Polizei-Bataillone 201 – 210

  • Hallo Fritz,


    vielen Dank für Deine Unterstützung aus Deinem Archiv!! :]


    Der Regimentskommandeur des Pol.Rgt. „Böhmen“ war der
    Oberst der Schutzpolizei Reiner Liessem 00.05.39 – 31.08.40
    (schreibweise auch „Ließem“, s.a. Schulze/ Zinke, General der Waffen-SS und Polizei, Bd. 3, S. 37ff, auf S. 39 Kdr. Pol.Rgt Böhmen 10.39 – 1.8.40, Phil Nix, Georges Jeromes, Uniformed policed forces of the Third Reich, S. 268, dort bereits als SS-Brigadeführer und Generalmajor der Polizei bezeichnet


    Das Pol.Btl. 202, welches mit Befehl vom 28.9.1939 seine Nummern-Bezeichnung erhielt (vorher Pol.Btl. II/1 = II. Bataillon Polizei-Regiment 1 in Böhmen, Protektorat Böhmen und Mähren), war ein aus verschiedenen Standorten zusammengestelltes Bataillon.


    Die 4.Hundertschaft des II/1 = 1.Kompanie Pol.Btl. 202 scheint am 17.7.1939 aus Dresden nach Klattau gekommen zu sein!
    Am 11.9.1939 lag die Kompanie in Teschen, das Bataillon selber weiter in Klattau.


    Im Oktober 1940 kam das Pol.Btl. 202 wohl in den Raum Kladno – Pilsen?! Weitere Details sind leider bisher nicht bekannt


    Ich freue mich daher sehr auf weitere Angaben!!!



    Zur Erklärung:


    hier
    http://forum-der-wehrmacht.de/…?postid=239314#post239314
    hatte Fritz ein Konvolut von einigen hundert Feldostbriefen eines Angehörigen der 1.Kp. Pol.Btl. 202 erwähnt, welches sich in seinem Besitz befindet! ;)


    Herzliche Grüße der Rolandus

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo Ronaldus,


    Danke für deine Erweiterung. Wunderbar.
    Das der Oberst Liessem heist wird wohl stimmen, dadran zweifele ich nicht. Du bist da der Experte, also im Brief steht deutlich Liese. Ist bestimmt eine art von abkürzung.


    Der Briefschreiber ist einberufen worden von Wiesbaden aus, wo er wohnt. Er ist bei der 3. Kompanie in Klattau. ich bin jetzt mit dem lezen angelandet beim 28 . Februar.
    Alles neue was ich heraus finde schreibe ich dir gleich, beachte bitte das meine Urlaub auch balt anfangt und ich nicht jedes mal zeit habe dir gleich zu antworten. Ich bitte um verzeihung und verständnis.


    Grüsse Fritz.


    Nochmahls die genaue Daten


    Polizei Wachmeister
    Klattau
    Battallion 202/I 3. Kompanie

    Dankend und mit ein freundlichen Gruss,


    Der Fritz.

    Edited once, last by fritz ().

  • Hallo Fritz,


    vielen Dank für die schnelle Rückmeldung!


    Also 3.Kompanie …. Leider habe ich da bisher keine Verbindung zu Wiesbaden …  :(


    Die 6.Hundertschaft – 3.Kompanie soll am 21.7.1939 in Pilsen durch Einheiten aus Chemnitz und Plauen abgelöst worden sein (bisher Recklinghausen)


    Aus Chemnitz: 1 Hptm., 1 Ltn., 65 Wachtm..
    aus Plauen: 2 Ltn., 40 Wachtm.


    Aber kein Problem, bei diesen Bataillonen „rauft man sich die Haare“ und freut sich über jeden Hinweis!! :]Auch wenn diese immer wieder neue Fragen aufwerfen … :rolleyes:


    Ich hoffe, Du genießt Deinen Urlaub! Wenn Du wieder Zeit hast, hier zu schreiben, würde mich sehr freuen! :]


    Herzliche Grüße Dein Rolandus

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo Ronaldus,


    ich werde auf folgende weisse fortfahren:


    wenn es etwas interessantes gibt stelle ich es gleich auf das Forum.


