Pioniergeräte

  • Hallo, ich bin neu auf diesem Forum und möchte mich daher erstmal kurz vorstellen bevor ich meine Frage stelle. Ich habe als Hobby Modellbau, Thema 2.Wk, vorallem alles rund um die Eisenbahn und Pioniereinheiten aller Art.
    Es gibt ja wirklich 1000 Bücher über Tiger, Panther und sonstigen Waffensystemen, aber z.B. über eine Planierraupe ist nur selten was zu finden.


    So, nun zu meiner Frage, vielleicht kann mir einer von euch weiterhelfen.


    Wehrmacht und Luftwaffe hatten Planierraupen im Einsatz, z.B. zum Behelfsflugplatz- oder auch zum Stellungsbau. Eine davon war eine Kaelble PR125 teilweise auch als Schürfkübelzug. Ich habe einige Herstellerbilder und auch 2 vermutliche Einsatzbilder, aber ich weiß weder wo und wann sie eingesetzt waren noch bei welchen Einheiten.
    Also, wenn es jemanden in den weiten des Internets gibt der Informationen oder Bilder von Planierraupen, Baggern usw. hat, egal ob (WH,WL,WM) ich bin für alles dankbar!!

  • Hallo begelsven,


    herzlich Willkommen bei uns im Forum.


    Quote

    Es gibt ja wirklich 1000 Bücher über Tiger, Panther und sonstigen Waffensystemen, aber z.B. über eine Planierraupe ist nur selten was zu finden


    Das liegt daran das es, im Verhältnis, viel mehr Tiger/Panther gab. ;)


    Ernsthaft, soweit ich weiß verfügte die Wehrmacht vor dem Krieg nicht
    über solche schweren Erdbewegungsmaschinen. Im Krieg,oder schon bei
    der Mobilmachung ?, wurde dieses "Spezialgerät" genau wie die Soldaten
    eingezogen.
    Bei der Luftwaffe gab es Startbahn-Bau-Züge die dann ggf. solches Gerät hatte. Ich weiß das z.b. die Organisation Todt über Menk-Bagger verfügte.


    Wenn du Einsatzfotos hast und du sie hier einstellen möchtest können wir sehen was man darauf zuordnen kann.

    Gruss Dieter

  • Hallo,begelsven
    Kann ich dir mit dem Foto einer Beute Planierraupe weiterhelfen?
    Sie kam 1943 im Raum Tunis beim Flugplatzbau zum Einsatz,nach Angabe meines Vaters war es ein Caterpillar.
    mfg karat

  • Hallo, danke für die schnelle Antwort,


    du hast schon recht, das es mehr Panzer gab, aber ich weiß das die Firma Kaelble fast 1000 Zugmaschinen für die Wehrmacht hergestellt hat, aber Bilder davon...also ich habe ca. 300 Bücher zu dem Thema und fast nichts darüber zu finden.
    Die von mir erwähnte PR 125 von Kaelble wurde ausschließlich für die Wehrmacht entwickelt und ab 1940 gebaut.
    Hier ist der Link zu den Bildern, ich möchte sie nicht einstellenl, wegen Urheberrecht usw.
    http://www.baumaschinenbilder.…/thread.php?postid=241418


    Es kann sich aber auch um Nachkriegsfotos handeln, wie gesagt ich habe keine Infos weiter.

  • Hallo begelsven,


    Quote

    aber ich weiß das die Firma Kaelble fast 1000 Zugmaschinen für die Wehrmacht hergestellt hat


    soweit ich weiss hat die Masse aber einen "Umweg" über die Reichsbahn gemacht oder ?

    Gruss Dieter

  • Hallo Dieter,


    nein, ich hab eine Produktionsliste von Kaelble, die wurden wirklich alle von der Wehrmacht inkl. Luftwaffe u. Marine bestellt.
    Für die Reichsbahn wurden nur 75 Stk. gefertigt.


    Gruß Sven

  • Hallo Begelsven,


    jetzt werden aber zwei Sachen durcheinander gebracht.


    Zugmaschinen und Planierraupen sind nicht das gleiche.


    Zur Firma Kaelble selbst gibt es ja Literatur und auch bei Spielberger: Die Rad- und Vollkettenzugmaschinen, werden die Kaelble-Zugmaschinen recht eingehend beschrieben.


    Wenn ich Dich richtig verstanden habe, geht es Dir aber nicht um reine Schlepper, sondern um Raupenschlepper mit Planierschild, Bagger etc., oder?



    Karat ,


    der Zugriff auf Dein Bild wird mir verweigert. Würdest Du es evtl. hier nochmal einstellen. Ich würde mich sehr darüber freuen. Danke.


    Viele Grüße
    Steffen

  • Hallo Steffen,


    ja du hast recht, es geht mir nicht so sehr um die Zugmaschinen, sondern insbesondere um Raupen und Bagger, ich wollte nur auf die Frage von Dieter antworten.
    Wie, der Zugriff auf das Bild wird verweigert?, das ist doch ein Link zu einem Forum, also bei mir funktioniert das.
    Da sind übrigens mehrere Bilder, es handelt sich natürlich um die Fotos mit dem Kaelble Logo links oben, nicht die Farbbilder.
    Hier mal der Link zum Bild direkt.
    http://www.baumaschinenbilder.…t.php?attachmentid=352418


    Gruß Sven

  • Hallo Sven,


    ok. Ich schau mal, ob ich noch was finde, wegen solcher Pioniergeräte.
    Auf die Schnelle ein Bild auf dem ein Raupenkran im Hintergrund zu sehen ist.
    Das Foto entstand Anfang 1940 auf dem Versuchsplatz Sperenberg.


