Polizeibataillon 131 Würzburg

  • Hallo Forumsmitglieder,


    heute möchte ich mich gerne einmal dem Polizeibataillon 131 aus Würzburg widmen. Der Grund des Beitrags hier im Forum ist ein umfangreicher Fotonachlass, den ich euch nicht vorenthalten möchte. Des weiteren haben die Auswertungen ergeben, dass der militärische Werdegang der Einheit und das folgende Fotokonvolut nahezu identisch sind. Weiter enthält der Nachlass besonders seltene Aufnahmen vom Partisanenkampf und Fronteinsatz der Truppe im Osten.


    Stellenbesetzung:


    Kommandeur: Major Hans-Otto Ohrt
    1. Kompanie: Hauptmann Otto Metzner
    2. Kompanie: ....?.... Hoelzel
    3. Kompanie: SS-Obersturmführer Richard Keddi
    (Quelle: Stefan Klemp „Nicht ermittelt“ Klartext Verlag Essen S.225-226)


    Geschichte des Reserve-Polizeibataillon 131 Würzburg (Feldpostnummer: 38 064):


    Aufgestellt wurde das Res.Pol.Btl.131 im April 1940 in Eichstätt und Regensburg, bevor es im Juni 1940 nach Norwegen kam und bis 15. Januar 1941 dort verblieb. Genauere Angaben zu den Aufgaben der Truppe in Norwegen sind bis jetzt nicht bekannt. Nach der Rückkehr in die Heimat wurde die unterfränkische Stadt Würzburg neuer Heimatstandort des Bataillons. (Quelle: Wolfgang Curilla „Die dt. Ordnungspolizei und der Holocaust im Baltikum und in Weißrussland 1941-1944“ Schöningh Paderborn S.606-608)


    Der Autor Stefan Klemp gibt des weiteren an, dass das Res.Pol.Btl.131 im Oktober 1939 aus der Polizei-Reserve-Abteilung in Zirndorf bei Nürnberg hervorgeht. (Quelle: S.Klemp „Nicht ermittelt“ Klartext Verlag Essen S.225-226)


    Am 26. Mai 1941 (laut Fotoalbum) verließ das Res.Pol.Btl.131 Würzburg und wurde mit der Bahn nach Allenstein in Ostpreußen transportiert. Dort wurde es der 403. Sicherungsdivision unterstellt, dessen Kommandeur Generalleutnant Wolfgang von Ditfurth war. Während der Stationierung in Ostpreußen, bis zum Überfall auf die Sowjetunion am 22. Juni 1941, wurde im deutsch-russischen Grenzgebiet weiter Ausbildung betrieben.


    Nach dem Einmarsch des Bataillons in die Sowjetunion befindet sich die 1. Kompanie vom 23.6. bis 12.7.1941 in Grodno, die 2. Kompanie am 25.6.1941 in Lida und die 3. Kompanie am 25.6.1941 in Kalvarija. Während dieser Zeit nimmt die Truppe, laut Fotoalbum, an der Kesselschlacht Bialystok-Minsk teil.


    Es folgen nun Auszüge aus dem Buch von Wolfgang Curilla „Die dt. Ordnungspolizei und der Holocaust im Baltikum und in Weißrussland 1941-1944“, da seine Angaben zum Bataillon genauer sind als die im trotz allem hervorragenden Buch von Stefan Klemp „Nicht ermittelt“. Darüber hinaus sind dadurch die Gemeinsamkeiten mit den Fotos besser nachzuvollziehen.


