leider wissen wir über deinen Onkel nicht viel.
    Da er 1931 schon PG.war ist anzunehmen, daß er 1939 schon etwas "älter" war.
    Da der erste Anhaltspunkt die Ekm. -2./TK-E.Btl. - ist ,wird er von einem Ersatzbtl. nach Brünn zur Aufstellung der SS-T-Standarte 7 gekommen sein.
    Die SS-T.ST.7 wurde 1940 nach Norwegen zum Küstenschutz verlegt. Dord bildet sie zusammen ua. mit der SS-T.ST.6, die SS-Kampfgruppe "Nord".
    Diese Einheiten wurden aus SS-Reservisten, Jungen Freiwilligen, Männern der SS-TV...personell zusammen gestellt. Und waren eigentlich für Besatzungs und Polizeidienste gedacht. Schlecht Ausgebildet,Ausgerüsstet ... ging es dann zum Einsatz gegen die SU. In der Schlacht um den Festungsblock Salla erlitten sie schwere Verluste. Durch die Zuführung von kampferprobten Führen und Unterführern wurden die Verbände langsam zu einer schlagkräftigen Truppe.


    Kiestinki liegt am Topsee im Russ. besetzten Karelien.
    Dort befindet sich das Straßenkreuz "Straße der Gebirgsjäger" und" Straße der SS". Und dort ist der Anfang einer Eisenbahnlinie -Stichbahn zur Murmansbahn.


    Anbei: 2 Fotos der 4./SS-T.St.7 auf der Insel Usedom-dort wurde das Regiment vor der Überführung nach Norwegen versammelt.


    Gruß Charly

    Files

    • Foto (3).jpg

      (96.5 kB, downloaded 1,287 times, last: )
    • Foto (3).jpg

      (57.22 kB, downloaded 1,317 times, last: )
    • Foto (5).jpg

      (73.31 kB, downloaded 1,311 times, last: )

    Ich interessiere mich für das Leben und den Kampf der Männer der 6.SS-Gebirgsdivision "Nord".

    Edited 2 times, last by Charli Peng ().

  • Halo Charli,


    Dank für Deine Informationen. Ja, es ist richtig, der Onkel ist 1910 geboren und wurde mit 20 Jahren und 10 Monaten, also vor seiner Volljährigkeit, wohl glühender PG. Dies läßt dann auch vermuten, dass er freiwillig zu den "Totenköpfen" ging.


    Nur was war bis 1940? Seit wann war der Onkel dabei? Wann wurden die ersten TK-Verbände gebildet? Wurde Besatzungs- und Polizeidienst schon vor 1940 in gewissen Lagern praktiziert?


    Und , wurde schon im September 1941 bei Kiestinki gekämpft? Könnte es sein, dass er bei Salla gefallen ist? Denn zwischen Todestag und Eintrag beim Standesamt seiner Heimatgemeinde liegen fast 6 Monate.


    Schade, dass es keine weiteren Unterlagen gibt.


    Gruß Laupbaum

  • Die SS-T.St.7 hat mit Lagern... nichts zu tun gehabt. Ob dein Onkel vorher bei den SS- TV war, wissen wir ja nicht.
    1941 wurde während des Vormarsches um Kiestinki gekämpft.

    Files

    Ich interessiere mich für das Leben und den Kampf der Männer der 6.SS-Gebirgsdivision "Nord".

  • Hallo !
    Mein Großvater hat bei der 8. Kompanie Totenkopfstandarte 7 seine Grundausbildung gemacht. Und zwar vom 5.11.39 - 10.12.39. Er wurde nach Wien Ebelsberg eingezogen. Auch nach meinem Wissensstand hatte die Totenkopfstandarte 7 Nichts mit KZ-Einrichtungen zu tun. Kannst Du noch weitere Bilder einstellen ? Vom 10.12.39 - zum 13.8.40 gehörte er zur 4.Kompanie 13.SS Totenkopfstandarte und ab dem 20.8.40 - 31.3.42 zur 4.SS Totenkopfstandarte 4.Kompanie. Daraus wurde dann später das SS-IR-4. Mein Großvater versicherte mir nie bei diesen Totenkopfstandarten mit KZ-Einrichtungen zu tun gehabt zu haben.
    MfG lilawendo

  • Hallo Charly, hallo lilawendo, Dank für Eure Beiträge!


    Habe mal wikipedia bemüht, um etwas über das "SS-TK-Ersatz-Bat." zu erfahren. Es wird die Seite "SS-TK-Division" angezeigt. In "Geschichte" wird beschrieben, dass die SS-TK-Div. zw. 16.10.und 1.Nov. 1939 mit der Bewachung des Kz's Dachau beauftragt war. Die Divison setzte sich aber aus den TK-Regimentern 1 bis 3 und anderen Verbänden zusammen.


    Also nicht auch aus dem oben erwähnten Regiment 7. Bei "Ersatzeinheiten" wird zwar Weimar-Buchenwald als Standort genannt, aber es steht nichts von Bewachung in der Beschreibung.


