Polizei-Bataillone 201 – 210

  • Hallo Diana,


    dann habe ich das wohl ein wenig falsch verstanden ...  :(


    Zu dem gesuchten Zeitpunkt war die SS-VT-Division, wie erwähnt, im Raum Würzburg, wenn also Briefe des Absenders, der anscheinend dann später beim Pol.Btl. 202 war, über das Feldpostamt dieser Division "gelaufen" sind, muss der Gesuchte also im Raum Würzburg gewesen sein ?(;)


    Herzliche Grüße Dein Rolandus

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Guten Morgen, Roland,


    daß die Einheit im Raum Würzburg lag, kann ich schon mal definitiv verneinen. Die waren im Raum Klattau. Aber ich bin noch am Lesen (und er war sehr schreibtüchtig ;)). Melde mich dann wieder, wenn es Ergebnisse gibt.


    Angenehmen Donnerstag!

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hallo Diana,


    i c h hätte besser nachschauen sollen... :rolleyes:


    Weidinger Das Reich Band 2 S. 19: „.... Nach Beendigung der Aufstellung der SS-V-Division im Raum u m Pilsen erfolgt ihre Verlegung an die Westfront in zwei Etappen;
    Vom 28. bis 30.November 1939 wird die Division in vier Marschgruppen in den Raum um Würzburg verlegt, wo sie dem Generalkommando XIV... unterstellt wird...“


    Klattau oder Klatovy = südlich von Pilsen, das Datum der beiden Briefe – 24. und 27.11.1939 - kommt also noch hin v o r der Verlegung der SS-Division.


    Tut mir leid für die Verwirrung ...  :(


    Herzliche Grüße Dein Rolandus

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo, Roland,


    danke für die Info. Wenn man jetzt noch wüßte, wo der Stab der Division genau lag, wäre auch das zugehörige Feldpostamt lokalisiert.


    Nun aber zu unserem Hilfswachtmeister. Ich schicke es gleich voraus, die Ausbeute an Informationen ist mächtig mager, für Euch Polizei-Interessierten aber vielleicht doch halbwegs nützlich.


    Mindestens ab 07.11.1939 (das ist der erste FP-Brief, den ich habe) liegt die 2.Kp. Pol.-Bat. 202 in Klattau. Ab 18.11. sollten Teile der 2. Kompanie zu Wachaufgaben nach Holoubkov kommandiert werden, was jedoch durch einen Großalarm verhindert wurde. Stattdessen ging es mit der kompletten Kompanie von Klattau aus in die Nähe von Prag (er gibt ca. 100 km an) zu einer "Strafexpedition", weil auf einen SS-Mann geschossen worden war. Von diesem Einsatz ging er abends am 19.11. mit Teilen der 2. Kompanie zurück nach Holoubkov, ab 26.11. dann wieder Dienst in Klattau, wo er auch bis 14.12. verblieb.


    Seine Kompanie besteht wohl hauptsächlich aus älteren Jahrgängen, die aus Mannheim und Heidelberg stammten. Ende November/Anfang Dezember werden die 40-45jährigen aus seiner Einheit wieder nach Deutschland geschickt und durch jüngere Jahrgänge, die im Heimatstandort Mannheim vorher ordentlich "durchgeschliffen" wurden, ersetzt. Er selbst war kein "gelernter" Polizist. Seine Schilderungen über die fortgeführte Ausbildung während des Einsatzes in Böhmen könnte man dahin gehend interpretieren, daß wohl die komplette Kompanie aus ungelernten Polizeihilfskräften bestand. Sie werden hauptsächlich zu Streifenfahrten herangezogen, aber eben auch zu "Strafexpeditionen".


    Namen nennt er nur von ihm gleichgestellten Kameraden.


    Sorry, aber mehr gaben seine Briefe einfach nicht her.