    „Anfang Juli 1941 sicherten die 1. und 3. Kompanie die Stadtausgänge von Wilna. [...] Der Stab und die 3. Kompanie erreichte Mitte/Ende Juli 1941 Wilejka. [...] Anfang August 1941 erfolgte von Witebsk und Rudnja ausgehend in Richtung auf Smolensk die Bekämpfung von Partisanen. In Leshna, noch auf weißrussischem Boden, fand am 16./17.8.1941 ein Waldgefecht des Bataillons mit Partisanen statt. [...] Am 4.9.1941 befand sich der Stab des Bataillons in Newel. [...] Der Stab und die 2. Kompanie wurden bis zum 18.9.1941 nach Welikije-Luki verlegt und standen dort zur Verfügung der Feldkommandantur 181. [...] Das Reserve-Polizeibataillon nahm dann von Ende September bis zum 8.10.1941 im Bereich Rudnja die Nachschubsicherung vor. Am 10.10.1941 marschierte das Bataillon im Raum Welikije-Luki/Toropez zur Front und war dort östlich Toropez vom 11. bis 14.1941 eingesetzt. [...] Von Mitte November 1941 bis zum 15.12.1941 waren der Bataillonsstab und die 1. Kompanie nach Witebsk zurückgezogen, während die 3. Kompanie von Boguschewsk aus, dass ebenfalls innerhalb Weißrusslands liegt, die Rollbahnsicherung Orscha-Smolensk vornahm. In Smolensk wurde das Bataillon am 16.12.1941 dem Polizeiregiment Mitte unterstellt. Aufgrund der sowjetischen Winteroffensive kam das Bataillon am 21.12.1941 im Raum Kaluga zum Fronteinsatz und wurde dem Infanterieregiment 290 unterstellt. Nach einem Funkspruch des Kommandeurs Montua vom Polizeiregiment Mitte soll das Bataillon vollkommen versagt haben. Es hatte durch Erfrierungen und Feindeinwirkung starke Verluste erlitten. Bis zum 30.12.1941 blieb das Bataillon in diesem Bereich. [...] Am 18.1.1942 bat das Bataillon um Ablösung aus der Frontlinie, weil von 500 Mann nur noch 220 einsatzfähig waren; diese Bitte lehnte jedoch der HSSPF Russland-Mitte ab. Am 20.4.1942 zog man das Bataillon aus der Front heraus." (Quelle: Wolfgang Curilla „Die dt. Ordnungspolizei und der Holocaust im Baltikum und in Weißrussland 1941-1944“ Schöningh-Paderborn S.606-608)


    Von Mogilew aus wurden die Reste des Res.Pol.Btl.131 Anfang Juni 1942 nach Brünn/Brno verlegt. Dort gliederte man die Männer in andere Polizeieinheiten ein und löste somit das Bataillon Ende Juni 1942 auf.


    Zum Abschluss folgen nun Teile des umpfangreichen Fotokonvolutes. Versuche dabei die Aufnahmen chronologisch wiederzugeben, um den oben genannten Vergleich mit Curillas und Klemps Texten zu ermöglichen. Über weitere Ergänzungen zur Geschichte der Truppe und den Fotos bin ich wie immer äußerst dankbar.


    Beschriftung der Fotos:
    "Abmarsch zum Verladebahnhof am Morgen des 26.5.1941."
    "Auf dem Güterbahnhof Würzburg."
    "Verladen der Kraftfahrzeuge."
    "Oberst d. Sch. Will verabschiedet am 26.5.1941 in Würzburg das Reserve-Polizei-Bat.131." 2x


    Grüsse Daniel


    Fortsetzung folgt

    Files

    • 1.jpg

      (137.66 kB, downloaded 673 times, last: )
    • 2.jpg

      (108.01 kB, downloaded 653 times, last: )
    • 3.jpg

      (115.9 kB, downloaded 656 times, last: )
    • 4.jpg

      (116.01 kB, downloaded 666 times, last: )
    • 5.jpg

      (124.36 kB, downloaded 662 times, last: )

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

    Edited once, last by Policeman ().

  • Fortsetzung


    Beschriftung der Fotos:
    "bei Hohensalza."
    "Fahrt über die Weichsel bei Thorn"
    "Ankunft in Allenstein"
    "Moltkeplatz in Allenstein"
    "Allenstein-Mittagsrast (Der Komp.-Chef und seine Mitarbeiter.)"


