213. Sicherungs-Division

  • Guten Abend, allen Mitlesern,


    in einem anderen Thema wird gerade darüber diskutiert, dass den Männern in bestimmten Einsatzbereichen Alkohol
    ausgegeben wurde. Im KTB der 213. SD findet sich auch eine Notiz über die Ausgabe von Alkohol und Schokolade
    an die in der Bandenbekämpfung eingesetzten Männer.


    Die Frage ist, wurden Alkohol und Schokolade ausgegeben,

    • um einen Anreiz zu schaffen,
    • um die Männer zu belohnen,
    • um sie für das bevorstehende Töten zu sedieren
    • oder hemmungsloser zu machen
    • oder um die Anspannung und seelische Belastung besser verarbeiten zu können?


    Nachdenkliche Grüße - Margarete


    edit: Eine Beschreibung in der angehängten Datei ist ziemlich hart!!!

  • Hallo Margarete,


    Deine Frage ist sicherlich nicht so ganz einfach zu beantworten, da nicht spekuliert werden sollte.


    Sonderrationen bei der Verpflegung hatten sicherlich auch den Charakter von "Belohnung und Anerkennung", z.B. nach besonderen Belastungen im Einsatz.
    So ist auch der Text zu verstehen, der sich mit den Jagd-Kommandos befasst, wo in begrenztem Umfang und nach Entscheidung der Kommandeure eine Zuteilung erfolgte.


    Im Hinblick auf die im Rahmen des "Bandenkampfes" auch vorgekommenen Kriegsverbrechen (Massenerschießungen, z.B. von Juden) muss allerdings auch davon ausgegangen werden, dass die von Dir aufgeführte letzte Alternative (Abbau von Anspannung und seelischer Belastung) wahrscheinlich ist.
    Dies wird auch belegt bei Polizeieinheiten, welchen nach Erschießungen Alkohoil ausgegeben wurde, um die Erloebnisse des Tages besser "verkraften" zu können.


    Die übrigen Ausführungen des von Dir eingestellten Dokumentes belegen eindeutig, dass ein Unterschied zwischen den direkt an der Front eingesetzten Einheiten und den Sicherungstruppen hinsichtlich der Verpflegung gemacht wurde, denn der V(erpflegungs)-Satz I wurde ja für die Sicherungs-Division nicht mehr anerkannt, sondern auf II abgestuft.


    Herzlichen Gruß


    Dieter

  • Schönen guten Tag den interessierten Lesern,


    im anliegenden Kartenausschnitt ist der Standort der Reste der 213. Sicherungs-Division am
    27.8.1944
    erkenntlich - nahe Kielce. Das Kriegstagebuch für 1944 ist nicht existent.


    Quelle: NARA T 78 R136 - "Der grosse Durchbruch bei Hgr. Südukraine u. Kämpfe am großen Weichselbrückenkopf v. 8.7. - 29.8.44" erhalten von einer Zauberfee


    Es grüßt Margarete

  • Quote

    Original von
    Laut Kriegsgliederung am 01.07.41 / 10.07.41/ 25.10.41/ 20.11.41 danach keine Dulag mehr verzeichnet.


    Guten Abend, alllen Lesern,


    Ergänzungen zum Dulag 171 (Quelle: NARA T315 R1634) - ich hoffe, ich habe richtig "übersetzt":


    • Anlage 1 + 2
      Gliederung 1.1.1942 - Am heutigen Tage waren die Einheiten der Division wie folgt eingesetzt:
      Der Ersatz Brigade 202 unterstellt und dort eingesetzt:
      Dulag 171


    • Anlage 3 - aus den Aufzeichnungen des Quartiermeisters:
      8.1.1942 Krementschug
      Der Bereich der Division wird mit 8.1. ..erweitert. Die Verpflegung ....erfolgt wie bisher durch Heeres-Verpfl.-Dienststelle Lubny. ....
      Zugang: Dulag 171


    • Anlage 4 - Abt. IVa - 31. März 1942
      ...Zuweisung von Karbid, Petroleum und Lampen
      Darin wird das Dulag 171 genannt. Es bekommt 40 kg Karbid.


