Frontleitstelle des Heeres

  • Frontleitstelle des Heeres (Id 298)


    Anonymous


    Sonntag, 30. Juni 2002, 16:09:40 Uhr

    Mein Großvater war Soldat der Luftwaffe. In seinem Soldbuch ist ein Stempel mit folgendem Schriftzug:
    "Offizier der Luftwaffe bei d(er) Frontlietstelle d(es) H(eeres) Nr. I"


    Kann mir jemand Auskunft darüber geben,


    a) was die Aufgaben einer Frontleiststelle des Heeres waren,
    die Aufgaben eines Luftwaffenoffiziers dort waren und
    c) wo sich diese Frontleitstelle befand (datiert v. 01.06.1943).


    MfG


    STP



    Jörg Wurdack


    Sonntag, 30. Juni 2002, 19:10:30 Uhr


    zu a) Frontleitstellen hatten die Aufgabe, einzelne Soldaten (vor allem Urlauber),
    aber auch ganze Transporte, bei Truppenverschiebungen ihren Einheiten wieder zuzuführen.
    Dazu verfügten sie über den in kurzen Abständen aktualisierten "Frontnachweiser",
    der die Standorte aller Truppenteile enthielt. Wurde z.B. eine Division verlegt und trafen nach
    Verlegung noch Urlauber oder genesene Verwundete dieser Division am alten Einsatzort ein,
    dann wurden diese von der Frontleitstelle entweder direkt zum neuen Einsatzort oder zu festgelegten
    Sammelplätzen weitergeleitet. Die Frontleitstellen hatten auch für den Transport und die sonstige
    Versorgung der weiterzuleitenden Soldaten zu sorgen.


    Bei größeren Feinddurchbrüchen nahmen die Frontleitstellen auch Aufgaben in der Versprengtenkontrolle war.
    Versprengte Soldaten, die z.B. von der Feldgendarmerie an Versprengtensammellinien
    aufgegriffen worden waren, wurden zur Frontleitstelle gebracht und von dort weitergeleitet.


    Weiter konnten die Frontleitstellen bei drängenden Lagen zur Aufstellung von Alarmeinheiten
    aus den dort versammelten Versprengten und Urlaubern herangezogen werden.
    Die Frontleitststellen waren bis auf ganz wenige Ausnahmen Heeres-Truppenteile,
    die aber Wehrmachtsaufgaben wahrnahmen, d.h. sie waren sowohl für Heer, Luftwaffe als auch Marine zuständig.
    Waffen-SS, RAD, OT usw. wurden stillschweigend meistens mit versorgt und weitergeleitet,
    obwohl diese Organisationen keine Teile der Wehrmacht waren.


    zu b) Wegen dieser Wehrmachtszuständigkeit befanden sich auf den Frontleitstellen meistens
    auch Luftwaffenangehörige, bei Bedarf auch Marinesoldaten, um den Besonderheiten dieser
    Wehrmachtsteile gerecht zu werden. Ein Luftwaffenoffizier bei einer Frontleitstelle hatte sich
    also vor allem um die Weiterleitung der dort eintreffenden Luftwaffensoldaten zu kümmern.


    zu c) Einsatz der Einheit: Die Unterlagen über die gesamte Frontleitorganisation sind
    äußerst spärlich, es gibt für viele dieser Dienststellen so gut wie keine Erkenntnisse.


    Eine Frontleitstelle Nr. I (römisch Eins) gab es nach meinem Kenntnisstand nicht.


    Die Frontleitstellen waren in der Masse bei Kriegsbeginn zunächst unter der Bezeichnung "Frontsammelstelle"
    aufgestellt worden und wurden mit großen Buchstaben unterschieden (zunächst A - O).
    Im August 1941 erfolgte die Umbenennung in "Frontleitstellen" und die Bezeichnung mit Nummern.


    Entweder ist die Frontleitstelle Nr. 1 (arabisch Eins) gemeint, diese existierte aber angeblich nur
    als "Frontsammelstelle Nr. 1", aufgestellt am 1.8.1941 aus der Frontsammelstelle A,
    keine Erkenntnisse über den Einsatzort.