    Fortsetzung folgt

    Files

    • 1.jpg

      (129.52 kB, downloaded 622 times, last: )
    • 2.jpg

      (117.63 kB, downloaded 615 times, last: )
    • 3.jpg

      (153.43 kB, downloaded 635 times, last: )
    • 4.jpg

      (119.28 kB, downloaded 634 times, last: )
    • 5.jpg

      (177.67 kB, downloaded 637 times, last: )

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

    Edited once, last by Policeman ().

  • Hallo Daniel,
    danke für Deinen interessanten Beitrag.
    Überrascht hat mich die Information, dass das Batl. im Juni 1942 aufgelöst wurde.
    Könnte dies ein Erklärungsansatz für meine Frage sein, wonach das Pol.-Batl. 131 mit Standort Mainz als III.Pol.8 erwähnt wird?


    Das Pol.-Rgt. 8 mit Standort Wiesbaden wurde im Juli 1942 aufgestellt, so dass das zeitlich passen würde.
    Dann wäre es also keine Verlegung von Würzburg nach Mainz gewesen, sondern eine Neuaufstellung eines Pol.-Batl. 131.


    Herzlichen Gruß
    Dieter

  • Fortsetzung


    @ Dieter


    Das glaube ich persönlich eher nicht. Laut Curilla gingen die Reste des Res.Pol.Btl.131 in den Panzerjägerkompanien der Polizeiregimenter Nord, Mitte, Süd und z.b.V. auf. (Quelle: Wolfgang Curilla „Die dt. Ordnungspolizei und der Holocaust im Baltikum und in Weißrussland 1941-1944“ Schöningh-Paderborn S.608)


    Beschriftung der Fotos:
    "General v. Dietfurth besichtigt die 1. Kompanie am 31.5.1941 in Frödau."
    "In Frödau: 3. Kompanie-Übungsmarsch."
    "SMG.-Zug der 1. Kompanie beim Exerzieren nahe Frödau."
    "Fahrt nach Soldau."
    "Hauptmann Metzner und seine Offiziere verabschieden sich am 4.6.1941 von Familie Holz-Frödau."


    Fortsetzung folgt

    Files

    • 1.jpg

      (214.55 kB, downloaded 611 times, last: )
    • 2.jpg

      (205.45 kB, downloaded 610 times, last: )
    • 3.jpg

      (129.73 kB, downloaded 604 times, last: )
    • 4.jpg

      (178.41 kB, downloaded 605 times, last: )
    • 5.jpg

      (164.27 kB, downloaded 606 times, last: )

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

  • Fortsetzung


    Beschriftung der Fotos:
    "Neuhoff=Abbauten.- An der Feldküche."
    "Abfahrt Neuhoff am 10.6.1941."
    "Offiziersbesprechung v. Wiesenfeld."
    "Auf der Fahrt zum Einsatzgebiet."
    "Im Waldlager v. Giby."


    Fortsetzung folgt

    Files

    • 1.jpg

      (175.4 kB, downloaded 591 times, last: )
    • 2.jpg

      (207.07 kB, downloaded 588 times, last: )
    • 3.jpg

      (112.89 kB, downloaded 620 times, last: )
    • 4.jpg

      (189.86 kB, downloaded 588 times, last: )
    • 5.jpg

      (230.08 kB, downloaded 595 times, last: )

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

  • Fortsetzung


    Beschriftung der Fotos:
    "Gasmaskenübungsmarsch 21.6.1941."
    "Polizei baut Splitterschutzgräben."
    "Wald von Giby, den 22. Juni 1941.- Der Krieg gegen die Sowjet-Union hat begonnen. Deutscher LKW in Brand geschossen bei einem Fliegerangriff des Feindes."
    "Die ersten Kriegsgefangenen Russen."
    "Auf der Fahrt nach Seiny."


