Heydrichs Verlobte

  • Hallo Paul,


    Ist zwar nicht Kern der Sache, aber ist nicht lesbarer.

    Habe es zugeschickt bekommen und im Internet habe ich keine Ausführung finden können.

    Was denkst du über den Sinn dieser Frau, wie ich zuvor schrieb?


    Gruß,

    Robin

  • Hallo,


    die damaligen sogenannten konservativen Kreise waren schon ziemlich verklemmt und bigott. Frönten Konventionen die uns heute lächerlich vorkommen.

    Heydrich war ein Massenmörder und seine Beziehungen sind völlig irrelevant. Vielleicht nimmt ein Boulevardblatt sich der Geschichte an!


    Gruß


    Paul

    G-W-G'

  • Hallo Paul,


    Auch wenn Heydrich ein Massenmörder war, ändert das nichts daran, daß man auch deren Geschichten untersuchen kann. Ich finde es sogar wichtig, da seine Entlassung, welche halt aus seinen mehreren Liebschaften resultierten, einen erheblichen Einfluß auf seine Psyche und somit auch auf seine späteren Taten hatten.


    Der Forumbeitrag wurde ja ursprünglich geöffnet, um dieser Frage auf dem Grund zu gehen und da ich diesen Beitrag vor gut 2 Jahren das erste mal las, dachte ich, daß es nicht schadet dieses Thema mal neu anzustoßen.


    Diese Frau dort auf dem Bild, welche sehrwohl die erste Verlobte sein könnte, der Schlüßel meiner nach sein, um zumindest dieser mysteriösen Frau ein Gesicht zu geben, denn es gibt ja wie man hier im Beitrag sieht, mehrere die sich diese Frage stellen.


    Diese Frau auf dem Bild ist mit mir verwandt, ich kenne auch ihren Namen und ihre Geschichte. Da ja geschrieben wurde "bestimmt ist da jemand, der die Wahrheit kennt, nur möchte er sie sagen?", dachte ich mir, ich könne helfen dieses Rätsel aufzuklären.


    Deshalb würde mich freuen wenn jemand seine Meinung würde, der dort eine Interesse hätte die Frage zu beantworten.


    Gruß,

    Robin

  • Hallo Robin,


    klar ist es für den einen oder anderen interessant an Heydrichs prähistorischen Liebesaffären zu schnuppern. Aber eine verkorkste Liebesgeschichte und eine ebensolche Karriere als Basis für seine Massenmörderkarriere heran zu ziehen erscheint mir doch etwas gewagt.

    Da gibt es sicherlich noch viele andere Determinanten zu berücksichtigen um seiner Person auf die Schliche zu kommen.


    Zudem widerstrebt es mir, Menschen wie Heydrich differenziert zu betrachten. Sind doch seine Taten so monströs, dass alle anderen Facetten kaum in Erscheinung treten.


    Gruß


    Paul

    G-W-G'

  • Hallo Paul,

    Da gibt es sicherlich noch viele andere Determinanten zu berücksichtigen um seiner Person auf die Schliche zu kommen.

    und welche wären das? Doch sicherlich auch eine Frau, in Form der ihn maßgeblich beeinflussenden Ehefrau Lina.

    Eine fanatische Antisemitin und glühende Anhängerin von Hitler.

    Seriöse historische Forschung bezieht nach Möglichkeit immer auch die frühe Sozialisierung und "Liebschaften" der Protagonisten mit ein, alles andere wäre nur ein brutales Richten in Pol Pot-Manier und eines Kulturvolkes unwürdig.


    MfG

    Tac

  • Lina war sicherlich eine der Hauptpersonen in seinem Leben, die ihm zu dem machten, die er schlußendlich war.

    Ich würde mich ja freuen, wenn jemand sich mit diesen Bildern auskennen würde, da wiegesagt ich persönlich

    davon getroffen bin, da ich mit dieser Frau auf den Bildern verwandt bin und mich so interessieren würde, wie

    der Kontext ist.


    Gruß,

    Robin

  • Hallo Robin,


    ich denke umgekehrt wird ein Schuh draus, Du lässt die Katze aus dem Sack!


    Was sollen wir Dir denn erzählen?


    Außerdem, ich bin auch mit vielen Menschen verwandt, empfinde ich nicht als sensationell.


