Bundestagswahl

  • Liebe Freunde,


    ich weiß wohl besser wie jeder andere, dass dieses kein politisches Forum ist. Da ich aber keine Partei im folgenden Beitrag erwähne, mag man es mir durchgehen lassen.


    In einigen Wochen ist ist Bundestagswahl und es zeichnet sich eine niedrige Wahlbeteiligung ab. Für manche mag es begründet sein, nicht zur Wahl zu gehen oder nicht zu wissen, wem man seine Stimme geben soll.


    Ich halte solch eine Einstellung bei allen möglichen Kritikpunkten für falsch, ja sogar für gefährlich. Selbst das "kleinere Übel" ist immer noch besser, als nicht zur Wahl zu gehen, weil dadurch die Stimmen an den radikalen Rändern des politischen Spektrums unserer Republik zunehmend mehr Gewicht bekommen. Deutschland darf nicht von Extremisten, gleich welcher Couleur regiert oder mitregiert werden.


    Unsere Eltern und Großeltern wären vielleicht froh gewesen, in entscheidenden Situationen ein Wahlrecht gehabt zu haben. Sie hatten es nicht mehr.


    Darum ist es meiner Meinung nach eine Pflicht, in Erinnerung an das unsägliche Elend, das von deutschem Boden ausging und letztlich auch darüber hinwegfegte, vom ersten und wichtigsten Bürgerrecht Gebrauch zu machen.


    Vielleicht denkt Ihr einmal darüber nach, ich musste es unbedingt loswerden.


    Herzliche Grüße,
    Arnold

  • Hallo Arnold!


    Da kann ich Dir voll zustimmen!


    Ich war ja bei der Thür. Landtagswahl in Ostpreußen , deshalb habe ich vorher Briefwahl gemacht (Ging ruckzuck - minutensache - sogar besser als ins Wahllokal zu gehen)


    Übrigens ist es immer noch besser "ungültig" zu wählen, wenn man nicht weiß wen, als gar nicht. Eine ungültige Stimme wird immerhin mitgezählt und ist Teil der Gesamtprozente.
    Das nur als Hinweis für die völlig unentschlossenen...


    Gruß, Klaus

    Im Gedenken an Veteran Werner (12. SS-Pz.Div 26)
    +11.07.2009

  • Hallo zusammen,


    nicht zu wählen ist keine Alternative. Eine Alternative habe ich nur bei einer "Wahl". Ich denke mal das die vermeintliche Kritik an den Politikern, bzw. "der" Politik, viel zu undifferenziert ist. In unserem Land wird seit über 60 Jahren gute Politik gemacht. Das beste Beispiel haben wir doch hautnah im eigenen Land, so oder so. Es kann doch niemand ernsthaft diese Zustände wieder haben wollen.
    Arnold hat recht. Wir wissen unsere freiheitlich demokratische Grundordnung gar nicht genug zu schätzen, die wir uns unbedingt erhalten müssen. Das garantiert uns nur eine demokratische Mitte.

    Gruß Bernd S.
    Nicht der Glanz des Erfolges, sondern die Lauterkeit des Strebens entscheidet über den Wert des Menschen.
    (GenO Erich Hoepner)

    Edited once, last by Bernd S. ().

  • Ich muss doch mal neugierig fragen, es wird so oft beschworen: Was ist denn das kleinere Übel, und wofür soll das eine Alternative sein? Es gibt keine Alternative zu demokratischen Parteien.

    Gruß Bernd S.
    Nicht der Glanz des Erfolges, sondern die Lauterkeit des Strebens entscheidet über den Wert des Menschen.
    (GenO Erich Hoepner)

    Edited once, last by Bernd S. ().

  • Das kleinere Übel ist die Partei zu wählen die wenigstens ein wenig die eigenen Ansichten vertritt.


    unsere Demokratie ist übrigends durchaus erneuerungswürdig bzw. man könnte einiges verbessern.


    Im Prinzip haben wir doch ne demokratisch gewählte 4 Jahres Diktatur :D

  • Dann gründe doch einfach eine eigene Partei und mach alles besser!