    Selber mache ich von jeder Brief Notizen von bemerkenswertes. Also nicht von: ich liebe dich so oder bald gibt es urlaub oder solche Ausspruche. Aber wie das Kaserne leben aussieht, neue Forgesetzte und weiteres. Dies alles fasse ich später zusammen als ein PDF und stelle es hier zur verfügung. Wenn es jedenfalls mit ein PDF geht.


    Zum beispiel: er schreibt mal: er sitzt mit seiner Kameraden in der Stube und hört sich der Führerrede an. Diese Rede habe ich von Netz runtergeladen und bei diesem Brief hinzugefügt. Dasselbe mache ich mit Bilder, etc.
    So entsteht einen einblick in das Leben dieser Soldat.


    Aber, wie alles, es kostet Zeit.


    Schöne Grüsse,


    Fritz.

    Dankend und mit ein freundlichen Gruss,


    Der Fritz.

  • Hallo Fritz,


    zunächst einmal vielen Dank für die Mühen, Dir Du Dir machen willst!! :]


    Deine Arbeitsweise ist absolut in Ordnung, Privates gehört hier nicht hin,


    aber der Rest sicherlich!!! ;)


    Natürlich braucht das alles Zeit, ein Problem, dass mir selber gut bekannt ist … :rolleyes:


    Aber das es sich um Geschichte handelt, läuft uns das ja auch nicht weg!!


    Also: ich freue mich, von Dir bei Gelegenheit zu lesen! :]


    Herzliche Grüße der Rolandus

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo Rolandus,


    hier die versprochenen Angaben, aus rückseitigen Fotobeschriftungen, zum Polizeibataillon 205. Tut mir leid, dass ich mich erst jetzt melde, wollte die Fotos aber zuerst einmal schwarz auf weiss vorliegen haben, bevor ich irgend etwas falsch interpretiere bzw. lese.


    „Offz. Schießen in Kladno, April-Mai 1940“
    „Kameradschaftsabend mit den deutschen Kladnoern [darunter Angehörige der SS-Standarte 108, siehe Kragenspiegel] vor der Abfahrt des Batl. 205 nach Berlin, 17.6.40“
    „Bahnhof Kladno, 18.6.40“
    „Verabschiedung des Batl. [auf dem Bahnhofsvorplatz in Kladno] durch General v. Kamp[t]z u. Oberst Korf[f] vor Fahrt Kladno-Berlin. 18.6.40“
    „Fahrt Kladno-Berlin, Bahnhof Lobositz, 18.6.1940“


    Welche Aufgabe hatte Oberst Friedrich-Wilhelm Korff zu dieser Zeit? ?(


    Grüsse Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

  • Hallo und Guten Tag zusammen,


    im Hinblick auf mancherlei Fragestellung scheint mit diese SHAEF-Sammlung der Amerikaner von April 1945 hilfreich. Bislang fand ich hier noch keinen Benutzungshinweis und deshalb poste ich mal den Link


    http://www.scribd.com/doc/2865…945-NOW-all-in-ONE-part-1


    vielleicht hilft er dem ein oder anderen ein kleines Stück weiter. Zu den Pol.-Rgt. und Pol.-Batl. findet man die sehr knappen Angaben in der Anlage E (ab etwa Seite 220)


    - bitte der Sammlung genügend Ladezeit lassen - sie hat über 450 Seiten!


    Schöne Grüße
    Manne

  • Hallo Daniel,


    vielen herzlichen Dank für Deine Angaben :]


    Teilweise hat mich die Schrift doch wirklich irritiert ....


    Ich vermute, dass es sich weniger um Korff, als um Eberhard Herff handeln könnte .... ;)



    Hallo Manne,


    vielen Dank für den Link :]


    auch die knappesten Angaben sind manchmal sehr hilfreich ... ;)



    Apropos, in diesem Sinne:


    Aufgelöst wurden laut Erlass des Chefs der Ordnungspolizei vom 10.12.1940 – O.Kdo I O (3) 1 Nr. 138/40 die Polizei-Bataillone 201 bis 204, 206 bis 208 und 210 (Karl Schneider, Auswärts eingesetzt. Bremer Polizeibataillone und der Holocaust, Klartext Verlag Essen, 2011, S. 422, Anmerkung 42)


    Hat jemand diesen Befehl vorliegen und kann sagen, wie die (eventuelle) Verteilung erfolgen sollte ?(


    Herzliche Grüße Euer Rolandus

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo Rolandus, ...


