Angaben zum SS.Pol.Reg. 24

  • Hallo,


    ich habe ein wenig im Internet recherchiert und bin auf das Regiment meines Uropa´s gestolpert. Das SS.Pol.Reg. 24!!!
    Könnte mir jemand von euch Auskunft über dieses Regiment geben. Egal was alles mir diesem Regiment zusammenhängt würd3e mich Interresieren.


    Angaben:


    - Ludwig Theres
    - SS.Pol.Reg. 24
    - Erkennungsmarke: - 703 - Pol.Btl. 307
    - Todestag: 06. 06. 1944 In Lustitschi


    Im Voraus Vielen Dank ;)


    Gruß


    Nick

  • Hallo Nick,


    für den Anfang erst einmal, ;) siehe bitte auch hier:
    10. Kompanie SS-Polizei-Regiment 24


    Grüsse Daniel


    Link auf 2016er Software
    aktualisiert + "geblaut"; kkn

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

    Edited once, last by Policeman ().

  • Vielen Dank erstmal,


    das hat mich schon etwas weitergebracht......
    .... aber ich wäre sehr froh wenn du mir noch genauere Angaben über seine Ausbildung bzw. Batallion machen könntest....
    Exzistiert vlt. ein Bild seiner Kompanie worauf er zu sehen ist.... oder sonst irgndwas?


    ich wäre dir sehr verbunden....



    lg


    Nick

  • Hallo Nick,


    mal sehen was sich machen lässt. ;) War dein Uropa von Anfang an beim Pol.Btl.307 Lübeck (1940 Aufstellung) und kannst du eventuell noch die genaue Kompanie angeben?


    Grüsse Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

  • Ich gebe dir mal einfach alle Daten die Ich vom Volksbund zugeschickt bekommen habe. Bei WAST hab ich schon nachgefragt aber das könnte noch dauern.
    Ludwig Theres
    Polizei- Zugwachtmeister
    geboren: 26.02.1909
    SS.Pol.Reg. 24
    - 703- Pol.Btl. 307
    Todestag: 06.06. 1944 in Lustistchi ( Weißrussland/Belarus)
    Grablage: Glubkoje, Soldatenfriedhof.


    Bei dem Link den du mir geschickt hast war ein Bild des Btl. 307.... wäre es möglich das man die Aufschrift "Policeman" entfernen könnte da mein Opa und ich uns dieses Bild näher anschauen wollen. Demnächst fahre ich wieder zu ihm und schaue ob ich noch mehr Daten bekommen kann.
    Wenn du noch Bilder die du mir zusenden könntest wäre es sehr nett ....


    lg Nick =)

  • Hallo Nick,


    danke für die Infos. Leider ist für mich daraus aber nicht ersichtlich bei welcher Kompanie er im Einsatz war, somit fangen wir mal ohne diese Angabe an.


    Polizeibataillon 307 Lübeck


    Feldpostnummer: 43 985


    - gebildet im Oktober 1940 aus dem Polizei-Ausbildungs-Bataillon "Lübeck"
    - vom 5.10.40 bis 11.6.41 Einsatz in Polen (Biala-Podlaska), als III.Btl./Polizeiregiment Lublin
    - ab 11.6.41 unterstellt der "Heeresgruppe Mitte"
    - 3.7.41 stationiert in Brest-Litowsk / dort Teilnahme an Judenerschießung (ca.4000)
    - bis Dezember 1941 waren folgende Orte Einsatzgebiet des Pol.Btl.307: Baranowicze, Sluzk, Staryie Dorogi, Bobruisk, Tschetschewitschi, Mogilew, Smolensk / Hauptaufgaben: Befriedigung d. Fronthinterlandes, Partisanenkampf u. Judenerschießungen
    - Dezember 41: Frontkämpfe bei Kaluga im Verband d. 4. Armee, dort schwere Verluste
    - von Jan. bis Mai 1942: Einsatz gegen Partisanen im Heeresgebiet Mitte
    - April 1942 Verlegung ins Generalgouvernement/Polen nach Rzeszow/Reichshof
    - dort erfolgte Eingliederung ins Polizeiregiment 23 als I. Bataillon (I./Pol.23), Feldpostnummer: 20 822
    - es folgten Einsätze in Przemysl, Tarnow und Neu-Sandez / Hauptaufgaben: Teilnahme an diversen Ghettoräumungen u. Deportationen
    - August 1942: Partisaneneinsatz in Glebokie
    - im Frühjahr 1943 erfolgte Umbenennung in III.Batl./SS-Polizeiregiment 24, Feldpostnummer: 03 963
    - Juli 1943: Verlegung nach Shitomir
    - September 1943: Verlegung nach Dißna an d. Düna / Einsatz gegen Partisanen
    - vom 9. November 1943 bis März 1944: Fronteinsatz zwischen Polozk und Newel
    - von März 1944 bis Juli 1944 Sicherung des rückwertigen Heeresgebietes im Bereich d. Beresina-Sümpfe