    Ich meinte nicht Deine Bilder, sondern das Caterpillar-Foto von Karat, daß bei mir nicht geht.


    Viele Grüße
    Steffen

  • Hallo Steffen,


    ach das Bild meinst du, ähm kann es sein das es nur für mich bestimmt war, geht das im Forum zu machen, ich kenn mich echt noch nicht so gut aus.
    Nicht das ich das jetzt einstelle und Karat ist das nicht recht.


    Danke für dein Bild, ist aus Spielberger..oder, das habe ich schon, aber deine Auflösung ist viel besser und mehr zu erkennen.


    Grüße aus Franken

  • Hallo Sven,


    nein, das Bild habe ich nicht aus dem Spielberger-Band.


    Wegen dem Karat-Bild. Hat sich erledigt, das lag an mir.


    Anbei noch 3 Bilder von Panther-Modifikationen. Der Kranaufbau ist auf jeden Fall ein Nachkriegsumbau.


    Viele Grüße
    Steffen

  • Hallo,


    die Bilder 2 u.3 kenne ich, aber das erste ist neu, das kann ich sehr gut gebrauchen, denn genau dieser Panther mit Räumschild ist mein nächstes Modellbauprojekt. Weißt du eigentlich wo die Bilder aufgenommen wurden bzw. im Einsatz war? Er war in Nürnberg, meiner Heimatstadt im Einsatz, es existiert auch noch ein weiteres Bild.


    Grüße

  • Hallo Sven,


    Nein tut mir leid, ich habe keine weiteren Infos zu dem Bild.


    Könntest Du, das von Dir erwähnte weitere Bild hier einstellen, das wäre schön.


    Viele Grüße
    Steffen

  • Hallo,


    ich bin der Auffassung, dass die Beschaffung von schwerem Pionierräumgerät bei der deutschen Wehrmacht vor dem Kriege allgemein vernachlässigt wurde.
    Während des Krieges war es dann eine Frage des Materials und der Wichtigkeit, z. B. schwere Planierraupe oder schwere Zugmaschine.
    Da hatte insbes. die amerik. Armee auch auf diesem Gebiet einen erheblichen Vorsprung während des Krieges erzielt. In amerik. hist. Filmen über den II. WK sieht man sehr oft schweres Pioniergerät im Einsatz.
    Die deutsche Wehrmacht, aber auch die Sowjetarmee und diese in besonderem Maße, setzten sehr viel auf Handarbeit durch freiwillige Arbeitskräfte aus der Bevölkerung ( Für Naturalien und Tabak/Alkohol) oder aber meist unfreiwillige Arbeitskräfte unter Zwang.
    Das glich den Hand - und Spanndiensten/ Frondiensten des Mittelalters.
    Während z. B. ein Verteidigungsstreifen der Roten Armee, hier der 33. GSD bei Stalingrad, westlich des Don, Juli 42 18 km breit und bis 6 km tief war, hatte die 8. SD im Verteidigungsabschnitt im Rahmen des 15. Schützenkorps bei Kursk, Hauptverteidigungsstreifen im Juli 43 61,6 km Schützen- und Verteidigungsgräben, je Frontkilometer10,1, insges. 446 Schützen- und MG- Stände, je Frontkilometer 74, Panzerbüchsenstände 258, je Frontkilometer 43, Granatwerferstellungen 280, je Frontkilometer 46, Artilleriestellungen 104, je Frontkilometer 17, B- Stellen 28 und 443 sonstige Unterstände und Deckungen. Dazu waren vor Kursk im Juli 43 noch 1.700 Infanterieminen und 1.500 Panzerminen verlegt worden. Vor Mosau, in der dortigen sog. "Schutzstellung" waren es nur 250 Infanterie- und 540 Panzerminen.
    Hier war wohl sehr viel von Hand gearbeitet worden.


    In der zweiten Hälfte des Krieges war der Stellungsbau - wenn möglich -mehr und mehr auf die takt. Tiefe des gesamten Verteidigungsabschnittes ausgedehnt worden.
    Deutscherseits z. B. im Oderbruch.


    Gruß Karl


    Quelle: Frunse, M. W. "Die Entwicklung der Taktik", Russ. Militärakademie,
    Dt. Titel " Die Entwicklung der Taktik der Sowjetarmee im Großen Vaterländischen Krieg" Dt. Militärverlag ( ehem. DDR).

  • Hallo Steffen,


    hab ich mich wohl etwas unglücklich ausgedrückt, Die Frage ob du weißt wo die Bilder gemacht wurden war rein rhetorisch, ich habe ja geschrieben, das sie aus Nürnberg sind.
    So, und hier das andere Bild, alle drei sind vom selben Panther in Nürnberg, anhand der Abnutzung des Räumschildes denke ich, das einige Wochen zwischen den Fotos liegen.


    Gruß Sven

    Files

  • Hallo begelsven,


    der Pantherumbau ist wohl auf die Schnelle erfolgt. Selbst der Behälter für das Rohrreinigungsgerät ist, obwohl nun überflüssig, noch angebracht.


    Gruß Karl