    Grüsse Daniel, weiter gehts dann am Freitag. ;)

    Files

    • 1.jpg

      (168.06 kB, downloaded 579 times, last: )
    • 2.jpg

      (163.59 kB, downloaded 571 times, last: )
    • 3.jpg

      (133.03 kB, downloaded 581 times, last: )
    • 4.jpg

      (160.26 kB, downloaded 571 times, last: )
    • 5.jpg

      (128.56 kB, downloaded 567 times, last: )

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

  • als Ergänzung:


    1.1.42 - "SS-Pol.Btl." (wird hier ohne Nummer und mit dieser Bezeichnung benannt) dem LVII.Pz.Korps unterstellt und in den Raum Malojaroslawez zugeführt (das Btl. kam vom XXXXIII.A.K.)
    2.1.42 - jetzt 1 Kp. des Pol.Btl. 131 dem LVII.Pz.Korps unterstellt
    6.1.42 - jetzt Pol.Btl. 131 mit allen Teilen dem LVII.Pz.Korps unterstellt


    Uwe

  • Fortsetzung


    @ Uwe


    Danke für deine Ergänzungen, könntest du eventuell noch die Quelle anfügen.


    Beschriftung der Fotos:
    "Der 1. Gefallene der 1. Komp. wird zu Grabe getragen, (Schlacht Bialystok-Minsk)"
    "In der Kirche in Secheory"
    "Ankunft in Kalvarija"
    Marktplatz in Grodno: "Die ersten Auszeichnungen werden verliehen."
    "Männer der Polizei überwachen den Verkauf von Brot an die Zivilbevölkerung in Grodno."


    Grüsse Daniel


    Fortsetzung folgt

    Files

    • 1.jpg

      (164.73 kB, downloaded 543 times, last: )
    • 2.jpg

      (109.64 kB, downloaded 544 times, last: )
    • 3.jpg

      (99.22 kB, downloaded 544 times, last: )
    • 4.jpg

      (90.34 kB, downloaded 572 times, last: )
    • 5.jpg

      (160.3 kB, downloaded 556 times, last: )

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

  • Quote

    Original von Policeman
    Fortsetzung


    @ Uwe


    Danke für deine Ergänzungen, könntest du eventuell noch die Quelle anfügen.


    KTB LVII.Pz.Korps....


    --


    Ergänzung: (aus Anlagen KTB A.O.K.9)


    Sicherungs-Div. 403 Ia Nr. 142/41 g.Kdos Chef v. 16.6.41


    "Befehl für Bereitstellung und Einsatz der Sicherungs-Division 403"


    ...
    Bildung der "Eingreiftruppe von Dietfurth"
    aus verst.I.R. 406, verst.Pol.Btl. 131 (ohne 1 Kp), Pz.Jg.Abt. 561 (ohne 2 Kp.)


    Bereitstellung des Pol.Btl. 131 im Raum nordostwärts Raczki...


    die fehlende Kp. Pol.Btl. 131 befindet sich beim Ld.Sch.Btl.591 zum Schutz des Gefechtsstandes Giby (dort dem Kommandant Hauptquartier Blaurock unterstellt) - späterer Einsatz in Grodno (unter VIII.A.K.) vorgesehen....


    Uwe

  • Fortsetzung


    @ Uwe


    Nochmals Danke. Ich bin sprachlos, absolut tolle Fakten zu den Fotos. 8o :]


    Beschriftung der Fotos:
    "Razzia in einem partisanenverdächtigen Dorf"
    "In der Nähe wurde ein Sanitätskraftwagen beschossen, daher Überprüfung der Dorfbewohner"
    "Sammelplatz der Männer"
    "Sammelplatz der Frauen"
    "Einige Partisanen wurden festgenommen, weil in ihren Häusern wurden Waffen gefunden."


    Fortsetzung folgt

    Files

    • 1.jpg

      (82.83 kB, downloaded 541 times, last: )
    • 2.jpg

      (140.08 kB, downloaded 548 times, last: )
    • 3.jpg

      (141.38 kB, downloaded 548 times, last: )
    • 4.jpg

      (148.23 kB, downloaded 550 times, last: )
    • 5.jpg

      (120.99 kB, downloaded 568 times, last: )

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

    Edited once, last by Policeman ().