    Glück Auf!
    "Basil"


    "Ich bin ein Egoist und kümmere mich nicht um andere?. Sogar behinderte Delphine kommen zu mir, um mit mir zu schwimmen" (Stromberg)

  • Hallo und einen schönen Abend!


    Ich denke auch das es wichtig ist Wählen zu gehen - ist das nicht das was einen groß Teil unseres Landes ausmacht?
    Vor ein paar Tagen bekam ich meinen Wahlschein - und als ich den Schein aus dem Briefkasten geholt habe tat es auch ein Nachtbar - und was sagt der zu seiner Frau -
    "Ach der Schei... denn kannst du gleich weg schmeißen - was soll das!"
    UNGLAUBLICH !!!
    Was ich nicht verstehen kann ist der Umstand das die Menschen
    (oder viele) im Osten (ich bin auch von dort und ich sehe mich immer noch links) vor 20 Jahren Kopf und Kragen riskiert haben um endlich freie Wahlen zu bekommen und dann ist das alles nichts mehr wert!!!
    Ich verstehe das nicht - war das vor 20 Jahren gelogen und freie Wahlen waren "nur" das i Tüpfelchen das Feigenblatt - die Zugabe
    zur D-Mark, KaDeWe, ALDI und CO?
    Nicht wählen gehen ist keine Lösung - wenn schon dann Stimme ungültig machen!
    Wenn das so weiter geht sind die Gewählten doch gar nicht Legitimiert durch die Wahlen oder? Das macht mir Sorgen!
    Aber das ist nur meine Meinung...
    Jens

    Wer hat Infos zur 75. Infanterie-Division - 2.I.R.202 1939 bis 1942 Bilder, Karten usw

    Edited once, last by matrose1970 ().

  • unsere Demokratie könnte aufgewertet werden indem man z.B sowas wie den Volksentscheid einführt oder mal den Bundespräsident direkt wählen könnte.


    Das Problem ist doch das die Parteien erst etwas versprechen und nachdem sie gewählt wurden dann das machen was sie wollen.


    Man hat dann keinen Einfluss mehr innerhalb der nächsten 4 Jahre auf die Dinge und hat seien "Macht" aus den Händen gegeben.


    trotzdem ist unser System besser als sein Ruf.


    Ich finde es immer Lustig wenn die Parteien von der Legitimation der Wähler reden. Bei ner Wahlbeteiligung von 50% oder so ist das irgendwie nicht so wirklich der Fall.


    Deshalb ist es wichtig das jeder Wählen geht. Wahlbeteiligungen von 80-90% wirds wohl nie geben,aber das wäre wirklcih eien legitimation durch den Wähler.


    Wenn die Hälfte des Wahlvolkes daheim bleibt ist das doch nichts.


    Für die bequemen gibts ja die Briefwahl und sie können damit den Sonntag verschlafen aber trotzdem ihre Stimme abgeben.


    oft doch nur pure Faulheit zur Wahl zu gehen.


    Gruss Sascha

  • Hallo Arnold,


    herzlichen Glückwunsch.
    Dieser Hinweis sollte als globale Überschrift im gesammten
    Forum stehen.
    Ungültig wählen ist immer noch besser als durch Nichtwahl
    den extremistischen "Rattenfängern" eine Plattform zu geben!!


    Gruß vom Niederrhein


    Basti

    basti

  • Es ist symptomatisch das hier nicht mehr kommt.

    Gruß Bernd S.
    Nicht der Glanz des Erfolges, sondern die Lauterkeit des Strebens entscheidet über den Wert des Menschen.
    (GenO Erich Hoepner)

  • Hallo Bernd,


    was ist denn symptomatisch daran?