    Eine andere Möglichkeit wäre eventuell noch, das "I" als "J" (wie Julius) zu lesen.
    Hier gab es eine Frontsammelstelle J, die 1941 zur Frontleitstelle 9 wurde. An Einsatzorten
    liegt hier nur vor: 1944 bei HGr. A in Krakau, 1945 HGr. Mitte in Schlesien.


    Diese Verwechslung der Bezeichnung wäre bei einer Luftwaffendienststelle mit
    den für sie ungewohnten Bezeichnungen des Heeres durchaus möglich.


    Eine Frontleit- oder Frontsammelstelle mit dem Kennbuchstaben "I" (wie Ida) gab es wegen
    der Verwechslungsgefahr mit dem "I" als Römisch Eins nicht.

  • Moin FRank, eine Frontleitstelle 1 (I) gab es nicht. Vielmehr war es vermutlich (!) die Wehrkreisauskunftstelle I in Königsberg, die die Aufgaben einer Frontleitstelle übernommen hatte. Gruß Klaus

  • Hallo, Ihr lieben "Alleswisser" : Ich sammle ALLE Infos über Frontleitstellen - Frontsammelstellen. LdW kenne ich, Frontnachweiser habe ich, ebenso Kannapin,DRK-VBL, Tessin, FpÜ I-III. Wer kann/hat/weiß mehr??? Auch Mini-Hinweise, etwa auf Urlaubsscheinen, in Soldbüchern, Feldpost u.dergl. sind willkommen ! Gruß Klaus

  • Hallo,
    im Soldbuch meines Vaters gibt es auf Seite 6 den Eintrag Frontleitstelle 12 am 10.5.1945
    und dazugehörend auf Seite 7 der Empfang von einem Rucksack, einem Kochgeschirr und einer Zeltbahn.
    Gruss
    Rainer
    P.S.: Die Frontleitstelle 12 war in Oslo, wie ich hier im Forum erfahren habe.

    Suum cuique

  • Hallo Klaus!

    Habe letzte Woche einen Fp Brief bekommen mit Datum 7.11.1942;
    Fp#27891(=Stab ll u.6.-10.Kp.Geb.Jäg.Rgt.143);
    AbsBfStpl.: Fp#46083(=Frontleitstelle 22).
    Einsatz in Nordfinnland.


    Grüße Feldpostmeister

    Feldpostmeister_at

  • Moin, Feldpostmeister, danke für den Hinweis auf die Frontleitstelle 22. Diese befand sich aber NICHT in Finnland, sondern in DANZIG - NEUFAHRWASSER. Der Deckname war NORA (N = Norden). Es war die Durchgangsstelle für Soldaten, die in Finnland, z.T. im Baltikum eingesetzt waren bzw. von dort kamen. Netter Abendgruß von Klaus

  • Moin Uwe, hier noch Ergänzungen zu den FLST : Paris = 26; Brüssel = 16; Avignon = 126; Tours = 67; Le Mans = 5; Rouen = 8; Lille = 61; Maastricht = z.Zt. ? Gruß Klaus

  • Hallo Klaus,


    Stand 15.8.44


    Ob.Kdo. H.Gr. F


    Frontleitstelle 56 in Agram - Außenstelle in Brod
    Frontleitstelle 117 in Belgrad - Außenstelle in Vinkovici
    Frontleitstelle 36 in Athen - Außenstelle 187 in Saloniki



    Stand 5.2.45


    Ob.Kdo. 20. Geb.Armee


    Frontleitstelle 12 in Oslo
    Frontleitstelle 42
    Frontleitstelle 112 Mosjöen
    Frontleitstelle 102 in Drontheim


    Uwe

  • Moin Uwe, die Frontleit- und sammelstellen unterstanden dem "Chef H Rüst u. BdE / AHA. KEILIG "Das deutsche Heer", Abt. 56/ II / 3. Für 12.1940 werden 35 Frontsammel-bzw. -leitstellen genannt. In der Gruppe Ic wurden auch die Stammtafeln geführt. Gruß Klaus

  • Hallo zusammen,


    wenn man von dem KStN ausgeht sind sie bei den Feldgendarmerie u.a.
    eingereiht deshalb würde ich sagen Ordnungstruppen.


    Hier ein Beispiel einer KStN

    Files

    • KStN 2215a.pdf

      (1.33 MB, downloaded 82 times, last: )

    Gruss Dieter