  • Fortsetzung


    Beschriftung der Fotos:
    "Im Kampfeinsatz gegen Partisanen, an der Beresina geriet ein Dorf in Brand." 2x
    "Übergang über den Leschnja-Fluss, August 41."
    "Fahrt durch Ulla"
    "Vor Witebsk"


    Fortsetzung folgt

    Files

    • 4.jpg

      (104.82 kB, downloaded 529 times, last: )
    • 5.jpg

      (146.73 kB, downloaded 524 times, last: )
    • 1.jpg

      (96.77 kB, downloaded 535 times, last: )
    • 2.jpg

      (94.88 kB, downloaded 522 times, last: )
    • 3.jpg

      (177.09 kB, downloaded 532 times, last: )

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

  • Fortsetzung


    Beschriftung der Fotos:
    "Ankunft in Witebsk"
    "Hauptstraße"
    "Vor der Schule in Rudnja"
    "Vom 5. bis 9. Oktober 1941 Res.Pol.Btl.131 in der Stellung an der Düna: Kampfpause."
    "Düna=Stellung ~ Hauptkampflinie mit Holzbunker."


    Fortsetzung folgt

    Files

    • 1.jpg

      (116.42 kB, downloaded 505 times, last: )
    • 2.jpg

      (128.82 kB, downloaded 498 times, last: )
    • 3.jpg

      (170.47 kB, downloaded 512 times, last: )
    • 4.jpg

      (183.94 kB, downloaded 524 times, last: )
    • 5.jpg

      (180.78 kB, downloaded 521 times, last: )

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

  • Fortsetzung


    Beschriftung der Fotos:
    "Oktober 1941 in und bei Toropejcz"
    "Im Schlamm stecken geblieben"
    "Ordensverleihung" in "Toropiez"
    "Zurück nach Weli-Luki. - Partie an der Lowat."
    "Kriegsgefangenen-Lager Weli-Luki"


    Grüsse Daniel, in den nächsten Tagen gehts dann weiter.

    Files

    • 1.jpg

      (126.85 kB, downloaded 501 times, last: )
    • 2.jpg

      (102 kB, downloaded 502 times, last: )
    • 3.jpg

      (100.97 kB, downloaded 500 times, last: )
    • 4.jpg

      (119.36 kB, downloaded 499 times, last: )
    • 5.jpg

      (129.14 kB, downloaded 509 times, last: )

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

    Edited once, last by Policeman ().

  • Hallo Daniel,
    danke ,dass Du diese tollen Bilder eingestellt hast. Es sind teilweise die beeindruckendsten Bilder die ich biher gesehen habe.


    Meine Frage war vielleicht mißverständlich formuliert, denn Deine verneinende Antwort steht meiner Vermutung eigentlich nicht entgegen.
    Der von Dir mitgeteilte Auflösung und Verteilung des PB 131 auf vier verschiedene Pol.-Rgt.wird ja nicht widersprochen.


    Ich gehe nur von einer Neuaufstellung eines Batl. 131 beim Pol.-Rgt. 8 auf und damit auch einem neuen Heimatstandort, nämlich Mainz.


    Herzlichen Gruß
    Dieter

  • Hi Dieter,


    Nichts zu danken. Der gleichen Meinung bin ich auch, in dieser fast lückenlosen Fülle wirklich einmalig.


    Zum Polizeiregiment 8:


    Dann aber nicht mehr als Polizeibataillon 131, sondern 134. Wenn man nach Stefan Klemp "Nicht ermittelt" S.432 geht, wäre diese Vorstellung eventuell möglich. Denn dieses Polizeibataillon 134 (III.Batl./Pol.Rgt.8) wurde ja laut Klemp im April 1942 in Brünn aufgestellt, genau dort wo das Polizeibataillon 131 zu dieser Zeit aufgelöst wurde. Somit besteht möglicherweise ein kleiner Zusammenhang zwischen beiden Bataillonen.