    Quote

    Original von RolandP


    Teilweise hat mich die Schrift doch wirklich irritiert ....


    Ich vermute, dass es sich weniger um Korff, als um Eberhard Herff handeln könnte .... ;)


    ... dem stimme ich bedenkenlos zu. ;)


    Hier hab ich noch ein kleines Schmankerl für dich, auch wenn es die 201 - 210 Polizeibataillone nicht direkt betrifft, aber doch indirekt. :D


    Gruppenfoto der 6. Hundertschaft aus Recklinghausen des Polizeibataillon II/1 vor der Unterkunft (Polizeikaserne) in Pilsen 1939. Als Offiziere sind eindeutig Hans Kärgel und der "Judenhasser" Erich Mehr zu erkennen, welche später im berüchtigten "Mord-Bataillon" Polizeibataillon 61 Dienst taten. Erich Mehr stellte des weiteren mit einigen Männern im April/Mai 1939 den Wachzug des Befehlhabers der Ordnungspolizei in Prag. Laut Ablösungskalender für die im Reichsprotektorat eingesetzten Einheiten wurde die 6. Hu. am 21. Juli 1939 durch Polizisten aus Chemnitz u. Plauen abgelöst, welche später vermutlich das Polizeibataillon 202 bildeten.


    Quelle:
    Archiv Roland Pfeiffer
    Fotoalbum Pol.Btl. 61


    Liebe Grüsse Daniel

    Files

    • 1.jpg

      (251.01 kB, downloaded 576 times, last: )

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

  • Hallo Daniel,


    Deine kleine "Schmankerl" sind immer wieder grandios .... 8o :D  8)


    ich hätte das Photo vielleicht angesehen, aber nicht "gesehen" ... :rolleyes: ;)


    Vielen herzlichen Dank
    Dein Rolandus

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo zusammen,


    Ich war in den letzten Tagen wohl etwas “mundfaul”, aber ich arbeite zur Zeit mal wieder verstärkt an meinen Unterlagen zu den Btl. 201 bis 210. ;)


    Von Fritz habe ich inzwischen einige interessante Angaben zum Pol.Btl. 202 erhalten, die aus den Feldpostbriefen hervorgehen! :]


    Neue Informationen ergaben sich auch aus folgender Broschüre


    Klemp, Stefan "Daluege geht sehr energisch vor" : das Massaker von Lidice, der Einsatz der Ordnungspolizei im Protektorat Böhmen und Mähren" und die Ermittlungen gegen die Täter ;
    Recherchen für die Gedenkstätten in NRW im Vorfeld des 70. Jahrestages der Mordaktion in Lidice am 10. Juni 1942 vorgelegt im Auftrag vom Förderverein Villa ten Hompel am 30.12.2011 / Stefan Klemp. - 1. Aufl.
    Münster : Förderverein Villa ten Hompel, 2011. - 121 S.


    Die Broschüre ist kostenlos und kann unter folgender Adresse
    tenhomp[at]stadt-muenster.de
    bestellt werden.


    Man möge entschuldigen, dass ich den Hinweis hier einstelle, aber die „Polizeiinteressierten“ schauen ja hier regelmäßig rein.


    Also, sollten inzwischen vielleicht neue Informationen vorliegen, bitte melden.


    Ich habe „nebenan“ im Axis History Forum“ einige Fragen zu Offizieren aus diesen Bataillonen bzw. aus dem Raum Protektorat Böhmen und Mähren eingestellt, vielleicht ergeben sich hier auch weitere Hinweise. :]


    Herzliche Grüße Euer Rolandus


    Email-Adresse verfremdet; die Villa ten Hompel wird's uns danken ;); Kordula

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo zusammen,


    Um endlich mal mit dem „Pol.Btl. 203 in den Niederlanden“ aufräumen zu können ;)


    02.07.1940
    Der Befehlshaber der Ordnungspolizei beim Reichsprotektor in Böhmen und Mähren, Prag, den 2.Juli 1940, Sonderbefehl