    Fest steht, daß in allen vorigen Aussagen ein quentchen, aber nicht die ganze Wahrheit steckt.
    Wir wissen, daß wir vor jeder Wahl mit Versprechen überzogen werden, die keiner halten kann (und manchmal auch will).
    Die perfekte Partei schlechthin gibt es für die Wenigsten.
    Und das die Demokratie nicht volkommen und die perfekte Sache an sich ist, ist auch allen klar.
    Letztlich leben wir aber im Moment in einer solchen...und , das ist die Quintessenz, wir leben gar nicht mal schlecht darin.
    Und etwas wirklich besseres fällt mir im Moment nicht ein. (Es sei denn, der Kaiser käme zurück ;))


    Ich selber stelle mir auch vieles anders vor und bin sicherlich nicht der überzeugteste (parlamentarische) Demokrat. Jedenfalls nicht in der jetzigen Form. Da ist mir zu viel Macht, Geld und Einfluß im Spiel.
    Aber ich füge mich, tue das, was mir wichtig und richtig erscheint in meinem Umfeld (kehre also vor der eigenen Türe) und hoffe auf Besserung.
    Und das ich das so tun kann, verdanke ich unserer jetzigen Staatsform. Deshalb gehe ich auch in und mache mein Kreuz.
    Denn täte ich das nicht und alle würden so denken, würde unser Land im Chaos versinken und Anarchie ist das letzte was ich gerne hätte...


    Gruß, Klaus

    Im Gedenken an Veteran Werner (12. SS-Pz.Div 26)
    +11.07.2009

  • Quote

    Original von Bernd S.
    Es ist symptomatisch das hier nicht mehr kommt.


    ?? gehts noch!?


    PS: Bin zwar kein Systemtheoretiker, aber wenn ihr schon Begriffe benutzt, dann auch bitte richtig! Anarchie ist kein Synonym für Chaos!

    Glück Auf!
    "Basil"


    "Ich bin ein Egoist und kümmere mich nicht um andere?. Sogar behinderte Delphine kommen zu mir, um mit mir zu schwimmen" (Stromberg)

    Edited once, last by basil ().

  • Hallo,


    ich persönlich habe das Glück erstmalig an einer Bundestagswahl teilnehmen zu dürfen. Den Gang zur Urne werde ich auf jeden Fall gehen.


    Zu Demokratie an sich:


    Wie sagte Churchill doch schon so treffend:


    "Die Demokratie ist eine schlechte Staatsform, aber die beste die wir haben."


    Gruß
    Tobias

    "Die Furcht trennt die, die folgen, von denen, welche selber führen."
    Kristian Eivind Espedal

  • Guten Abend zu später Stunde.


    Quote

    PS: Bin zwar kein Systemtheoretiker, aber wenn ihr schon Begriffe benutzt, dann auch bitte richtig! Anarchie ist kein Synonym für Chaos!


    basil


    Nein, es ist kein Synonym - aber wo Anarchie herrscht, wird auch das das Chaos herrschen.


    Gruß, Klaus

    Im Gedenken an Veteran Werner (12. SS-Pz.Div 26)
    +11.07.2009

  • Sorry, ich beteilige mich nicht an politischen Diskussionen!

    Glück Auf!
    "Basil"


    "Ich bin ein Egoist und kümmere mich nicht um andere?. Sogar behinderte Delphine kommen zu mir, um mit mir zu schwimmen" (Stromberg)

  • Hallo,
    ihr habt ja Sorgen.
    Demokratie ist zwar nicht das Wahre, eine Diktatur noch viel weniger.
    Problem in einer Demokratie ist, dass jede Partei ihre Klientel versorgen/ruhigstellen will.
    Wie oft ist es im III. Reich vorgekommen, dass Würdenträger wegen Amtsmissbrauch, Korruption etc. vor den Kadi kamen? In einer Demokratie sieht das etwas anders aus, denn wenn etwas bekannt wird, dann schreitet meistens die Justiz ein, obwohl da auch mit sehr zweierlei Mass gemessen wird, wie die Spenden an Kohl.
    Das ist auch Demokratie.
    Gruss
    Rainer

    Suum cuique

  • Ich bin auch nicht so der freund der Demokratie wie wir sie so zur Zeit haben die Regierungsform ist zwar nicht schlecht aber nicht so wie sie angewentet wird. Das da Abgeordnete im Bundestag sitzen die gleichzeitig auch noch in Vorständen sitzen die da aber nie rein gekommen währen ohne ihr Politischesamt und da für auch noch jede menge Geld kasieren und uns dann erzählen wollen sie würden bei Entscheidungen immer nur ihre intressen verteten und auf keinen fall die dieser Firmen. Aber was solls wir haben nun mal nichts besseres auf dieser Welt wie eine Demokratie.