Warum waren wenig Fallschirmjäger in Russland?

  • Hallo,


    ich habe mal eine Frage an euch Luftwaffen-Speziallisten.
    Warum wurden eigentlich relativ wenige Fallschirmjäger-Einheiten in Russland eingesetzt?
    Ich habe mal im LdW rein geschaut und wenn ich es richtig gesehen habe,war nur mal die 2.Fallschirmjäger-Div. geschlossen in Russland eingesetzt.
    Ansonsten waren die Fallschirmjäger regimenterweise oder gar nur in Btl.Stäke in Russland eingesetzt.
    Hatte es mit dem Stellungskrieg zu tun gehabt der dort herrschte?
    Eigentlich kann ich mir das aber nicht vorstellen,denn in Italien 1943 und Frankreich 1944,wo die Fallschirmjäger mit der Masse waren,herrschte doch auch Stellungskrieg.
    Hat der Göring verhindert das "seine" Fallschirmjäger an die Ostfront verlegt wurden?
    Es wundert mich das solch eine gute Truppe nicht in solchen Massen an die Ostfront kam.


    Gruß Micha

    Suche alles zur 208.Infanterie-Division

  • Hallo Micha!


    Ich vermute. die Fallschirmjägereinheiten wurden, zumindestens bis Mitte 1943, bewußt im West-und Südraum zurückgehalten um schnell verlegbare Eingreifreserven für evtl. Invasionen der westlichen Allierten verfügbar zu haben.


    Die deutsche Führung mußte ja jederzeit mit Landungen in Norwegen, Frankreich, Italien, Griechenland,usw. rechnen.


    Als dann die Landung z.B. auf Sizillien kam, wurden dann ja auch Fallschirmjägereinheiten aus Südfrankreich im Luftlandeeinsatz dorthin verlegt, vorher waren die ersten Kräfte nach der Landung der Amerikaner in Algerien auch Fallschirmjägerverbände, die nach Tunesien eingeflogen wurden.


    Bis zur Kapitulation des Afrikakorps wurden ja auch noch Lufltandungen auf Malta und Gibraltar erwogen und ob die Türkei "ewig" neutral bleibt war ebenfalls ungewiß.


    Ich glaube die "Ostfront" war zu "statisch" und überschaubar, nichts für Fallschirmjäger, die als schnelle Eingreifreserve im Luftlandeeinsatz zu Panzerabwehrschwach waren, um z.B. Frontlücken zu schließen. Jedenfalls nicht gegen die Russen mit ihren Panzermassen im überwiegend offenen Gelände.


    Viele Grüße Björn

  • Quote

    Original von Michael Jörchel


    Ich habe mal im LdW rein geschaut und wenn ich es richtig gesehen habe,war nur mal die 2.Fallschirmjäger-Div. geschlossen in Russland eingesetzt.
    Ansonsten waren die Fallschirmjäger regimenterweise oder gar nur in Btl.Stäke in Russland eingesetzt.


    Gruß Micha


    Hi Micha,


    nicht nur die 2., auch die 7. Fliegerdivision war bei Leningrad im Herbst bis Winter 41/42. In welche Stärke , kann ich leider nicht sagen, aber laut die Info


    http://www.axishistory.com/index.php?id=2485


    in seine volle Stärke , zumindest bis December-41. Danach wurde die Div wahrscheinlich teilweise aufgeriben. Einiger Bilder zur der 7. Div in Ostfront hab ich auch, z.B.


    gruss Vladimir

    Files

    • 16129-60.jpg

      (178.14 kB, downloaded 499 times, last: )
  • Hallo!


    Lt. Hans-Martin Stimpel "Die Deutsche Fallschirmtruppe - Einsätze im Osten und Westen", kämpfte an der Nevafront ab Herbst 1941 die Flieger-Division 7 OHNE das FJ-Rgt. 2.


    Das verstärkte FJ-Rgt. 2 (Kampfgruppe Sturm) kämpfte ab Dezember 1941 am Mius und Volchov. (Quelle, s.o.)


    Aber es fand wohl doch ein kurzer Einsatz des FJ-Rgt. 2 an der Neva statt, denn auf Seite 54 erwähnt Stimpel Verluste die bereits an der Neva entstanden sind.


    Also doch (kurzzeitig) geschlossen an der Neva! :D


    Gruß
    Andre

    Edited 2 times, last by Andre ().

  • Danke, Andre.


    Hier ist noch ein Foto, aber zur 1942.


    gruss

    Files

    • 16129-71.jpg

      (126.67 kB, downloaded 454 times, last: )
  • Hallo ,


    ich habe etwas mehr Fotos von 7. FliegerDiv beim Einsatz in Russland entdeckt, und die alle sind im nordlichem Frontabschnitt aufgenommen worden.
    Auf einiger Grabschielder steht FallschJg. Reg 2, auf anderen etwas mit San. (für Sanität ?), wobei auf einiger Fotos sind tatsächlich die Sanitäter dargestellt !


    gruss Vladimir

    Files

    • 16129-63.jpg

      (173.45 kB, downloaded 418 times, last: )
    • 16129-73.jpg

      (139.16 kB, downloaded 428 times, last: )
    • 16129-75.jpg

      (171.13 kB, downloaded 420 times, last: )
    • 16129-77.jpg

      (133.65 kB, downloaded 430 times, last: )
    • 16129-80.jpg

      (167.88 kB, downloaded 410 times, last: )

    Edited 5 times, last by Vlad ().