    Quellen:
    Sefan Klemp „Nicht ermittelt“ Klartext Verlag Essen S.249-254
    Wolfgang Curilla „Die dt. Ordnungspolizei und der Holocaust im Baltikum und in Weißrussland 1941-1944“ Schöningh-Paderborn S.569-586
    Rolf Michaelis "Der Einsatz der Ordnungspolizei 1939-1945" Michaelis-Verlag S.47
    Ausstellungkatalog d. Landespolizei Schleswig-Holstein "Das Polizeibataillon 307 (Lübeck) im Osteinsatz 1940-1945"


    Den Rest findest du im oben bereits erwähnten Link. Dein Uropa scheint somit beim sogenannten Unternehmen "Kormoran", vom 25.5 bis 21.6.1944, gefallen zu sein. Bei diesem handelte es sich um einen Partisaneneinsatz im Raum Beresino-Lepel in Weißrussland.


    Das Gruppenfoto schicke ich per PN, da es sonst zu groß ist.


    Grüsse Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

    Edited 2 times, last by Policeman ().

  • Hallo Daniel,


    Vielen Dank ertsmal!! ;)
    Wo könnte man suchen um herauszubekommen in welchem Batalion mein Urgroßvater war?
    Das Bild kannst du ja unter deine erste nachricht hinzufügen wie bei dem Link...wenns geht oder mir per E-Mail schicken....
    Wenn du noch Tipps hast die zum finden des Batalions gut wären könnteste mir die ja mal nennen. Oder wenn noch diverse andere Bilder vorhanden sind von Batalionen des Reg. 24.... könnteste die gleich mitschicken?
    Herzlichen Dank nochmal für die Arbeit die du dir gemacht hast =)
    Gibt es sonst noch irgndwelche Daten die für die Auffindung seines Batallions notwndig wären. Ich weis das er einige Zeit in Nürnberg gewohnt hat. Ich glaube so bis 1939 oder 40....


    im Voraus Dankeschön...


    lg Nick

  • Hi Nick


    wie gesagt, dass Bataillon ist ja bereits bekannt, Polizeibataillon 307 Lübeck. Jetzt geht es nur noch um die Kompaniezugehörigkeit, denn das Bataillon hatte zum Beispiel 1940 in Biala Podlaska folgende Gliederung.


    Stab
    1. Kompanie
    2. Kompanie
    3. Kompanie
    4. schw. MG Kompanie, wobei diese später höchswahrscheinlich aufgelöst und auf die anderen drei Komp. verteilt wurde.
    Kraftfahrzeugstaffel (übernommen vom Polizeibataillon 43 ?)
    Reitstaffel (die Kfz-Staffel u. Reitstaffel verblieben bis 1943 in Biala-Podlaska)
    (Quelle: u.a. Ausstellungskatalog d. Landespolizei Schleswig-Holstein "Das Polizeibataillon 307 (Lübeck) im Osteinsatz 1940-1945")


    Die WASt-Auskunft wird darüber letztendlich vermutlich Auskunft geben. Leider wird das aber noch ne ganze Weile in Anspruch nehmen, denn die sind dort nicht so schnell. ;)


    Weitere Tipps kann ich dir erstmal nicht geben. Wenn du aber weitere Informationen zum Polizeibataillon 307 suchst, empfehle ich dir mal die in der obigen Quellenangabe angegebenen Bücher zu kaufen oder auch auzuleihen. Dort steht einiges über die Truppe drin. Weitere Fotos habe ich dennoch da, diese werden dir aber nicht weiterhelfen da man dort keine Gesichter erkennen kann.


