Oberleutnant Robrecht Breyne

  • Ich suche mehr Information über Oberleutnant Robrecht Breyne.


    Am 18 Oktober 1942 wurde Leutnant Robrecht Breyne des I./Grenadier-Regiment 8 (mot.) verleiht mit das Deutsches Kreuz in Gold. Das Regiment von Leutnant Breyne war in dieser zeit beauftragt mit die Verteidigung von Nord-Stalingrad.
    Wie Leutnant Breyne die Schlacht um Stalingrad überlebte ist mir nicht klar. Sein Regiment zählte nach die Schlacht 510 vermisten.
    Robrecht Breyne war die Sohn der ehemalige flämischen Aktivist (Kollaborateur) Dr. Marcel Breyne, ein Vetter der bekannte flämische Priest Cyriel Verschaeve, und ging nach der Weltkrieg nach Deutschland, wo seinen Sohn Robrecht am 14 Juli 1922 geboren wurde. Dr. Breyne wurde Professor im niederländisch und afrikanisch an der Universität von Berlin. Am Frühjahr 1943 wurde er zum Professor an der Fakultät der Auslandswissenschaften ernannt.
    Nach der Kapitulation der Italienische Truppen wurde Oberstleutnant und Kompaniechef Robrecht Breyne am Gustav-linien eingesetzt. Er starb am 5 Dezember 1943 durch die Explosion einer britischer Granate auf dem Monte Cassino. Nach die flämische SS-Kriegsberichter Paul Usé wurde Breyne vorgeschlagen für das Ritterkreuz.

    Edited once, last by -Michael ().

  • Hallo Michael,
    bin auf Deinen Text gestoßen, weil ich Infos zu Robrecht Breyne gesucht habe der in meinem Heimatort geboren ist und ich gerade die Kriegsteilnehmerliste zusammenstelle. Er ist 1922 in Woltersdorf bei Erkner östlich Berlins geboren und aufgewachsen. Sein Vater Prof.Dr. Marcel Breyne war hier hochdekorierter Vertreter der NS-Kulturgemeinde. Robrecht hatte einen Zwillingsbruder Harold. Beide waren vor dem Krieg Messdiener in der katholischen Gemeinde. Ich habe zwei relativ schlechte Fotos von ihm, (Robrecht) einmal als Meßdiener und einmal als HJ-Führer. :D
    Wohnte damals in Woltersdorf, Werderstraße 14. Was aus Restfamilie nach 1945 geworden ist bin ich am recherchieren. Sind auf alle Fälle sofort hier weg......
    Bei Interesse Rückmail.
    Gruß Gerald