    • Anlage 5 - KTB
      Zugang:
      Dulag 171 ab 8.1.42


    • Anlage 6
      Zugang: kriegsgliederungsmäßig ab 21.5.42
      Dulag 171


    • Anlage 7
      Zugang 31/5.:
      Dulag 171


    Erklärt mir das bitte mal. Zugang bedeutet doch, das das Dulag ab diesem Tag der 213. Sich.-Div. unterstand???
    Die Zuweisung von Karbid am 31. März läßt dies die Schlussfolgerung zu, dass das Dulag zur Division gehörte?
    Wenn das Dulag zugegangen ist, muß es, bevor es wieder zugeht, erst einmal abgegangen sein oder?
    Darüber habe ich bisher keine Notiz gefunden. Was kann ich daraus schließen? Hat jemand eine Idee?


    Auf jeden Fall scheint es doch so zu sein, dass das Dulag 171 im Jahre 1942 durchaus zumindest zeitweise
    zur 213. Sicherungs-Division gehörte. Dann war die Aussage der WASt gegenüber scopi doch richtig?
    Würde aber bedeuten, das die WASt über Unterlagen verfügt, die über den Tessin hinausgehen.


    Haare raufende Grüße von Margarete

  • Guten Abend,


    hat zu den oben geposteten Angaben zum Dulag 171 niemand eine Idee oder ein paar Erklärungen?
    In den (wenigen) Gliederungen aus dem Jahre 1942 ist das Dulag 171 definitiv nicht aufgeführt.


    Es grüßt Margarete

    Edited once, last by Margarete ().

  • Hallo Margarete,


    1942 (ab Juni??) wurden die - edit: ob dies alle betraf, weiß ich aber nicht -


    Kdre. der Kgf. im Operationsgebiet
    Kgf.Bez.Kommandanten
    Armee-Gef.Sammelstellen
    Dulags
    Frontstalags


    in Ordnunsgdienste, welche nun als "Kriegsgefangeneneinheiten des OKH" bezeichnet wurden, umgewandelt und zu den Heerestruppen überführt


    eine krglm. Unterstellung bestand somit nicht mehr und ein Dulag taucht deshalb nicht mehr in den Div.Gliederungen auf. In den Anlagen zum KTB sollte der erklärende Befehl über zB. verwaltungstechnische Fragen der takt. Unterstellung der nun als Heerestrupen unterstellten Einheiten enthalten sein.


    Möglw. liegt darin die Erklärung.




    Uwe

  • Hallo, Uwe,


    danke! Vielleicht finde ich noch einen Hinweis in den Anlagen zum KTB.
    Wenn eine kriegsgliederungsmäßige Unterstellung aufgrund der Umstrukturierung im
    Kriegsgefangenenwesen nicht mehr bestand, wurde vermutlich aus "alter Gewohnheit"
    der Zugang des (der) Dulags im KTB vermerkt oder?


    (Uwe, ich bin froh, dass Du mir erneut geantwortet hast. Nur, woran liegt es eigentlich,
    dass ich anschließend immer noch mehr Fragen habe? :D)


    Es grüßt Margarete

  • Guten Tag, den Lesern,


    in NARA-Unterlagen (T311 R228) habe ich für 1944 zwei Notizen zur 213. Sicherungs-Division gefunden.


    Nummer 1: Funkspruch vom 19.5.44 an OBKDO. Heeresgruppe Mitte
    Nach Meldung der 213. Sich.Div. vom 14.5.44 ist Hauptverbandsplatz der 213. Sich.Div. dieser von A.O.K. 2
    noch nicht zugeführt worden. Der Zug soll sich z. Zt. noch in Chelm aufhalten. - Es wird gebeten, die Zu-
    führung zu veranlassen.


