Amtliche Mitteilungen des Präsidenten des Gauarbeitsamts und Reichstreuhänders der Arbeit

  • Guten Tag,


    Ausländische "Arbeitskräfte" (Zwangsarbeiter) nach Nationalitäten


    ich suche Listen, in der die ausländischen Arbeitskräfte (der NS-Zeit) nach Arbeitsamtsbezirken
    (Gauarbeitsamtsbezirke) und Nationalitäten angegeben werden.
    Meine Versuche, so etwas im net zu finden, waren nur tlw. erfolgreich.
    Für Österreich habe ich eine Dokumentation gefunden.


    Gefunden habe ich eine Liste nach Nationalitäten nur für das Moselland (Stand 30.9.1944).


    Eine Liste nach Arbeitsamtsbezirken befindet sich im VfZ-Heft Nr. 4, Oktober 2001 im Artikel von
    Mark Spoerer "NS-Zwangsarbeiter im deutschen Reich". HIER ab Seite 106 des Dokuments.


    Hat jemand das Buch von Mark Spoerer "Zwangsarbeiter unter dem Hakenkreuz" und schaut für mich,
    ob dort evtl. weitere Listen enthalten sind, um sie mir ggf. als Scan zur Verfügung zu stellen?
    Listen aus anderen Quellen und speziell über bulgarische Arbeitskräfte sind auch willkommen.


    Vielen Dank!


    Lieben Gruß von Margarete


    edit: Titel geändert

    Edited once, last by Margarete ().

  • Guten Morgen,


    die von mir gesuchten Listen finden sich bestimmt in diesem Werk:


    Amtliche Mitteilungen des Treuhänders der Arbeit für das Wirtschaftsgebiet Nordmark
    (ab 1943: des Präsidenten des Gauarbeitsamtes und Reichstreuhänders der Arbeit Hamburg).
    Bezirk: Hansestadt Hamburg, Provinz Schleswig-Holstein, Land Mecklenburg,
    hannoversche Kreise Harburg, Stade, Land Hadeln und Stadtkreis Cuxhaven.
    1934 – 1945


    [URL=http://www.buchfreund.de/aqci/10454,153736/WISS-12:%20Wirtschaftswissenschaften]zum Angebot[/URL]


    Hat jemand (z. B. an einer Universität) hier aus dem Forum Zugriff darauf?


    Lieben Gruß von Margarete

  • Hi Margarete,


    in den öffentl. Bibliotheken Berlins gibt es das Werk nicht; auch nicht in den angeschlossenen,
    über die KOBV-Suche/Fernleihe erreichbaren Institute (z.B. Freie Universität Berlin, Staatsbibliothek);
    über die Suchmaske www.worldcat.org gibt ebenfalls keine Einträge.


    Über die Opac-Suche (ist einzeln für die verschiedenen verbundenen Institutionen abzusuchen),
    nichts im MGFA Potsdam, nichts in der FU Berlin; in München gibt es zwei Bände, allerdings nur
    1939 und 1940: klick.


    Was bleibt, ist, per Gockel die einzelnen "Opac"s abzusuchen ;(.


    Grüße, Kordula

  • Hallo,


    schon mal über den KVK recherchiert?


    Press button


    Da sollte auch eine Verweisung auf die DNB enthalten sein...
    Allerdings, wenn es dort nicht nachgewiesen ist, kann es eng werden...


    Dann wäre eine Recherche über die Stadtarchive im betreffenden Gebiet möglich...


    Grüße
    Fred

    Halle/Saale: Heeres- und Luftnachrichtenschule // Siebel Flugzeugwerke

    Edited once, last by FredT ().

  • Quote

    Original von FredT
    Press button


    Danke, FredT, für den Hinweis; ich habe die Suche dann mal eingegeben: klick.


    Quote

    Da sollte auch eine Verweisung auf die DNB enthalten sein...


    ... ist es ... Noch besser allerdings ist Hamburg, ebd. unter:
    5. HBZ, NRW-Verbundkatalog: da geht's lang.


