Radfahr-Abteilung 68, 11.05.1942 an der Eismeerfront

  • Eismeerfront Mai 1942:


    Es wäre schön, wenn jemand noch nähere Angaben über den Ort geben könnte, wo das Radfahrbattailon 68/4 am 11. 05. 1942 gekämpft hat. Die Feldpostnummer ist 39270 und der Führer der Einheit war Oblt. Händel. Ein Großonkel meiner Frau (Franz Kuntner - auf den Granitstelen am Soldatenfriedhof in Petchenga ist der Name irtümlich mit Kantner geschrieben) wurde an diesem Tage in der Seenenge durch Knie- und Lungenschuß verwundet und kam erst am 12.05. 1942 ins Lazarett und verstarb dort am 13.05.1942 am späten Nachmittag im Feldlazarett 2 mot. - Feldpostnummer 19857 Stabsarzt und leitender San. Offizier Dr. Frese? oder ähnlich. Weiß jemand mehr über diesen Arzt?
    Mich würde weiters interessieren wo dieses Lazarett genau plaziert war.
    Je genauer umso besser! Google maps - Koordinaten...vielleicht.
    Ich bin mir nicht sicher ob es nicht verschiedene Seenengen gab!?


    Gibt es irgendwo eine Liste mit den verschiedenen deutschen Bezeichnungen des Geländes?


    Ich wünsche allen Lesern ein schönes Silvesterfest!


    Grüße Hai

    Edited 2 times, last by hai ().

  • Hallo Hai,


    die genaue Einheitsbezeichnung für die FPN 39270 war zu dem genannten Zeitpunkt:


    4. Kompanie Radfahr-Abteilung 68 der 5. Gebirgs-Division


    Infos zu der Einheit gibt es hier.


    Ist dir diese Seite (klick) zur Eismeerfront schon bekannt?


    Auch in der Gräberdatenbank des Volksbund ist er als Franz Kantner aufgeführt.


    Gibt es bezüglich des Todesortes schon eine Anfrage bei der Deutschen Dienststelle/WASt?

    Schönen Gruß
    Peter

  • Prosit Neujahr Peter!


    Danke für die schnellen Tips. Die von Dir vorgeschlagenen Seiten kenn ich schon. Ich muss dazu wohl noch sagen, dass ich Kopien des "Witwenbriefes" bzw. des Wehrpasses von Franz habe, und mir die WAST dazu wohl nicht mehr viel Neues berichten wird können.
    Ich hätte eben gerne noch präzisere Angaben zu den ohnehin schon sehr genauen Tatsachen gehabt und glaube diese eher noch im www zu finden.
    Franz war seit seiner Kindheit auf einem Auge blind und so wie man innerhalb der Familie zu wissen glaubt an der Front auch als Scharfschütze tätig. Eintragungen im Wehrpass sind dazu aber nicht zu finden!


    Grüße Hai

  • Hallo Hai,


    ich habe mal im Buch "Gebirgsjäger zwischen Kreta und Murmansk - Die 6.G.D. im Einsatz" von Karl Ruef (Stocker Verlag) nachgeschlagen, denn das Bataillon war dieser Division im Mai 1942 unterstellt.


    Leider wird das gesuchte Bataillon nur im Zusammenhang mit starken Verlusten (Personalausfällen) erwähnt. Ganz genaue Einsatzräume der Kompanien sind nicht zu finden.


    Im Buch ist etwas Kartenmaterial abgedruckt, aber es gibt im Kampfraum unzählige Seen, so das mit dem Begriff "Seenenge" ohne nähere Angaben nichts anzufangen ist.


    Zum Feldlazarett habe ich nichts gefunden, auch keine Erwähnung in der "Versorgungsskizze" der Division.


    Viele Grüße und allen ein frohes neues Jahr
    Björn

  • Hallo "Hai",


    hier ist der Gesuchte auch verzeichnet:


    Kantner
    Franz
    Gefreiter
    04.08.1914 Ehrenschachen
    13.05.1942 Feldlaz. 2 mot.


    http://freenet-homepage.de/pet…a-parkkina/Parkkina_K.htm


    "Seenenge" als Todesort gibt es in der Liste in mehreren Varianten, vom Todeszeitpunkt her ist dieser Gefallene mit TO "Seenenge" am nähsten zum Gesuchten:


    Böckle
    Othmar
    Gefreiter
    05.12.1912 Dornbirn
    03.05.1942 Seenenge b. Parkkina


    Hilft nicht so viel, daß man mit dem Finger drauf zeigen könnte, aber grenzt schonmal etwas ein.




    Grüße


    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Quote

    ...und mir die WAST dazu wohl nicht mehr viel Neues berichten wird können.


    Hallo Hai,


    dass ist aber nicht gesagt. Es gibt bei uns Behörden, die beantworten nur die Fragen, die auch gestellt wurden. Was genau hast du denn bei der WASt angefragt?


    Falls es die kostenlose Variante (z.B. Nachricht der letzten Meldung) war, dann solltest du dort einmal anrufen und nachfragen, ob es gegen eine Gebühr weitere Informationen gibt. ;)

    Schönen Gruß
    Peter

  • Hallo,


    hier einmal eine Karte der sog. "Winterschlacht" der 6. Gebirgsdivision im Mai 1942, eine "Seen-enge" kann ich darauf nicht entdecken, aber viele andere der damals gebräuchlichen Geländebezeichnungen.


    http://img196.imageshack.us/i/6gdmai1942.jpg/ [/IMG]



    Grüße


    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo zusammen,


    Thilo,die "Seen-E(nge)" ist doch sogar eingetragen ;)


    Allerdings wird es in der Karte wohl mit Bindestrich geführt?