    Der Herr Reichsprotektor hat mir vor einiger Zeit mitgeteilt, dass er von den Angehörigen der Ordnungspolizei in Prag vielfach nicht gegrüßt würde, obwohl sein Wagen durch seine Dienstflagge ausreichend gekennzeichnet wäre.
    Dies ist geschehen trotz des Tagesbefehls Nr. 4 vom 12.2.40, in dem auf die Grußpflicht gegenüber dem Herrn Reichsprotektor ausdrücklich hingewiesen war.
    Ich habe dem Bataillonskommandeur 203 diesen Missstand s. Zt. mitgeteilt und dem Btl. angedroht, dass ich es aus Prag zurückziehen würde, wenn dieser Zustand sich nicht bessern würde.
    Ich erhalte heute einen Brief des Herrn Reichsprotektors, in dem folgendes steht:
    „Bei meinen Fahrten durch die Stadt kommt es fast täglich vor, dass Angehörige der Schutzpolizei usw., auch Offiziere und Wachtmeister, bei meinem Passieren keine Mine machen zu grüßen. Ich mache nunmehr die Vorgesetzten dieser Formationen dafür verantwortlich, dass in diesem – gegenüber den Tschechen – unerträglichen Zustand eine gründliche Änderung eintritt. Mein Wagen ist deutlich genug durch die von mit allein geführte Flagge nebst der Reichsdienstflagge und durch die Nummer PD 9 kenntlich“.


    In Auswirkung dieser Angelegenheit ordne ich folgendes an:


    1.) Das Bataillon 203 wird nach Tabor verlegt.
    Das Bataillon 204 kommt nach Prag.
    Termin: 5.7.1940
    Durchführungsanordnungen trifft Rgt. Böhmen.


    2.) Der Btl.-Kommandeur 203 meldet, welche Maßnahmen er seinerzeit auf Grund meiner ersten Rücksprache mit ihm über dieses Thema getroffen hat.


    3.) Ich mache den Kommandeur des neu in Prag anrückenden Btl. 204 persönlich dafür verantwortlich, dass in der Grußdisziplin, vor allem dem Herrn Reichsprotektor gegenüber, eine grundsätzliche Wandlung eintritt. Seine Maßnahmen haben sich nicht nur auf das Bataillon, sondern auch auf die zugeteilten Verbände (Wachen der Gefangenenanstalten und des Objektschutzes) zu erstrecken.


    4.) Ich werde jeden Offizier und Wachtmeister (SB), der mir wegen Nichtgrüßens des Herrn Reichsprotektors gemeldet wird, strengstens bestrafen, die Bestrafung zu seinen Personalakten nehmen und damit die Aussicht auf Beförderung für längere Zeit zurückstellen.


    F.d.R…………………………………gez. v. Kamptz,
    Scheinhütte (?) …………………….Generalleutnant der Ordnungspolizei
    Hauptmann d.Sch.


    08.07.1940
    Der Befehlshaber der Ordnungspolizei……………………Prag XIX, den 8.Juli.1940
    beim Reichsprotektor in Böhmen und Mähren……………Gen.-Rottig-Str. 14
    - I a 32 00 -