  • Hallo,
    also zur 7.Flieger-Division finde ich einfach nichts im LdW ?(
    War denn die 7.Flieger-Division genau so aufgestellt wie die späteren Fallschirmjäger-Divisionen?
    Ich meine mit Artillerie,Pioniere usw.?


    Gruß Micha

    Suche alles zur 208.Infanterie-Division

    Edited once, last by Michael Jörchel ().

  • Hallo Steffen,
    danke für die Hilfe.
    Leider kann man da nicht erkennen wie die 7.Flieger-Division aufgestellt war.


    Gruß Micha

    Suche alles zur 208.Infanterie-Division

  • Hallo ,


    Vlad,
    Kurioserweise wird der Einsatz an der Ostfront bei Wikipedia völlig unterschlagen.


    ------------------------


    lt. Haupt, Werner: Die deutschen Luftwaffen-Felddivisionen 1941-1945


    bestand die 7. Fliegerdivision Anfang 1941 aus 3 Regimentern + einem Sturmregiment + Divisionstruppen.


    Die von Andre angesprochene Aktion am Newa-Ufer wurde durch das eingeflogene Sturmregiment (evtl. auch nur das I./Fallschirm-Sturmrgt.) durchgeführt, wobei schwere Verluste eintraten.


    Ab Sept. 41 landeten dann das FJ-Rgt. 1 und 3 und die Divisionseinheiten (ArtAbt, PioBtl, PzJägAbt, SanAbt.) auf dem Flugplatz Ljuban und wurden vor Leningrad eingesetzt.


    "Das FJ-Rgt. 2 wurde zur HG Süd geflogen und am Mius eingesetzt"


    Im Dez. 1941 kam das I./Fallschirm-Sturmregt. zur HG Mitte.



    Viele Grüße
    Steffen

    "Man besucht ja nur sich selber, wenn man zu den Toten geht" (Kurt Tucholsky)

    Edited once, last by Papa ().

  • Hallo Vladi,
    erstmal danke für den Link.
    Wenn ich das richtig verstanden habe,wurde die 7.Flieger-Division 1.9.38 aufgestell und am 1.5.43 in 1.Fallschirmjäger-Division umbenannt.
    Bis zur Umbenennung war die Division 1940 in Norwegen,Dänemark und im Westen im Einsatz.1941 in Griechenland und ab 1943 in Italien.Kein Wort von Russland ?(


    Gruß Micha

    Suche alles zur 208.Infanterie-Division

  • Micha, nun wie Du siehst auf meinen Bilder die Div war doch in Russland :), und ich hab nicht alle Fotos reingestellt.


    Die restliche stammen definitiv von Kreta-41, also..


    gruss Vladimir

    Edited once, last by Vlad ().

  • Hallo Vladi,
    ich glabe Dir doch. :)
    Im Text von Wikipedia wurde das einfach vergessen.


    steffen.
    danke das Du mir die genaue Gliederung der 7.Flieger-Division geschrieben hast.
    Also verfügte die Division schon über eigene Artillerie,Pz.Jäger und Pioniere. Sie war also für den Stellungskrieg in Russland geeignet.Dann waren doch die späteren Fallschirmjäger-Divisionen erst recht für die Ostfront geeignet.
    Diese hatten ja schon,laut LdW,ein Artl.Regiment, im gegensatz zur 7.Flieger-Division,die nur eine Artl.Abteilung hatte.
    Ich verstehe nicht warum man die Fallschirmjäger so kleckerweise an der Ostfront eingesetzt hat?


    Gruß Micha

    Suche alles zur 208.Infanterie-Division

  • Naja, ich hab meine Bilder-Directory durchgeblättert, es sind umg. 20 Fotos von 7. Fallschirm Division auf Kreta, einiger davon zeigen sogar den FrontEinsatzt, aus e-bay rausgefished.


    Ich kann natürlich alle hier reinstellen, wenn ihr seit dafür :).


    gruss Vladimir

    Edited once, last by Vlad ().

  • Hallo Michael,


    Zumindest die Einsätze 1941 waren im höchstem Maße improvisiert. Man versuchte die Löcher an der Front zu stopfen. Dh. man schaffte so schnell wie möglich die Einheiten an die Front. Notgedrungen auch zersplittert.


    Dazu kamen noch die mangelhaften Kapazitäten für den Lufttransport, zumal die hps. eingesetzten Ju-52 keine schweren Waffen und große Lasten transportieren konnten.


