Der Weg der 170. Infanterie – Division 1939 – 1945

  • Guten Abend Kellerhase,


    ein Bild aus der Gefangenschaft,oder?
    Man sieht keine Wehrmachts-bzw.Hoheitsabzeichen an den Uniformen mehr.


    Servus Eumex
    Vivat Bavaria

  • Hallo "Kellerhase",


    man erkennt wohlgenährte, gut gelaunte, entspannte (mit Katze - wahrsch. mit Familienanschluss...) Männer in leicht hügeliger Endmoränenlandschaft. Die Bauart des Strommastes könnte entscheidende Hinweise geben.


    Mein Tipp: Dänemark!


    "Gut gehts denen, denen Dänen nahestehen!" (Wolfgang Neuss)



    Gruß,


    Joseph

    Suche Informationen zum Füs.Bat. 170 im Zeitraum Juli 1944 und zur 269.I.D im Zeitraum Januar bis März 1945 (Festung Breslau)

  • Moin,


    Joseph zielt mit dem Zitat auf die "Speckpakete" die angeblich Dänen an die deutsche Minderheit in Südschleswig verteilt haben, um sie "auf die dänische Seite" zu ziehen. Heute wissen wir, dass die Begriffe Speckdänen und Speckpakete oft mißbräuchlich von nationalistisch orientierten Deutschen verwendet wurden. Aktuell ist wichtig, es ist Geschichte und der Umgang mit Minderheiten auf beiden Seiten der deutsch/dänischen Grenze ist europaweit vorbildlich. Aktuelle Ausreißer auf dänischer Seite nehmen Dänen und Deutsche eher humorvoll.


    Und morgen ist Volkstrauertrag. Ich habe heute an einer eindrucksvollen Trauerfeier für U-Bootfahrer aller Nationen an meinem Wohnort in Heikendorf/Möltenort teilgenommen. An den Wahnsinn von Kriegen, Kriegsverbrechen, massenhafter Tötung von Menschen anderen Glaubens und Rassen wurde dort eindrucksvoll erinnert. Die Veranstaltungen des VdK und anderer Organisationen sind heute andere als früher. Inzwiscshen werden diese geschichtlichen Ereignisse "rund" betrachtet, auch die Schuld wird erwähnt, ich bin froh darüber. Es ist gut, dass es diesen Tag gibt, auch wenn immer mehr Menschen damit nichts mehr anfangen können. Wir in diesem Forum aber können es.


    LG Horst

  • Hallo Ferdi,


    Es ist also müßig nach einem Gefangenenlager zu suchen.


    deine Aussage ist natürlich vollkommen richtig!


    Es gab aber im gesamten britischen Sektor die DCU - °Disbandment Control Unit ° - welche die Entlassung der Gefangenen regelte/überwachte, daher die Nummern. Wenn man im Netz sucht findet man z.Bsp- die 14. DCU in Eutin; die 56. DCU in Heide/Meldorf usw. in Schlesw. Holstein.
    Leider habe ich keine Zusammenstellung der gesamten Nummern gefunden.
    Die Nr 1 war wohl in Hamburg, und die 26. DCU in Paterborn.


    MfG Ludwig

    Never let go!

  • Hallo Ludwig,
    vielen Dank für Deine Ergänzung. Dies war mir nicht bekannt. Ich vermute, dass der in Rede stehende Kriegskamerad evtl. bei den Engländern in irgendeinem Dienst stand, weil er erst 1947 entlassen wurde. Ein Freund von mir (SS-Mann) war in der engl. Zone als Kraftfahrer im Dienst bei den Engländern. Für den habe ich 1947 eine Dringlichkeitsbescheinigung (ich war Beamter des Arbeitsamtes) ausgestellt, worauf er tatsächlich entlassen wurde. Er hatte auch einen ähnlichen Entlassungsschein. Leider ist er schon länger tot und keine Unterlage von ihm mehr vorhanden.
    Schönen Sonntagsgruß
    Ferdi

    Ferdi

  • Hallo zusammen,


    Joseph zielt mit dem Zitat auf die "Speckpakete" die angeblich Dänen an die deutsche Minderheit in Südschleswig verteilt haben


    ich dachte an den Film "Wir Kellerkinder" mit W. Neuss, dem genialen Kabarettisten, wo er - so meine Erinnerung - diesen Ausspruch getan hat. Sehr empfehlenswerter Film ..!


    Inzwiscshen werden diese geschichtlichen Ereignisse "rund" betrachtet, auch die Schuld wird erwähnt, ich bin froh darüber. Es ist gut, dass es diesen Tag gibt,


    Dem kann man sich nur in voller Überzeugung anschließen!



    Gruß,


    Joseph

    Suche Informationen zum Füs.Bat. 170 im Zeitraum Juli 1944 und zur 269.I.D im Zeitraum Januar bis März 1945 (Festung Breslau)

  • Hallo zusammen,
    In einem Foto-Konvolut des GrenRgt 401 befand sich auch folgendes Bild.
    Das Bild wurde in Neumünster entwickelt.
    Ob es sich bei der Aufnahme um ein Ehemaligen-Treffen der 170.ID handeln könnte?
    Mich irritiert nur der Altersunterschied der Männer sehr.
    Über eure Meinungen würde ich mich freuen.
    Vielleicht erkennt jemand ja sogar einen Angehörigen.


    Viele Grüße
    Christian

  • Grüß Gott Christian,


    auf dem Bild ist schon ein Angehöriger der Bundeswehr zu sehen, also im Zeitrahmen ab 1956.
    Die älteren Herren, dürften dann Vorgesetzte, sprich Befehlsausgeber sein, die jüngeren Mannschaftsdienstgrade


    Servus Eumex
    Vivat Bavaria

  • Hallo Hagen, Hallo zusammen!
    Fanden die Treffen nur in Hamburg statt, oder auch in anderen norddeutschen Städten?
    Ist vielleicht auch bekannt bis in welches Jahr diese Treffen durchgeführt wurden?


    Viele Grüße
    Christian

    Suche Informationen über die 170. Infanteriedivision

  • Lieber Hagen, lieber Christian,


    wie schon andernorts erwähnt, war mein Großvater mütterlicherseits Angehöriger des I.R./G.R. 399 und war u.a. von April 1941 bis Dezember 1941 in Rumänien bzw. Beßarabien dabei. Er hat mir einige Fotos und Berichte aus dieser Zeit hinterlassen, von denen ich - insbesondere nachdem ich Hagens 170er Seite noch einmal durchgeblättert habe - einiges wohl am besten hier einstellen könnte.
    Ist das in Eurem Sinne - oder sollte ich lieber einen neuen Thread dazu aufmachen?


    LG Justus

  • Hallo Justus!
    Prima, dass du die Bilder mit uns teilen möchtest.


    Viele Grüße
    Christian

    Suche Informationen über die 170. Infanteriedivision

  • Hallo zusammen!
    Nach 2 Jahren Wartezeit habe ich nun die WaSt-Auskunft über meinen Opa in den Händen.
    Teilweise ergänzt und bestätigt sie Dinge, die ich bereits wusste oder erahnt habe.
    Andererseits kommen auch wieder neue Fragen auf.
    Wenn ihr möchtet, stelle ich die Auskunft gerne ein.
    Es sind drei Seiten und eine Krankenakte des letzten Lazarett-Aufenthalts.


    Gruß
    Christian

    Suche Informationen über die 170. Infanteriedivision