    Grüße, Kordula

  • Hallo Kordula und Fred, Ihr habt mir richtig toll auf die Sprünge geholfen.
    Die Suchmöglichkeiten, die Ihr mir verlinkt habt, habe ich irgendwie nie auf dem Plan.
    Und Hamburg ist ideal.
    Schönen Dank, auch Dir Peter. An die Fernleihe hatte ich gedacht, vom Ergebnis bin ich überrascht.


    Lieben Sonntagmorgen-Gruß sendet Margarete

  • "Wozu in die Ferne schweifen: sieh, das Gute liegt so nah...!"


    Eben auch über die Fern(leihe) zur "eigenen" nahen Bibliothek.


    Bei manchen Sachen sind dann aber selbst dieser Form die Grenzen gesetzt: einmal "nur" Lesesaalbenutzung" (keine Ausleihe) oder nur Abgaben von Kopien, was dann wieder eine Kenntnis des (vorher angeforderten) Inhaltsverzeichnisses erfordert. Ich bin bisher so immer gut (oder besser) gefahren...


    Soviel als kleine Anregung zum Sonntag...


    Grüße
    Fred

    Halle/Saale: Heeres- und Luftnachrichtenschule // Siebel Flugzeugwerke

  • Hi Margarete,


    Mark Spoerer, Zwangsarbeiter unter dem Hakenkreuz, DVA, Stuttgart München 2001,
    enthält keine Auflistungen, wie Du sie suchst.


    Kapitel 2: Anwerbung, Zwangsrekrutierung, Zwangsarbeit und Deportation im
    "Großwirtschaftsraum Europa", enthält keinerlei Tabellen.


    Nachstehend die in Kapitel 3: Der Arbeitseinsatz von Ausländern im Dritten Reich, S. 89-231.
    enthaltenen Tabellen. Bin mit dem Buch noch nicht durch, "parke" sie deshalb vorerst hier;
    zusammen mit einem Scan des Inhaltsverzeichnisses und weiteren Angaben sollten sie später
    an eines der "Sammelthemen" angehängt werden (dauert etwas =)).


    Gruß, Kordula

      Belegung und Einrichtung der Standardbarackentypen, ab April 1942 (je Stube), S.118
      Täglicher Kalorienbedarf zur Erhaltung der Körpersubstanz, S. 124
      Offizielle Wochenrationen bei Einsatz in der gewerblichen Wirtschaft, Oktober 1943 (in g), S. 125
      Offizielle Wochenrationen für Häftlinge bei Einsatz in der gewerblichen Wirtschaft, Juni 1941 und April 1944 (in g), S. 126
      Wochenverdienste in verschiedenen Branchen im März 1944 (in RM), S. 153
      Lohnaufwendungen der Ruhrzechen pro Arbeiter und Tag, Februar 1944 (in RM), S. 185
      Arbeitsproduktivität verschiedener Zwangsarbeitergruppen 1943/44 in Industrie und Bauwesen, S. 186
      Entscheidungen des Sondergerichts Frankfurt a.M. nach Delikten, S. 190
      Kriegsgefangene im Arbeitseinsatz 1939-1945, S. 221
      Deutsche und ausländische Zivilarbeiter im Arbeitseinsatz 1939-1945, S. 222
      Altersstruktur deutscher und ausländischer Arbeiter 1944, S. 223
      Verteilung der Kriegsgefangenen auf Wirtschaftsbereiche im August 1944, S. 225
      Anteil ausländischer Zivilarbeiter und Kriegsgefangener an der Gesamtbeschäftigung nach Wirtschaftsbereichen, 1943 und 1944, S. 226
      Schätzung der jährlichen Sterblichkeit deutscher und verschiedener Gruppen ausländischer Arbeiter (in %), S. 228

  • Hallo, Kordula,


    danke für das Schauen!


    In Hamburg in der Staatsbibliothek hatte ich auch nicht gefunden, was ich gesucht habe. War trotzdem
    interessant, die alten Amtlichen Mitteilungen durchzusehen. Das Layout hat sich nicht verändert. Die Dinger
    sehen heute noch genauso aus wie damals. Um das Buch von Spoerer einzusehen war ich dann an der Ausgabe
    1/4 Stunde zu spät dran. Bei nächster Gelegenheit kann ich ja noch einmal die Bibliothek besuchen.


