18 Kp.(Fu.Ers.)Luftgau-Nachrichtenregiment 3 (mot.) dann "Verbindungsoffizier Balkan"

  • Hallo!


    Ich suche nach möglichen Informationen zu meinem Großvater. Laut Familiengeschichten war er Verbindungsoffizier der Luftwaffe auf dem Balkan; erzählt hat er wohl nur ein paar Geschichten vom Rückzug quer durch Europa, der dann in britischer Kriegsgefangenschaft in Schleswig-Holstein endete. Ich selber kannte ihn nicht. Das Foto mit dem höchsten Rang, das mir bekannt ist, zeigt ihn mit Leutnants-Kragenspiegeln.


    WASt hat außer ein paar Daten zum Jahr 1940 bezüglich Einheiten leider nicht "viel" hergegeben (die Einheit der Erkennungsmarkennummer deckt sich mit der ersten genannten Einheit; desweiteren noch ein Lazarettaufenthalt im selben Jahr, Heimatadresse, brit. Gefangenschaft):


    - 22.1.1940: 18. Luftnachrichten-Funkersatz-Kompanie (mot.) Luftgau-Nachrichtenregiment 3, Berlin-Kladow
    - 7.4.1940 Luftnachrichtendienststelle Fliegerhorstkommandantur, Magdeburg Ost



    Was hatte ein Verbindungsoffizier der Luftwaffe denn für Aufgaben? Insbesondere auf dem Balkan.


    Es soll ja ein Buch über die Luftnachrichtentruppe geben, das schwer zu bekommen ist. Ich würde mich freuen, wenn sich ein Besitzer dieser beiden Bände bei mir per PM melden könnte, da es dort ja ein Namensverzeichnis geben soll.


    Vielen herzlichen Dank!

    Gruß

    Edited 2 times, last by Erich Johann ().

  • Quote

    Original von Erich Johann
    . . . war er Verbindungsoffizier der Luftwaffe auf dem Balkan . . .


    Hallo Erich Johann,


    ich gehe einmal davon aus, dass "BALKAN" lediglich die Bezeichnung seines Einsatzraumes war.
    "Verbindungsoffizier" kann nun wirklich alles bedeuten:
    Verbindungsoffiziere wurden eingesetzt, wo es galt über militärische Strukturen und Gliederungsformen hinweg Verbindung herzustellen und zu halten. Der Offizierdienstgrad wies auf eine gewisse Bedeutung der Verbindung hin.
    Dabei konnte es sich um Verbindung zu einer (fremden) Teilstreitkraft handeln (z.B. Verbindungsoffizier der Luftwaffe beim Heer), es konnte sich um nichtdeutsche Truppenteile handeln (z.B. deutscher Verbindungsoffizier bei einem rumänischen Truppenteil), es konnte sich um eine befohlene Verbindung handeln (z.B. Abstellung eines Verbindungsoffiziers zu einem Sonderstab) usw. usw.
    Du erkennst hoffentlich, dass die Bezeichnung "Verbindungsoffizier der Luftwaffe auf dem Balkan" für eine Suche nur eine sehr geringe Aussagekraft hat.


    Gruß
    Rudolf (KINZINGER)

  • Hallo,


    vielen Dank für diese Antwort. Die einzige "genauere" Information ist, dass er wahrscheinlich in Albanien war (habe Fotos, auf denen hinten u.a. "Tirana" steht). Mehr weiß ich leider nicht.

    Gruß

  • ALBANIEN war (relativ früh) von Italien besetzt. Es könnte also durchaus sein, dass er in irgendeiner Form Verbindungsoffizier zu den Italienern war !?!
    Aber wie bereits gesagt, bei dieser Datenlage bewegen wir uns im Bereich der Spekulation !


    Gruß
    Rudolf (KINZINGER)

  • Noch einmal vielen Dank - auch, wenn nur Spekulation, sind diese Informationen doch lehr- und hilfreich.


    Vielleicht hat jemand anderes auch noch Ideen?

    Gruß

  • Hallo Erich Joahann,


    ich weiss nicht ob es Dir hilft, aber die 1. Geb. Div. hatte ausser Griechenland auch in Albanien Partisanen gejagt.


    Sie hatte folgende Verbindungsoffiziere:


    Verb.Offz.zum ital.XXVI A.K.: bis 09.43 Major Harald von Hirschfeld
    Adj.b.Verb.Offz. : Oblt. Gerhard Hepp


    Flivo : 08.1943 Oblt. Mader

    Verbindungsstab zum italienischen XXVI. A.K.


    Leiter : bis 11.09.43 Major Harald von Hirschfeld
    Leiter : ab 11.09.43 Hptm. Rigele (Abführung der Italiener) Standort in Florina
    Ib. : ab 11.09.43 Major Stotten, Oblt. Moest, Oblt. Menzel,
    Ltn. Hunglinger, Ltn. Heister
    Zugf., : ab 11.09.43 Ltn. Brunner, Ltn. Rotfinger
    Verb.Offz.bei Div. Arezzo, 07.,08.43 Oblt. Eder


    Verbindungsoffizier zum V. bulgar. A.K. in Skopia des Gen.Ltn. Bojdev


    ab 06.43 Oblt. Hildebrand


    Das hat zwar mit der Lw nichts zu tun, es soll nur die Funktion eines V.O. irgendwie aufklären.


