Ergänzungs / Diskussionsthread zu Abkürzungen der Wehrmacht / A bis Z

  • Hallo Peter,
    wo ist das Problem?
    Du hast eine Frage und Mitglieder des Forums versuchen dir diese zu beantworten!
    Das ist alles. =)


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo Peter, hallo Thomas,


    bei Überprüfung habe ich gesehen: Auch das Datum des Poststempels (16.09.1943) würde mit den Daten des LdW zur 3.Lw.-Feld-Division übereinstimmen !


    Gruß
    Rudolf (KINZINGER)


    P.S. Wenn wir noch weiterforschen sollten, ist das Thema vielleicht in diesem Unterforum nicht ganz richtig ?


    FLG (bzw. FLGK) = Feldluftgau(kommando); s. Posts ab S.4;
    auch bestätigt durch: Ämter, Abkürzungen ...; eingetragen; kkn

  • Hallo,


    Ich hatte vor langer Zeit, angedroht, ähhh, angekündigt aus:
    Boog u.a. (Hrsg.): Der Angriff auf die Sowjetunion, Frankfurt 1991,
    die Abkürzungen weiter durchzusehen.


    Dies soll nun endlich geschehen.


    K-N
    Zu den dortigen Fragezeichen:


    KTA – Kranken-Transport-Abteilung
    NZ – Nachrichtenzug


    beide bestätigt u.a. durch: Abkürzungen der NS-Zeit. In: IfZ (Hrsg.)
    Ämter, Abkürzungen, Aktionen des NS-Staates, München 1997


    Viele Grüße
    Steffen


    Alle Abk. sind übertragen.
    Nachweise zu KTA und NZ stehengelassen. Kordula

    "Man besucht ja nur sich selber, wenn man zu den Toten geht" (Kurt Tucholsky)

    Edited once, last by Papa ().

  • Liebe Kordula,


    noch ein paar Abkürzungen:


    aus: Westarpscher Taschenkalender für die Luftwaffe 1939/40, Grimmen 1939


    A.V.G. - Angestellten-Versicherungsgesetz
    A.T.O. - Allgemeine Tarifordnung für Gefolgschaftsmitglieder im öffentlichen Dienst
    B.D.A. - Besoldungsdienstalter
    B.D.O. Luft (L) - Besondere Dienstordnung für den Bereich des Reichsluftfahrtministeriums
    B.O. - Beschwerde-Ordnung
    B.V. - Besoldungsvorschrift
    D.A.Df. - Dienstanweisung zur Beurteilung der Dienstfähigkeit usw.
    D.L.A. - Deutscher Luftfahrzeugausschuss
    D.W.V. - Dienstwohnungsvorschrift
    F.B.O. - Fernmeldebetriebsordnung für die Verkehrsflugsicherung
    F.U.G. - Familienunterstützungsgesetz
    H.D.St.O. - Disziplinarstrafordnung für das Heer
    H.K.R.O. - Kassen- und Rechnungsordnung für das Heer
    H.M. - Allgemeine Heeresmitteilungen
    H.V. - Heeresverwaltung
    H.V.Bl. - Heeresverordnungsblatt
    Kch.V. - Vorschrift für die Verwaltung von Truppenküchen
    L.D.G.O. - Dienst- und Geschäftsordnung für die Militärgerichte der Luftwaffe
    L.G.K. - Luftgaukommando u. Luftwaffenkommando
    L.R.u.V. - Verordnung über Rang- und Vorgesetztenverhältnis der Soldaten der Luftwaffe
    L.V.Bl. - Luftwaffen-Verordnungsblatt
    LuftV.O. - Luftverkehrsordnung
    L.Z.M. - Luftzeugmeister
    M.E.O. - Militär-Eisenbahnordnung
    M.St.G.B. - Militärstrafgesetzbuch
    M.St.G.O. - Militärstrafgerichtsordnung
    N.f.L. - Nachrichten für Luftfahrer
    R.B.Bl. - Reichsbesoldungsblatt
    R.D.St.O. - Reichdienststrafordnung
    R.G.Bl. - Reichsgesetzblatt
    R.K.M. - Reichskriegsminister
    R.K.Min. - Reichskriegsministerium
    R.L.M. - Reichsluftministerium
    R.u.B.Bl. - Reichhaushalts- und Besoldungsblatt
    R.V.G. - Reichsversorgungsgesetz
    R.V.O. - Reichsversicherungsordnung
    Rw.M. - Reichswehrminister


    ab S übertragen; kkn


    Viele Grüße und Danke fürs einarbeiten.
    Steffen


    PS: Abgeglichen ist schon.

