U-Boot-Zieloptik (UZO) wozu ?

  • Hallo,


    warum gab es eigentlich noch mal extra die UZO?


    Schließlich konnte doch wohl auch im aufgetauchten Zustand das Angriffsrohr benutzt werden.


    Bot die UZO einen Vorteil, den das Sehrohr nicht hatte (direkte Dateneingabe z.B.)?


    Oder war vielleicht die Optik (Nachts?) nennenswert besser?


    Hardy
    (Der sich gerade SilentHunterIII zugelegt hat und dort auch bei Überwasserangriffen immer das Periskop nimmt)

    Inter arma enim silent leges

  • Hallo,


    Das sagt das Internet, vielleicht beantwortet das schon deine frage.


    UZO-
    U-Boot-Ziel-Optik, Gerät mit einem starken Nachtglas, mit dem die Schiffspeilung gemessen und automatisch an den Torpedovorhalterechner übertragen wird.


    Viel Spaß mit SH3...


    gruß Björn

  • Quote

    Original von Drexl
    UZO- U-Boot-Ziel-Optik, Gerät mit einem starken Nachtglas, mit dem die Schiffspeilung gemessen und automatisch an den Torpedovorhalterechner übertragen wird.


    Im www habe ich natürlich auch gesucht...


    War das denn beim Angriffssehrohr nicht so mit der automatischen Übertragung?


    Also, zumindest im Film "Das Boot" erinnere ich mich außerdem an einen Überwasserangriff, wo der WO durch das UZO peilt und Kommandos nach unten gibt ("Gegnerfahrt"), und von unten immer eine Antwort kommt ("eingestellt").


    Hardy

    Inter arma enim silent leges

  • Hardy,


    wie sollte damals, egal womit, eine "Automatische" Erfassung eines Zieles möglich gewesen sein?
    Radar? Hatten die Deutschen noch nicht wirklich.
    Sonar? Ja, horchen konnten sie.


    Auf U-Booten schon mal gar nicht recht wirkungsvoll!


    SH III spiele ich auch sehr gerne!
    Allerdings auf Einstellung "Experte"!
    Das bedeutet:
    Ich muss Gegnergröße, Gegnerfahrt, eigene Fahrt, Entfernung vom Gegner usw. selbst angeben. Das alles sind Schätzwerte!
    Diese Werte gehen in den Torpedorechner!
    Das musste damals der Kommandant oder der als "Schütze" verantwortliche Offizier auch!
    Ob Du beim "Lancieren" dann triffst? Steht im Spiel, wie damals auch, in echt außen vor!


    Das Spiel gibt dir die Möglichkeit alles "Automatisch" machen zu lassen. Dadurch erscheint einem der damalige Seekrieg mehr als einfach!


    Optische Unterschiede zwischen UZO, Angriffsehrohr und Luftzielsehrohr, bei Tag oder Nacht habe ich dort bislang nicht entdecken können.


    Übrigens nen C2-Frachter versenke ich mit einem Torpedo dort! Trefferpunkt: Vorderkannte Brücke!


    Grüße Kaleun Erwin


    Ich glaub das hier passt besser in die "PC-Spiele-Ecke"...  8)

    Da die Wahrheit außerhalb des Bereichs des Verstandes liegt, so finden sich keine Worte für sie.
    (aus dem Mahabharata)

  • Quote

    Original von Quasimodo
    Hardy,


    wie sollte damals, egal womit, eine "Automatische" Erfassung eines Zieles möglich gewesen sein?


    Wer spricht von automatischer Zielerfassung?


    Ich schrieb von Datenübermittlung...


    Quote

    Ich glaub das hier passt besser in die "PC-Spiele-Ecke"...  8)


    Nö, finde ich nicht.


    Hardy

    Inter arma enim silent leges

  • Hallo,

    Quote

    Original von Hardy
    Im www habe ich natürlich auch gesucht...


    Dann gib mal Vorhalterechner bie Google ein da findet man auch noch einiges über das UZO.


    Quote

    Original von Hardy
    War das denn beim Angriffssehrohr nicht so mit der automatischen Übertragung?


    Nachdem was ich gelesen habe hatten beide die selbe Funktion.


    Warum aber nun gerade das UZO überwasser häufig genutzt wurde hatte bestimmt auch andere gründe. Wenn das Boot aufgetaucht war, wurden ja die Stationen bemannt, die Deckwache sicherte rundum und die Geschütze waren Feuerbereit.
    Wenn nun der KaLeun unten am Seerohr steht ist das sicher nicht der beste platz um die Übersicht zu behalten. Darum halte auch ich, bei aufgetauchten Boot die Nutzung der UZO für unumgänglich.


    Quote

    Original von Hardy
    Also, zumindest im Film "Das Boot" erinnere ich mich außerdem an einen Überwasserangriff, wo der WO durch das UZO peilt und Kommandos nach unten gibt ("Gegnerfahrt"), und von unten immer eine Antwort kommt ("eingestellt").


    Es war wohl gängige Praxis, die Torpedos manuell via Zuruf direkt vor Ort auszustoßen. Warum dies so war, währe zu klären...
    Darüber habe ich keine weiteren Einzelheiten herausbekommen.


