Zahlen auf der Schulterklappe

  • Hallo Zusammen,
    mir ist schon des Öfteren Aufgefallen, daß es bei einigen Einheiten üblich war die Einheitsnummer auf den Schulterklappen zu tragen. Ist das bei allen Dienstgraden dieser Einheiten so oder gibt es da Ausnahmen? Gab es auch Armwinkel mit den Einheitszahlen?


    Danke


    Gruß




    Christian

  • Hallo Christian,


    Schau mal bitte in Deine PN-Box. Ich hatte geschrieben.


    Viele Grüße
    Steffen



    PS: Liebe MODS,
    Dies kann heute abend bitte gelöscht werden. danke.


    Viele Grüße
    Steffen

  • Hallo Steffen,


    soll man hier noch antworten, oder hast Du das bereits erledigt?

    Schönen Gruß,
    Bernd

  • Quote

    Original von hennesmeiser
    . . . mir ist schon des Öfteren Aufgefallen, daß es bei einigen Einheiten üblich war die Einheitsnummer auf den Schulterklappen zu tragen. Ist das bei allen Dienstgraden dieser Einheiten so oder gibt es da Ausnahmen? Gab es auch Armwinkel mit den Einheitszahlen? . . .


    Hallo Christian,


    1. Die Zahl auf den Schulterklappen war die Ordnungszahl des Verbandes; d.h. i.d.R. des Regiments. Zusammen mit der Waffenfarbe konnte man dann feststellen, um welchen Verband es sich handelte (z.B. "weiß" + "51" = "Inf.Rgt. 51"). Die Prägung auf dem Schulterklappenknopf zeigte dann die Kompanie (arabisch) oder das Bataillon/die Abteilung (römisch).


    2. Die Zahl wurde von sämtlichen Dienstgraden auf der Schulterklappe getragen, nur die Ausführung war vom Dienstgrad/der Qualität der Uniform abhängig (maschinengestickt, metallgeprägt, handgestickt). Also konnte es sein: Dienstgradabzeichen auf dem Ärmel (z.B. Obergefreiter) aber Ordnungszahl auf der Schulterklappe.


    3. Neben (arab.) Zahlen gab es auch römische Zahlen (XII), (gotische) Buchstaben (S=Schule), Symbole (Lyra, Aeskulapstab) oder auch Kombinationen auf den Schulterklappen.


    4. Im Verlauf des Krieges nahm man (u.a. aus Tarnungsgründen) Abstand von der Kennzeichnung auf den Schulterklappen, benutzte Abdeckschlaufen oder schob die Kennzeichnung nur bei Bedarf mit Aufschiebeschlaufen auf.


    Gruß
    Rudolf (KINZINGER)


    Im Anhang ein Beispiel: Leutnant des Inf.Rgt. 110

  • Guten Tag,


    ich weiß der Post ist schon ein paar Jährchen alt, aber dennoch interessiert es mich, wo man diese Überschübe bzw Aufschiebschlaufen anfertigen lassen kann.
    Und dazu will ich noch kurz einwerfen, dass es auf den Schulterklappen die Nummer der Division ist. Bsp.: 94 auf der Schulterklappe = 94. Inf. Div.
    Zumindest meistens.
    Wenn ich falsch liege würde ich mich für eine Aufklärung freuen.

  • Hallo Nico,
    meines Wissens nach handelt es sich bei den Zahlen auf den Schulterklappen um die Nummern der Regimenter, Abteilungen oder selbstständigen Einheiten.
    Dies hat Rudolf bereits ausführlich erläutert.
    Hast du zufällig ein passendes Beispiel dafür, wobei es sich um die Nummer der Division handelt?
    Würde mich sehr interessieren.
    In Einzelfällen wurden innerhalb einer Infanteriedivision die Infanterie-Regimenter durch farbige Überschübe auf den Schulterklappen gekennzeichnet.


    Gruß
    Christian

  • Guten Tag zusammen,


    Christian hat es gut beschrieben, Nummern auf einer Schulterklappe einer Division zuzuordnen ist Blödsinn. ;)


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo



    Ich berichtige mich.
    Und zwar war diese Nummer auf der Ausgangsuniform. Diese müsste jedoch die Division gewesen sein. Ich werde ein Bild anhängen, da mein Urgroßvater bei der 94. Infanterie Division war und ich auf der Schulterklappe eine ''94'' erkenne.


    Grüsse

    Files

    • Scan0002.jpg

      (205.08 kB, downloaded 78 times, last: )
  • Hallo zusammen!
    Auch bei noch so genauer Betrachtung, mag ich dort keine "94" hinein interpretieren. Ich würde es für 31 oder 81 halten. Auf dem Original wird es aber vermutlich besser zu erkennen sein.
    Ich habe ebenfalls ein Bild meines Großvaters in Ausgangsuniform. Auf den Schulterklappen ist die Nummer 169 oder 269 zu erkennen.
    Er diente in der 170.Infanteriedivision.


    Gruß
    Christian


    P.S.: Dieses Foto meines Großvaters kann ich leider aber noch nicht zu einer Einheit zuordnen. Es stammt vermutlich aus der Zeit der Grundausbildung. Auf eine Antwort der WAST warte ich noch.

    Edited once, last by jonny3/141 ().

  • Hallo


    Da er laut Wehrpass in der 94. ID diente rechnete ich damit, dass es eine 94 auf der Schulterklappe hatte. Jedoch bedanke ich mich für die Aufklärung.


    Dennoch kann ich mir nur vorstellen dass er in der 94. diente da es am meisten mit dem damaligen Wohnort passt.


    Grüsse



    fällt da was auf?? UHolthausen, beim nächsten Mal beachten

  • Hallo Nico, Hallo zusammen,
    mir ist es mittlerweile etwas schleierhaft.
    Diente dein Urgroßvater nun in der 94.ID oder eventuell, vielleicht nicht?
    Wenn dir der Wehrpass vorliegt, sollte dort ja eindeutig vermerkt sein, in welcher Einheit der 94.ID er diente.
    Vielleicht solltest du die Seite mit den Truppenzugehörigkeiten einmal einstellen.
    Dann kann man dir sicherlich weiterhelfen.


    Gruß
    Christian

  • Grüß Gott Nico,


    das Bild deines Urgroßvaters ,wurde nachträglich retouschiert.


    Das Ordensband wurde etwas aufgefrischt ,oder gleich ganz neu eingesetzt.
    Es handelt sich hier um die Ausgangsuniform(Sarrasani-Uniform)wo die Unteroffizierstresse auf den Schulterklappen eigentlich viel zu weiß aussieht und auch die Uffz-Tresse am Kragen ist falsch,bei der Uniform war der nämlich oben, siehe im Anhang Beispiele.
    Zum Vergleich , die Feldbluse,da ist die weiße Umrandung unten!
    Durch die spätere Umgestaltung der Schulterklappe,dürfte die Nummer wahrscheinlich nicht mehr stimmen,war eventuell dreistellig.


    Servus Eumex
    Vivat Bavaria