Wem gehört die Unterschrift? (geklärt: Alois Josef Ritter von Molo, 1881-1943)

  • Hallo,


    im Wehrpass meines Großvaters habe ich eine Unterschrift gefunden, bei der ich gerne wissen möchte, von wem sie ist. Leider kann ich gerade noch kein Bild einstellen, hoffe aber dies bald tun zu können. Vielleicht kann mir jemand aber auch so helfen:
    Datum: 3.6.36
    Stempel: Wehrbezirkskommando Stuttgart
    Unterschrieben von (laut Stempel): Generalmajor und Kommandeur
    zur Unterschrift: so weit ich das sehen kann ist sie nicht in Sütterlin geschrieben. Der Vorname ist abgekürzt und besteht nur aus I. oder J. (es ist eigentlich nur ein Strich). Der Nachname fängt mit einem M an.
    Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.


    Grüße
    Roman


    Überschrift ergänzt; kkn

    Edited once, last by Alarich ().

  • Hallo Roman,



    Vielleicht kann man das ganze ja ein wenig eingrenzen, genug Infos hast Du ja:


    Dienstsiegel des Wehrbezirkskommandos Stuttgart II
    Datum 03.06.1936
    Dienstgrad: Generalmajor und Kommandeur


    Das steht zum Wehrkreis V/Stuttgart im LdW: http://www.lexikon-der-wehrmac…tsverzeichnisKasernen.htm


    Etwas gefunden, bin aber nicht sicher ob es korrekt ist?


    Generalmajor Alois Josef Ritter von Molo


    http://www.geocities.com/~orio…leutnant2/MOLO_ALOIS.html


    Könnte passen: Nach dem Link war von Molo 1933 im Rang eines Generalmajors wieder in den Dienst zurückgekehrt und zunächst Kommandeur des WBK II in Stuttgart. Die Unterschrift besteht demnach nur aus dem Nachnamen mit einem "v. für von" und müsste somit v.Molo heissen.


    Gruß, J.H.


    *Fehler gelöscht*

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

    Edited 6 times, last by Johann Heinrich ().

  • Könnte passen. Nur dass der Stempel Gen.Major als Rang angibt macht mich dann stutzig. Er wurde ja erst 1940 wirklich zum Gen.Major befördert. Falls er aber der gesuchte ist, wo kann ich dann mehr Infos über ihn bekommen?


    Danke
    Roman

  • Der Link oben sagt ja aus, das von Molo ab dem 31.03.1933 mit dem "Charakter" eines Generalmajors das WBK II in Stuttgart kommandiert hat. Ich vermute mal, dass diese Kommandeursstelle in der Besoldungsgruppe dem Dienstgrad eines Generalmajors entsprach, d.h. von Molo war noch nicht befördert, hatte aber den Dienstposten mit den entsprechenden Pfichten (Disziplinar usw.) und Rechten (u.a. Besoldung) inne.
    Genaueres dazu kann dir bestimmt jemand sagen, der sich im Beamtenrecht von 1936 auskennt.


    Was mich ja auch interessieren würde: Warum ist von Molo denn mitten im Krieg im Alter von 61 Jahren in den Ruhestand gegangen?


    Weiteres zur Tätigkeit von Molos findest Du auch im LdW:
    http://www.lexikon-der-wehrmac…/SichDiv/444SichDiv-R.htm

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

    Edited once, last by Johann Heinrich ().

  • Quote

    Original von Johann Heinrich
    Was mich ja auch interessieren würde: Warum ist von Molo denn mitten im Krieg im Alter von 61 Jahren in den Ruhestand gegangen?


    Hallo Johann,


    dazu fällt mir ein, Krankheit oder in Ungnade gefallen und abgelöst.

    Gruss Dieter

  • Die Vermutungen von Johann sind leider nicht ganz richtig.
    Hier Informationen zum "charakterisierten" Dienstgrad:


    Offizieren konnte ein "charakterisierter" Dienstgrad verliehen werden.
    Dies erfolgte

    • häufig als Ehrung (z.B. nach langer Dienstzeit oder beim Ausscheiden)
    • wenn eine Beförderung anstand, die Planstelle für diesen nächsthöheren Dienstgrad aber noch nicht vorhanden war
    • wenn eine dem höheren Dienstgrad entsprechende Dienststellung schon eingenommen war oder eine Versetzung auf diese Stelle kurz bevorstand. In diesem Fall folgte dann die planmässige, patentierte Beförderung zum gleichen Dienstgrad nach.


    Bei der Charakterverleihung erhielt der Offizier den nächsthöheren Dienstgrad, aber noch die Bezüge für den vorherigen Dienstgrad, nicht für den neuen.


    Offiziere mit charakterisiertem Dienstgrad wurden in den Listen mit "char." oder "charakt." gekennzeichnet.
    Sie standen in der Dienstaltersliste und im Rangdienstalter den patentierten Offizieren nach.


    Durch Führerbefehl vom 04.12.1940 wurde die weitere Anwendung der Charakterverleihungen für die Kriegsdauer eingestellt.


    Quelle:
    Adolf Schlicht/John R. Angolia
    Die Deutsche Wehrmacht
    Uniformierung und Ausrüstung 1933-1945
    Band 1 Das Heer
    Motorbuch Verlag
    ISBN 3-613-01390-8


    Hoffe damit geholfen zu haben.


    Gruss
    Achim

    In Memoriam: Richard Möller *06.06.1907 MIA 16.01.1945 und Wolfgang Möller *04.02.1936 +11.05.2012