Donauflotille

  • Hallo,


    ok, dann hat der Heeresoffizier in seinem Tagebuch wo ich die Information her hatte die Rangabzeichen verwechselt bzw. sich beim Übertrag ins Tagebuch geirrt - gut zu wissen :)


    Im Tagebuch wurde am 21.06.1941 noch von Fregattenkapitän Stubbendorff gesprochen, dann am 28.07. von Korvettenkapitän - daher mein Mißverständnis.


    Dank Euch für die Info :) - bringt mcih wieder einen kleinen Schritt weiter :)


    Beste Grüße

    Alexander

  • Hallo,


    evtl. habe ich hier ein Foto von Stubbendorff. Das Bild zeigt die Verlegung der Donauflottille von Rotterdam nach Linz. Müsste zeitlich also passen und der Dienstgrad würde auch stimmen.


    Gruß

    Hallo Emerick,


    das auf dem Bild ist tatsächlich Hans Stubbendorff - ich bekam den Tipp ihn mit einem Bild seines Bruders - Ludwig Stubbendorff (1906-1941) zu vergleichen - und die Ähnlichkeit ist sehr offensichtlich.


    (siehe https://s3-eu-west-1.amazonaws…36-hasse-stubbendorff.jpg)


    Nochmal vielen herzlichen Dank für das Bild :)


    Beste Grüße

    Alexander

  • Moin Alexander,


    was wird in dem Tagebuch denn geschrieben, wenn Stubbendorff von einem Heeresoffizier erwähnt wird?


    Die Ähnlichkeit der Brüder ist tatsächlich sehr verblüffend. Dank dieser Info kann man nun wirklich stark darauf schließen, dass es Stubbendorff ist.


    Gruß

    E.

    Im Tagebuch wurde am 21.06.1941 noch von Fregattenkapitän Stubbendorff gesprochen, dann am 28.07. von Korvettenkapitän - daher mein Mißverständnis.

  • Hallo

    alter thread aber interessant!

    Hier einige scans aus "Militärhistorische Schriftenreihe", Heft 37 "Kriegsschiffe auf der Donau"

    Guten Morgen Gerhard,


    auf der zweiten von Dir eingestellten Seite dritter Absatz steht

    (S.2, Post #23):


    "Im Jahre 1942 wurde die Donauflotille weiter verstärkt durch ...

    18 Fischkutter aus der Nordsee [123], ..."


    Den Text dieser FN 123 würde ich gern lesen.


    Dank vorab und Grüße,

    Kordula

    Slava Ukraini!

  • Guten Morgen Gerhard,


    vielen Dank für die Anmerkungen;

    zusammen mit dem von Dir eingestellten Text

    wandern die "in den Familienfundus".


    Hintergrund ist der Verwandte, dessen letzter Einsatz bei der Marine im

    Aug. 1944 aus Geleitschutz und U-Bootjagd im Schwarzen Meer bestand.

    Er war Gruppenführer einer U-Jagdgruppe der 23. U-Jagd-Flottille mit

    Heimathafen Constanza und ständig mit drei bis vier KFK-Booten

    (zu Kriegsschiffen umgerüstete Fischkutter) im Einsatz.


    Ob die o.a. 18 Fischkutter aus der Nordsee sog. KFK waren und dann

    über die Donau bis in's Schwarze Meer transportiert wurden, würde

    zu den Aussagen des Verwandten passen.


    Gruß, Kordula

    Slava Ukraini!

  • Hallo Kordula,


    nicht das es hier zu Mißverständnis kommt. Die aufgeführte Zahl "18" müssen nicht der 23. U-Jagd-Flottille angehören. Viele Kriegsfischkutter der 23. U-Jagd-Flottille wurden in Warna gebaut. Die über der Donau zugeführten KFK wurden größtenteils der 3. U-Jagd-Flottille zugeteilt. Viele wurden dann anschließend durch die Dardanellen in das Ägäische Meer als Handelsschiffe überführt.


    Viele Grüße

    Lothar

  • Guten Abend Lothar,


    verstehe - danke.

    Was Du dazu schreibst, behalte ich im Kopf. =)


    Mir war wichtig zu sagen, daß die Aussage des Verwandten

    zum Transport von KFKs über die Donau - ob nun 1, 2 oder 18 -

    wohl stimmte. Mehr nicht.


    Grüße, Kordula

    Slava Ukraini!

  • Hallo zusammen,


    In Siegfried Breyer: Die deutsche Kriegsmarine 1935-1945, Band 2, wird auf S. 143 ff. kurz über die Donauflottille berichtet. Erich Gröner / Dieter Jung: Die Schiffe der deutschen Kriegsmarine und Luftwaffe 1939-1945 und ihr Verbleib listet ihre Fahrzeuge und die des Inspekteurs Minenräumdienst Donau auf S. 60-66 auf. Da kommen neben den FR 1-12 und den Begleitschiffen Brunhild, Kriemhild und Uta noch eine ganze Menge zusammen, da hätte ich so nicht mit gerechnet.


    Gruß, Thomas

    "Lirum-larum Löffelstiel, wer nichts sagt, der weiß nicht viel - larum-lirum Gabelstiel, wer nichts weiß, muss schweigen viel!"