    Gruß


    Paul

    G-W-G'

  • Hallo Paul,


    Klar sind wir mit vielen verwandt, nur dachte ich, es sei hilfreich zu diesem Beitrag zu teilen,

    daß diese Bilder existieren und diese mit hoher Wahrscheinlichkeit die erste Verlobte zeigen.

    Da ich direkter Nachkomme dieser Frau bin, und dieser Mann weitaus mehr in ihrem Leben

    zu tun halte, als man meint, dachte ich etwas beisteuern zu können in der Frage, wer nun

    diese ominöse Person war.

    Zudem war der Kontakt dieser Frau mit Heydrich nicht vorbei, nachdem diese Bilder / => sprich die potentielle Verlobung /

    aufgenommen worden sind. Ganz im Gegenteil


    Gruß,

    Robin

  • Hallo Robin,


    es ist dir klar das du im begriff bist eine ziemlich großes Fass auszumachen.

    Ich gehe weiter davon aus das du nicht versucht uns einen Bären aufzubinden,

    das würden nämlich ganz schnell auffallen.


    Jetzt zu deiner Aussage, du sagst also das Heidrich in einer Ménage-à-trois

    (Dreiecks-Beziehung) gelebt hat ?

    Gruss Dieter

  • Hallo August-Dieter,


    In wie fern ein Bären aufbinden?


    Daß Heydrich in einer Dreicksbeziehung, beziehungsweise Frauen außerhalb der Ehe hatte,

    ist wohl für Menschen, welche sich viel mit ihm beschäftigt haben, kein Wunder.


    Suche nach Saufkumpane und Sexpartner

    Wenn Heydrich sich von Eheproblemen und Mordgeschäft ablenken wollte, suchte er Saufkumpane und Sexpartner. Nach wie vor sah er sich als toller Schürzenjäger, und Lina wusste, dass es "da immer Mädchen gab in meiner Ehe". Oft verpflichtete er seine engsten Mitarbeiter wie den jungen SD-Auslandschef Walter Schellenberg zu nächtelangen Streifzügen durch Berliner Bars und Bordelle. Kein Sex war ihm abartig genug. Und trotzdem endete er zuweilen als blasser Abglanz des Mannes, vor dem alle Angst hatten. In einer Kneipe lachten ihn Gäste aus, als er schrie: "Ich bin der Chef der Gestapo! Ich bin Heydrich! Ich kann euch alle ins Konzentrationslager schicken!"

    (http://www.tenhumbergreinhard.…inhard-tristan-eugen.html)


    Ich will hier keinen Bären aufbinden, sondern einzig und allein der Frage auf den Grund gehen, welcher dieser Beitrag hat.

    Daß Heydrich sehr springend mit seinen Liebschaften war, und mehrere hatte, macht diese Frage auf Grund seiner Psyche

    noch ungedacht "interessanter" als man denken mag.


    Gruß,

    Robin

  • Hallo Robin,

    Suche nach Saufkumpane und Sexpartner


    du solltest nicht wahllos jede im Netz greifbare Geschichte kolportieren, hast Du die seriöse Biografie "Robert Gerwarth: Reinhard Heydrich" bereits gelesen?

    Die Passage, die Du zitierst ist frei erfundener Quatsch. Möglicherweise hast Du per Hörensagen mündliche Beweise für eine außereheliche Affäre erhalten, ist aber zu spät für die bereits erfolgte Geschichtsschreibung.


    MfG

    Tac

  • Hallo Tac,


    Diese Quelle als Quatsch zu titulieren finde ich gewagt, besonders da du es nur als dieses bezeichnest, aber nicht sagst warum. So bleibt es bei einer Vermutung.


    "In einer Kneipe lachten ihn Gäste aus, als er schrie: "Ich bin der Chef der Gestapo! Ich bin Heydrich! Ich kann euch alle ins Konzentrationslager schicken!"

    gemäß

    https://www.stern.de/politik/g…kz-schicken--3506324.html

    " zuweilen als blasser Abglanz des Mannes"

    gemäß

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-44446464.html


    Mit den mündlichen Überlieferungen hast du recht und von diesen weiß ich auch, daß Heydrich viele Liebschaften oder außereheliche Sexualaffären hatte.

    An der Stelle möchte ich die Personen nicht nennen, da ich weiß, daß sie öffentlich nicht genannt werden wollen.

    Ich kann nur garantieren, daß diese Quellen sicherer und richtiger nicht sein könnten. Ob ihr mir das glaubt oder nicht, ist eure Sache.


