Kasernen gesucht

  • Servus Zusammen,


    ich suche nach Infos über Kasernen in denen mein Onkel 1941 war:


    Berlin Spandau - Heereszeugamt
    Halle
    Dessau


    Bin zu blöd, hierzu im Forum was zu finden.
    Wäre total nett, wenn mir jemand Infos oder Links schicken könnte.


    vg sp

  • Quote

    Original von Caprinus
    Kasernen/ Gebäude nach Orten alphabetisch sortiert und mit Fotos hinterlegt:
    HIER


    Hallo,
    da fehlen aber jede Menge an Kasernen, bzw Lagern. Teilweise ist nur eine von drei oder vier Kasernen angegeben. Da ist LdW wohl etwas genauer.
    Gruss
    Rainer

    Suum cuique

  • Hallo,


    habe den Link wegen der dazugehörigen Fotos eingestellt.
    Sollte nicht als Konkurrenz zum LdW erscheinen :rolleyes:


    Wenn Du meinst, dass die Seite Deinen/unseren Ansprüchen nicht genügt, lösche ihn doch einfach.


    Gruß
    Jane

  • Mit Informationen über Kasernen in den einzelnen Standorten wird es bestimmt noch geraume Zeit brauchen, ehe alle erfaßt sind. Da kann man über jeden Hinweis nur dankbar sein.(wie von Jane) Ich suche seit längerem Informationen über eine General Litzmann Kaserne in Brandenburg an der Havel und habe noch nichts gefunden. X(
    Olaf-Wolfgang

  • Das Heereszeugamt war keine Kaserne, eher eine Art Rüstungsbetrieb. In welchem Umfang dort produziert und repariert wurde, entzieht sich gerade meiner Kenntnis.

    Suche mit Bezug zu Spandau(1918-45): IR 67, Gr.Reg. 67; Pz.Gr.Reg 67; Pio.Btl.23; Inf.Ers.Btl 67, 203, 309, 397; Erg.Btl.16, Inf.Ers.Reg 218;

  • Hallo, ich habe das gleiche Problem, ich suche eine Kaserne in Berlin
    - die General Litzmann Kaserne - laut meinem verstorbenen Vater in
    Spandau ansässig - Pionier 1.Pi Ersatz-u. Ausb. Btl. 23 - war aber
    in Wien Kaltenleutgeben zur Ausbildung - auf einen alten Foto war
    das Ärmelband Feldherrnhalle zu erkennen. Weder die WaSt noch
    andere Dienststellen der Bundeswehr wollen oder dürfen nicht.
    Alte Berliner sagen - Mensch, da waren die Amis drin - und ein
    großen Krankenhaus steht davor.
    Tip - in Berlin hat ja jeder Bezirk einen Internetauftritt - und wenn
    das nicht mehr hilft - das IMW - Imperial Museum London anschreiben-
    weil die sind sehr hilfsbereit und haben einen langen Arm - und ein
    sehr gutes Archiv.


    Mein Vater sagte - immer , wir haben mormale WH Uniformen getragen.
    für PIoniere halte schwarze Kragenspiegel etc. aber braune Koppel
    etc. - Ausbilungstätte war die Pionierschule Karlshorst 1 - wo sich 45 die Russen niedergelassen haben.


    Mann müßte aber in diesen Gebieten suchen - Spandau, Karlshorst laut
    Aussage seiner ehemaligen Braut war die Kaserne nicht zu erreichen
    mit der S-Bahn - meinte aber - von Spandau weg Richtung Garten-
    stadt / Siemensstadt - auf dem Geände sollen - nach Aussage von
    Berlinern Sozialwohnungen und oder ein Knast gebaut worden sein.


    Aber Brandenburg etc. ist nicht richtig !!!


    Wenn man diese Kaserne nicht findet - aber schon gesucht wird mmh.


    Auch er redete von Spandau - wenn man aber Richtung Nauen
    fährt auf der Landstrasse kommt man an alten Kasernen vorbei.
    Denke aber, dass ist zu weit.

    Starcatcher


    "Wer Schreibfehler findet, darf sie behalten."

    Edited 2 times, last by Starcatcher ().

  • Hallo Starcatcher,


    im Anhang mal die Kaserne in Kaltenleutgeben. ;)


    Jetzt erkläre bitte nochmal Dein Problem, bei dem weder die Wast noch
    andere Dienststellen der Bundeswehr wollen oder nicht dürfen.


    ?(


    Gruß aus Wien


    Niki

    Files

    ...VIRIBUS UNITIS...

