Kraftwagen-Transport-Regiment 616 / Kraftomnibuskolonne1043

  • Hallo liebe Gemeinde, bei den Recherchen betreffs des Großvaters meiner Bekannten bleibe ich bei folgender Einheit hängen:
    Kraftwagen-Transport-Regiment 616
    Hat jemand von Euch Informationen zu Einsatzorten im Zeitraum 1939 bis April 1943?


    Nach einem Einsatz bei der 6. PzD wurde er von Juli 1944 bis Ende des Krieges bei der
    Kraftomnibuskolonne 1043 eingesetzt. Auch über diese Einheit suche ich noch Fakten und Einsatzräume.
    Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Vielen Dank im Voraus! Björn

  • Hallo Rudolf, vielen Dank. Die Links kenne ich. Anhand einiger Fotos, wovon auch einige schon Thema hier im Forum waren, konnte der "Besuch" von Belgrad, Minsk und Smolensk zurückverfolgt werden. Ich dachte mir schon, dass wieder Schwierigkeiten auftreten - aber mal sehen.
    Viele Grüße. Björn

  • Hallo Björn !


    Zumindest ein paar Infos und Literaturtips :


    1 ) In einer Broschüre [Heft 6] aus der Lehrsammlung der Nachschubtruppe (der Bundeswehr),
    [Titel: Die Nachschubkolonnen-Abteilung 572, v. Oberst a.D. Wilhelm Wehrle]
    findet sich folgendes zur III. Abt. Kraftwagentransport-Regiments 616
    im Frankreichfeldzug (die anderen Abteilungen müssten aber die gleiche Gliederung haben):


    Stärke am 10.5.1940 :
    22 Offz., 3 Beamte, 122 Uffz., 771 Mannschaften
    434 Lkw u. Anhänger, 51 Pkw, 92 Krad
    Gesamt Nutztonnage 2188 t.


    Gliederung :
    - Stab
    - 5 Kompanien (11. - 15.) + zugeteilte 16. (450 t)
    - Werkstattzug, 1 Erkundungszug


    Versorgung bis 24.5.1940 im Raum :
    Euskirchen - St.Vith - Malmedy - Kalterherberg,


    dann Südbelgien.


    Unterstellungsverhältnis :
    Stab
    Armeenachschubführer (4. Armee) Oberst Dr. Grobholz



    2 ) In dem Buch v. Reinhard Frank, Die Lastkraftwagen der Wehrmacht, gibt es ca. 15 S. Überblick über die
    Nachschubtruppen der Wehrmacht, darunter auch ca. 2 S. über den Großtransportraum (GTR). Dort finden sich folgende Zeilen :


    >> Besondere Erwähnung verdienen die Fahrer des GTR. Vielfach mit ihren eigenen
    Lastzügen eingezogen, stellten die Fernlastfahrer eine Elite von Könnern dar.
    Als 1943/44 die Aufstellung neuer Panzerdivisionen befohlen wurde, mußten
    allein aus dem GTR über 10.000 Offz., Uffz. und Mannschaften, somit ein Drittel
    des Bestandes, abgegeben werden. <<


    Vielleicht ist er ja in diesem Zeitraum zu den Panzern gekommen ?!


    3) Im Anhang noch ein Ausschnitt aus Tessin (weil da noch ein paar mehr Infos als im Lexikon enthalten sind) :
    Ich hoffe damit hast Du zumindest ein paar Anhaltspunkte für die weitere Suche !


    Beste Grüsse,


    Uwe

    Files

    Seltsam, die Infanterie ! Sie fährt nicht, sie reitet nicht und unser himmlischer Vater bewegt sie doch...

  • Vielen Dank Uwe!
    Die Sache mit den Panzern kann stimmen, er war von April bis zu seiner Verwundung im Juli `43 bei der 6. PD. Allerdings war er mehr "freiwillig" dort, sozussagen auf Bewährung Aufgrund eines Vergehens. Er war halt ein alter Haudegen, in seiner Beurteilung: "mit Leib und Seele Soldat".
    Danach kam er wieder zu seiner alten Truppe und überlebte die ganze Geschichte.
    Vielen Dank noch einmal, nun können wir mal schauen was noch so geht. Das MA Freiburg hat auch noch ein paar Unterlagen.
    Ein schönes Wochenende! Björn

  • Moin,
    Habe diese Plaketten und Fotos von der Schwester eines Angehörigen des
    KW.Trsp. Rgt. 616 erhalten. Der Bruder ist auch in dieser Zeit versetzt worden. Er ist dann als Leutnant in einer Gren.Einheit in Rumänien gefallen.

