SS Panzer Junker Sonderlehrgang der Panzertruppe

  • Hallo,
    ich hätte mal eine Frage an die Gemeinde.
    Wer kann mir etwas näheres sagen zu dem SS Pz.Junker-Sonderlehrgang?
    Habe ein Lot von Briefen eines Unteroffiziers der Wehrmacht (Karl-Heinz Reese).
    Seine Adresse war in Fallingbostel.
    12. und 13. Inspektion. Die Briefe stammen alle von 1944. Der letzte Brief ging nach Dresden, wo er stationiert war.
    Fallingbostel war eine SS-Kaserne, das habe ich nun auch schon rausbekommen.
    Was aber wurde den Wehrmachtsoffizieren dort beigebracht? Auf einem der Briefe steht auch Oberfähnrich Lehrgang.
    Wer kann etwas mehr sagen zu diesen Lehrgängen?


    Danke im voraus


    Name ergänzt; Formales korrigiert; kkn



    [IMG:http://www.bilder-hochladen.net/files/thumbs/8r7b-12.jpg]

    Edited once, last by jehla ().

  • Hallo jehla,


    wahrlich ein FP-Briefumschlag, der einige Fragen stellt !
    1. Der Dienstgrad "Unteroffizier" weist auf einen Soldaten der Wehrmacht hin.
    2. Die beiden angegebenen Lehrgänge sind m.E. unterschiedliche Lehrgänge i.R. der Ausbildung zum Offizier, wobei der erste Lehrgang (SS-Pz-Junker-Sonderlehrgang) eindeutig der SS zuzuordnen ist, während ich mir beim zweiten (Oberfähnrich-Lehrgang der Pz.-Truppe) da nicht ganz sicher bin.
    3. Die Bezeichnung "Inspektion" deutet zwar eher auf die Gliederung einer Schule hin, in FALLINGBOSTEL gab es gem. LdW jedoch lediglich die SS-Panzer-Ersatz- u. Ausbildungs-Abteilung Fallingbostel, (die durchaus derartige Lehrgänge durchführen hätte können).
    siehe auch hier:
    http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Kasernen/KasernenF.htm


    Eine Möglichkeit wäre z.B. dass der Gesuchte als Angehöriger der Wehrmacht sich bei der SS als Offizieranwärter beworben hat und nun dort die ersten Lehrgänge absolvierte. Ich habe jedoch keine Informationen, ob er während der Ausbildung, dann weiterhin Angehöriger der Wehrmacht blieb, seinen (Heeres-)Dienstgrad behielt und erst als (ausgebildeter) Offizier in die SS übernommen wurde ?!?


    Gruß
    Rudolf (KINZINGER)

  • Danke schön für die Infos.Das bringt wenigstens etwas Licht ins Dunkel.
    Vieleicht hat ja noch jemand anderes einen "heißen Tip".


    Dank nochmal

  • Hallo zusammen,
    zu diesem Thema hatte ich vor etwa zwei Jahren mal eine Zusammenfassung geschrieben

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hier die Fortsetzung


    Sollten also noch Ergänzungen aus den Feldpostbriefen möglich sein. wäre ich sehr imteressiert! ;)


    Ich wollte diesen Artikel auch mal in der Zeitschrift "Kameraden" veröffentlichen lassen, um vielleicht noch Hinweise seitens der Ausbilder vom Heer zu bekommen, aber die dortige Redaktion hatte wohl kein Interesse ...  :(


    Herzliche Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Ist ja wahnsinn was sie hier so erklären.Scheint doch ein relativ interessantes Kapitel zu sein.
    Danke erstmal für die vielen Informationen.
    Da erschlägt es ja einen! :D

  • Hallo jehla,

    Quote

    ...Da erschlägt es ja einen! :D


    wieso, D u hast doch gefragt ....  8):D


    Wenn Du also aus Deinen Feldpostbriefen da eventuell Ergänzungen zu machen könntest, Angaben zur Ausbildung, zu den Offizieren usw., wäre das sehr interessant für mich ;)


    Herzliche Grüße roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Quote

    Original von RolandP
    Wenn Du also aus Deinen Feldpostbriefen da eventuell Ergänzungen zu machen könntest,
    Angaben zur Ausbildung, zu den Offizieren usw., wäre das sehr interessant für mich ;)


    Hi jehla,
    bin durch Zufall hierauf gestoßen.
    Hat sich in den Briefen etwas für das Thema ergeben?
    Grüße, Kordula

  • Hallo Kordula,


    ich habe auf jeden Fall nichts mehr davon gehört und sie wurden anscheinend inzwischen im WWW verkauft, ich habe mir die eingestellten "Cover" runtergeladen, aber vom Inhalt der Briefe habe ich nichts erfahren ...



    ich denke, es ging um "Hintergrund" für den Verkauf ...  8) :P


    Herzliche Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Guten Tag,


    es es würde mich sehr interessieren mehr über den 4. Lehrgang in Königsbrück zu erfahren.
    Im Internet sind die Angaben sehr mager.


    Vielen Dank schon einmal.