    Dann lasse ich das Ganze jetzt mal ruhen.


    Gruß Laupbaum

    Edited 2 times, last by Laupbaum ().

  • Das ist der Friedhof "Straße der SS" - Kilometer 1(Kiestinki) Dort wird dein Onkel liegen!

    Files

    • Foto (7).jpg

      (82.56 kB, downloaded 1,258 times, last: )

    Ich interessiere mich für das Leben und den Kampf der Männer der 6.SS-Gebirgsdivision "Nord".

  • Hallo Charli,


    ich habe das Bild ausgedruckt und zu den Schriftstücken getan. Schade, dass meine Großeltern die letzte Ruhestätte ihres Sohnes nicht mehr sehen können. Es war damals sicher nicht üblich, Fotos der Friedhöfe mit den Todesnachrichten zu versenden.


    Ich bedanke mich für Deine Mühe, vielleicht schreiben wir uns mal wieder. Habe da noch einen Fall, aber da muß ich erst die Nachrichten von der WAST abwarten.


    Gruß Laupbaum von der Ostküste

    Edited 3 times, last by Laupbaum ().

  • Ab Oktober 1939 gab es das SS - Totenkopf - Infanterie - Ersatzbataillon I, dass SS - Totenkopf - Infanterie - Ersatzbataillon II und das SS - Totenkopf - Infanterie - Ersatzbataillon III. Nur mal zur Information. Übrigens weis die WAST meistens nicht viel über die Angehörigen der Waffen - SS.

  • Hallo Panzergeneral,


    hast Du auch weitere Angaben zur Stellenbesetzung zu den drei Bataillonen, die Du genannt hast ;) 8)


    Ich bin da immer noch auf der Suche ....


    Herzliche Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Ja hab ich. So ca. 20 Seiten hab ich schon geschrieben und ca. 100 Seiten muss ich noch abschreiben und in meine Rekonstruktion einarbeiten. Dazu kommen dann "nur noch" alle anderen SS - Totenkopfverbände (ausser Division und Standarte 6 bis was weis ich) und Kommandanturstäbe der K.L.`s sowie die Politischen Bereitschaften und alle Bauinspektionen bis zur einfachen Bauleitung. Es ist ne ganze Menge.

  • Hallo General


    Wäre schön, wenn Du uns an Deinen Erkenntnissen teilhaben lassen könntest ... ;) :]


    SS-Totenkopf-ErsBtl I
    20.10.39 – 00.12.39 Breslau (Schule Sternstraße ?)
    00.12.39 – 30.11.40 Radolfzell (SS-Kaserne)
    01.12.40 – 14.07.41 Stralsund
    15.07.41 – 01.05.43 Warschau (Stauffer-Kaserne)


    Ersatzeinheit für das SS-TIR 1 (SS-Staf. Becker)


    Kommandeur.:
    SS-Obersturmbannfüher Reitz 20.10.39 – 00.12.39


    SS-Stubaf. Ernst Buchmann 00.12.39 – 00.02.40


    SS-Stubaf. Heinrich Scheingraber 00.00.39 – 00.11.40 (erst ab 2.40 ?)

    SS-Ostubaf. Heino Hierthes 00.11.40 – 10.01.41


    SS-Stubaf.d.R. Max Gebhardt 10.01.41 – 00.00.41 entl.


    SS-Stubaf. Walther Bellwidt (05.09.42) – 00.00.43


    SS-Ostubaf. Robert Kistler (00.01.43) – 00.00.00


    (Kompanieführer usw. vielleicht später …)


    SS-Totenkopf-InfErsBtl II
    00.10.39 – 10.05.40 Schloß Lichtenburg bei Prettin,Krs.Torgau
    24.04.40 – 30.04.40 Weimar-Buchenwald (Teile mit Vorkommando)
    10.05.40 – 30.12.41 Prag-Dewitz, Neue Technische Hochschule


    Ersatzeinheit für das SS-TIR 2 (SS-Staf. Bertling)


    Kommandeur.:
    SS-Stubaf. Willi Bettenhäuser 00.11.39 – 15.04.40


    SS-Ostubaf. Bruno Sattler 16.04.40 – 00.09.40
    oder (18.12.40) – 00.07.41 ?


    SS-Stubaf. Wolfgang Joerchel 00.09.40 – 20.12.41


    SS-Hauptsturmführer Wisliczeny (00.01.42) – 00.00.42


    SS-Totenkopf-InfErsBtl III Breslau
    10.01.40 – 09.01.41 Breslau-Morgenau (Unterkunft Sternstraße,Wappenhof und Schlesier-Säle)
    10.01.41 – 01.05.43 Brünn (SS-Lager am Kuhberg)


    Ersatzeinheit für das SS-TIR 3 (SS-Staf. Goetze)


    Kommandeur:
    SS-Stubaf. Karl Burkhardt (00.01.40) - 00.00.41


    SS-Stubaf. Paul Kröger 10.01.40 – 00.04.40
    (WV)
    SS-Stubaf. Karl Burkhard 00.04.40 - (18.12.40)
    (WV)
    SS- Stubaf. Willi Dusenschön (00.03.43) – 00.00.00
    (WV)
    SS-Stubaf. Mai ?
    (WV)