    Es ist nur wichtig daraus zu sehen, daß Heydrich mehrere Liebschaften auch außereheliche hatte.

    Als Parallele ziehe ich da immer gerne Himmler mit Hedwig Potthast.

    Heydrich saß nur am Hebel der (Akten-)Vernichtung und so wird er alles getan haben, um es nicht quellenbelegt nachweisen zu können.


    Gruß,

    Robin

  • Hallo Robin,


    was ist denn nun so bedeutsam an den wechselnden Liebschaften von Heydrich. Was soll der Eiertanz den Du veranstaltest. Deine Andeutung von etwas Wichtigem, die sich dann als Kolportage auf fünfter Hand erweist, bringt niemanden weiter. Und noch seltsamer ist der Hinweis darauf etwas zu wissen, dass Du aber nicht weitergeben darfst.

    Damit klaust Du unsere Aufmerksamkeit und Zeit.


    Heydrich ist und bleibt ein Massenmörder, er taugt nicht für den Boulevard.


    Gruß


    Paul

    G-W-G'

  • Hallo Paul,


    Ganz wie ihr wollt.

    Bedeutsam in sofern, daß das das Thema des Beitrags ist, bzw. das der ersten Verlobten welche in Verbindung zu Liebschaften steht.

    Ich will euch nichts beweisen, ich muß mir nichts beweisen.

    Es geht darum, daß ich Sachen aus erster Hand weiß und wenn jemand vor 9 Jahren hier schrieb "Es könnte jemanden geben, der es weiß,

    aber will er es andere wissen lassen", dachte ich mir, ich könne es mitteilen.


    Auch wenn er ein Massenmörder war, so war er auch ein Mensch und dieser Fakt wird von zu vielen Menschen nicht verstanden.

    Warum es mir wichtig ist, weil ich als Person wie ich schon sagte, persönliche Verbindung zu habe.

    Wenn du es als Boulevard ansieht einem Massenmörder auch menschliches Verhalten anzurechnen, dann finde ich das abstrus,

    da jeder erst aus seiner Vergangenheit der wurde, der er ist. So auch Heydrich und so ist es für mich resultierend gesagt von

    immenser Wichtigkeit dem auf den Grund zu gehen. Menschliches Verhalten eines Massenmörders ist keine Boulevard, sondern

    ein wichtiger Teil seiner Geschichte, welche zum Verständnis seiner Taten berücksichtigt werden muß. Es als irrelevante Boulevard

    zu betiteln finde ich mehr als blasiert.

    Und wenn ich Menschen schütze, bzw. sie persönlich raushalten möchte, empfinde ich das eher als nette Geste, als seltsam.


    Wie dem auch sei,

    Ich hätte schöner gefunden gemeinsam den Bildern und der Forumgsfrage auf den Grund zu gehen,

    statt im irrelevanten und blasierten Geschwätz überzugehen.


    Gruß,

    Robin

  • Hallo Robin,

    "In einer Kneipe lachten ihn Gäste aus, als er schrie: "Ich bin der Chef der Gestapo! Ich bin Heydrich! Ich kann euch alle ins Konzentrationslager schicken!"

    gemäß

    https://www.stern.de/politik/g…kz-schicken--3506324.html

    " zuweilen als blasser Abglanz des Mannes"


    Du musst zu unterscheiden lernen, ein Zeitungsjournalist wie Mario R. Dederichs darf natürlich ungehemmt jedes Gerücht in seiner Erzählung einbinden

    und erhebt keinen Anspruch auf wissenschaftlich fundierter Arbeitsweise.

    Diese Märchengeschichten wurden von Gerwarth eindeutig widerlegt, habe das Interview jetzt nicht parat. Müsstest Du ergooglen.

    Auch sind viele Nachkriegserzählungen aus dem näheren Umfeld mit Vorsicht zu genießen, weil nicht überprüfbar. Walter Schellenberg wäre da zu nennen,

    seine Version mit Gift- und Gegengiftgabe durch Heydrich, um ein Geständnis für den erfolgten Ehebruch zu erhalten, scheinen dem Autor und mir ebenfalls hanebüchen (Gerwarth, S. 142 ff.).

    In Heydrichs Ehe mag sicherlich einiges unkonventionell verlaufen sein, aber keinesfalls die o.g. Saufnummer.