    Beste Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hallo, noch etwas Bausteine zum fehlende Auflosungen; Aufgelöst wurden laut Erlass des Chefs der Ordnungspolizei vom 10.12.1940 – O.Kdo I O (3) 1 Nr. 138/40 die Polizei-Bataillone 201 bis 204, 206 bis 208 und 210 (Karl Schneider, Auswärts eingesetzt. Bremer Polizeibataillone und der Holocaust, Klartext Verlag Essen, 2011, S. 422, Anmerkung 42)
    Dazu aus Landesarchiv NRW; Nach mitteilung des Kommandos der Schutzpolizei Berlin von 11.7.1940 S.La. 1000/10.70 sind in Durchfuhrung des Erlass v. 3.7.40 O.Kdo. (3) 1 Nr.70/40 (nicht veroffentlicht) wegen Auflosung der Pol.Batl.205 und 209.............Dazu aus Landesarchiv Hamburg; Die Abwickelungsstelle Pol.Bat.205 in Kesseldorfstrasse 1-4, Berlin-Schoneberg ist ab 31-7-1940 aufgelost. Am 29-6-1940 schrieb die Abwickelungsstelle; Batl.205 + 209 wurde zum Standort der Abwickelungsstelle verlegt Zwecks Auffullung und weitere verwendung. Wegen unvollkommene Ersatz und zusammen 32 Polizei Verwaltungen dessen abgeordneter wurden die Batl. vom O.Kdo. aufgelost. Die abgeordneter wurden zum PV zuruck gesand. Wehrkreis VI hatte die Grossmenge der beiden Batl. gestellt. Aus diesen Nachwuchs wurde im WK VI neue Batl. aufgestellt.............

  • Hallo Diana,


    vielen herzlichen Dank für Deine sehr interessanten Angaben! Das mit dem Standort des Div.Stabes und/oder des Feldpostamtes wird sich vielleicht auch noch klären lassen ...


    Quote

    Original von natu02
    ....Nun aber zu unserem Hilfswachtmeister. ....


    Wenn auch keine Offiziere genannt werden, ist es doch ein sehr interessanter Bericht mit einigen Details zum Einsatz und zur Zusammensetzung der Einheit – mehr, als „man“ erwarten könnte!!


    Nochmals vielen Dank für Deine Mühen! :]



    Hallo Jonny,

    Quote

    Original von Jonnydocker
    ....Dazu aus Landesarchiv NRW; Nach mitteilung des Kommandos der Schutzpolizei Berlin von 11.7.1940 S.La. 1000/10.70 sind in Durchfuhrung des Erlass v. 3.7.40 O.Kdo. (3) 1 Nr.70/40 (nicht veroffentlicht) wegen Auflosung der Pol.Batl.205 und 209.............Dazu aus Landesarchiv Hamburg; Die Abwickelungsstelle Pol.Bat.205 in Kesseldorfstrasse 1-4, Berlin-Schoneberg ist ab 31-7-1940 aufgelost. Am 29-6-1940 schrieb die Abwickelungsstelle; Batl.205 + 209 wurde zum Standort der Abwickelungsstelle verlegt Zwecks Auffullung und weitere verwendung. Wegen unvollkommene Ersatz und zusammen 32 Polizei Verwaltungen dessen abgeordneter wurden die Batl. vom O.Kdo. aufgelost. Die abgeordneter wurden zum PV zuruck gesand. Wehrkreis VI hatte die Grossmenge der beiden Batl. gestellt. Aus diesen Nachwuchs wurde im WK VI neue Batl. aufgestellt.............


    vielen herzlichen Dank für Deine ergänzenden, sehr interessanten Angaben, die aber leider zum Teil (für mich) etwas unverständlich sind...  :(


    Ich fasse noch mal nach meinem Verständnis zusammen:


    Also Landesarchiv NRW: Mitteilung des Kommandos der Schutzpolizei Berlin vom 11.7.1940, wonach nach einem Erlass v. 3.7.1940 die Pol.Btl. 205 und 209 aufzulösen sind?