    OBKDO. Heeresgruppe Nord-Ukraine, Roem. 1 A Nr. 2365/44


    Nummer 2: H.Gr. Nordukraine (Obstlt. Reichhelm) - 29.6.44, 19.30 Uhr
    meldet:

    ..zur Verstärkung der Sicherung an der Bahnlinie Lukow - Brest dem Wehrkreis-Kdo. Gen.-Gouv. die
    Kosaken-Abt. 213. Sich.Div. zur Verfügung gestellt worden.....


    Gruß von Margarete

  • Guten Tag, allen,


    anliegend für die Interessierten ein Schreiben des Oberkommandos des Heeres über den
    Einsatz von Schutzhundstaffeln mit KStN (Kriegsetat 44) bei


    Heeresgruppe Nord = _______Sich.Div. 281, 207, 285
    Heeresgruppe Mitte = _______Sich.Div. 201, 286, 203, Korück 532, OFK 394 + 396
    Heeresgruppe Nordukraine = _Sich.Div. 213, 454, OFK 365
    Heeresgruppe Südukraine = __Korück 593 + 558


    Quelle: NARA T78 R420


    Es grüßt Margarete


    edit: Anlagen vergessen ....tssssss

  • Hallo Margarete,


    in dem Buch "Der sowjetische Partisanenkrieg 1941 bis 1944 im Spiegel deutscher Kampfanweisungen und Befehle" von Erich Hesse - Studien und Dokumente zur Geschichte des Zweiten Weltkrieges -, S. 129 - 131, habe ich die nachfolgende Information zur 213. Sicherungs-Division gefunden.
    Vielleicht ist sie für Dich von Interesse.


    Aufstellung einheimischer Hilfskräfte zur Sicherung des Landes


    Nach dem OKH-Befehl vom 15. November 1941 wurde die 444. SD mit der Aufstellung der vorgesehenen Turkverbände beauftragt. Ein Offizier der Division sollte die Freiwilligen aus verschiedenen Gefangenenlagern aussuchen und sie im Lager Saporosje zusammenführen.


    Am 10. Janbuar 1942 wurde der 213. SD im Heeresgruppengebiet Süd ebenfalls die Aufstellung turkvölkischer Einheiten befohlen.


    Der Wortlaut des entsprechenden Befehls des Befehlshaber rückwärtiges Heeresgebeit Süd, Abt. Ia Nr. 3571/42 g., lautet:


    " Aufstellung weitere Kompanie Turkestaner und Kaukasier bei Sich.-Div. 213 befohlen.


    Kosaken-Schwadron der SD 213 und 444 beim Einsatz Nowomoskowsk sehr gut bewährt.
    Aufstellung weiterer Schwadron ist befohlen."



    Liebe Grüße bis zum nächsten Mal


    Dieter

  • Hallo, Scopi, Paule, Uwe, u. a. a.,


    habe im KTB der 213. Sich.Div. endlich etwas gefunden, was meine Fragen nach der Unterstellung des Dulags 171 beantwortet:

      Zitat:
      "20.1.1942
      Mit der Übernahme der Dienstgeschäfte durch den Kgf.Kdeur
      werden die der Division unterstellten Dulag und das Stalag 346
      disziplinarisch und einsatzmäßig dem Kdeur der Kgf. unter-
      stellt.
      Personell bleiben die der Division kriegsgliederungs-
      mäßig zugehörigen Dulag 171, 172 und 180 ihr unterstellt.

      An der versorgungsmäßigen Unterstellung ändert sich nichts."


    Es grüßt Margarete


    edit: Hier unter Landesschützen finden sich weitere 3 Seiten aus dem KTB der 213. Sich.-Div. (Landesschützen und Polizei-Bat. 303 im Partisaneneinsatz).

    Files

    • 0917 b Kgf.jpg

      (18.79 kB, downloaded 190 times, last: )

    Edited once, last by Margarete ().

  • Hallo,
    seh ich es jetzt richtig das die Lager der 213ten unterstanden und damit möglicherweise bis zum Schluss?? Also auch wenn die Lager offiziell aufgelöst waren, waren die Personen weiterhin in der 213ten? Zum Vermisstendatum im Raum Brody nach WAST würde sich das ja zumindest decken. Scheint mir plausibel...