Kinderlandverschickung (KLV)

  • Gymansium Reichenau - KLV in Leutenberg


    Hallo Matthias,


    ich war in Leutenberg 1941. Deinen Anhang kann ich leider nicht oeffnen. Was mache ich falsch?


    Gruss, Horst

  • Hallo Horst,


    das Bild ist nur die Titelseite des Buches - deshalb machst du nichts falsch. ;)


    Aus gründen des copyright darf ich das Buch leider nicht einstellen. ;)


    Wenn ich dich richtig verstehe warst du damals im Reichenau Gymnasium?
    Warst du mehrere Jahre in Leutenberg?


    Hier mal noch ein paar Namen- vielleicht hast du hierzu Erinnerungen.


    Lehrer Professor Frommelt
    Lagerleiter Dr. Homuth
    Fräulein Strier
    Edgar Winzen
    Herbert Winzen
    Herbert Kromann
    Max Liedtke
    Herbert Burger


    1944/45 gehörte zum Lehrerkollegium in Leutenberg der Kölner Weihbischof Cleven.

    Grüße Matthias

  • Hallo Matthias,


    ich war nicht in Reichenau.


    Ich war 1941 fuer 6 Monate in einem KLV-Lager in Leutenberg und zwar im Gasthaus Garkueche, mit dem ich heute noch in Verbindung stehe.


    Mich interessiert, wie es den Kindern im letzten Kriegsjahr ergangen ist.


    Viele Gruesse
    Horst

  • Hallo Forum,


    ein Bekannter von mir aus den USA interessiert sich fuer die Kinderlandverschickung. Er kommt im naechsten Jahr nach Deutschland auf der Suche nach Archiven in denen er Unterlagen ueber die KLV einsehen kann.


    Wer kennt sich da aus?


    Vielen Dank.
    Horst

  • Hallo Horst u.a.a..


    Zitat:
    "... Die Akten der mit der Organisation und Durchführung beauftragten Reichsdienststelle KLV sind nicht mehr vorhanden. Das zeigt der Hinweis im Findbuch des Bundesarchivs Berlin, wonach diese Unterlagen als verloren gelten....."



    Habe ich bei der Suche nach dem KLV-Lager "Slo / 192" gefunden,in dem mein Vater (Jg.´29) vom 09.06.-18.12.1943 war :


    Dokumentations-Arbeitsgemeinschaft KLV e.V.


    Gruß
    Jan

    suche alles über das Gebirgs-Jäger-Regiment 756

  • 451 Eltern aus dem Gau Hamburg besuchen ihre Kinder in den KLV-Lagern in Böhmen und Mähren


    Hamburg ab 01.11.1943 Abfahrtzeit liegt nicht vor.


    Elternzug EL 2501 Hamburg - Prag - Pilsen - Raschitz
    Hamburg ab 01.11.1943 Abfahrtzeit liegt nicht vor.
    Abfahrt Prag 02.11.1943 09:10 Uhr - Raschitz an 16:30 Uhr


    KLV-Lager Schule Plaß
    KLV-Lager Baude-Korab Neugedein
    KLV-Lager Schloss Wihorschau - mit Zug bis Putzeries, weiter mit Autobus
    KLV-Lager Otawa Schüttenhofen
    KLV-Lager Pisek (Böhmer Wald Dvoraschek)
    KLV-Lager Ahornberg Weiterfahrt mit Autobus
    KLV-Lager Strahl-Hostitsch
    KLV-Lager Pensionat Steken


    Der Sonderzug wird für das Frühstück in Wschetat mit Kaffee und Kuchen verpflegt.
    Mittag: Der Bannbeauftragte hat zu veranlassen, das am Zuge Kaffee ausgegeben wird.


    Der Sonderzug wird von einem Beauftragten der Dienststelle KLV Prag begleitet. Sämtliche Lager schicken einen Lotsen nach Pilsen, der die Eltern des Lagers in Pilsen übernimmt und sie ins Lager führt. Die Eltern sind von den Lagern wieder bis an den Sonderzug heranzubringen.


    Die Sammelfahrscheine für die Weiterfahrt werden im Zuge ausgestellt und an die einzelnen Gruppen abgegeben


    Die Eltern fahren entweder am 4. mittags oder am 5.11.1943 früh aus den Lagern.
    Nähere Anweisungen darüber ergehen sobald Fahrplan für Rückführungszuges festliegt.


    Die Eltern sind angewiesen, Lebensmittelabmeldebescheinigungen mitzubringen.
    Bei der Rückfahrt sind sie mit Marschverpflegung bis Hamburg zu versehen.


