Denkmale, Obelisken

  • Hallo zusammen,


    Raffael bat mich, Fotos von Kriegsdenkmalen in Belarus zu zeigen. Ich habe genug davon, und stelle sie hier mit einigen Kommentaren ein.


    Arnold

  • So, hier die ersten Fotos.


    Bei den Kriegerdenkmalen in Belarus muss man wohl in zweierlei Kategorien unterscheiden. Nämlich zwischen den 'Triumphdenkmalen' und den 'Trauerdenkmalen'.


    Triumphdenkmale errinnern an den Sieg der Roten Armee über den Faschismus und die Trauerdenkmale erinnern an die Toten und Vermissten des Krieges. Die Russen haben wesentlich mehr Tote als wir zu beklagen.


    Hier ein Beispiel aus Rogachev für ein Triumphdenkmal. Fast typisch, ein Obelisk und ein T 34 als Ensemble, am Obelisken Blumenschmuck - wenn auch künstlicher...


    [IMG:http://img526.imageshack.us/img526/338/weedenkmal01ln5.th.gif]



    [IMG:http://img509.imageshack.us/img509/5563/weedenkmal02sm7.th.gif]



    [IMG:http://img294.imageshack.us/img294/7778/weedenkmal03uq2.th.gif]

  • Ein gemischtes Denkmal, auch in Rogatschev. Es erinnert an Soldaten aus Rogatschev, die im Krieg getötet wurden. Ein Denkmal im Hintergrund, Bilder von hohen Offizieren und ein großes Denkmal am Eingang des Denkmalbezirkes. Dort zupft Walja die Blumen zurecht, die der Wind durcheinandergebracht hatte.


    In Waljas Familie sind sehr viele Verwandte im Krieg getötet worden. Dennoch habe ich in ihr eine liebe Freundin kennen gelernt, die es für völlig normal hielt, dass ich in Belarus nach dem Grab meines Onkels suchte. Sie wünschte, dass auch sie die Gräber ihrer Verwandten kennen würde.


    Das Denkmal für die verschollenen Soldaten der Satdt Rogatschev:


    [IMG:http://img297.imageshack.us/img297/5255/weedenkmal04uw1.th.gif]


    Walja ordnet die Blumen:


    [IMG:http://img406.imageshack.us/img406/6766/weedenkmal05qz3.th.gif]


    Und so sieht es aus, nachdem Walja fertig ist. Es sind zwar künstliche Blumen, aber immerhin. Und es ist auch keine einmalige Pflichtveranstaltung, die hier durchgeführt wird. Es ist lebendig, und die Trauer um die Verlorenen ist allgegenwärtig.


    [IMG:http://img509.imageshack.us/img509/7528/weedenkmal06uy8.th.gif]

  • Zwischendurch mal zwei Fotos, die mich sehr nachdenklich gemacht haben. Foto 1 ist vom Soldatenfriedhof Chodsovichi, der vorbildlich wieder hergestellt wurde. Der Boden des Friedhofes bringt seine beweglichen Bestandteile allmählich wieder nach oben.


    Knöpfe, Munition, und alles, was die Soldaten bei sich trugen. Die Besucher nehmen es nicht mit, sie legen es respektvoll an einen bereit gestellten Platz. Ein Knopf ist von mir gefunden worden. Ich habe ihn zu den anderen Fundsachen gelegt und mich verneigt.


    [IMG:http://img502.imageshack.us/img502/1267/weedenkmal07ft5.th.gif]


    Dieses Foto ist mir besonders wichtig, auch wenn es eher unscheinbar ist:


    [IMG:http://img297.imageshack.us/img297/7677/weedenkmal08yv4.th.gif]


    Ein Bonbon auf einem Grab. Auf einem Einzelgrab eines Soldaten in Sidorovichi. Nebenan liegen einige hundert Soldaten der 260. ID (?).


    Die Russen haben andere Sitten im Umgang mit ihren Toten. Sie sind nicht weg, sie leben weiter. Nur in einer anderen Welt. Sie haben Hunger, sie haben Durst, und Appetit auf etwas Süßes.
    Auf den russischen Friedhöfen sieht man Bänke und Tische, und oft genug gehen die Familien zum Friedhof und machen Picknick - gemeinsam mit ihren verstorbenen Angehörigen, die unter der Erde, aber mit ihnen sind.