    Files

    Ich interessiere mich für das Leben und den Kampf der Männer der 6.SS-Gebirgsdivision "Nord".

  • Hallo Björn!
    Nach langer Zeit konnte ich mal wieder im Forum stöbern und freute mich, etwas zum Thema Kraftwagen-Transport-Regiment 616 zu finden. Belgrad, Minsk und Smolensk sind Stichworte, die mir aus den spärlichen Informationen über meinen Vater während des Kriieges auch bekannt sind. Ganz am Anfang, noch vor dem Überfall auf Polen, war er schon mit einem privaten Lastzug im Einsatz. Später, beim Frankreich-Feldzug, war er auch dabei.
    1944 dann Stationierung in Italien (am Gardasee).
    Ist Dir bei Deinen Recherchen der Name Kurt Baumann (Major/Oberst) begegnet?
    Freundliche Grüße! MariaL.

  • Hallo Maria,hallo Charlie vielen Dank für Eure Antworten. Interessantes Material. Die Ortsnamen sind mir auch geläufig, sie waren hier auch schon Thema:
    http://www.forum-der-wehrmacht.de/thread.php?threadid=8616
    http://www.forum-der-wehrmacht.de/thread.php?threadid=8503
    Die Stationierung am Gardasee war bis Dato unbekannt. Die Frage nach Kurt Baumann werde ich an meine Bekannte weiterleiten, da die Unterlagen von der WASt sich bei ihr befinden. Es sind dort einige Unterschriften vorhanden, vielleicht ist ja der Gesuchte dabei. Ich bin allerdings die nächste Woche nicht vor Ort, somit bitte ich um Geduld.
    Viele Grüße. Björn

  • Servus Charlie,


    hast Du Infos, was es mit den Plaketten auf sich hat ?


    Wer hat sie warum produziert und welchen Zweck erfüllten sie ? ?(


    Gruß aus Wien


    Niki

    ...VIRIBUS UNITIS...

  • Hallo A.M.


    In deiner Broschüre gibt es sehr interessante Details.
    Steht vielleicht noch mehr darin. Ich habe einmal angefragt sie ein Heeres-Transport-Regiment gegliedert war aber die ausbeute war sehr gering. Durch deine Wortmeldung hat sich vieles an Nebel gelichtet. Vielleicht gibt es noch mehr Details wie wie viele Züge, worauf beziehen sich die 450 t (pro Kompanie, oder für die Abteilung) Was war die 16 Kp?


    Grüße SanUO

  • Hallo SanUO !


    Ich komme leider erst jetzt dazu, Deine Nachfrage zu beantworten.


    Erst nochmal zur III. Abt./Kraftwagentransport-Regiments 616 :
    (Jetzt ohne Kürzungen und vielleicht übersichtlicher).


    Stärke am 10.5.1940 :
    22 Offz., 3 Beamte, 122 Uffz., 771 Mannschaften
    434 Lkw u. Anhänger,
    51 Pkw,
    92 Krad
    Gesamt-(Nutz)-tonnage 2188 t, davon in den 5 Kompanien 2035 t.


    Gliederung :
    - Stab
    - 5 Kompanien (11. - 15.), je Kompanie ca. 407 t Nutztonnage.
    - zugeteilte 16. (450 t)
    - Werkstattzug
    - Erkundungszug (5 Gruppen, 1 Offz, ca. 45 Uffz/Mannschaften)
    [meine Vermutung: 1 Gruppe f. jede Kompanie]


    Soweit die Angaben aus der Broschüre. Leider keine Angaben, wieviel Züge / Kp.  :( Es gibt zwar noch
    weitere Angaben, deren Bezug ist aber so unklar, dass ich sie vorläufig nicht einstellen möchte,
    um vorschnelle Schlüsse zu vermeiden. (Ich kann Dir aber gerne Scans schicken).



    2) Zur Gesamtgliederung der drei Kraftwagen-Transport-Regimenter 602, 605, 616 :
    Lt. Tessin hatten alle drei eine identische Gliederung, nämlich :
    I. Abt. (1-5); II.Abt. (6-10); III.Abt. (11-15).; 16. Kp.