    Wobei Rolf Michaelis in "Der Einsatz der Ordnungspolizei 1939-1945" S.45, im Fall Pol.Btl.134. zu ganz anderen Schlußfolgerungen kommt, die ich garnicht nachvollziehen kann (z.B. Quelle???).


    Ich persönlich würde mehr Stefan Klemps Angaben folgen. ;)


    Grüsse Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

    Edited 2 times, last by Policeman ().

  • Hallo Uwe,


    schwer zu sagen. Es verunsichert vielleicht nochmehr. :D


    Auf das Thema war oder ist hier schon einmal eingegangen worden. Bisher leider ohne Ergebniss.


    http://www.forum-der-wehrmacht.de/thread.php?threadid=16942


    Es gab ja in vielen Städten mehrere Polizeibataillone (z.B. Köln, Hamburg, Berlin usw.). Stefan Klemps Quelle zum Pol.Btl.134 (Ermittlungsverfahren: Nürnberg 1a Js 1409/60 K 5 100) könnte über eventuelle Zusammenhänge vielleicht mehr Aufschluss geben.


    Herzliche Grüsse Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

  • Quote

    Original von PolicemanStefan Klemps Quelle zum Pol.Btl.134 (Ermittlungsverfahren: Nürnberg 1a Js 1409/60 K 5 100) könnte über eventuelle Zusammenhänge vielleicht mehr Aufschluss geben.


    Herzliche Grüsse Daniel



    Hallo Daniel, in diesen Gerichtsakten habe ich schon dermaßen viel Müll gelesen, daß ich dann doch lieber den Primärquellen vertraue...


    Für ein Gericht ist doch der org. Kleinkram komplett unwichtig und untergeordnet...


    Uwe

  • Hi Uwe,


    muss mir mal einen kleinen Fehler eingestehen, der zu Mißverständnissen geführt hat. Klemp gibt ja Würzburg auch als Heimatstandort an, somit ist deine Quelle schon richtig. Er gibt aber als Einsatzort Brünn April 1942 an, frühere Daten fehlen leider. Somit bin ich von einer Aufstellung 1942 ausgegangen. Nochmal Entschuldigung.


    Stefan Klemp lag mit seinen Recherchen zu den Polizeibataillonen immer goldrichtig. Desweiteren sind sie meiner Meinung nach sehr präziese ausgearbeitet. Fehler konnte ich bisher speziell bei ihm nicht finden.


    Bei Michaelis bin ich persönlich immer sehr skeptisch. Er hat in seinen Veröffentlichungen schon einige Bolzen gucken lassen, ;) Entschuldige bitte meine Aussprache. Von den Quellenangaben ganz zu schweigen. Insgesamt sind seine Arbeiten zwar zu beachten aber nur mit Vorsicht.


    Grüsse Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

    Edited once, last by Policeman ().

  • Hi Daniel,
    Hi Uwe,


    mir war ein Fehler unterlaufen. Ich hatte in meinem ersten Beitrag vom Pol.-Batl. 131 gesprochen. Es hätte aber 134 heißen müssen !!
    Ich hatte übersehen, dass in Würzburg zeitgleich zwei Batl. aufgestellt wurden (131 und 134).
    Da die Auflösung des PB 131 und die Zuweisung des PB134 zum Pol.-Rgt. 8 zeitlich nahe beieinander liegen, war ich irrtümlich von einer Neuaufstellung ausgegangen.
    Aber nun hat sich ja alles geklärt.


    Uwe, danke für Deine Klarstellung! Kannst Du mir die Fundstelle im BA genauer angeben?


    Was bleibt ist immer noch die Frage, wieso das Batl. in Mainz keine Spuren hinterlassen hat? Mir ist bisher noch kein Dokument begegnet, in welchem ein Pol.-Batl. in Mainz erwähnt wird.


    Herzlichen Gruß und schönes Wochenende


    Dieter