SS-Kampfgruppe Fuchs – Nachrichtenschule der Waffen-SS Leitmeritz Mai 1945

  • Hallo zusammen,


    nachdem die Nachrichtenschule der Waffen-SS mit Lehrgruppen und Inspektionen in Leitmeritz, Melnik und Aussig in ein SS-Infanterie-Regiment umgegliedert worden war (Zeitpunkt?),
    wurden nach Ausbruch des Prager Aufstandes (Mittag 5.5. 1945) aus den in Aussig liegenden Teilen der Schule eine Kampfgruppe unter dem SS-Obersturmbannführer Heinz Fuchs „für den sofortigen Einsatz“ gebildet und nach Prag verlegt.


    Für die Kampfgruppe werden vom 5.5. – 8.5.1945 „Straßen- und Häuserkämpfe in und um Prag gegen Aufständische und Wlassow-Truppen“ angegeben (BA-MA N 756 Archiv Vopersal)


    Bei diesen Kämpfen soll die Kampfgruppe „nahezu aufgerieben“ worden sein, nur vereinzelte Angehörigen gelang es, aus Prag herauszukommen und sich bis zur amerikanischen Demarkationslinie durchzuschlagen …
    SS-Obersturmbannführer Heinz Fuchs gilt als vermisst …


    Die Kampfgruppe soll im Rahmen der SS-Kampfgruppe Schlamelcher eingesetzt gewesen sein, die wiederum dem Befehlshaber der Waffen-SS „Böhmen und Mären“ unterstand.


    Details sind nicht bekannt … ?(


    Da auch John P. Moore, den ich auf Grund seiner Nachforschungen zu den Nachrichtenoffizieren der Waffen-SS gefragt hatte, keine Angaben zu dieser Kampfgruppe vorliegen hat, wollte ich hier mal nach Ergänzungen und Hinweisen fragen! ;)


    Herzliche Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo Roland,
    in den Buch,,Wir wollen das Wort nicht brechen''von Fritz Wilhelm Schütter steht auf Seite 280 das SS-Sturmbannführer Reinhard Ellmenreich,Kommandeur der Unterführerlehrgruppe der SS-Nachrichtenschule war und er war zugleich als Ortskommandant eingesetzt.Die Lehrgruppe war demnach als III.Bataillon eines Infanterieregiments im Einsatz gewesen.


    hoffe ich konnte dir etwas helfen,Eumex

  • Hallo
    Nach Prag wurden von dem SS-Nachr.Ers./Ausb.Btl. in Melnik 2 Kp. nach Prag verlegt. Es waren dies die 3. und 4.Kp..


    Quelle: Siegrunen


    Jan

    Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muss die Gegend verlassen, wo sie gelten. (Johann Wolfgang Goethe)

  • Hallo Eumex,


    vielen Dank für den Hinweis auf den Schütter und den SS-Sturmbannführer Reinhard Ellmenreich =)
    zu diesem berichtet auch Herr Moore ... leider hatte Ellmenreich anscheinend nichts mit dem Prag-Einsatz zu tun ...


    Hallo Jan,
    kannst Du mir sagen, aus welchem Siegrunen-Heft das stammt ;)
    ich habe so eine Vermutung, dass er den Einsatz der 3. und 4.Kompanie SS-Nachr.Ers.Abt. 4 , damals Stendal - Altmark, meint, worüber ein Bericht in einem DF des Jahres 1997 zu finden ist ... ;)


    Herzliche Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hi
    Es ist Siegrunen Nr 74. Von Stendal steht da was.
    Jan

    Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muss die Gegend verlassen, wo sie gelten. (Johann Wolfgang Goethe)

  • Hallo

    Quote

    Original von Endzeit-Jan
    ....Von Stendal steht da was...


    obwohl "off topic" ...

    Im Zeitraum Februar bis April 1945 werden alle Unterführer-Bewerber und Rekruten des SS-Nachr.A.u.E.-Abt. 4, Stendal-Altmark, zusammengezogen und kamen zur weiteren Ausbildung in den Raum Leitmeritz/ Melnik.
    Die Transportführer waren SS-Hstuf. Ewald Trzeciok, 3.Kompanie, (6.44 SS-NA.Ausb.Abt.4, JP Moore) und SS-Ostuf. Mertens, 4.Unterführer-Bewerber-Kompanie.
    Der Transport in den Raum Melnik dauerte drei Tage, nach der Ausladung werden die Kompanien in Kokorschin (4.UB-Kp.) und Kokorschin-Tal (3.Rekruten-Kompanie) eingewiesen. Fortsetzung des Dienstbetriebes bis Anfang Mai 1945


    00.05.1945
    Anfang Mai 1945 kam dann die 3.Kp. zur weiteren Ausbildung an die Nachrichtenschule nach Melnik. Die 4.Kp. besetzte den Sender Melnik.
    Teile der 4.Kp. werden wieder abgezogen und sollten zu dieser Zeit einen Verwundeten-Transport in den Raum Millowic/ Prag begleiten. Der Kp.-Trupp sowie Teile des I. und II. Zuges werden für die Bewachung des Lazarettzuges abgestellt.
    Führer der Einheit war SS-Ostuf. Mertens, Kp.-Trupp SS-StJu. Elias,I.Zug SS-Ustuf. Katz, II.Zug SS-StOJu. Richers.
    Nachdem der Transport Millovic (Milowitz?) ohne Schaden erreicht hatte, verblieb die Kompanie bis zum 8.5.45 im dortigen Raum.


    09.05.1945
    Gegen 18 Uhr am 8.5.45 Abmarsch der 4.Kp. mit dem Marschziel Melnik. Nach einem Nachtmarsch wurde in den frühen Morgenstunden des 9.5.45 kurz hinter einer kleinen Stadt (Name nicht erkenntlich, die Tschechen hatten bereits die Ortsschilder entfernt) eine kleine Ruhepause eingelegt.
    Hier kam eine mot. Kolonne einer anderen Waffen SS - Einheit entgegen, die von der Kapitulation berichtete. SS-Ostuf. Mertens ließ sofort antreten und entband die Kompanie von ihrem geleisteten Eid. Jeder sollte versuchen, einzeln oder in kleinen Gruppen das Reichsgebiet zu erreichen. Daraufhin wurden viele Kompanieangehörige von der mot. Kolonne mitgenommen.
    Auf der Fahrt geriet die Kolonne immer wieder in Kontakt mit der Roten Armee. Die Einheit wurde durch den Ausfall vieler Fahrzeuge immer kleiner, einem Teil gelang es, noch bis Pilsen zu kommen. Dort in amerikanische Gefangenschaft, Lager Klattau/ Klattony, später Regensburg, Hier auch Ostuf. Mertens (?).
    (DF 6/97,S.13; Hubert Kolbe)


    Hat anscheinend "auf den ersten Blick" aber nichts mit der SS-Kampfgruppe Fuchs zu tun ?(


    Herzliche Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo zusammen,


    ich suche nach wie vor weitere Angaben zu dieser Kampfgruppe ;)


    Herzliche Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Moin, Roland!

    Hast du vielleicht Information ueber die Dolmetscher (N)-Lehrgaenge der Schule nach derer Verlegung aus Muenchen im Februar 1945? Wenn ja - wo genau (Aussig, Leitmeritz o. Melnik)?

    Gruss

    Andrej