    Und so ein Bonbon, der auf das Grab eines deutschen Soldaten gelegt wurde, ist eine Brücke. Ein Akt des 'Nicht-Vergessens'.


    Mich hat dieser unscheinbare Bonbon sehr berührt.

  • [IMG:http://img184.imageshack.us/img184/6276/weedenkmal09jl2.th.gif]


    Ein Grabdenkmal für unzählige Russen, die bei den Kämpfen um Alexandrowke ihr Leben lassen mussten. Etwas stilisierend und heroisierend in der Ausführung, aber ich denke, es ist zutreffend. Alles junge Männer, die in den Krieg geschickt und erbarmungslos verheizt wurden. 'Der Tod eines Soldaten ist eine Tragödie', soll Stalin gesagt haben. "Der Tod von Tausenden ist Statistik". Es starben drei mal so viele Russen, wie Deutsche im Krieg.


    Neben an sind zwei deutsche Soldatenfriedhöfe, oberirdisch nicht mehr erkennbar.


    Im Gelände sind noch deutlich die Schützengräben erkennbar. Nur wer sie angelegt hat, ist nicht erkennbar. Der Wald hat alles wieder zugedeckt. Der Schauplatz ist neben der Katharinenstraße, die Zarin Katharina die Große einst über Hunderte von Kilometern durch den Kiefernwald anlegen ließ. Während des Krieges wurde der Wald links und rechts der Straße jeweils auf etwa 300 Metern Breite abgeholzt. Partisanengefahr.


    [IMG:http://img249.imageshack.us/img249/1051/weedenkmal10vu3.th.gif]

  • [IMG:http://img101.imageshack.us/img101/7573/weedenkmal11lz2.th.gif]


    Nördlich von Rogatschev, dort wo der erste Schuß in der Operation Bagration am 22. Juni abgefeuert wurde. Es ist ein Monument, das seinen Namen zurecht trägt. Eine riesige Anlage, vielleicht 150 Meter lang und 25 Meter hoch.


    Auf dem Gipfel der Anlage General Bagration, der damals Napoleon besiegte, und nun als Deckname für die Operation fungierte, die innerhalb einiger Wochen die Wehrmacht aus Weißrussland vertrieb.


    Etwa 450.000 deutsche Soldaten werden seitdem vermisst oder gelten als tot.


    Auf dem Denkmal sind typische Portraits des Vielvölkerstaates vertreten, die gemeinsam den Sieg errungen haben. Sozialistischer Realismus, sagen die Kunsthistoriker zu der Ausführung. Hier ein Beispiel, der Kopf ist in Natura etwa drei Meter hoch:


    [IMG:http://img174.imageshack.us/img174/6521/weedenkmal12wc0.th.gif]

  • Vielen dank für die Bilder und was wichtiger ist, für die Beschreibung der Bilder, Arnold!


    Raffael

  • Die Bilder und Erklärungen geben einen dienlichen Einblick wie die Russen ihren toten Soldaten gedenken


    Danke Arnold!


    Arnold, magst Du uns das nicht auch anvertrauen, was die beiden charmanten Damen (Walja und Olga) Dir erklärt haben ;)


    ...wir sind doch unter uns


    Caprinus

    Edited once, last by Caprinus ().

  • Hallo Arnold,


    wie immer von Dir sehr gute Bilder mit noch besseren Beschreibungen.
    Danke für Deine Erklärungen und Ausführungen dazu.


    Gruß

    Holger


    Auf der Suche nach dem Bau-Pionier-Bataillon 11 und dem Artillerie Regiment 84

  • Das Besatzungsmitglied eines Flugzeuges (Notwasserung) oder eines Schiffes/Bootes welches versenkt wurde, und welches nach Bergung seinen Verletzungen erlegen ist.