    Grüsse Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

    Edited once, last by Policeman ().

  • Vielen Dank Daniel,


    ich schau mal bei meinem Opa in den Unterlagen was ich noch für Informationen finde und hör mich noch in der Familie um =) .....


    Ich wünsche dir noch ein schönes Maifest ;)


    lg Nick

  • Hi Nick,


    sondiere ruhig mal alle zur Verfügung stehenden Fotos und Dokumente, denn jegliche Informationen zum Polizeibatailllon 307 sind hier im Forum immer gerne gesehen. Das ist ja letztendlich auch der Sinn dieses Forums.


    Schönes Wochenende u. Grüsse Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

  • Hallo Daniel,


    wie ich daraus lesen kann muss mein Uropa an Judenerschiessungen("Partisnanenjagd") beteiligt gewesen sein. Unter YouTube gibt es ja Videos die die "Partisannejagd" genauer erläutern.
    Die anderen Bilder könnteste bitte auch schicken.

  • Hi Nick,


    hier sind noch vier Aufnahmen von der 2. Kompanie Polizeibataillon 307 Lübeck, sollen ja schließlich alle was davon haben. ;) Leider kann ich dir nicht sagen wo es noch Bilder von anderen Kompanien gibt, ich habe jedenfalls keine. ;( Im oben genannten Ausstellungskatalog sind noch ein paar Fotos enthalten, aber nur sehr undeutlich.


    Rückseitige Beschriftung der Fotos:


    "Vorbeimarsch der 2.Komp. an dem Oberstltn. Dreßler
    Komp.-Chef: Oblt. Meyer
    1.Zugführer: Ltn. Kayser
    Biala-Podl. 26.5.41"


    "Begrüßung des Batl.Kdr. Dreßler, Batl.307, 26.5.41
    Adjutant Schedalke
    Oberstleutnant Dreßler
    Hauptmann Vogt, 3.Kp.
    Im Hintergrund: 2.kompanie"


    "18.5.41, s.Mg.-Waffenkammer 2/307, Biala-Podlaska"


    Angehörige der 2. Kompanie vor ihrer Unterkunft in Biala-Podlaska


    Nachtrag:


    Ja das Polizeibataillon 307 beteiligte sich in größerem Maße an Massenerschießungen, dem Partisanenkampf und diversen Judendeportationen. Laut offizieller Abschlussmeldung erschoß das Bataillon allein in Brest-Litowsk 4435 Juden, wobei andere Schätzungen von einer deutlich höheren Opferzahl ausgehen. Stefan Klemp schreibt in "Nicht ermittelt" S. 252 der Truppe während seiner einsatzzeit ca. 10.550 Erschießungsopfer und 63.400 Deportationen zu, darunter aus den Ghettos Tarnow, Przemysl, Rzeszow und Neu-Sandez.


    Grüsse Daniel

    Files

    • 1.jpg

      (113.4 kB, downloaded 575 times, last: )
    • 2.jpg

      (93.06 kB, downloaded 562 times, last: )
    • 3.jpg

      (100.53 kB, downloaded 572 times, last: )
    • 4.jpg

      (160.7 kB, downloaded 565 times, last: )

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

    Edited 2 times, last by Policeman ().

  • Vielen Dank für die Infos,


    und die Arbeit die du dir gemacht hast ;)
    Gibt es Archive bei denen Fotos von den Kompanien gemacht wurde bzw. es gibt doch die Broschüre des 307 Batallion von der Polizei Schleswig.....??
    Wo kann man diese kaufen bzw. wo bekommt man die?


    lg Nick

  • Hi Nick,


    man tut was man kann. ;) Auch in dieser Frage kann ich dir leider nicht weiter helfen. Die Broschüre (Ausstellungskatalog) ist schon seid Jahren vergriffen, da kannste nur die Augen offen halten in nächster Zeit, z.B. bei Ebay. Die restlichen Bücher (Curilla, Klemp usw.) gibt es überall im Handel zu kaufen. Bei den Aufnahmen zur Truppe sieht es ganz schlecht aus. Fotos von eindeutig zugeordneten Polizeieinheiten, darunter das 307er, sind bis heute leider ziemlich selten zu finden und wenn dann doch zu teuer. Irgendwelche Archive mit Polizeifotos kenne ich nicht.


