Russische Offensive"Bagration"

  • hallo



    wer kann mir mehr über die russische gegenoffensive"Bagration" sagen?sie hat wohl eine große niederlage über die deutsche wehrmacht gebracht.


    leider weiß ich nichts mehr.




    gruß gerd

  • Hallo,
    von Hinze gibt es auch noch mindestens ein Buch(Das Ostfrontdrama ?) dazu.
    Gruss
    Rainer

    Suum cuique

  • In dicht bewaldeten Weißrussland sind Truppen bei größeren Truppenbewegungen auf wenige Straßen angewiesen, kann der Gegner ungehindert eigene Luftwaffe einsetzen, gibt es ein Problem...
    1941 leidete darunter sowjetische Armee bei Rückzug und Abwehrkämpfen, im Sommer 1944 war es die Wehrmacht.
    Hier sind einige Photos von Sommer 1944:
    http://www.vif2ne.ru/nvk/forum/0/co/1979975.htm

  • In der deutschen Geschichtsschreibung sind die Ereignisse besser unter der Bezeichnung: "Der Zusammenbruch der Heeresgruppe Mitte" bekannt. Der genaue Verlauf der russischen Großoffensive gegen den vorgelagerten deutschen Balkon an der Ostfront wurde z.B. in dem Standardwerk "Entscheidungsschlachten des Zweiten Weltkrieges" ausführlich geschildert. Die "Schlacht in Weißrußland" ist unter dem Blickwinkel der Abstimmungsproblematik zwischen Stalin und den Westalliierten zu betrachten. Stalin hatte Churchill auch schon im Kriegsjahr 1943 das Fehlen einer "Zweiten Front" mehrmals vorgeworfen. Die Sowjetunion zeigte sich gegenüber Großbritannien und den USA als enttäuscht, als sie 1943 erfuhr, daß in diesem Jahr keine Invasion in Frankreich mehr stattfinden sollte. ---Churchill erhielt von Stalin einen Beschwerdebrief, in dem er die Möglichkeit eines Sonderfriedens mit Deutschland andeutete, falls die Westmächte weiterhin die Hauptlast des Kampfes auf die UdSSR überwälzen würden. --- Ribbentrop erwähnt in seiner in Nürnberg niedergeschriebenen Biographie: "Zwischen London und Moskau" immer wieder die Möglichkeit des Sonderfriedens mit Moskau. --- Tatsächlich zeigte sich Churchill während des Zweiten Weltkrieges sehr besorgt, wenn über schwedische Zeitungsmeldungen Gerüchte aufkamen, wonach sowjetische Emissäre die deutsche Botschaft in Stockholm aufgesucht hätten. Als die Westmächte am 6. Juni 1944 in der Normandie landeten, rechneten deren Oberbefehlshaber mit einem gleichzeitigen Losschlagen der Roten Armee gegen die deutsche Heeresgruppe Mitte. Doch Stalin wartete zunächst über einen halben Monat ab. Obwohl die Deutschen starke militärische Verbände aus der Ostfront herausgenommen hatten, um die Fronten in Italien und an der französischen Kanalküste zu stärken, und obwohl die exponierte deutsche Front in Weißrußland zu großangelegten sowjetischen Umfassungsangriffen geradezu einlud, verzögerte Stalin den Beginn seiner Offensive bis zum 22. Juni 1944. Dies war ein Ausdruck seines tiefen Mißtrauens, daß er gegenüber den Westmächten hegte. Eine Weile glaubte Stalin, daß es der Wehrmacht womöglich gelingen könnte, die Westmächte ins Meer zurückzuwerfen. Auch wollte Stalin den Verlauf der militärischen Operationen an der Invasionsfront eine gewisse Zeit einwirken lassen, um zu sehen, ob die Amerikaner und Briten es mit der Errichtung einer zweiten Front wirklich ernst meinten. Trotz meherer Anfragen aus dem Hauptquartier von Eisenhower, wann denn die Russen mit ihrer Großoffensive in Weißrußland beginnen würden, hielt sich Stalin mit einem eigenen Angriff mehr als zwei Wochen zurück.


    Wer hat eine Meinung darüber, weshalb Josef Stalin die russische Offensive "Bagration" erst mit einer Verspätung beginnen ließ?


    Viele Grüße


    Thomas Zürn

    T.Z.

  • Hallo,


    ich suche Foto´s zum Thema Bagration.


    Schön wäre es wenn man diese urheberrechtlich auch verwenden kann.


    Schon mal im voraus, Vielen Dank.



    Gruß
    Andree

  • Hallo Vladimr,


    vielen, vielen Dank.


    Da ich des russischen nicht mächtig bin, kannst Du mir sagen an welchem Ort diese Fotos gemacht worden sind?


    Viele Grüße
    Andree

  • Hallo


    OK, mache ich gleich:


    die erste zwei Bilder sind ohne Unterschriften, einfach Rückzug-Strasse.


    Das dritte Bild mit dem Stug-III/IV sollte an eine Brücke über Fluss Basj(y)a sein.
    Die russ. Karte füge ich hinzu, möglicherweise es ist 15-20 km östlich von Mogilew, villeicht auch nicht.


    Das letzte Foto zeigt ein abgeschossene Flugzeug bei Minsk.


    gruss

    Files

    Edited once, last by Vlad ().

  • Hallo Gerd,


    hier ein paar Buchvorschläge zu russischen Sommeroffensive oder auch Bagration.


    Rolf Hinze - Der Zusammenbruch der Heeresgruppe Mitte im Osten 1944
    ISBN: 3-87943-681-9 Motorbuch Verlag
    Rolf Hinze - Das Ostfrontdrame 1944
    ISBN: 3-613-01138-7 Motorbuch Verlag
    Werner Haupt - Heeresgruppe Mitte - Der Kampf im Mittelabschnitt der
    Ostdront 1941 - 1945 Podzun Verlag


    Ansonsten kannst du auch z.B. bei Amazon mal Heeresgruppe Mitte oder auch Bagration eingeben, da werden noch andere Bücher genannt. ;)


    LG
    Dirk

    StUffz a.D 1.PzGrenBtl 322 später 1.FmBtl 130

  • Hallo,


    es gibt 'ne Fortsetzung von Bilderreihe:


    http://dr-guillotin.livejournal.com/82649.html


    Foto 2: die Strasse zw. Shlobin und Titowka (mit dem Stug), oder süd. Titowka


    Foto 3 das gleiche


    Foto 5 das direkte Treffen eine 250 kg Bombe (FAB-250 ) ins Autokolonne auf dem Rollbahn bei Dubowka (auch in Richtung Shlobin)


    Foto 6-7 bei Beresina.


    Um die Mißverständnisse zu vermeiden, es ist Nicht meine Web-Seite :), die Fotos sind aus dem russ. Militärarchiv !


    Live-Journal gehört Alexej Isaev, er hat ja einiger Bücher über Militärgeschichte geschrieben, wie zB. Stalingrad.


    gruss

    Edited once, last by Vlad ().