    Landesarchiv Hamburg: Standort Abwicklungsstelle Pol.Btl. 205 in Berlin-Schöneberg, dort ab 31..71940 aufgelöst


    Beide Bataillone wurden also laut Meldung der Abwicklungsstelle vom 29.6.1940 „zum Standort der Abwicklungsstelle“, also Berlin-Schöneberg verlegt, „zwecks Auffüllung und Ersatz“.
    Dann wurden sie aber wegen „nicht ausreichendem Ersatz“ und weil die Angehörigen von 32 verschiedenen Polizei-Verwaltungen zu den Bataillonen abgestellt worden waren, aufgelöst und die Polizisten zu ihren Polizei-Verwaltungen zurück überstellt


    Der IdO Münster im Wehrkreis VI hatte aber die Masse der Polizisten gestellt und bildete aus den Zurückkehrenden neue Bataillone?


    Habe ich das so richtig verstanden... ;)



    Herzliche Grüße Euer Rolandus

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Herr Rolandus, eine sehr schone zusammenfassung, gleich wie Ich den daten ansehe...........


    Noch etwas dazu vom Landesarchiv Hamburg; Das Schreiben Abwickelungsstelle Pol.Bat.205 gibt auch; Die Pol.Batl 205 + 209 abkommende abgeordneter Polizisten vom PV Berlin wurde teilweise zum verstarkung nach Pol.Bat.31 im Kladno abgeordnet. Nebenan wurde ein teil bereit gehalten fur ein neues auf zu stellende Batl.


    Dieses letztes Batl. sollte nach meiner hinsicht das Pol.Bat.32 sein das in Juli 1940 aufgestellt worden sei durch PV Berlin, also wahrend die auflosung von Pol.Batl. 205 + 209 in Juli 1940 in Berlin.
    Hat jemand weitere hinweise dazu ????


    Ihr hollandische VO

  • Hallo Jonny,



    vielen Dank für die Bestätigung, wie geschrieben, hatte ich befürchtet, etwas falsch verstanden zu haben...


    In dem Schreiben der Abwickelungsstelle Pol.Bat.205 vom 29.6.1940 ist also vermerkt, dass Polizisten der PV Berlin von den ankommenden Pol.Batl 205 + 209 teilweise „zur Verstärkung“ dem Pol.Bat.31 in Kladno abgestellt werden sollten?!
    Daneben wurde ein weiter Anteil für ein neues, aufzustellendes Batl. bereitgestellt...


    Also das Pol.Btl. 31 kann es nicht in Kladno gewesen sein.


    Die Ablösung des Pol.Btl. 31 in Litzmannstadt erfolgte erst am 10.10.1940, danach kehrte das Bataillon wohl nach Berlin zurück.


    Der Reichsführer SS und Chef der Deutschen Polizei im Reichsministerium des Innern, O-Kdo. O (1) 1 Nr. 808/40, Berlin, den 21.November 1940


    Betrifft: Verwendung der im Heimatgebiet vorhandenen Polizei-Bataillone

    6. Sämtliche durch die Auflösung der Polizei-Bataillone – auch der Polizei-Bataillone 31, 52, 54 und 55 – freigewordene Dienstkleidungsstücke der Polizei-Reservisten sind an die zuständige Bekleidungslieferstelle zurückzugeben und zu meiner Verfügung zu lassen. …
    (BAB R 19 304/ 144-146)


    Demnach wurde u. a. das Pol.Btl. 31 schon vor dem 1.12.1940 – dem Stichtag für die im genannten
    Befehl zum 1.12.1940 aufzulösenden 5 Pol.Btl. (davon keines im IdO-Bereich Stuttgart!) - aufgelöst.



    Es wird wohl das Pol.Btl. 32 gewesen, welches zumindest für Juli 1940 im Protektorat nachgewiesen ist. Leider sind für dieses Bataillon keine Informationen über die Aufstellung und den Zeitpunkt der Verlegung bekannt..  :(



    Herzliche Grüße Dein Rolandus (... kein "Herr", nur "Kofferträger"... ;) :D)

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo Roland,
    ich hab in einem Pol.-Dienstpass was zum Pol.Btl. 203 gefunden.


