Wehrertüchtigungslager der germanischen Jugend

  • In April 1943 wurde auch Jugendlichen aus die germanische Länder (Dänemark, Norwegen, die Niederlande und Flandern) zugelassen an die Lehrgänge auf die Wehrertüchtigungslagern. Für dieser Jugendlichen wurde nacheinander nächste Wehrertüchtigungslagern gegründet:


    Wehrertüchtigungslager der germanische Jugend G 1
    Stegekopf, Westerwald Rhein (XII)


    Wehrertüchtigungslager der germanische Jugend G 2
    Heiligenstadt, Thüringen Fulda-Werra (IX)


    Wehrertüchtigungslager der germanische Jugend G 3
    Seeblick, Kärnten Alpenland (XVIII)


    (Mehner K., 1995. Die Waffen-SS und Polizei 1939-1945. Führung und Truppe. Band 3, K. Patzwall. p. 75.)


    Jetzt frage ich mir ab ob jemand vielleicht mehr Information hat über dieser drei Wehrertüchtigungslagern? Vielleicht die Namen von Lagerführern? Von wenn bis wenn die Lehrgänge wurde durchgeführt?


    Mit freundliche Grüssen,
    Michaël

  • Hallo Michael,


    Der Ort im Westerwald heißt Stegskopf,
    Ist heute ein Übungsplatz der Bundeswehr.
    habe auf die schnelle nur das hier gefunden: Klick
    und das hier: klick


    Gruß


    Reinhard

  • Hallo Michael,


    zum WEL Heiligenstadt:


    Quote

    Der Luftkampf wurde auch von dem damaligen Leiter des Wehrertüchtigungslagers "Auf der Bleibe" bei Heiligenstadt beobachtet. Nachdem er gesehen hat, daß der Pilot mit dem Fallschirm abgesprungen war, rannte er in sein Büro, schnallte seine Pistolentasche um und fuhr mit dem Motorrad nach Schönau. Ca. 100 Meter nach dem Ortseingangsschild traf er auf die zwei Autos und forderte sie auf anzuhalten. Nach einem heftigen Wortwechsel rieß er den Leutnant Kirby Brown aus dem Auto und führte ihn ein paar Meter weg. An dieser Stelle zog er seine Pistole hielt sie dem Piloten ins Genick und erschoss ihn. Dieses wurde von zwei Jugendlichen, die auf einem in der Nähe stehenden LKW Milch besorgen wollten, gesehen. Weiterhin sah ein Junge , der in der Nähe Kühe gehütet hat, diese Tat. Er wurde von dem Täter mit den Worten : "Mach das du fortkommst !" weggejagt. Er selbst setzte sich auf sein Motorrad und fuhr in sein Büro. Dort angekommen verkündete er seiner Sekretärin mit den Worten :" Jetzt habe ich meine gefallenen Brüder gerächt und hab den Piloten erschossen ". Dann forderte er seine Sekretärin auf einen Bericht zu verfassen, worin stand, daß der Pilot auf der Flucht erschossen worden ist. Kurze Zeit später wurde er nach Sondershausen versetzt und dort als Kreisleiter eingesetzt. Weil er dort die Stadt Sondershausen nicht kampflos übergeben wollte, wurde sie von den Amerikanern im Kampf erobert und es kam zu vielen Toten.


    http://www.eichsfeld-sander.de/zeitung1.html


    "Auf der Bleibe" bei Heiligenstadt liegt hier:


    http://maps.google.de/maps?hl=…um=1&ie=UTF-8&sa=N&tab=wl



    Nachtrag: Der Leiter des WEL Heiligenstadt, der Lt. Kirby Brown erschoss, hieß wohl Gebhard (Sept. 1944):


    Quote

    Inzwischen näherte sich aber auch der Leiter des Reichsausbildungslagers von der Bleibe - ein gewisser Gebhard - in seiner braunen Uniform auf einem Motorrad.


    http://www.eichsfeld-sander.de/fliegerschicksale.html


    Grüße


    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

    Edited once, last by Thilo ().