    Hast Du eventuell Ergänzungen, Korrekturen usw. …? ?( ;)
    Herzliche Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Lieber Roland, es gibt durch meine Forschungen natürlich immer neue Erkenntnisse. Dadurch kann ich Dir sagen, das die ein oder andere Führungsstelle anders besetzt worden war. Und da währe ich schon bei meinem Angebot. Ich habe im Bundesarchiv Berlin so ca. 20 - 30 Seiten mit Rekruten für die SS - T.I.E. Bat. I, II und III gefunden und schon zu Hause. Die muss ich aber in meine Listen eintragen, habe dazu aber wenig Zeit und ein wenig faul bin ich auch. Geb ich zu. Wenn Du das erledigen könntest, stelle ich Dir im Gegenzug meine Erkenntnisse (Stellenbesetzungslisten) der Bataillone zur privaten Benutzung zur Verfügung. Und die ca. 1000 Namen hättest Du auch noch. Was würdest Du davon halten?

  • Hallo „General“


    Das ist natürlich ein „zweischneidiges Schwert“ …  :(


    Habe ich eine gewisse Zeitvorgabe …. ?(


    Der Reiz ist natürlich Dein Wissen über die Truppe …. Die Du leider nicht h i e r zur Verfügung stellen willst/ kannst …. ;)


    Natürlich würde ich „ja“ sagen … wenn ich nicht „sofort liefern“ muss …. ;)


    Herzliche Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Na das muss nicht in 2 - 3 Tagen passieren. 4 reichen auch ;) Ich investiere ja auch viel Zeit und Geld in meine Nachforschungen und viel Arbeit. Da will ich die auch nicht so einfach für nix weggeben. Ohne Fleiß eben kein Preis. Also, mein Angebot steht. Wie lange würdest Du denn so brauchen?

  • Ich will ja nicht stören aber muss man diesen Beitrag "verwaschen" ? Diese Dinge kann man doch bestimmt auch via PN klären...


    Viele Grüße
    Andreas

    Immer auf der Suche nach Daten, Bildern und Material über die 32. Infanterie Division, sowie über Straf,- und Bewährungseinheiten.

  • Guten Tag,
    um auf das Ausgangsthema "7. TK" zurückzukommen, möchte ich einen Nachweis (Quelle: BArchB) für 11.1940 einstellen. Vielleicht helfen diese Angaben weiter ?
    Wie lautet die Aufschlüsselung für FPN 23072 und 25081 ?
    Beste Grüße, westermann

    Files

    • 7TK_1.bmp

      (253.28 kB, downloaded 95 times, last: )

    Gruß, westermann

  • Hallo,
    Dein Posting ist ja schon etwas älter, aber eine Frage hast du schon einiges über diese 32. Infanteriedivision herausbekommen? Mein Opa hat nähmlich in ihr gedient und ist bei den Kämpfen im Januar 43 in Weißrussland gefallen.
    Vielleicht kannst du mir ja eine PN schicken.
    Gruß aus Berlin

  • Hallo Paul,


    vielleicht solltest Du Andreas/32.InfDiv. mal per PN kontaktieren ... ;).


    Hier finden sich Angaben zu dieser Division in diesem Forum,


    aus dem Lexikon der Wehrmacht finden sich hier die Übersichtsangaben


    Herzliche Grüße der Rolandus

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Grüß Dich Roland,
    zu Deinen Angaben : SS-Totenkopf-InfErsBtl III Breslau
    eine kleine Ergänzung (Quelle: BArchB) :
    es betrifft den Musikzug, der Führer war SS-Ustuf. Böhm
    Es könnte sich evtl. um diesen Böhm handeln :
    Böhm, Wilhelm Hstuf. 20.11.98,
    SS-Nr.391 876, Musikzug/Pz.GR.35 3.44
    Ustuf. Nürnberg T.I.R.1 4.41 ?
    Als Arzt ist ein SS-Ostuf. Zitek angegeben : Mit ziemlicher Sicherheit, dieser hier : Zitek, Wilhelm Dr Hstuf. 23.12.09, Herrlich, Ostuf.
    SS-St.Kdtr.Prag 1.41 Dubrowka, SS-Nr. 353 142, IVb,Art.Rgt.8 2.43
    †17. 2.43
    edit: Ergänzung im Anhang Nr.3, dies erklärt, was ein Musiker im Kriegseinsatz tut und warum er im Ersatz "gelandet" ist.
    Beste Grüße, westermann

    Files

    • Kuhberg_1.jpg

      (160.89 kB, downloaded 487 times, last: )
    • Kuhberg_2.jpg

      (209.1 kB, downloaded 445 times, last: )
    • Kuhberg_3.jpg

      (197.33 kB, downloaded 440 times, last: )

    Gruß, westermann

    Edited once, last by westermann ().