    Viele Grüße


    Heidy

  • Ich habe jetzt der Listen gestartet zu schreiben, Ich wieiss nicht ob Wolfgang Barth wie ein Teilnehmer der Lehrgang noch Lebst, er kam von SS-Pz.Rgt.3 "Totenkopf" und wurde nach dem Lehrgang zuruck zim diese Regimet versetzt.


    MfG


    //Georg


    Ps. Ich bitte noch einmal um Entschuldigung um meinem so genannte Deutsch.... Ds =)

  • Guten Abend Georg,


    kein Problem, dein Deutsch. Ich kann es ja verstehen. Kommst du aus den Niederlanden? So ja, ich habe dort fast 40 Jahre gewohnt. Die Sprache kann ich fast besser als Deutsch.


    Ich habe ein Foto von diesem Barth im Internet gesehen. Er steht vor der SS Schule Königsbrück. Im Hintergrund steht ein langer junger Mann. Ich wüsste gern dessen Namen. Unter dem Foto steht folgendes: Barth, as an officer-cadet, competing
    in a swimming competition Königsbrück, 12 August 1944
    Dieser lange junge Mann könnte mein Vater gewesen sein. Er war genau in der Zeit in Königsbrück.


    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen. Auch, wenn du nichts zu dem Foto sagen kannst.



    Viele Grüße


    Heidy

  • HAllo Heidy,


    Ich bin von Schweden :) Ich habe jetzt viele mehr Namen Publiziert, auch ein neues Foto, diese mann Walter Ott (jetzt Verstoben) war ein Grosse mann, er war am jedem Kameradentreff mit dem Bücher von DRK und versuchte jedem Fall mit vermisten zu erklären. Da er auch am diese Lehrgang war bin ich sicher da er Ihr Vater Name erkennen könnte, es tut mir sehr leid da er seit mehre Jahren verstorben ist. Ich habe ihm selbst getroffen und sein Wissen über den Waffen-SS war erstaunlich.


    Leider weiss ich nicht wie am dem Fotos mit Barth ist, aber vielleicht Lebst Wolfgang Barth noch, einer am diese Forum weiss vielleicht?


    MfG
    Georg

  • Hallo zusammen,


    Georg, da muss ich dir widersprechen. Walter Ott war kein großer Mann - ca. 172 cm groß und stammte aus Schleswig-Holstein.. Er war sehr früh Suchdienstleiter der "GvB" - es gibt auch genügend Nachkriegsfotos von ihm in meinem Archiv. Er war auch nicht in Königsbrück.


    Ist ganz sicher ein Namensverwechslung.


    Grüße


    Dieter

    "Schließt Eure Herzen sorfältiger als Eure Tore. Es kommen die Zeiten des Betruges, es ist ihm Freiheit gegeben!
    Die Nichtswürdigen regieren mit List und der Edle wird in ihre Netze fallen." Joh. W. von Goethe: "Götz von Berlichingen."

  • Ich will jezt in English schreiben, what i meant with "Grosse Mann" was not the length I meant. What I meant was a Great Man =)
    I know that he was pretty "short" at least for me, who is 1.93 cm tall :D


    Best regards
    Georg

  • Servus,


    vielen Dank an Roland P. für die ausgezeichneten Infos bzgl der Panzerjunkerlehrgänge und deren Aufbau (Führerbewerberlehrgänge, Vorbereitungslehrgang, Junkerlehrgang, Oberfähnrichlehrgang)


    Was ich nich ganz nachvollziehen konnte: nach bestandener Prüfung des Vorbereitungslehrgangs und anschließedem Junkerlehrgang wurden diejenigen, die sich für eine aktive Laufbahn entschieden hatten, noch zum Oberfähnrichlehrgang geschickt, während Reservisten und Männer die durchgefallen sind, zur Fronttruppe bzw zum A.u.E.-Reg. versetzt wurden. Was lernte man auf dem Oberfähnrichlehrgang? war dieses Wissen für Reserveoffiziere nicht nötig (was ja keinen Sinn macht, da ja Aktive und Reservisten gleichermaßen nach Beförderung zum Untersturmführer als Zugführer/Kompanieführer eingesetzt wurden)?

  • Hallo Georg,




    Ein wenig spät, aber ich habe das besprochene Foto im Netz wiedergefunden.


    image.jpeg Auf dem Foto steht im Vordergrund Wolfgang Barth. Im Hintergrund ,der lange Mann ist mein Vater. Sie befinden sich in Königsbrück während des 4. Junkerlehrgangs.

    Ansonsten hatte mein Vater wohl nichts mit W.Barth zu tun.


    Die Fotos stehen in dem Buch von Ian Michael Wood. ( Erenow.com oder bei Amazon)

    Titel des Buches" Tigers of The DEATH'S Head "

    Der Autor I.M.Wood hat sich viele Jahre mit der Totenkopf Division befasst und recherchiert.

    Er hat u.a. auch von Barth viele Fotos erhalten.


    Ich habe keine Ahnung,ob ich das mit dem Foto einstellen richtig gemacht habe. So nicht, bitte um Entschuldigung. Ich arbeite daran.


    Herzliche Grüße


    Heidy