  • Hallo zusammen


    Laut Befehlshaber der Ordnungspolizei Alpenland – Befehlsstelle Veldes – vom 7.4.1943 Tagesbefehl Nr. 13 Ziffer 2 b) wurde laut Erl. d. RFSSuChdDtPoliRMdI – O-Kdo II P II (3a) 31 I/43 v. 4.3.43 der Hptm. d.Gend. Artur Jeschke, Gend.Res.Komp. (mot) Alpenland 2, mit sofortiger Wirkung zum Reichsausbildungslager der HJ in Stegskopf im Westerwald abgeordnet.


    Anscheinend handelt es sich dabei - auf Grund des Dienstgrades – eventuell um den Kommandeur? ?(


    Hat jemand ergänzende Angaben? ;)


    Herzliche Grüße der Rolandus

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo Roland,


    auf dem Stegskopf wurde am 26.06.1933 ein Übungslager der Polizei eingerichtet, am 01.03.1934 das Lager der RAD-Abt. 5/240 „York von Wartenburg" (bis 1936), dann Erweiterung und Nutzung durch Polizei und Truppenteile aus Siegen.


    Das erste Lager der HJ wurde 1942 eingerichtet, später erweitert und ab 1943 "Reichsausbildungslager Prinz Eugen" genannt.


    Kann gut sein, das Hauptmann Jeschke dort Kommandant war.



    Grüße


    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo Thilo

    Quote

    ....Kann gut sein, das Hauptmann Jeschke dort Kommandant war...


    vielen herzlichen Dank für die ergänzenden Angaben ... :]


    Das hatte ich mir auch gedacht, aber da ich weiterhin keine weiteren Angaben zu den WEL der germanischen Jugend gefunden habe, dachte ich mir eben "jeder Hinweis zählt" ...


    Vielleicht finden sich ja noch mal weitere Hinweise ...  8) ;)


    Herzliche Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo,


    das Reichsausbildunglager der HJ auf dem Stegskopf war auch schon mal Thema im Thread RAD-Lager hier im Forum, anbei noch ein Link zu einem Vortrag/Bericht eines Zeitzeugen, der im Oktober 1943 zur Luftwaffe kam und auf dem Stegskopf in Hochfrequenz- und Funkmeßtechnik ausgebildet wurde: http://www.cdvandt.org/Stegskopf-Vortrag.pdf


    Gruß, J.H.

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

  • Guten Tag,
    Im Juni 1943 ließ die "Reichsstelle für Hochfrequenzforschung" durch Fragebogen bei Jugendlichen, vorwiegend bei Luftwaffenhelfern, ermitteln, wer sich für die Hochfrequenzforschung interessierte und eigne.
    650 Jungen wurden für den ersten Lehrgang ermittelt, der am 18.11.1944 bei der "Außenstelle Prinz Eugen der Reichsstelle für Hochfrequenzfoschung" begann. Die lag auf dem Stegskopf im Westerwald, unweit Daaden.
    Der Lehrgang endete im Mai 1944.
    Danach wurden einige an LN-Schule 8 überwiesen, andere nach Berlin-Gatow, wo es die "LN-Stelle Prinz Eugen II" gab.


    Der letzte Lehrgang auf dem Stegskopf begann im Dezember 44, im Marz 45 musste das Lager geräumt werden und die Jungs msrschierten zu Fuß Richtung München. Am 29.45 gerieten die meisten in Kriegsgefangenschaft.


    Beste Grüße
    Gebhard Aders

  • Hallo,


    anbei ein PK-Bild von der Eröffnung des ersten "germanischen Wehrertüchtigungslager" auf dem Stegskopf im Westerwald. Auf dem Bild ist der Inspekteur der Wehrertüchtigungslager der germanischen Jugend, der HJ-Oberbannführer u. Eichenlaubträger Gerhard Hein abgebildet - im zugehörigen Text aber falsch als Gerd Heim benannt.
    Quelle: Znaimer Tagblatt, Folge 56 vom 8.März 1943, Seite 3


    Gruß, J.H.

  • ... auf dem Stegskopf wurde am 26.06.1933 ein Übungslager der Polizei eingerichtet, am 01.03.1934 das Lager der RAD-Abt. 5/240 „York von Wartenburg" (bis 1936), dann Erweiterung und Nutzung durch Polizei und Truppenteile aus Siegen ...


    Hallo,


    anbei noch ein kleines Fundstück zum Polizeiübungslager auf dem Stegskopf.

    Quelle: Innsbrucker Nachrichten Nr. 148 vom 30.Juni 1939, Seite 8


    Gruß, J.H.