Oberleutnant Hesse

  • Hallo,
    der genannte Oberleutnat ist in den letzten Tagen des Krieges in meinem Heimatort in Thüringen gefallen. Die Lage meines Heimatdorfes ist an der Autobahnbrücke über die Saale (Auf Werbeplakaten für die Reichsautobahn ist die Brücke dargestellt) Grenze Bayern - Thüringen. Nach Erzählungen soll der Oberleutnant Soldaten die auf dem Rückzug waren aufgehalten haben und mit dieser Hand voll wollte er die vorrückenden Amerikaner aufhalten. Der Versuch hat alle das Leben gekostet. Sie ruhen seither auf unserem Friedhof. Von Aussagen unserer Bewohner muss er aus dem Raum Stuttgart stammen und hat seine Familie während eines Bombenangriff verloren. Über das Internet habe ich auch nichts weiter erfahren können, trotz seines hohen Dienstranges. Deshalb wende ich mich an dieses Forum, vielleicht kann mir jemand genaueres zu Oberstleutnat Hesse sagen.

  • Hallo fakebuggin,


    "Guten Tag" im Forum !


    Woher hast Du diese Begebenheit ? Was heißt "aus Erzählungen" ? Was steht vielleicht auf dem Grabstein ? Sind die Gefallenen in Einzelgräbern beigesetzt oder in einem Gemeinschafts-/Sammelgrab ? (Vielleicht kannst Du ja ein Foto machen und einstellen ?)
    War der Gesuchte "Oberleutnant" oder "Oberstleutnant" ?


    Gruß
    Rudolf (KINZINGER)


    P.S. Bei Gräbersuche-online des VdK sind 567(!) "HESSE" mit Vermißten-/Gefallenendatum 1945 verzeichnet !


    War das vielleicht die SAALE-Brücke bei RUDOLPHSTEIN ??

  • Hallo fakebuggin,


    vorausgestzt, es handelt sich um die SAALE-Brücke bei RUDOLPHSTEIN, dann wurde am 13.04.1945 dort ein Sprengversuch unternommen.
    Am selben Tag ist ein Oberstleutnant W.HESSE gefallen und auf der Kriegsgräberstätte HIRSCHBERG-GÖRITZ (das ist 4,5 km von RUDOLPHSTEIN) beigesetzt worden.


    Gräbersuche-online:
    V4045107
    Nachname: Hesse
    Vorname: W.
    Dienstgrad: Oberstleutnant
    Geburtsdatum: 05.05.1893
    Geburtsort:
    Todes-/Vermisstendatum: 13.04.1945
    Todes-/Vermisstenort:


    W. Hesse ruht auf der Kriegsgräberstätte in Hirschberg-Göritz (Bundesrepublik Deutschland) .
    Endgrablage: Einzelgrab



    Gruß
    Rudolf (KINZINGER)

  • Ja es ist die Brücke bei Rudolphstein.
    Oberstleutnant ist richtig.
    Leider habe ich noch kein Bild von dem Grab gemacht, werde ich aber nachholen und es ins Forum stellen.
    Es ist ein Sammelgrab mit insgesamt 7 oder 8 Soldaten, mit einem unbekannten Soldaten der in der Nacht mit einem Motorrad über die gesprengte Brücke gefahren ist und keinerlei Papiere an sich hatte.
    W.Hesse und seine Soldaten haben sich in einem Waldstück nahe der Autobahn aufgehalten um auf die Amerikaner zu warten. Ich werde mir noch mal genauere Informationen geben lassen. Danke für die Infos dr.rudolph

  • Hallo alle zusammen,


    ich möchte mich mal wieder zu dem Thema Obstl. Hesse melden.