    "Man besucht ja nur sich selber, wenn man zu den Toten geht" (Kurt Tucholsky)

  • Hi Steffen,


    allerherzlichsten Dank für unermüdliche Zuarbeit =) .
    Bei Gelegenheit wird alles übertragen :D .



    Heute weiter ergänzt, einiges zusammengefaßt, erled. Beiträge gelöscht.
    Beiträge mit Links zur Erläuterung einer Abkürzung bleiben stehen.
    Wem also jetzt ein Beitrag fehlt ... :D .


    Wie immer die Bitte, Fehler zu melden.
    Um neue Angaben bitte ich nicht ;( .


    Grüße, Kordula


  • Guten Abend!


    In diesem Verzeichnis hat sich der Fehlerteufel eingeschlichen:
    Feldeisenbahndirektion = FBD


    zusätzlich von mir noch Abkürzungen zum Einarbeiten


    FV-Feld = Fahrdienstvorschrift für den Feldeisenbahnbetrieb
    Bbv = Bahnbevollmächtigter
    Elu = Eisenbahnluftschutz
    Eluri = Eisenbahnluftschutz-Richtlinien
    Eluz = Eisenbahnluftschutzbezirkstelle ( bei jeder RBD eingerichtet )
    FBL = Feldbetriebsleitung ( Chef des Tranportwesens in Warschau )
    Etra = Eisenbahntransportabteilung

  • Hallo,


    Könnte mir bitte jemand sagen, was die Abkürzungen aus dem Dritten Reich bedeuten.
    BTV, BDO, DHV


    Danke und Gruß,
    Michi

  • Hallo Michi,


    Ich welchem Zusammenhang sind Dir diese Abkürzungen denn untergekommen?
    Je nachdem gibt es mehrere Möglichkeiten:


    BDO - Besondere Dienstordnung
    oder - Bund Deutscher Osten
    oder - BdO - Befehlshaber der Ordnungspolizei


    DHV
    dafür hätte ich 9 !! - Möglichkeiten vom Deutschen Holzbau-Verein bis Deutschen Harmonika-Verband. (kein Witz!)


    BTV
    Beamten-Tarif-Vetrag ??


    Wie Du erkennst ist der Zusammenhang wichtig.


    Viele Grüße
    Steffen


    BDOs ergänzt. Kordula

    "Man besucht ja nur sich selber, wenn man zu den Toten geht" (Kurt Tucholsky)

  • Hallo,


    evtl. Bau Lehr Kompanie.
    Im Zusammenhang mit der Werft erscheint es mir möglich.


    Viele Grüße
    Steffen

    "Man besucht ja nur sich selber, wenn man zu den Toten geht" (Kurt Tucholsky)

  • Hi,


    der Gefreite Kunze schreibt das große "S" so, daß es wie eine "5" aussieht;
    vgl. das S von Seebeckwerft. Die Abk. dürfte also S.B.L.K. sein.
    Was es heißen könnte, ist offen.


    Gruß, Kordula

  • Moin in die Runde,
    ich rate auch mal mit.
    Vielleicht hilft es, was wenn man sieht, was in Seebeck gebaut wurde - U-Boote.
    Diese wurden in Block- oder Sektionbauweise gebaut.
    Meistens gab es in diesen Werften gerade auch 1944 Zwangsarbeiter.


    Also einfach so: Sektionsbaulagerkommandantur SBLK.
    (Passt natürlich nicht zum lesbaren Inhalt des Briefes, aber vielleicht irgendwo ein Anfang)
    Gruß
    Rudi

  • Vielen Dank für Eure Bemühungen.


    Der "Gefreite Kunze" schreibt ja seine Ansichtskarte an einen Empfänger in Mittweida.


    Ein "Gefreiter Kunze", gebürtig am 1.2.1925 in Königshain-Mittweida ist lt. Gräbersuche am 29.11.1944 verstorben und ruht in Inden-Pier (das ist in der Nähe von Düren).


    Ob Zufall oder sonst was.


    Weiße Grüße
    m.

    "Krieg ist immer eine Niederlage für die Menschheit."
    (Papst Johannes Paul II. am 12.1.2003)

  • Guten Tag,


    im Landesarchiv Berlin habe ich in den Unterlagen des Robert-Koch-Krankenhauses zwischen anderen Aktenvermerken ein zwei-
    seitiges Dokument zum Thema Abkürzungen entdeckt. Ich habe mich entschlossen, eine Abschrift davon hier einzustellen.
    Von den darin geäußerten diskriminierenden antisemitischen Äußerungen distanziere ich mich ausdrücklich.
    Diese geben die Meinung des Äußerers - Jodl - wieder und sind für mich absolut inakzeptabel.