    Wegen der Veranstaltungen in den Lagern während des Aufenthaltes der Eltern werden sich der Hauptgefolgschaftsführer Gegenfurtner und die Bannmädelführerin Bierbrauer persönlich mit den Lagerleitern in Verbindung setzen.
    Der Empfang sowie die Abschlusskundgebung auf dem Bahnhof in Pilsen wird gleichfalls mit
    Hauptgefolgschaftsführer Gegendurtner vorbereitet. (fehlerhafte Schreibweise des Hauptgefolgschaftsführer wurde aus dem Dokument übernommen)


    Die mit den Elternzügen aus dem Gau Essen auf dieser Grundlage gemachten Erfahrungen waren ausgezeichnet. (Zitat Staatsminister K.H. Frank)


    Beauftragter für die Erweiterte Kinderlandverschickung in Böhmen und Mähren - Gebietsführer Knoop.


    Quelle: tschechisches Staatsarchiv

    Grüße Matthias

  • Hallo Zusammen,


    seit mittlerweile über einem Jahr beschäftige ich mich mit den Lebensgeschichten in Vergessenheit geratener Persönlichkeiten. In erster Linie forsche ich zu Kinder- und Jugenddarstellern, die in den 1930er und 1940er Jahren beim Film oder am Theater tätig waren. Im Rahmen dieser Nachforschungen habe ich mich auch mit dem Film "Hände hoch" (1942) beschäftigt, ein Film, der von der Kinderlandverschickung handelt. Mit diesem Film gab der Regisseur Alfred Weidenmann sein Spielfilmdebüt. Als Kinderdarsteller beschäftigte er in "Hände hoch" (1942) die Kinder eines KLV-Lagers, dass in der Nähe der Stadt Sillein lag. Die Stadt heißt heute Zilina: https://de.wikipedia.org/wiki/%C5%BDilina


    In dem Film "Hände hoch" (1942) fällt bei Min. 20:47 der Satz "Ich bin ja nicht aus Hintertupfingen. Meine Herren, Düsseldorf ist ja schließlich nicht Provinz".

    Das kann natürlich auch Zufall sein, aber es ist bisher eine der wenigen Spuren, die ich habe, und vom Akzent der Kinderdarsteller her kommen sie mit großer Wahrscheinlichkeit aus dem Rheinland.


    Hier habe ich schon einiges zu dem Film geschrieben (jeweils erster Beitrag)


    1. https://www.tv-kult.com/forum/…42-von-alfred-weidenmann/


    2. https://www.tv-kult.com/forum/…9-kinderlandverschickung/


    Seit über einem Jahr versuche ich, ehemalige Kinderdarsteller zu kontaktieren, die in dem Film "Hände hoch" (1942) mitgewirkt haben. Mittlerweile habe ich leider noch keine konkreten Spuren. Der Film "Hände hoch" (1942) wurde zu einem der erfolgreichsten Jugendfilme seiner Zeit. Weitere Informationen zum Film gibt es hier: https://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%A4nde_hoch!_(1942)


    Ansonsten existieren zu dem Film noch ein paar Zeitungsartikel mit Fotografien. Diese Artikel habe ich in der "Akademie der Künste" einsehen können. In den Artikeln standen auch Namen der Mitwirkenden aus dem Technischen Stab.


    Ich freue mich, dass ich auf das Forum der Wehrmacht aufmerksam geworden bin. Wie ich an diesem Thema gesehen habe, haben ja einige Foren-Mitglieder die Kinderlandverschickung als Kinder selbst miterlebt.


    Ist Ihnen / Euch eventuell näheres zu einem KLV-Lager in der Nähe von Zilina, zu den Darstellern des Films oder / und zu den Dreharbeiten bekannt? Auch kleine Informationen können für mich eine sehr große Hilfe sein


    Mit freundlichen Grüßen


    Biografie-Forscher

  • Hallo,

    Hinweis an Interessierte und Moderatoren:

    der link in #6 ist leider tot.

    Gruß,

    JR

  • Hallo und Willkommen hier im Forum,


    Quote


    Ist Ihnen / Euch eventuell näheres zu einem KLV-Lager in der Nähe von Zilina, zu den Darstellern des Films oder / und zu den Dreharbeiten bekannt? Auch kleine Informationen können für mich eine sehr große Hilfe sein

    denke mal, dieser Artikel hilft weiter:


    https://rp-online.de/nrw/staed…xOuAh6m7p31nzqj5YMw%3D%3D



    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo Thilo,


    vielen Dank für die Informationen. Sehr spannend! Ist Dir eventuell bekannt unter welchem Titel das von Kurt Kähler verfasste Buch veröffentlicht wurde? Könnte mir vorstellen, dass in dem Buch noch mehr zu den Dreharbeiten des Films steht.