    An den
    RFSSuChdDtPol im RMdI


    Der Herr Reichsprotektor hat in einem Schreiben ernste Klage darüber geführt, dass er von Angehörigen der in Prag liegenden Einheiten der Ordnungspolizei nicht gegrüßt werde, obwohl sein Kraftfahrzeug durch seine auffälligen Dienstflaggen und einen vorher fahrenden Lotsenwagen der tschechischen Polizei besonders gekennzeichnet wäre.
    Obschon im Februar ein eingehender Tagesbefehl über die Grußpflicht gegenüber dem Herrn Reichsprotektor ergangen war, führte dieser bei einer persönlichen Rücksprache im Mai erneute Klage über schlechtes Grüßen gerade der Deutschen Polizei.
    Damals habe ich dem Btl.-Kommandeur 203 angedroht, dass ich sein Bataillon aus Prag verlegen würde, wenn dem Missstand nicht abgeholfen werde.
    Am 1.7. erhielt ich den eingangs erwähnten Brief des Herrn Reichsprotektors, in dem er wiederum heftige Klage wegen schlechten Grußes durch die Deutsche Polizei führte. In einer mündlichen Aussprache hat er mir bestätigt, dass die Grußdisziplin der Ordnungspolizei im Gegensatz zu der aller anderen Verbände (Hervorhebung im Original) sehr schlecht sei.
    Er habe beobachtet, dass selbst das ihn begleitende tschechische Gend.-Kommando sich darüber aufhalte. Soweit in dem in der Anlage beigefügten Sonderbefehl vom 2.7.40 von Offizieren die Rede ist, dürfte es sich mit ziemlicher Sicherheit um Verwaltungsbeamte meines Stabes handeln, gegebenenfalls auch um Meister der Kraftfahr- und Nachrichtenformationen, die wegen ihres Mützenbandes irrtümlicherweise als Offiziere angesprochen worden sind. Diese benutzten nämlich eine Straßenbahnhaltestelle, an der die nichtgrüßenden angeblichen Offiziere aufgefallen sind. Soweit es sich dabei im Verwaltungsbeamte meines Stabes handeln sollte, beruht ihr Verhalten auf ungenügender militärischer Ausbildung. Entsprechende Maßnahmen sind jedoch getroffen.


    Soweit das Btl. 203 betroffen ist, habe ich für die schlechte Grußdisziplin eine doppelte Erklärung. Einmal ist das Bataillon infolge zahlreicher Wachgestellung weniger intensiv ausgebildet als andere Bataillone. Zum Zweiten besteht es zum großen Teil aus Mecklenburgern und Pommern, die in ihrer Auffassung etwas langsam sind und wahrscheinlich erst grüßen, wenn der Wagen längst vorüber ist.
    Eine Schuld des Btl.-Kommandeurs und der Offiziere des Btl. 203 liegt jedenfalls nicht vor. Sie haben im Gegenteil alles versucht, um den Missstand zu ändern.


    Um dem Herrn Reichsprotektor zu beweisen, dass gerade in der Ordnungspolizei alles geschieht, um die Disziplin aufrecht zu erhalten, und um dem Bataillon Gelegenheit zu geben, umgehindert durch umfangreiche Wachgestellungen der Truppenausbildung nahezukommen, die geistige Beweglichkeit und die Grußdisziplin zu fördern, habe ich das Btl. 203 mit Ausnahme derjenigen Bodenständigen, die bereits umgezogen sind, mit dem Btl. 204 in Tabor ausgetauscht.
    Ich sehe in dieser Maßnahme keine Bestrafung des ganzen Bataillons 203, sondern nur ein Mittel, um einerseits die Ausbildung dieses Bataillons zu fördern und andererseits durch Abordnung des Btl. 204 nach Prag, diesem einen Ausgleich zu geben für den bereits erheblich langen und nicht gerade beneidenswerten Aufenthalt in de rein tschechischen und sehr kleinen Stadt Tabor.
    Der Herr Reichsprotektor und der Höhere SS- und Polizeiführer sind mit dieser Maßnahme einverstanden.
    Ich bitte auch dortseits die getroffene Maßnahe zu billigen. Die Verlegung beabsichtige ich nach etwa 3 Monaten wieder aufzuheben.
    Gez. v. Kamptz (Kopien im Besitz des Verfassers)


    Albert Rüsse von der Polizeiverwaltung Dortmund war vom 18.Oktober 1939 bis 30.Mai 1940 beim Pol.Btl. 205 in Kladno, dann bis Juli 1940 bei der Nachrichtenkompanie Klattau, vom 23.Juli 1940 bis 10.Oktober 1940 beim Pol.Btl. 204 in Prag, anschließend vom 11.Oktober 1940 bis 16.Januar 1941 bei der 2.Kompanie des Pol.Btl. 203 in Prag. (Klemp, Daluege, S. 54)


    Der 11.Oktober 1940 war wahrscheinlich der Zeitpunkt der Rückkehr des Pol.Btl. 203 nach Prag und der Tag der Verlegung des Pol.Btl. 204 nach Tabor. (nach dem 5.7. also 5.8, 5.9., 5.10., das geplante dreimonatige „Exil“ in Tabor)


    Das Pol.Btl. 203 war im Februar 1940 in Prag, hat in der Zwischenzeit weiter dort Wachdienst gemacht, und ist trotz Ermahnung des BdO dann wieder aufgefallen.