    (Anmerkung: Jodl wurde im Nürnberger Kriegsverbrecherprozess schuldig gesprochen und am 16. Oktober 1946 in Nürnberg hingerichtet.)


    Margarete


    Seite 1


    Der Oberbürgermeister-----------------------------------------------Berlin, den 6. August 1941
    ----HV II Sch------------------------------------------------------------Anr. : Stadtverw. 3056



    Missbrauch von Abkürzungen


    Nachstehend bringe ich den Erlaß des Reichsministers
    und. Chef der Reichskanzlei vom 7. 6. 1941 - Rk. 7806 B -
    ( Reichsminister des Innern vom 20.6.1941 - VI d 250 II/41 -)
    -------------------------------------------------------------4405
    mit einer Anordnung des Chefs des Wehrmachtführungsstabes im
    Oberkommando der Wehrmacht vom 10.3.1941 über den Mißbrauch
    von Abkürzungen zur Kenntnis und Beachtung.


    Im Auftrage:


    Dr. Müller - Wieland


    An
    die Beigeordneten der Hauptverwaltung,
    die Bezirksbürgermeister,
    die Dienststellen der Hauptverwaltung,
    die städt. Eigenbetriebe,
    die städt. und überw. städtischen Gesellschaften.


    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -



    Abschrift.
    Der Reichsminister und Chef---------------------------------Berlin W B (?), den 7. Juni 1941
    der Reichskanzlei-----------------------------------------------Voßstr. 6
    Rk.7806 B


    Betr. Abkürzungen.


    Der Chef des Wehrmachtführungsstabes im Oberkommando der
    Wehrmacht hat die im Abdruck beigefügte Anordnung über den Miß-
    brauch von Abkürzungen erlassen.
    Die Anordnung entspricht der Auffassung des Führers. Ich
    bitte für ihre Beachtung auch in Ihrem Geschäftsbereich Sorge tra-
    gen zu wollen. Von einer Veröffentlichung der Anordnung bitte ich
    abzusehen.


    An
    die Obersten Reichsbehörden---------------------gez. Dr.Lammers.

    -------------------------------------------------------------Abschrift



    Seite 2


    -------------------------------------------------------------Abschrift


    Der Chef des Wehrmachtführungsstabes
    im 0berkommando der Wehrmacht-------------------Führer-Hauptquartier, den 10. 3. 41
    L II 0rg 762/41



    Die Abkürzungsbezeichnungen für Einrichtungen und Geräte
    der Wehrmacht sowie die Bildung von Stummelwörtern (Wifo, Wam,
    Stalag, Rekodeis, Etra, Stukas usw.) haben in Wort und Schrift
    zu einem unerhörten Mißbrauch geführt.


    Auch die Sprache ist ein Zeichen der Kultur eines Volkes.
    Je primitiver ein Volk, um so primitiver auch seine Sprache. Das
    deutsche Volk hat eine besonders reiche und lebendige Sprache.


    Ich muß es daher als eine Barbarei bezeichnen, wenn sich
    Büroerfindungen schlimmster Art allmählich in der militärischen
    Sprache, von da aus in der Presse und dann im ganzen deutschen
    Volk breit machen. Man sollte sich doch darüber klar sein, daß
    diese Methode, Stummelwörter zu bilden, kaufmännisch-jüdischer
    Herkunft ist.


    Es scheint aber Menschen zu geben, die ihre mangelnde
    Beherrschung der deutschen Sprache dadurch zu verdecken suchen,
    daß sie eine Bürosprache erfinden, die Leute außerhalb dieser
    Bürogemeinschaft nicht verstehen. Sie kommen sich dann wichtig,
    interessant und gebildet vor.


    Gemeinverständliche Abkürzungen dienen zur Vereinfachung
    des Schriftverkehrs. Dort allein gehören sie hin. Stummelwörter
    zu erfinden, die - da sie sprachbar sind - auch in die Sprache
    übergehen, ist ein grober Unfug.


    Ich wäre dankbar, wenn in diesem Sinne die Dienststellen
    der Wehrmacht veranlasst würden, an einer Bereinigung dieses Zu-
    standes mitzuarbeiten.


    gez. J o d l

  • Hallo,


    im Thema 208. ID sind die o.a. Abk. aufgeführt.
    R.A.S. --> klick,
    N.F.D. --> klick.


    Vll. findet/hat jemand die Auflösung.


    Gruß, Kordula

  • Danke sehr, Rainer;
    wobei es im Scan wie ein großgeschriebenes F aussieht ?( -
    was wahrscheinlich auch richtig sein kann.


    Trotzdem geh' ich das schon mal vervollständigen.


    Gruß, Kordula