    Grüsse Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

    Edited once, last by Policeman ().

  • Übersetzung des Links:


    Biala Podlaska, Wineta, Bug Bereich (*)
    Deportation aus dem Ghetto an die Zwangsarbeitslager - Oktober 1940/Spring 1941 - Juden
    Biala Podlaska
    Tod AUSLIEFERUNG - Oktober 1940/Spring 1941 - einige Opfer - Polen
    Brest Litowsk Bereich
    MOP-ups, Hinrichtungen - Anfang Juli 1941 - etwa 20 Opfer - Russen, Spione, Kommunisten
    Brest Litowsk
    Massenverhaftungen - Anfang Juli 1941 bis 4,000 ÷ 6,000 Verhaftungen - Zivilisten, Juden
    Brest-Litowsk
    Schlachtung - 13. Juli 1941 bis 4,435 Opfer - Juden (ca. 4.000), Russen, Weißrussen (400)
    Gansevichi
    mop-ups, Hinrichtungen - 19/20 Juli 1941 - 30 ÷ 150 Opfer, 288 Festnahmen - Juden, Russen
    Baranowitschi
    Massenverhaftungen - 18/26 July 1941 bis 2,000 ÷ 3,000 Verhaftungen - Zivilisten, Juden
    Slutsk
    Mop-up, Hinrichtungen - 29. Juli 1941 bis 1980 Opfer - nicht spezifiziert Staatsangehörigkeit
    Slutsk Bereich
    Hinrichtungen - August 1941 bis 1934 ÷ 56 Opfer - Juden
    Slutsk Bobruisk-Bereich
    Hinrichtungen - August 1941 bis 1930 Opfer - Juden
    Bobruisk
    Hinrichtungen - Mitte August 1941 - etwa 50 Opfer - Juden
    Bobruisk Mogilev-Gebiet
    Hinrichtungen - Ende August 1941 bis 1940 Opfer zumindest - Russen, angebliche Partisanen, Kommunisten
    Klitschew Bereich
    Hinrichtungen - September / Oktober 1941 - 100 ÷ 200 Opfer - Juden
    Drutsk Dnjeper-Bereich
    Hinrichtungen - September / November 1941 bis 1930 Opfer - vermutlich Russen, angebliche Partisanen
    Highway Mogilew-Bobruisk
    Hinrichtungen - Oktober 1941 - etwa 50 Opfer - nicht spezifiziert nationalty
    Tarnow
    Round-up des Ghettos - 11, 13, 18. Juni 1941 - etwa 10.000 Deportierten nach Belzec - Juden
    Rzeszow
    Round-up des Ghettos - 15.07 Juli 1941 - etwa 15.000 Deportierten nach Belzec - Juden
    Przemysl
    Round-up des Ghettos - Ende Juli / Anfang August - 10.000 Deportierten nach Belzec - Juden

  • Hallo zusammen,


    ich möchte aus dem Dienstpaß eines Oberwachtmeisters d.Sch.d.Res., ehemals Res.-Pol.-Batl. 122, dann kurzfristig im Pol.-Rgt. 23 und ab 29.1.1943 III./Pol. 24 ( 9. Komp.)die Eintragungen "Mitgemachte Unternehmungen" mitteilen:


    29.1.43 - 22.4.43 Einsatz in Weißruthenien im Kampf gegen Banden
    13.4.43 - 31.10.43 Bandenbekämpfung und Streckensicherung in der
    Ukraine (Kampfgruppe Wappenhard?)
    1.11.43 - 9.11.43 Unternehmen "Heinrich" im Verbande der Kampfgruppe
    von Gottberg
    10.11.43 - 21.12.43 Fronteinsatz im Rahmen des Pz.AOK 3 im Raum
    nordostwärts Polozk
    22.12.43 - 31.12.43 Fronteinsatz im Rahmen des IX.AK im Raum Bretun
    nordostwärts Polozk
    1.1.44 - 27.3.44 Abwehrkämpfe im Rahmen der XVI. Armee
    16.4. - 12.5.44 Unternehmen "Frühlingsfest"
    13.5. - 25.6.44 Großunternehmen "Kormoran"
    22.6. - 14.7.44 Abwehrkämpfe i. .... i. Rahmen der IV. Armee