    Die Listen, die ich suche (Der Arbeitseinsatz im Großdeutschen Reich) befinden sich in Berlin in der Bibliothek der
    Humboldt-Universität (Statistische Jahresübersichten).


    Treffen wir uns auf einen Kaffee in Berlin?


    Es grüßt Margarete

  • Hi Margarete,


    wie es aussieht, wird aus der Kaffeefahrt nach Berlin zwecks Akten-Einsicht bei "Humboldts" nichts ;(.
    Hatte mir gestern in Spoerer die Quellenangaben vorgenommen; die erste Angabe dort ist:
    "Der Arbeitseinsatz im Großdeutschen Reich (1938-1944), hg. v. Generalbevollmächtigten für den Arbeitseinsatz, Berlin -
    danach habe ich dann gesucht. Sieh', was sich da als erstes findet: klick.


    Nachstehend Zitiertes ist aus der Einleitung.
    Davor hatte ich allein nach dem von Dir angegebenen "350-Euro-Material" gesucht.


    Grüße von einer Querdenkerin an die andere :D,
    Kordula

      Im folgenden werden als Ergänzung zu den Publikationen des IZRG zum Themenfeld “Zwangsarbeit” die in der zeitgenössischen Schriftenreihe "Der Arbeitseinsatz im Großdeutschen Reich" zwischen Sommer 1943 und Ende 1944 für den Gauarbeitsamtsbezirk Schleswig-Holstein veröffentlichten Statistiken vorgestellt.
      ...
      Das als "geheimer Gegenstand" und "nur für den Dienstgebrauch" unregelmäßig aber häufig erschienene Periodikum "Der Arbeitseinsatz im Deutschen Reich", ab Juli 1943 "Der Arbeitseinsatz im Großdeutschen Reich", wurde zunächst als "Beilage zum Dienstblatt der Reichsanstalt" herausgegeben von der Hauptabteilung VI des Reichsarbeitsministeriums und, nach der Neustrukturierung der Zuständigkeiten, gemeinsam verantwortet vom "Beauftragten für den Vierjahresplan" und dem "Generalbevollmächtigten für den Arbeitseinsatz". Neben regelmäßig fortgeschriebenen Statistiken zur grundsätzlichen Entwicklung des "Arbeitseinsatzes im Deutschen Reich", zur "Arbeitseinsatzlenkung" und zum Arbeitsmarkt, finden sich in den ersten Kriegsjahren Mitteilungen über die Beschäftigung von Kriegsgefangenen und in den Jahrgängen ab 1941 regelmäßig ausgewertete gesonderte "Erhebungen über die ausländischen Arbeiter und Angestellten".
      Die im "Arbeitseinsatz" bis Ende 1944 publizierten Sondererhebungen der Ausländerbeschäftigung bieten zusammengefasst in genaue Auflistungen und Tabellierungen für ausgewählte Stichtage in der Regel bis auf die Ebene der Landesarbeitsämter hinunterreichende Angaben zur Herkunft und zum Geschlecht der ausländischen Arbeitskräfte sowie zur Branche ihres Einsatzes.

  • Quote

    Original von kkn
    wie es aussieht, wird aus der Kaffeefahrt nach Berlin zwecks Akten-Einsicht bei "Humboldts" nichts ;(.


    "Der Arbeitseinsatz im Großdeutschen Reich" zwischen Sommer 1943 und Ende 1944 für den Gauarbeitsamtsbezirk Schleswig-Holstein" - veröffentlichte Statistiken.


    Hallo, Kordula,
    keine Kaffeefahrt - nu bin ich aber traurig ;( ;(.


    Trost finde ich in Deiner verlinkten super Abhandlung über Schleswig-Holstein. Dank dafür! Schade, dass sich
    der Autor nicht mit dem Landkreis Stade befasst hat. (Ein Teil davon gehörte früher zu Harburg.)


    Muß ich also doch auf Kaffeefahrt gehen.......... :D


    Es grüßt Margarete