    Ich habe mir erlaubt,sie in Deiner Karte zu markieren.
    Aus einem anderen Todesort:
    "... Seenenge 9 km s.o.w. Sapad-Liza/ Langer See ...."


    Gruß
    Jan

    Files

    • Seen-Enge.jpg

      (338.71 kB, downloaded 207 times, last: )

    suche alles über das Gebirgs-Jäger-Regiment 756

    Edited once, last by fezzo1 ().

  • Hallo Jan,


    Quote

    Thilo,die "Seen-E(nge)" ist doch sogar eingetragen


    So langsam wird´s wohl Zeit für eine Brille... :rolleyes:


    Wenigstens hat die Karte nun mehr Sinn. :]




    Grüße


    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo,


    Thilo,
    ich habe auch erst 20 Min. die Karte betrachtet,und dafür habe ich eine Brille....... :D


    hai,
    zu dem Einsatz als Scharfschütze.......
    wenn es denn so war,müßte sich m.E. im Wehrpass bei den
    eingetragenen Waffen und Ausrüstungsgegenständen ein Zielfernrohr befinden.
    (falls ich da falsch liege,bitte berichtigen,aber selbst Seitengewehr und Gasmaske wurden mit Nummer registriert)
    Die Einträge dazu müßten auf Seite 8 a-d zu finden sein.


    Gruß
    Jan

    suche alles über das Gebirgs-Jäger-Regiment 756

  • hallo,


    hai,
    evtl. bekommst Du weitere Informationen im KTB Nr.5,Band 1 der 6.Gebirgs-Division,der das Battl. ja taktisch unterstellt war.


    Für den Zeitraum sind wohl im MA Freiburg oder auch der NARA viele Unterlagen im Bestand.
    Evtl. ist in einer der Karten auch der Standort des Lazaretts aufgeführt.


    MA Freiburg


    Gruß
    Jan

    suche alles über das Gebirgs-Jäger-Regiment 756

  • Herzlichen Dank an alle für die Mühe da draussen im Netz!


    Im Google Earth ist ca. 500m östlich dieser skizzierten Seenenge eine Anhöhe, die heute noch Spuren alter Stellungen zu zeigen scheint. Leider weiss ich nicht wie man hier Bilder reinstellt.
    Eine dunkle Linie zieht sich zwischen den beiden Ufern der Seen oberhalb und unterhalb der in der Karte eingezeichneten Seenenge. Von 69°27'39,69"N; 32°10'50,46"E runter zum Punkt 69°27'24,97"N; 32°10'50,79"E und weiter zur Koordinate 69°27'29,04"N; 32°10'18,07"E.
    Franz war bis zum 23. September 1941 zur Erweiterung des Brückenkopfes ostwärts der Liza eingesetzt und ab diesem Zeitpunkt zur Abwehr an der Liza. Somit sollte die in der Karte markierte Seenenge die eher richtige sein.
    Im Wehrpass gibt es keinen Hinweis auf ein Zielfernrohr (Seite 8 a-d...kann ich nichts finden).
    Seine Ausbildung war auf Karab.98K, l. M. G. 34, s. Gr. Werfer 34, Pak 3,7cm und Pistole 08 (Wehrpass Seite 20).
    Im Wehrpass steht aber nichts darüber womit er wirklich ausgerüstet war.
    Nochmals danke!


    hai

  • Quote

    Original von hai


    Im Wehrpass gibt es keinen Hinweis auf ein Zielfernrohr (Seite 8 a-d...kann ich nichts finden).
    Seine Ausbildung war auf Karab.98K, l. M. G. 34, s. Gr. Werfer 34, Pak 3,7cm und Pistole 08 (Wehrpass Seite 20).
    Im Wehrpass steht aber nichts darüber womit er wirklich ausgerüstet war.


    Hallo,
    im Wehrpass stand normalerweise nichts von empfangener Ausrüstung, die empfangene Ausrüstung wurde im Soldbuch vermerkt.
    Gruss
    Rainer

    Suum cuique

  • hallo Rainer!
    Sein Soldbuch hab ich leider nicht.
    Gruß hai

    Edited 2 times, last by hai ().

  • Quote

    Original von Rainer
    im Wehrpass stand normalerweise nichts von empfangener Ausrüstung, die empfangene Ausrüstung wurde im Soldbuch vermerkt.


    Entschuldigung,war eine Verwechslung.........  :(


    Gruß
    Jan

    suche alles über das Gebirgs-Jäger-Regiment 756

  • Daten über die Einheit:

    Feldpostnummer 39270 H gehörte Radf.Btl. 68 - 4. Schwadr. ab 09.1940 bis 08.1942.

    Die Einheit war der 3. Geb.-Div. und später 6. Geb.-Div. unterstellt. in Finnmark und in Lappland.

    Quellen: K+P+TG/74 (wie angegeben in 'Tyske militære avdelinger og feltpostnumre tilknyttet Norge 1940-1945')