    MfG - Uwe

  • Hallo kindl,


    Wo steht das Denkmal, steht fest dass es ein Kriegerdenkmal ist? Gibt es ein Datum auf dem Denkmal?
    Nicht alles was deutsch klingt muss auch deutsch sein. Auch früher wurde schon mal über die Grenzen geheiratet. Folglich kann auch ein Italiener schon mal einen deutschen Namen haben. Dasselbe trifft auch für die Franzosen zu.
    Da Korsika nur rund 90 Km vom ital. Festland entfernt ist kann es auch gut sein das auf der Insel noch viele Familien ital. und somit auch diesen deutsch klingenden Namen haben.


    Sollte es sich um ein Kriegerdenkmal aus den 2 .Weltkrieg handeln, Korsika war von 1942 bis 1943 von deutschen und italienischen Truppen besetzt, könnte ein besonderer Vorfall die Bevölkerung dazu bewogen haben ein Denkmal für Soldaten aufzustellen die eigendlich als Besatzer da waren.Oder die Truppen haben es selber gemacht.Dann wundert es mich das in der Nachkriegszeit das Denkmal nicht geschliffen wurde.
    In diesen Fall würde ich mal mit der Départementverwaltung kontakt aufnehmen.Die haben bestimmt Informationen.


    Gruß
    Jörg

  • Naja - aussehen tut es schon wie ein Kriegerdenkmal, unter anderem ist ein Helm darauf abgebildet.


    Es hat die Aufschrift "Vico - a ses heros" und "1914 - 1918" und an der Basis "1939 - 1945".


    Das Denkmal steht in Vico, das ist ein kleines Bergdorf im Westen der Insel.


    Gruß
    armin

    Suche alles zur 387 ID, zum IR 543

  • Viele Südtiroler haben doch "deutsche" Namen. Könnte also doch ein Italiener sein (ja ich weiß dich hören das nicht gern, dass man sie Italiener nennt, aber trotzdem)

    Der Soldat ist nicht gewalttätig. Er riskiert mit dem Waffeneinsatz sein Leben, für Fehler, die nicht die Seinen sind. Sein Verdienst ist es, sein Ehrenwort einzuhalten, und dies, obwohl er weiss, dass er vergessen wird.
    (A. de Saint-Exupéry)

  • Hallo allerseits, schon mal darangedacht,dass es sich hier beim Namen ,,Lederle'' vielleicht auch um einen Elsässer oder Lothringer handeln könnte?


    mfg Eumex

  • Von der Inschrift und Standort des Denkmals ausgehend würde ich dazu tendieren das es sich hierbei um ein Kriegerdenkmal für Franzosen handelt.
    Wer beim französischen Google mal Lederle eingibt bekommt auch genug Seiten die zeigen das dieser Name auch von Franzosen getragen wird.
    Zu den italienisch klingenden Namen gebe ich zu bedenken das Korsen streng genommen keine Franzosen sind und länger zu einem italienisch Herrscherhaus gehörten als bis heute zu Frankreich, von daher lassen sich diese Namensähnlichkeiten ja vielleicht ja dadurch erklären...

    Suche alles zu Esten in Polizei, Wehrmacht & Waffen-SS

  • Hallo,


    von einem Bekannten habe ich folgenden Link erhalten:
    http://www.rowery.olsztyn.pl/wiki/miejsca/cmentarze


    Es handelt sich um eine Seite des Fahrradclubs von Olsztyn (Allenstein), auf der Fotos von Kriegsgräbern aus dem 1. WK in Polen zu sehen sind (grüne Ortsnamen anklicken). Teilweise gibt es auch Listen mit Namen.


    Leider ist die Seite in Polnisch. Mein Bekannter hat mir noch dazu geschrieben, daß es noch eine weitere interessante Seite gibt, dazu muß man auf die Startseite gehen und bis zu "pomnik" (Denkmal) blättern. Außerdem, daß "wojna", mit unterschiedlichen Endungen, "Krieg" heißt. Wenn jemand mehr wissen möchte, kann ich ihn (in begrenztem Umfang) um eine Übersetzung bitten.


    Gruß
    Monika

  • Hallo Morgaine,


    ich kann es dir zwar nicht übersetzen, habe aber dennoch eine Internetseite.


    Link: http://www.dep.pl/plde


    Vielleicht hilft es dir weiter.


    Gruß Maddin

    Ich suche alles über das Panzer-Artillerie-Regiment 13.