    Aber grundsätzlich ein Interessantes Thema, ich hoffe es melden sich noch andere User dazu.


    Übrigens besorge dir mal den GWX mod, damit machst du dein SHIII noch besser und Spektakulärer !!! ;) so als Empfehlung.


    Mit freundlichen grüßen Björn

  • Quote

    Original von Drexl
    Dann gib mal Vorhalterechner bie Google ein da findet man auch noch einiges über das UZO.


    Werde ich...


    Quote


    Nachdem was ich gelesen habe hatten beide die selbe Funktion.


    Warum aber nun gerade das UZO überwasser häufig genutzt wurde hatte bestimmt auch andere gründe. Wenn das Boot aufgetaucht war, wurden ja die Stationen bemannt, die Deckwache sicherte rundum und die Geschütze waren Feuerbereit.
    Wenn nun der KaLeun unten am Seerohr steht ist das sicher nicht der beste platz um die Übersicht zu behalten.


    Es war aber doch anscheinend der WO, der die UZO bediente, von daher konnte der Kommandant so oder so der Übersicht halber auf der Brücke sein, und dem WO das Ziel (36°) zuweisen...


    Ob der WO dann von der Brücke aus (UZO) zwei Etagen runter oder vom Turm aus (Angriffssehrohr) eine Etage runter die Eingaben brüllen musste, dürfte wohl egal gewesen sein...


    Quote

    Es war wohl gängige Praxis, die Torpedos manuell via Zuruf direkt vor Ort auszustoßen. Warum dies so war, währe zu klären...
    Darüber habe ich keine weiteren Einzelheiten herausbekommen.


    Aber grundsätzlich ein Interessantes Thema, ich hoffe es melden sich noch andere User dazu.


    Wollens hoffen, ich halte die Frage "Wozu eigentlich gab es die UZO" für absolut berechtigt.


    Quote


    Übrigens besorge dir mal den GWX mod, damit machst du dein SHIII noch besser und Spektakulärer !!! ;) so als Empfehlung.


    Der thread SH III ist bekannt!


    Hardy


    EDIT: Rächtschraipvähler

    Inter arma enim silent leges

    Edited 2 times, last by Hardy ().

  • Hallo...
    Gerne möchte ich zu diesem Thema meine UZO zeigen.
    Mein Opa mütterlicherseits war sowohl als Elektroniker in den U-Boot Bunkeranlagen "Elbe II" und "Fink II" eingesetzt.
    Zum Kriegsende hat mein Opa dieses U.D.F. von einem der U-Boote abgebaut und "versehentlich" mit nachhause genommen.


    "Fink II" war ja noch nicht fertiggestellt so das sich bei Kriegsende keine U-Boote in den Anlagen befunden haben dürften.
    Demnach muss dieses U.D.F. von einem der U-Boote aus "Elbe II" stammen.


    Zum Kriegsende befanden sich 4 U-Boote im Bunker und wahrscheinlich 2 davor.
    In der Westbox wurden kurz vor Kriegsende drei U-Boote von den eigenen Besatzungen versenkt:
    U-3004, U-2505 und U-3506. Ein viertes Boot, U-2501, wurde am 3 Mai 1945 vor der Westbox auf Grund gelegt.
    Alle vier Boote waren vom neuesten Typ XXI.


    Es sollen sich noch zwei kleinere U-Boote vom Typ VII C vor dem Bunker befunden haben.
    Darüber hab ich aber nichts gefunden.


    Ich vermute, dass das U.D.F. von U-3004 oder U-2505 stammen muss.
    U-3506 wurde theoretisch auch in Frage kommen da ich davon ausgehe, dass Opa das Glas vor der Sprengung des Bunkers abgebaut hat. Zu der Zeit war U-3506 ja noch nicht unter dem Deckel begraben...
    U-2501 lag ja zu dem Zeitpunkt vermutlich schon auf Grund. Es sei denn Opa hat das Glas vor der Flutung abgebaut.


    Von einem Sammlerkollegen weiß ich, dass
    mein Glas eines der zweitletzten Serie mit Kimm-Korn-Visier-Einrichtung ist.
    Bei den letzten Modellen fehlt dann der Umschalthebel "hell-dunkel". Dieser ist gegen einen Blindstopfen ersetzt.
    Oft fehlt wohl ein Teil der Visiervorrichtung.
    Aber viele dieser Gläser gibt es wohl nicht.
    Meins ist das 12te Glas von 400 bestellten Stück aus dem Nummernkreis Mitte 1943.



    Gruss Michael

  • Hallo Hardy


    Bot die UZO einen Vorteil, den das Sehrohr nicht hatte (direkte Dateneingabe z.B.)?


    Ich bin nun kein U - Boot "Fachmann" aber so wie der Panzerkommandant nach Möglichkeit gerne die Luke zu einem Blick nach draußen benutzte, dürfte wohl einem U - Boot Kommandanten auch der freie Blick wohl wichtig gewesen sein. Deshalb hat er lieber das UZO genutzt.


    Grüße von Karl