    Der Mann hat beim "Polizeidienst - Beschäftigung" folgende Eintragungen:
    PV Wuppertal, 1. S.H., Ausbildungsdienst, 1.6.38 - 19.10.38
    PV Wuppertal, 2. S.H., Ausbildungsdienst, 20.10.38 - 31.8.39
    PV Wuppertal R. 30, abg. z. Pol.Btl. 203, Einsatz, 1.9.39 - 31.12.40
    PV Salzburg, Pol.Btl. 203, Einsatz, 1.1.41 - 25.2.41
    PV Salzburg 3. Pol.Rev., revierdienst, ab 26.2.41


    bei "Mitgemachte Unternehmen" folgende Eintragungen:
    6.8.39 - 25.2.41 Protektorat u. Polen, Pol.Btl. 203 (Pol.Rgt. Böhmen)
    5.9.39 - 11.9.39 AOK. 14 in Krakau, Gefechtshandlung in Krakau
    11.9.39 - 2.10.39 Hu. Sprinkstub i.W.d. Pol.R. 3 (Vormarsch bis ....zyn bei ....)
    2.10.39 - 23.10.39 Komp. Sprinkstub bei Befh.d.Ordnungspol. bei Militärbefh. Krakau eingesetzt.


    Beste Grüße
    Werner

  • Hallo Werner & Roland


    Herzlichen Dank für die interessanten Infos.
    Bei den Eintragungen dürfte es sich um diese Person handeln:


    http://www.forum-der-wehrmacht…=33282&hilight=Sprinkstub


    Damit ist nun klar, dass ...


    Hans Sprinckstub (PV Wuppertal)
    03.05.1902 geboren
    verheiratet, zwei Kinder
    29.07.1925 Eintritt in d. NSDAP, Mitgliedsnr. 11686
    1926 - 1935 Sturmbannführer i. SA-Standarte 6 Berlin
    20.04.1938 befördert zum Hptm. d.SchP.
    00.07.1939 Hptm. Kdo Schupo Wuppertal
    00.08.1939 Hptm. BdO Böhmen/Mähren (Tschechoslowakei)
    00.10.1939 Hptm. Schupo Kp., 14. Armee, Polen
    00.03.1941 Hptm. Pol.Regt 1 Böhmen/Mähren (Tschechoslowakei)
    00.05.1942 Hptm. Kdo Schupo Wuppertal
    01.04.43 zum Major befördert
    Sommer 1943 - 00.06.1944 Major BdO Kiew, Ukraine
    00.01.1945 Kdr. des Pol.Frw.Btl. „Taglimento“
    00.05.1945 Major BdO Triest, Italien
    Prison Camp 7 CIC Eselheide (UK Zone)


    ... Kompaniechef im Polizeibataillon 203 war.


    Grüsse Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

  • Hallo Interessierte


    Quote

    Original von frankpol


    Pol.-Batl. 205 (Kladno) 15.2.1940 Major Rösel


    [Blocked Image: http://img29.imageshack.us/img29/2185/kqou.jpg]
    Bataillonskommandeur Major d.SchP. Bernhard Roesel (geb. 12.06.1899)


    Leider taucht er in der Reichsrangliste (RRL) der Offiziere der Schutzpolizei und Gendarmerie nicht auf. ?(


    Hat jemand eventuell weitere Infos zu ihm?


    MfG Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

  • Hallo Daniel,


    Bernhard Rösel, geb. 12.6.1899, verh., 1 Kind
    Leutnant 1.10.32
    Oberleutnant 1.10.34
    Hauptmann 1.4.37
    Major 1.3.43 (!!!! passt nicht als Maj. 1940)
    RDA als Major auch 1.3.43
    Rösel war nicht in der NSDAP und nicht in der SS


    Beste Grüße
    Steyr26

  • Hallo Werner,


    herzlichen Dank für die Berichtigung.
    Habe nur in der Majorsliste geschaut, so kann man ihn ja auch nicht finden. Echt peinlich, schlecht von mir recherchiert. :rolleyes:


    Was nun? Somit kommt er nicht als Major und Bataillonskommandeur in Frage?