    3.) Die folgenden Angaben sind aus Reinhard Frank, Die Lastkraftwagen der Wehrmacht :


    Zur Gliederung des KTR 602 gibt er an :
    Stab, Stabskompanie, Feldgendarmeriezug, 3 Abteilungen zu je 5 Kompanien, einem Werkstattzug
    und einem Erkundungszug, also insgesamt 16 Kompanien.


    Gerade der letzte Halbsatz erscheint mir allerdings etwas unklar/zweifelhaft, in Anbetracht der
    Angaben zur III.Abt., würde ich folgende Gliederung vermuten :


    - Stab (evtl mit Stabskp., müsste die im Tessin separat erwähnt werden ?!, oder ist nur die 16. gemeint ?!)
    - Feldgendarmeriezug
    - 3 Abteilungen zu je : 5 Kompanien, Werkstattzug, Erkundungszug
    - 16. Kp.


    Jedenfalls vermute ich, dass es sich bei der 16. Kp. um eine weitere Transportkompanie
    gehandelt hat, die entweder unabhängig von den 3 Abt. eingesetzt werden konnte oder
    (zwecks Schwerpunktbildung) einer der 3 Abteilungen unterstellt wurde.


    Die 3 Rgt. hatten allerdings verschiedene Fahrzeug-Ausstattungen und dementsprechend
    verschiedene Transportkazitäten:


    Das Kw.Tr.Rg. 602 wurde aus Abgaben der aktiven Kraftfahr-Abteilungen aufgestellt.
    Es hatte eine Stärke von 3000 Mann, 2200 Kfz aller Art (einschliesslich Kräder) und eine Tonnage von 4500 t.
    Die Transportfahrzeuge dieses Rgt. waren aufgrund der Aufstellung aus aktiven Einheiten einheitlich
    Lastzüge mit LKW (4 t) und Anhängern (4 t).


    Dagegen bestanden die beiden anderen Regimenter nur aus geringen aktiven Stämmen an Führern und
    Unterführern und wurden ansonsten völlig aus Abgaben aus der Wirtschaft aufgestellt (Fahrer und Fahrzeuge).
    Zum überwiegenden Teil waren es 6 - 10 t LKW mit Anhänger, also Lastzüge mit bis zu 20 t Ladevermögen
    (und nicht geländetauglich). Die Tonnage belief sich beim Rgt. 605 auf 6000 t, beim Rgt. 616 auf 9000 t.


    Wo's jetzt eh schon so lang geworden ist, vielleicht noch ein paar interessante Zusatzangaben :
    Der Betriebsstoffverbrauch des Rgts. belief sich für 100 km Fahrstrecke auf 50 cbm. Die Marschgeschwindigkeit
    bei Tag war 30km/h, bei Nacht 10-15 km/h. Aufgeschlossen hatte das Regiment eine Marschtiefe von 40 km,
    auf dem Marsch bis zu 120 km. Tagesmarschleistung (einschl. Auf- und Abladen, Halte und Rasten)
    durchschnittlich 300 km (manchmal das doppelte).


    Ich hoffe damit hast Du zumindest Antwort auf Fragen 2, 4 u. 6 deiner früheren Anfrage (evtl. auch zu 1) ;) !



    Beste Grüsse,


    Uwe

    Seltsam, die Infanterie ! Sie fährt nicht, sie reitet nicht und unser himmlischer Vater bewegt sie doch...

  • Hallo TYR!
    Das Thema "Gardasee" habe ich mir noch mal vorgenommen und in den Papieren meines Vaters in der Verwendungskarte unter
    "IV. Aktiver Wehrdienst" u.a.folgende Eintragung gefunden:
    7.8. - 19.9.1943 Besetzung des oberitalienischen Raumes
    20.9. - 20.11.1943 Sicherung des oberitalienischen Raumes
    Außerdem gab es im Anhang zum Wehrpass eine Eintragung, dass er vom 10./Kw.Trsp.Rgt.616 am 9.10.1942 überwiesen wurde an Kw.Trsp.Rgt.-Stab zbV 616. Im Stab (als Fahrer eines Majors) war er wohl bis März 1944, dann (mit ihm?) beim 4./Kw.Trsp.Abt. 617 (10./616).
    Aus seinen frühen Erzählungen erinnere ich, dass ihm die Zeit am Gardasee (in Sirmione) schon gefallen hat.
    Also: zumindest der Stab I Rgt. 616 war dort.
    Freundliche Grüße
    Maria L.