    Das erklärt auch diesen seltsamen Aufenthalt vom Pol.Btl. 204 in Prag


    Leider werden die Btl.-Kdr. wieder nicht genannt … der des Pol.Btl. 203 dürfte weiterhin der Major d.Sch. Franz Lutz gewesen sein….


    Herzliche Grüße Euer Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump


  • Hallo Roland,


    da fühlt sich aber einer angep.... und der andere steigt aber auch nicht schlecht ein muss ich sagen.
    Tolle Geschichte, abgesehen von den Details.


    Liebe Grüße
    Marcus

    Suche ALLES zu Polizei-Bataillonen aus dem Wehrkreis VII und dem Einsatz in Slowenien sowie zur PV. Litzmannstadt
    "Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)

  • Hallo Marcus,


    nicht nur eine "tolle Geschichte", sondern auch sehr interessant, was die Klärung des Aufenthaltes des Pol.Btl. 203 angeht ....  8) :D;)



    Ich habe heute dankenderweise von Seiten des Vorstandes der Feldpost ARGE Protektorat Böhmen und Mähren sehr interessante, ergänzende Hinweise durch Feldpost-Belege zu einigen der 200er Bataillone erhalten (vielen Dank auch auf diesem Wege .. :])


    Ich hoffe, so vielleicht noch weitere Angaben zu erhalten. Ich denke, in diesem Bereich - in dem die "offiziellen Angaben" fehlen - muss man alle Wege beschreiten, um diese Lücke auszugleichen ...


    Der nächste "Sammlerabschnitt" wären natürlich Eintragungen in Polizei-Dienstpässen, aber in d i e s e m Bereich bin ich leider noch nicht weitergekommen ...  :(



    Edit: hier sind ergänzende Informationen zum ehemaligen Kdr. des Pol.Btl. 201, August Kautsch, zu finden ...
    http://forum.axishistory.com/viewtopic.php?f=38&t=187439


    Edit 2: Hier sind Informationen zu den Kommandeuren des "späteren Pol.Btl. 202, den Majoren Steinhausen und Schott zu finden
    http://forum.axishistory.com/viewtopic.php?f=38&t=187440


    Ergänzungen sind wie immer gerne gesehen.... ;)


    Herzliche Grüße Euer Rolandus

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

    Edited 2 times, last by RolandP ().

  • Hallo Roland,


    ich war für einige Tage nicht in der Lage ins Netz zu gehen. Heute habe ich endlich Deine tollen Befehle lesen können. Wenn das ganze nicht so ernst wäre, könnte man herzlich lachen.


    Schönes Wochenende
    Dieter

  • Hallo Roland


    [Blocked Image: http://img685.imageshack.us/img685/5349/10161888.jpg]


    Rückseitige Beschriftung des Fotos (handschriftl.):
    "Kraftfahrstaffel des Pol.-Btl. II/2 in Holleschau.
    September 1939.
    Führer Leutnant Drews."


    [Blocked Image: http://img818.imageshack.us/img818/3618/94541881.jpg]


    Rückseitige Beschriftung des Fotos (handschriftl.):
    "Kaserne Holleschau.
    Dezember 1939."


    Liebe Grüsse Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

  • Hallo Interessierte,


    hier mal wieder etwas zum anschauen.



    [Blocked Image: http://imageshack.us/a/img823/7134/36642834.jpg]
    Die Besetzung des Sudetenlandes:
    Aufmarsch der 3. Hundertschaft des "Pol.Btl. Hamburg" auf dem Adolf Hitler Platz in Komotau (heute Chomutov) im November 1938



    [Blocked Image: http://imageshack.us/a/img24/8461/24052333.jpg]
    Sitz des BdO Böhmen u. Mähren in Prag XIX, Pelléova 14, im November 1939



    [Blocked Image: http://imageshack.us/a/img577/8249/37535279.jpg]
    Wachzug des BdO Böhmen u. Mähren, gestellt durch die 6. Hundertschaft aus Recklinghausen, vor ihrer Unterkunft in Prag, Karmelitska 11, am 1. Mai 1939. In der Mitte ist u.a. Zugführer Erich Mehr zu erkennen.