    Auf allen Fotos, ca. 150, die ich vom Pol.-Btl. 205 besitze, ist dieser obige Herr als Major und Bataillonskommandeur identifizierbar. Selbst in verschiedenen Perioden (z.B. Ende 1939 und Verabschiedung des Bataillon Mitte 1940). Er trägt sogar die SS-Sigrunen an der Uniform. Somit müsste er auch Mitglied der SS gewesen sein.


    Demnach doch nicht Bernhard Roesel (Rösel)? Oder die RRL ist fehlerhaft, was ebenfalls schon häufig vorgekommen ist. ?(


    Jetzt kann nur noch Dieter/frankpol weiter helfen ...


    Viele Grüsse Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

  • Hallo Daniel,
    ich glaube nicht, dass alle Daten zu Bernhard Rösel falsch sind. Ich habe 2 x die Schreibweise Rösel und nicht Roesel. Die Sigrunen passen auch nicht.
    Woher kommt die Angabe Roesel zu den Fotos des "unbekannten" Majors?
    Es gab noch einen Major Roese (ohne l) bis 1.1.40, da wurde er Oberstleutnant, passt also auch nicht.
    Beste Grüße
    Werner

  • Hallo Daniel,


    bezüglich deines Hinweises, dass hinsichtlich Roesel nur noch ich weiterhelfen könne, muss ich leider passen, auch wenn die Ursprungsangaben von mir stammen.
    Es handelte sich um eine sehr alte handschriftliche Notiz von mir, bei der ich als "Anfänger" keine Quelle vermerkt hatte.
    Aber wie so oft wird sich auch diese Personalie irgendwann klären.


    Herzlichen Gruß
    Dieter

  • Hallo Allesamt


    Werner
    Das die Angaben alle falsch sind, möchte ich ja auch nicht behaupten.
    Mir viel nur bei der Erstellung einiger Vitas von Pol.-Offz. auf, dass verschiedene Angaben von anderen amtlichen Dokumenten mit der RRL teilweise nicht übereinstimmen, bezüglich Mitgliedschaften, Beförderungen usw. Ansonten habe ich nur kombiniert. Angabe Dieter ("15.02.1940 Major Rösel ") + Major auf sämtlichen Aufnahmen (immer der selbe Mann 1939 u. im Sommer 1940) des Pol.Btl. 205 = Bataillonskommandeur. Die aussagekräftigsten Fotos sind leider bezüglich Namen unbeschriftet, stammen aber mit großer Wahrscheinlichkeit vom damaligen Bataillonsadjutanten, dessen Name ebenfalls noch unbekannt ist, zumindest mir.


    Dieter
    Schade, habe ich mir bereits gedacht.
    Mal sehen was noch kommt, denn man soll ja die Hoffnung nie aufgeben ...


    Viele Grüsse Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

  • Hallo Gemeinde,
    zunächst mal vielen Dank an die Fleißmeisen im Polizeibereich.
    Es ist echt erstaunlich was hier alles eingestellt wird. Insbesondere Policeman und der Lockenheld gebührt großer Dank!
    Nun zu Thomas, der auf der Suche nach Heinrich Goslar ist, ich selbst bemühe bei meiner Suche regelmäßig das Bundesarchiv.
    Hier ist unter der Archivalnummer R19 die Ordnungspolizei verortet, eine Anfrage dort in Bln. Lichterfelde hilft oftmals weiter.
    Eine Menge an Personalakten, zumindest die Offiziere betreffend, sind bei einem Bombenangriff auf das Hauptamt in Berlin Unter den Linden, verloren gegangen. Der Rest wurde dann wohl in den Süden verbracht und soll verbrannt worden sein.