    In einer Anlage zum Dienstpass wurden ihm die folgenden durch Batl.-Sonderbefehl vom 15.5.44 festgelegten 38 Bandenkampftage bestätigt:


    1943
    9.5. Japoloc
    13.5. Stephan
    28.5. Horyn-Brücke/Stephan
    29.5. Wlolocza
    31.5. Trostoniecz
    1.6. Kosmacow-Ibus-Telce
    2.6. Ostnieca-Wielka
    4.6. Postojne
    5.6. Anielowka
    17.6. Zapule
    26.6. Waldgebiet Einsatz Perga
    28.6. Einsatz Perga - Seydlitz
    9.7. Kopicze
    16.7. Waldgebiet nördlich Olewsk
    8.8. Kowalewo-Holoczin
    11.8. Waldgebiet westlich Holoczin
    12.8. Insellager Mariampol
    26.8. Rudnia bei Kremlancz
    8.9. Bandenlager Kornazowka
    16.9. Szyly
    20.9. Lopuczno
    2.10. Kotlusynce
    15.10. Wald nordwestl. Romanow-Male-Kuzorka


    1944
    20.4. Höhenstellungen südl. Pieresieczyno
    21.4. Bunker u. Höhenstellungen ostw. Pieresieczyno
    27.4. Woloki
    1.5. Oserowschtschina
    25.5. Ssakowitsche
    26.5. Waldrand ostw. Ssakowitsche
    29.5. Friedhof Ssakowitsche
    30.5. Isbischtsche
    31.5. Choin
    1.6. Tschisti-Wardonitsche/ Tschisti-Riltschinsky
    3.6. Wlikije-Pole
    16.6. Waldstück ostw. Woloki-Uberok
    22.6. Weinka-Brücke bei Sherdashje


    Weiterhin wurden ihm im November 43 noch zwei und Juni/Juli 43 drei Nahkampftage angerechnet sowie im Mai/Juni 1944 fünf Sturmtage.


    Interessant ist, dass die Anlagen gedruckt sind und wesentlich mehr Nahkampf-, Sturm- und Bandenkampftage umfassen. Durch Streichungen wurden die jeweils für den Betreffenden gültigen Tage festgelegt.


    Die Eintragungen zum III./Pol. 24 reichen nur bis 21.10.44. Wohin der Oberw. dann kam, ist mir unbekannt. Er hat jedenfalls nach Kriegsende wieder in Mainz Dienst verrichtet.


    Solche umfangreichen Eintragungen sind sicherlich eine "Fundgrube", um den Einsatz der Einheiten nachzuzeichnen.


    Falls jemand diese Angaben noch ergänzen bzw. zu einzelnen Unternehmen weiteres beisteuern kann, würde ich mich freuen.


    Für heute recht herzliche Grüße


    Dieter

  • Guten Tag im Forum,


    hier noch eine Information zu ehemaligen Angehörigen des PB 307, dem späteren III./SS-PR 24:


    Zur Teilnahme am 3. Oberstufenlehrgang als Vorbereitung für den Übertritt in die Laufbahn des gehobenen Polizei-Verwaltungsdienstes vom 11.03.1941 bis Ende 01/1942 wurden zugelassen: bei der Polizeiverwaltung Berlin, der Revieroberwachtmeister Helmuth Macherius, Berlin, Polizeibataillon 307.
    Quelle: Runderlass vom 20.02.1941 im Ministerialblatt des Reichs- und Preußischen Ministeriums des Innern 9/1941, Seiten 340 c ff.


    Zugelassen zum 4. Oberstufenlehrgang für Wachtmeister (SB) der Schutzpolizei als Vorbereitung für den Übertritt in die Laufbahn des gehobenen Pol.-Verwaltungsdienstes, auf Grund der Meldungen vom 20.02.1941: für Hamburg zum 01.09.1941, der Wachtmeister der Schutzpolizei Wilhelm Rieper, Lübeck, Polizeibataillon 307
    Quelle: Runderlass vom 01.08.1941 im Ministerialblatt des Reichs- und Preußischen Ministeriums des Innern 32/1941, Seiten 1428b ff.


    M.f.G. aus Bochum


    Peter

    (PH)