    [Blocked Image: http://imageshack.us/a/img337/9338/29973663.jpg]
    "Jul-Feier des Pol.-Batl. 209"



    [Blocked Image: http://imageshack.us/a/img132/7095/78085080.jpg]
    Verabschiedung des Pol.Btl. 205 vor der Fahrt von Kladno nach Berlin am 18. Juni 1940



    Viele Grüsse Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

  • Hallo,
    habe heute einen Aktennachlass eines Angehörigen des Pol. Btl. 204 bekommen.
    In der UK Karte steht:
    V.M. war vom 20.11.1939 bis 25.02.1941 beim Pol. Batl. 204 in Tabor. Ist wegen Auflösung des Btl. gegenwärtig ohne Gebühren beurlaubt und soll einer anderen geschl. Formation zugeführt werden.
    Datiert: 17.03.1941
    Im Personalbogen steht unter: Übernahme, Versetzung ... ein weiterer Vermerk , den ich allerdings nicht entziffern kann. Datiert 18.04.1941.
    Dann ist noch mal eine Beurteilung dabei, datiert 07.01.1941 von der 2. Pol. Btl. 204.
    Ein Schießauszug von der 2. Pol. Btl. 204 ist datiert: Tabor, 03.02.1941
    Der Ausweis als Angehöriger des Verstärkten Polizeischutzes Würzburg ist datiert vom 18.11.1939
    Die ärztliche Befundlisten sind datiert 18.04.1941 und 05.01.1942, jeweils Würzburg.
    Niederschrift über Geheimhaltung vom 14.08.1942, 1./ Pol.Res.Ers. Abtlg. im Wehrkreis XIII (Würzburg)
    sMG Lehrgangs Bescheinigung vom 20.09.1942. (wie vor)
    Krankmeldung vom 19.11.1942
    Und zu Guter Letzt: Besoldungsfestsetzung vom 01.03.1945 für den Oberw. d. Gend. d. Res.
    Fast vergessen: Die Niederschrift über die Vereidigung ist datiert: Tabor, 21.05.1940 2./P.B.204
    Die Unterschriften der Btl. Kommandeure auf den Unterlagen poste ich in den nächsten Tagen.


    Ich hoffe das hilft.
    Gruß


    PS: Der Personalbogen ist mit Stempel der Geh. Staatspolizei, Staatspol. Stelle Würzburg vom 12.10.1939
    Vermerke in den Akten wie z. B. geistig wenig rege, etwas unbeholfen, begreift etwas schwer sind für einen Polizisten wenig schmeichelhaft!
    Damals wie Heute! ;-)

    Edited 2 times, last by Amberg ().

  • Hallo,
    hier die Unterschriften von den Dokumenten.
    Gruß

    Files

    • IMG_4437_1.jpg

      (237.16 kB, downloaded 218 times, last: )
    • IMG_4440_1.jpg

      (204.05 kB, downloaded 201 times, last: )
    • IMG_4441_1.jpg

      (141.59 kB, downloaded 186 times, last: )
    • IMG_4442_1.jpg

      (144.52 kB, downloaded 194 times, last: )
    • IMG_4443_1.jpg

      (92.79 kB, downloaded 217 times, last: )

    Edited once, last by Amberg ().

  • Hallo "Amberg" !


    Willkommen hier bei der "Polizei" im Forum der Wehrmacht.
    Zunächst einmal Danke für die Dokumente und den Lebenslauf des Mannes.


    Zum Thema "geistig rege" u.a. weise ich einmal darauf hin, dass er kein Polizeibeamter war sondern offensichtlich ein zwangsverpflichteter Polizei-Reservist. ;)
    Was wissen wir denn noch von dem Mann ? Zu den Würzburger Polizei-Einheiten und allgemein denen aus dem Wehrkreis XIII ist leider nicht sehr viel bekannt.



    Gruß aus München
    Marcus

    Suche ALLES zu Polizei-Bataillonen aus dem Wehrkreis VII und dem Einsatz in Slowenien sowie zur PV. Litzmannstadt
    "Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)