    Viele Grüße
    Steffen

    "Man besucht ja nur sich selber, wenn man zu den Toten geht" (Kurt Tucholsky)


  • Hallo Steffen,
    da gebe ich Dir vollkommen recht.
    Doch später hätte man sie ja auch mit der Bahn transpotieren können.Das die Fallschirmjäger für die Ostfront nicht geeignet waren kann ich mir nicht vorstellen.
    Gab es vielleicht doch ein Befehl oder eine Anordnung die Fallschirmjäger von der Ostfront fernzuhalten?


    Gruß Micha

    Suche alles zur 208.Infanterie-Division

  • Hallo,


    laut "Fallschirmjäger 1939-1945" von Werner Haupt, welches qualitätsmäßig nicht wirklich überzeugt, deshalb auch keine Gewähr:


    Im September 1941 wurde das II. Bataillon des Luftlande-Sturm-Regiment unter Major Stentzler an die Ostfront in den Raum Petruschino geworfen um einen Brückenkopf zu bereinigen, was ihr auch gelang. Ende des Monats wurden dann weitere Truppen auf dem Luftweg in den Kampfbereich Leningrad verlegt:


    Stab 7. Flieger-Division
    Fallschirmjägerregiment 1
    Fallschirmjägerregiment 3
    Pionier-Bataillon 7
    Artillerie-Abteilung 7
    Masse Panzerjäger-Abteilung 7
    Sanitätsabteilung


    Die Truppen wurden dort einzeln eingesetzt, sodass der Divisionsstab bis Ende Oktober so gut wie keine eigenen Truppen besaß.


    Bis zum 17.11.41 sollen die Fallschirmjäger folgendes an Erfolgen vorzuweisen gehabt haben:


    146 Angriffe erfolgreich abgewehrt
    41 Panzer vernichtet
    3.400 Gefangene gemacht
    5 Flugzeuge abgeschossen


    Im Dezember 1941 kämpfte das I./ Luftlande-Sturm-Regiment im Bereich der Heeresgruppe Mitte unter Führung von Major Koch im Raum Schaikowka.


    Das Fallschirmjägerregiment 2, verstärkt durch Panzerjäger, IV./ Luftlande-Sturm-Regiment (???) und eine Kompanie des MG-Bataillon kämpfte vom Winter bis zum Frühjahr 1942 am Mius, sollte dann in die Heimat verlegt werden, wurde aber durch die prekäre Lage bei der Heeresgruppe Nord umgedreht und an den Wolchow geworfen.


    Das II./Luftlande-Sturm-Regiment soll dann noch irgendwann nach dem Einsatz bei der Heeresgruppe Nord zur Heeresgruppe Mitte verlegt worden sein. Aber wie so oft macht Herr Haupt da keine genauen Angaben.


    Wie gesagt: Keine Gewähr!


    Gruß
    Tobias


    Quelle: Werner Haupt, "Fallschirmjäger 1939-1945 - Weg und Schicksal einer Truppe", Podzun-Pallas Verlag

    "Die Furcht trennt die, die folgen, von denen, welche selber führen."
    Kristian Eivind Espedal

    Edited once, last by Tobias Giebel ().

  • Hallo Tobias,
    danke für deine Mühe.
    Wenn ich nichts im LdW übersehen habe,waren außer der 7.Flieger-Division,
    für kurze Zeit die die 2.Fallschirmjäger- und 9.Fallschirmjäger-Division an der Ostfront im Einsatz.
    Ich werde mir Morgen die Mühe machen und jedes Fallschirm-Rgt. im LdW auf Einsätze an der Ostfront zu kontrolieren.
    Es will mir einfach nicht in den Kopf.daß solch eine gute Truppe nicht an die Ostfront kam,obwohl dort jeder Mann gebraucht wurde.
    Stattdessen stellt man schnell die Luftwaffen-Feld-Divisionen auf und stellt diese an die Ostfront.


    Gruß Micha

    Suche alles zur 208.Infanterie-Division

  • Hallo,
    bis 1942 gab es nur die 7. Fliegerdivision und das Sturmregiment als springende Einheiten. Erst ab Frühjahr 1942 wurden zwei weitere Fallschirmregimenter aufgestellt. Das 6. Regiment wurde 42/43 das 7. 1943 und der Rest 1944 und 1945 aufgestellt.
    Der Grund, dass nur wenige Fallschirmjägereinheiten in den Anfangsjahren Barbarossa in Russland eingesetzt, liegt einfach darin, dass es nicht viel mehr gab.
    Ausserdem, in meinen Augen war das eine Verschwendung, denn Fallschirmjäger waren und sind immer noch dazu da, Sprungeinsätze durchzuführen. Heute allerdings weniger als früher, sieht man von HAHO oder HALO ab.
    Und in Russland kam es zu keinen Sprungeinsätzen der Fallschirmjäger, sondern sie wurden dahin geworfen, wo es brannte und wurden als Edelinfanteristen verheizt.
    Gruss
    Rainer

    Suum cuique