    MfG

    Tac

  • Moin,


    Ich verstehe nicht, was jemanden dazu bewegt, in aller Öffentlichkeit seine Mutter, Groß- oder Urgroßmutter (=„direkter Nachfahre“) als Geliebte/Affäre eines Massenmörders aus der allerersten Nazi-Riege zu outen. Möglicherweise müssen wir uns auf weitere Enthüllungen einstellen? Ich denke da an eine außereheliche Vaterschaft:

    Opa Reinhard?


    Warum schreibt man so etwas?


    Ich kann Paul nur beipflichten.


    LG Justus

  • Hallo Justus,


    Das wäre dann deine eigene Interpretation. Sowas habe ich nicht geschrieben und werde ich auch nicht. Warum sollte ich?

    Für mich steht nicht im Fokus mir irgendein Ammenmärchen zusammenzureimen sondern diesem Thema auf den Grund zu gehen.

    Ebenso habe ich hier keinen "geoutet", sondern nur angemerkt, daß für mich als Nachfahren dieser Frau es interessant ist, die Meinung

    von anderen zu hören.

    Allseits aller Kommentare wurde dort nicht eine Silbe drüber verloren, sondern nur darüber gemunkelt wie sehr Boulevard es sei,

    menschliches Verhalten bei einem Massenmörder zu überprüfen.


    Warum wird nur gemutmaßt, Dinge aus dem Kontext gerissen und nicht auf die eigentliche Frage eingegangen?

    Alles was ich wollte war eine Einschätzung euerseits und keine Beschuldigung von "Opa Reinhard".

    So etwas perfides maße ich mir nicht an.

  • Hallo Robin,


    da sind nun Fotos zu sehen und dann soll jeder seine Gedanken dazu mitteilen, ist es das was Du willst? Was für einen Erkenntniswert soll das haben?


    Heydrich wusste was er tat und das mit voller Überzeugung. Dies ist sicherlich nicht auf eine schwere Kindheit, eine missglückte Pubertät oder auch auf außerehelichen Geschlechtsverkehr zurück zu führen! So etwas mag als Erfahrungshindergrund bei jemanden in Erwägung gezogen werden, der Autos klaut, aber nicht bei jemanden wie Heydrich. Es hieße seine Intelligenz und seinen Intellekt gröblich zu unterschätzen.


    Gruß


    Paul

    G-W-G'

  • Hallo Robin,


    wenn ich dich richtig verstanden habe ist dir die Frau bekannt die der Grund dafür war

    das Heidrich seine Karriere in der Marine beenden musste. Zu diese Frau soll, nach deiner

    Aussage, er die Beziehung weitergeführt haben, ohne jetzt zu Werten wer hier die treibende

    Kraft war.


    Wenn das so ist solltest du dich darauf beschränken weil eine vermischen mit bereits kolportieren

    Aussagen führt nicht zu einem sinnvollen Ergebnis = Erkenntnisgewinn

    Gruss Dieter

  • Hallo August-Dieter,


    Ganz richtig.

    Ob die Frau oben nun die erste Verlobte war, kann ich nur mutmaßen, aber auf jeden Fall eine Liebschaft/"gute Bekannte".

    Ich denke nicht, daß sie eine treibende Kraft oder eine Entschuldigung seiner Taten war. Auf keinen Fall.


    Um eine Brücke zu schlagen, zu dem ,was Paul aus meiner Schau falsch verstanden hat, ist:

    Heydrich wurde aus der Marine ausgeschlossen, wegen einem gebrochenen Eheversprechen.

    Diese Auschluß hat ihn in ein sehr tiefes Loch gerissen, da "er keiner mehr war".

    Für einen Menschen wie Heydrich war es immer von größter Wichtigkeit, daß er wer war und etwas

    darstellte.

    Diesen Drang etwas zu werden, egal zu welchem Preis, resultierte meines Erachtens durch den Marineauschluß,

    bzw. verschlimmerte dies.


    Wäre er nicht ausgeschlossen worden, wäre er mit größter Wahrscheinlichkeit nicht der Massenmörder und Mensch in der Partei geworden,

    der er war.


    Folglich: Hätte er keine mehreren Liebschaften gehabt, so wäre er ein ganz anderer Mensch geworden. Vielleicht sogar ein Guter? Das ist jetzt

    nur zielloses mutmaßen.


    Mit diesem Bild der Frau wollte ich darauf eingehen, daß Bilder existieren, wo die (sehr wahrscheinlich) erste Verlobte zu sehen ist und das

    so vielleicht eine Antwort auf die Frage bieten könnte.


    Gruß,

    Robin