Kurioses und Absonderliches

  • Hallo


    Gerade bei germandocsinrussia gefunden.

    Das ist doch mal eine genaue Meldung.


    Fernschreiben

    Suche Willi Fehmer -429- schw.Art.Ers.u.Ausb.Abt. (m.) 59 Standort: Frankfurt/Oder

  • Hallo,


    "Hier, für die Nerven!".


    (Man beachte die Größe der Schnuckelkiste)


    Grüße

    Thilo

    Files

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo,


    "Truppenwegweiser mal anders...!" :)

    Quelle: Innsbrucker Nachrichten Nr. 276 vom 22.November 1941, Seite 3


    Gruß, J.H.

    Files

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

  • Hallo zusammen,


    anbei ein Divisionsbefehl der 12. Pz.-Div. vom 28.10.41 bezgl.

    der Fahrkünste einiger Kraftfahrer und dazu passende lockere

    Sprüche zum Weitersagen.

    Stichwort: Spurfahren


    Gruß Roland


    Quelle: NARA T-315 R-628

    Files

    Als ich hätte fragen sollen, war ich zu jung.
    Als ich hätte fragen wollen, waren Sie zu alt.

  • Hallo Roland,


    spurfahren war auch deshalb so beliebt, weil da die Gefahr auf eine Mine zu fahren geringer war als in noch unbefahrenem Gelände.

    Natürlich konnte auch dort eine Mine nachträglich gelegt worden sein, aber diese Gefahr ist nicht so groß.

    Mir gab man mal vorausschauend zu Afghanistan den Rat, außerhalb frische Fahrzeug- oder besser Panzerspuren als "Gehweg" zu nutzen.


    Gruß Karl

  • Hallo Karl,

    das wurde uns auch schon 1996 für Bosnien mitgegeben. Gerade für dieses Minenverseuchte Land.

    Gruß Oliver

    Tradition zu wahren, zu pflegen ist nicht die Anbetung der Asche. Es ist die Weitergabe des Feuers.
    *Erst wenn der letzte Soldat bestattet ist, dann ist der Krieg zu Ende* http://www.verdun14-18.de