    Der Obstl. ruht in einem Gemeinschaftsgrab in meinem Heimatort Göritz (Thüringen). Nach Aussagen der Einwohner hat sich in unserem Ort ein Obersturmbannführer aufgehalten, der seine Familie bei einem Bombenangriff verloren hat. Da er nichts mehr zu verlieren hatte sammelte er versprengte Soldaten auf und wollte sich rächen und unseren Ort um jeden Preis halten.
    Am 13.April kamen die Amerikaner über die Saale in Richtung Göritz. Obstl. Hesse verschanzte sich im Rittergut (lt. Aussage "eine kleine SS-Einheit";) mit den Soldaten. Es kam zu Kampfhandlungen wo die amerikanischen Panzer größeren Schaden in unserem Ort anrichteten.
    Die SS-Einheit setzte sich in Richtung Norden ab wo bereits eine andere Einheit der Amerikaner sich Göritz näherte.
    Die Soldaten flüchteten genau in die Zange der Amerikaner.
    Ein Kriegsinvalide forderte am nächsten Tag ein paar Jugendliche auf im beim einsammeln der Toten zu helfen. Er sagte das Obstl. Hesse einen gezielten Kopfschuss hatte. Zusätzlich schoss man noch durch den Adler seiner Koppel.
    Da Einwohner fehlerhafte Daten nach Berlin gegeben haben, finde ich keinen Ansatz zu unserem Obersturmbannführer. Eine Bemerkung noch. Am selben Tag wurde auch die Saalebrücke gesprengt die 1 km von Göritz entfernt ist. Irgendwie finde ich alles komisch an dieser Geschichte. Erstens was macht ein so hoher SS-Angeh. alleine in unserem Ort. Wieso sind nur seine Daten fehlerhaft nach Berlin gemeldet wurden. Habe auch nie eine Auskunft von der WAST bekommen.
    Bild vom Grabstein habe ich mit angefügt.
    Vielen Dank schon im voraus.



    Zusammengefügt, Thilo

    Files

    • Hesse2.jpg

      (204.61 kB, downloaded 135 times, last: )
    • Hesse1.jpg

      (216.35 kB, downloaded 129 times, last: )

    Edited 3 times, last by fakebuggin ().

  • Guten morgen
    Meinen Namen ist Fons Jerphanion und ik wonhe in der Niederlanden, Thomas Morelaan 14 2721AV Zoetermeer.
    Im Jahr 1995 bin ich angefangen das Leben zu reconstruiren von meinen Onkel namen Hendricus Jerphanion, geboren 14 Marz 1921 in Doesburg (Niederlanden).
    Meinen Onkel is in July 1944 mit dem Arbeitzeinsatz nach Deutschland abgereist. Er hat gearbeitet bei der Hommewerke in Wiesbaden. Die Familie hat nichts mehr van ihm gehort.
    Von Der Volksbund Deutsche Kriegsgraberfursorge habe ich bekomendass in einen Kamaradengrab in Goritz Hirschberg einen Pantzergrenadier der SS namen Hendrixus Jerphanian beeerdigt worden ist. Er is damals auf dem 15 April
    1945 gefallen. Es handelt hier sich um meinen Onkel. Wir wissen nicht wie er zum Waffen SS gekomen ist.
    Auf das Internet habe ich Berichten gefunden uber einen Oberstleutnant W. Hesse, der auch in gleichem Grab beeerdigt worden ist. Diesen Berichten sind von 2010 und 2011.
    Is Jemand in der Lage mir su erzahlen was damals gesehen ist oder sind Informationen bekannt uber denn anderen Soldaten die in Goritz beeerdigt sind. Es kann sien das nicht bekannt ist.
    Ich bezitze 2 Bilder van das grab. Diese haben ich damals bekommen von der Burgemeister in Goritz.
    Herzlichten dank
    Fons Jerphanion

  • Guten Abend.


    Nach Jahren suchen habe ich heraus gefunden dass meinen Onkel Hendricus Jerphanion in september 1944 in Sennheim bei der Waffen SS gegangen ist.

    Weitert habe ich gefunden dass er met Erkenungsmarke 10041 als PantzerGrenadier bei der SS-Pz.Gr.E.Btl.11 eingeteilt war.


    Wo kann ich nach sehen ob diesem Abteilung der Waffen SS in der Nahe van Hirschberg stationiert war und was bedeutet SS-Pz.Gr.E.Btl.11 genau.


    Herzlichen Dank


    Fons Jerphanion

  • Hallo Fons,


    Bei der Bezeichnung SS-Pz.Gr.E.Btl.11 handelt es sich sicher um das SS-Panzergrenadier Ersatz- und Ausbildungsbataillon 11.


    Gruß Claas


    Ich Suche alles über die 383. ID, speziell GrenRgt 532.