  • Hallo Maria, danke für Deine Bemühungen! In der Zeit in welcher Dein Vater in Italien war, kämpfte „mein Großvater“ bei der 6. PzD, und erholte sich in Deutschland von einer Verwundung. Er kam dann am 4.12.`43 zur Stammkompanie der Transp.Ers.Abteilung 50, um dann ab dem 26.07.`44 bei der Kraftomnibuskolonne 1043 zu „landen“.
    Bis zum April `43 diente er in der 4. Kompanie Krw.Trsp.Rgt. 616.
    Der Name Kurt Baumann taucht in den Unterlagen nicht auf, dafür aber ein Oberstleutnant und Kompaniechef Treumann (April `43).
    Ausser den von Dir genannten Orten konnte ich noch Sarajevo auf den Bildern erkennen. Es existieren auch noch einige Fotos von Personen (vermutlich) aus seiner Kompanie. Falls Du dies eher vertraulich behandeln willst dann lass es mich wissen. Viele Grüße. Björn
    Hallo Uwe, sehr interessante Details die Du eingestellt hast. Habe sie mit großem Interesse zur Kenntnis genommen. Vielen Dank!

  • Hallo !


    @ TYR : Freut mich wenn Die Angaben für Dich hilfreich waren :D !


    @ SanUO (und alle) :
    Zur Stärke eines Kw.Tr.Rgts am 1.9.39 habe ich noch folgendes gefunden :


    Stärke Stab (+16.Kp) : 9 Offz, 1 Beamt., 20 Uffz., 175 Mann.


    Stärke 1 Abt. : 29 Offz, 4 Beamt., 130 Uffz., 820 Mann.


    Stärke ges. Rgt. mit 3 Abt. : 96 Offz, 13 Beamt., 450 Uffz., 2635 Mann.


    Und zur Gliederung :
    - Rgt.stab mit Feldgendarmeriezug (mot)
    - 3 Abt.,
    - jede mit : Stab, 5 Kp (mit je 3 Lkw-Kol. mit Anh.), 1 Kw-Werkst.Zg., 1 Verkehrsregelungszug (mot)


    Also wohl 3 Züge / Kp. :D!


    [Quelle : Koch, Train, Fahrtruppe, Nachschubtruppe]


    Beste Grüsse,


    Uwe

    Seltsam, die Infanterie ! Sie fährt nicht, sie reitet nicht und unser himmlischer Vater bewegt sie doch...

  • Hallo A.M.


    Ich möchte mich bei dir für die Informationen Bedanken.
    Leider bin ich etwas späht dran aber es geht bei mir gerade drunter und drüber.


    Nochmals vielen Dank, die Informationen sind sehr Interessant.


    Grüße SanUO


  • ciao a tutti, sono un collezionista e appassionato di storia della Wehrmacht,ho con me una placca del 616 rgt,sul davanti c'è un numero 532,vorrei sapere se quel numero corrisponde ad un numero di matricola oppure un reggimento grazie saluti


    Quote

    Hallo alle zusammen,


    ich bin Sammler und liebe die Geschichte der Wehrmacht, ich habe eine Plakette vom Kw.Trsp.Rgt. 616 bei mir, auf der Vorderseite steht eine Nummer 532, ich würde gerne wissen ob diese Nummer einer Seriennummer oder einem Regiment entspricht


    danke salut

  • Hallo Balbo,


    Willkommen bei uns im Forum.


    Quote

    ich habe eine Plakette vom Kw.Trsp.Rgt. 616

    um welche Art von "Plakette" handelt es sich, ein Foto wäre hilfreich


    Quote

    Benvenuti nel nostro forum,


    Che tipo di "distintivo" è, una foto sarebbe utile

    Gruss Dieter

  • grazie da avermi accettato in questo forum, lo trovo bello ed interessante. Ho Cercato di Mettere la foto ma non me la carica, mi dice Che il file E troppo grande poi ci riproverò, comunque e La placca ovale descritta qui sopra del 616 rgt però la mia in fondo ha un numero il 532

    Sluti




    Quote

    Vielen Dank für die Aufnahme in dieses Forum,


    ich finde es schön und interessant. Ich habe versuch das Foto hier hoch zu laden leider bekomme ich die Meldung dass die Datei zu groß ist, ich werde ich es jedoch erneut versuchen, und die oben beschriebene ovale Platte von 616 rgt, aber meine Unterseite hat eine Nummer 532

    Sluti


    Edited once, last by Balbo ().