    Mit freundlichen Grüßen


    Biografie-Forscher




    Hallo Matthias Köhler,


    vielen Dank für den Hinweis. Werde mich in den anderen Themen auch noch umsehen


    Mit freundlichen Grüßen


    Biografie-Forscher

  • Hallo,


    das Buch heißt:


    Kurt Kähler: "Rauschenbach 1941" Die Kinderlandverschickung der Krefelder Oberschulen nach Bad Ober-Rauschenbach/Slowakei 1941. Ein Bericht mit Beiträgen von Fritz Baumeister, Dr. Wolfgang Lindenberg und Reinhard Reuter.


    Herr Kähler ist m Juni 2013 verstorben, Herr Baumeister im Oktober 2017.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo Thilo,


    ist Dir bekannt, wo man das Buch käuflich erwerben kann? Habe das Buch bisher leider nirgendwo finden können


    Quote from Thilo

    Herr Kähler ist m Juni 2013 verstorben, Herr Baumeister im Oktober 2017.

    Danke für diese, wenn auch sehr traurigen, Nachrichten. Wäre es in Ordnung, wenn ich das auch im TV-Kult Forum bekannt geben würde, in dem ich ja auch Mitglied bin? Bisher bin ich, soweit ich weiß, der Einzige, der zu dem Thema forscht, aber falls weitere Personen mit Forschungsarbeiten zu dem Film beginnen, sind diese dann auch gleich durch das Thema zum Film "Hände hoch" (1942) informiert. Zusätzlich werde ich auch auf das Forum der Wehrmacht" verweisen.


    Waren Fritz Baumeister, Dr. Wolfgang Lindenberg und Reinhard Reuter auch mit Kurt Kähler im KLV-Lager bei Sillein, beziehungsweise waren sie auch an den Dreharbeiten zum Film "Hände hoch" (1942) beschäftigt?


    Ich hoffe, dass ich jetzt nicht zu viele Fragen gestellt habe. Falls ja, sagen Sie mir gerne Bescheid


    Mit freundlichen Grüßen


    Biografie-Forscher

  • Hallo,


    das mit dem TV-Forum ist okay, ob die genannten Herren auch im Film mitgewirkt haben, weiß ich nicht, ist aber wahrscheinlich. Um ein HJ-Lager darzustellen brauchte man wahrscheinlich Kinder mehrerer KLV-Lager, da zur Darstellung ja nur Jungen eines passenden Alters genommen werden konnten. KLV-Lager gingen von einem Alter von 10 Jahren bis zum Schulabschluss.


    Es gab drei Kategorien von KLV, Mütter mit Kleinkindern, die in Gastfamilien untergebracht worden, Kinder bis 10 Jahren, die in Gastfamilien kamen und die Schule im Ort besuchten und über 10 Jährige, die klassenweise mit Lehrer in Lager geschickt wurden.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo Thilo,


    danke für die vielen Informationen. Kannten Sie Kurt Kähler und Fritz Baumeister persönlich?


    Merkwürdigerweise habe ich das Buch immer noch nicht finden können. Vielleicht ist es ja vergriffen. Ist Ihnen eventuell bekannt, in welchem Verlag das Buch erschienen ist? Eventuell könnte ich mich ja beim Verlag erkundigen, wie ich Dr. Wolfgang Lindenberg und Reinhard Reuter erreichen kann.


    Der Zeitungsartikel zu der Buchveröffentlichung stammt ja von Hans Dieter Peschken. Handelt es sich bei dem Hans Dieter Peschken eventuell um den Betreiber dieser Webseite?: http://www.sehen-denken-schreiben.de/


    Wie gesagt: Sagen Sie mir Bescheid, wenn ich zu viele Fragen gestellt haben sollte


    Mit freundlichen Grüßen


    Biografie-Forscher

  • Hallo,


    Quote


    Der Zeitungsartikel zu der Buchveröffentlichung stammt ja von Hans Dieter Peschken. Handelt es sich bei dem Hans Dieter Peschken eventuell um den Betreiber dieser Webseite?: http://www.sehen-denken-schreiben.de/

    ja, Herr Peschken ist auch der Betreiber dieser Seite, einfach mal anschreiben.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941