    Byron

  • Hallo Erich Johann,


    da du Freiburg nicht erwähntest, hier noch ein Hinweis! Dein Großvater war Offizier, da könnte sich eine Anfrage beim Bundesarchiv/Militärarchiv in Freiburg bzgl. seiner Personalakte lohnen. Das wäre eine Möglichkeit um mehr über seinen militärischen Werdegang zu erfahren. Die Kosten für eine Kopie richten sich natürlich nach dem Umfang der Personalakte und diese kann man dir vorher nicht genau beziffern.


    MfG Ronny

    Suche Informationen über die Ln.St. A Dresden (1939 - 1941), Ln.St. A Klotzsche bis 1942 und das Grenadier-Bataillon z.b.V. 560 (1944 - 1945)

  • byron: Danke. An die Verbindung mit Partisanenbekämpfung habe ich auch schon gedacht ...


    Ronny: Danke! Mir war nicht bewußt, dass man im Militärarchiv konkrete Anfragen zu Personen stellen kann - nur, dass man dort selbst vorbeigehen und sich Archivmaterialien anschauen kann.

    Gruß

  • Hallo liebe Forumsbesucher,


    letzte familiengeschichtliche Info ist, dass er Verbindungsoffizier zum Heer war und in Beobachtungsflugzeugen als Funker mitgeflogen ist.

    Gruß

  • Quote

    Original von roba
    Hallo Erich Johann,


    da du Freiburg nicht erwähntest, hier noch ein Hinweis! Dein Großvater war Offizier, da könnte sich eine Anfrage beim Bundesarchiv/Militärarchiv in Freiburg bzgl. seiner Personalakte lohnen. Das wäre eine Möglichkeit um mehr über seinen militärischen Werdegang zu erfahren. Die Kosten für eine Kopie richten sich natürlich nach dem Umfang der Personalakte und diese kann man dir vorher nicht genau beziffern.


    MfG Ronny


    Hallo Ronny,


    vielen Dank noch einmal für den Tip. Habe das Militärarchiv angefragt, es ging dann auch sehr fix (haben wohl weniger zu tun als die WAST, was solche Anfragen angeht). "Leider" hatten sie nichts, was mich in Sachen "Verbindungsoffizier auf dem Balkan" weiterbringt; dafür habe ich aber nun sehr interessante Dokumente, die mehr Aufschluss darüber geben, wie mein Großvater Offizier wurde - besser gesagt, Kriegsoffizier. D.h. Antragsformulare und ein Geheimdokument von Vorgesetzten bezüglich seiner Eignung mit einem Foto, das ich noch nicht kannte. Und um weitere spezifische Einheiten bin ich nun auch schlauer.


    Kann nur jedem, dessen Vorfahre Offizier war, empfehlen, im Militärarchiv anzufragen.


    Gruß

  • Liebe FdWler,


    anbei ein Ausschnitt aus einem Foto meines Großvaters. Dieser war bei der Luftnachrichtentruppe.


    Kann mir jemand sagen, um was für ein Fahrzeug es sich hier handelt? Die Rückseite des Fotos füge ich auch anbei. Ich kann unten nur "Ich bin nicht darauf" entziffern.


    Vielen Dank für eure Antworten!

    Files

    Gruß

  • Hallo,

    auf dem Parkplatz Vige (?) bei der Ortsbezeichnung bin ich mir nicht ganz sicher. Es ist ein Fluß in Frankreich.

    Schöne Grüße,

    JR

  • Hallo,

    auf dem Parkplatz Vige (?) bei der Ortsbezeichnung bin ich mir nicht ganz sicher. Es ist ein Fluß in Frankreich.

    Schöne Grüße,

    JR

    Hallo JR,


    danke dir! Frankreich könnte passen, da war er 1943.

    Gruß

  • Hallo Erich,


    ich schätze es dürfte sich um ein schweren Einheits-PKW der Wehrmacht sein. Diese wurden von verschiedene Hersteller wie Horch, Ford oder auch Steyr hergestellt. Vielleicht ein Ford-Mannschaftswagen Typ 70?


    Gruß

    Lothar

  • Hallo,


    Mercedes L 1500 A?


    Edit: Dieter war schneller.



    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo zusammen,


    danke für eure Antworten!


    Mein Großvater wurde für LW-Bodenfunkeinheiten ausgebildet. Irgendwelche Antennen oder ähnliches lassen sich aber auf dem Ausschnitt nicht erkennen, oder?


    Ich hänge mal noch zwei Ausschnitte aus demselben Foto an - vielleicht kann ja jemand auch etwas zu den anderen abgebildeten Fahrzeugen sagen.