    Ich möchte also hier noch einmal den Versuch starten um nachzufragen ob es eventuell neue Erkenntnisse zu meinem Großvater gibt. Als Polizeiinspektor war er in einem Beschaffungsamt für das Unterkunftswesen eingesetzt. Über diese Beschaffungsämter gibt es leider fast nichts zu erfahren! Welche Polizei- Einheiten könnte er von Crossen an der Oder in Schlesien mit Unterkunftsmaterial und Spinnstoffen beliefert haben??????? Es ist zum verzweifeln, ich komme leider hier kein Stück weiter. Sein Name lautet:
    Werner Dietzel geb. 13.08.1910 / Crimmitzschau, ebenso bin ich auf der Suche nach Fritz Dietzel, er wurde am 20.08.1914 in Ponitz geboren, er der Bruder meines Großvaters soll im Pol. Bat. 201 in Kladno und Kolin als Kraftfahrer eingesetzt gewesen sein. Er war wohl der Fahrer eines Kompaniechefs.
    Ich stelle die Tage originale Schriftstücke von hochrangigen Offizieren des Hauptamtes der OrPo ein. Diese hatten nach dem Krieg aus der Erinnerung heraus Beiträge zur " Geschichtsforschung zur OrpO " an den ehemaligen Chef des Kommandoamtes Adolf von Bomhard in den Jahren 1936 -1942 geschrieben.
    Auch geht es um die Einstellung der Angehörigen des 26.000 Mann-Ersatzes wegen vieler Abgänge 1935 u.a. zur Wehrmacht. Mir liegen also Berichte vor von General Bomhard selbst, dann den Herren Callsen, Krumholz und Fritz Breyer als damaliger Chef der Schupo in Chemnitz, mit dessen Sohn stehe ich in Verbindung! Der teilt u.a. mit, dass Chemnitz eine etatmäßige Schutzpolizeikompanie hatte. Diese Kompanie wurde mit einer Kompanie aus Dresden und einer aus Leipzig bereits im März 1939 als Pol. Bat.5 in das Protektorat verlegt. Die Chemnitzer Kompanie ist nie mehr zurückgekehrt! Sie bestand aus den jüngsten Jahrgängen der Polizei, weiter teilte er mit, dass einige Pol.Bat. aus aktiven Schutzpolizisten bestanden haben.
    Insgesamt soll es im Protektorat 6 solcher Bat. aus Berufspolizisten gegeben haben! Sind wirklich sehr interessante Schriftstücke mit vielen Angaben zu Personalstärken der damaligen Polizeiverwaltungen! Der damalige Minister des Innern des Landes Niedersachsen hatte die Herren angeschrieben, das war im Jahre 1955. Dabei ging es vornehmlich um die Verfahrensweise bei der Einstellung von Pol.Offiz.Anwärtern! Immerhin 10 Jahre nach Kriegsende schreibt ein Minister diese Herren an, wie denn bei der Einstellung von Polizisten zu verfahren sei, das finde ich höchst merkwürdig!
    Also dann bis die Tage und bleibt alle schön weiter fleißig!
    Vielleicht kann mir jemand mit meine o.a. Dietzels helfen!!!!!!!!


    Gruß Frank

    Edited once, last by mz-klinik ().

  • Hallo Frank,


    in einem Anlageblatt aus dem Jahr 1939 habe ich leider nur dies gefunden.


    Pol.-Wachtmeister Ditzel, Fritz (PV Berlin) zum Pol.Btl. 202 nach Klattau abgeordnet


    Ob es die gesuchte Person ist, weiss ich nicht.


    @ Moderatoren


    Diese beiden Beiträge bitte in diesen Thread verschieben ...


    http://www.forum-der-wehrmacht…?postid=377133#post377133


    ..., denn sie gehören hier nicht her.


    Viele Grüsse Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

  • Hallo Daniel,


    zu Befehl. =)


    Grüße Thomas


    Edit: Und den gerade eingetrudelten Post auch noch hierhin verschoben...

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo und vielen Dank,
    das kommt ganz genau so hin. Er wurde nach seiner Ausbildung nach Berlin und zunächst zur Schupo versetzt. In Bln. Neukölln war er dann in einem Revier an der Sonnenallee eingesetzt und wurde zum auswärtigen Einsatz befohlen. Zunächst wurde er dann nach Nürnberg zur Absicherung eines Reichsparteitages eingesetzt und dann ging es in den auswärtigen Einsatz über Österreich!


    Danke und Gruß


    Frank