  • Quote

    Original von Enigma0815
    Das Heereszeugamt war keine Kaserne, eher eine Art Rüstungsbetrieb. In welchem Umfang dort produziert und repariert wurde, entzieht sich gerade meiner Kenntnis.


    Hallo,


    nicht so ganz. Heereszeugämter sind eher mit "Großhändlern" zu vergleichen.
    Die Hersteller brachten ihre Erzeugnisse zu den Heereszeugämtern. Diese verteilten dann die Güter an die Armee.
    Nur gegen Kriegsende kam es vor, daß zb. Besatzungen ihre Panzer direkt aus dem Werk abholten.


    Starcatcher


    Wegen der General-Litzmann-Kaserne.
    Hast Du schonmal in den Berliner Adreßbüchern von 1943 gesucht?


    http://adressbuch.zlb.de/searc…dress&Count=&ImgId=383543



    Ist das sicher, daß diese Kaserne in Berlin war.
    In Hamburg gab es ja (auch?) eine General-Litzmann-Kaserne.


    Viele Grüße
    Steffen

    "Man besucht ja nur sich selber, wenn man zu den Toten geht" (Kurt Tucholsky)

  • Danke für das Bild - super - mein alter Herr war halt in der dort
    ansässigen Schule.


    Ich habe mich immer gewundert wenn wir in Wien waren wie
    gut sich mein Vater auskannte.


    Zu der Frage werde ich mich in Kürze äußern - wenn ich die
    Untersuchung der geschichtlichen Vorgänge gesammelt und
    ausgewertet habe.


    Danke auch für die Verzeichnisse. Ja, die Kaserne gibt es / oder
    gab es in Berlin. So steht es auch im Schriftverkehr mit der WaSt
    1964 - Außenstelle Kornelimünster / Raum Aachen.


    Ich selbst bekomme noch eine Karte Groß Berlin 36 - mal sehen.
    Meiner Mutter hat diese 1950 noch selbst vom Vater gezeigt be-
    kommen.


    Ich habe eine Anfrage in Canada laufen - es ist meine Cousine,
    die noch sehr gute Verbindungen hat.

    Starcatcher


    "Wer Schreibfehler findet, darf sie behalten."

    Edited 2 times, last by Starcatcher ().

  • Hallo Niki, Steffen und Olaf - Wolfgang - erstmals danke für Eure
    Unterstüzung - die Kaserne gab es !


    Mein Vater wurde - 44 zum Pionier- Ersatz und Ausbildungsbattalion 23
    in Berlin Spandau , General-Litzmann-Kaserne 1.Komp. 1.Zug 2.Gruppe
    einberufen.
    Während der Ausbildung wurde er zum Pionierbattalion nach Branden-
    burg an der Havel versetzt - von dort ging es über Wien nach Prag
    zur Prager Burg - Wache stehen und dann der Aufstand in Prag.


    Laut Vater war diese Einheit sehr modern ausgerüstet !


    Leider verlieren sich die Spuren - leider sind bei der WaSt und in
    Potsdam keine näheren Angaben mehr vorhanden - entweder gelöscht
    in alten Zeiten und gänzlich vernichtet. Es brauchte fast 40 Jahre von
    1967 bis 2005 um die Erkennungsnummer zu erfahren.


    Ich denke nicht, dass das ein Hirngespienst meines Vaters war. Weil
    ich müßte einen Bekannten ich denk oft an Piroschka Schauspieler anschreiben - weil der hat wie Vater sagte auch in der selbigen
    Dienst tat und er immer für ihn Dienst schieben mußte weil er in
    Babelsberg war. Schaut bitte mal im Wiki nach und da wird Ihr
    noch andere Namen entdecken - alle Jahrgang 28 - schaut nur
    zum Spaß die Bios an.



    Auch deshalb nicht, weil er immer Weinbrand aus dem Hotel Esplande
    Berlin schnell beschaffen konnte - dort trafen sich auch hohe Offz. die
    den Widerstand planten. Das ginge sonst nicht so schnell - Weg bis
    zur S-Bahn - dann Zoo in die U-Bahn und direkt zum Potsdamer Platz
    wie er sagte knapp ne Stunde wenn es keinen Fliegeralarm gab.


    Das bitte zur Erklärung. Ich habe mich auch heute mit einem Fam.
    Mitglied der Fam. Litzmann geschrieben - Antwort steht noch aus.


    Ich habe meine Cousine in Canada informiert - ich bekomme noch
    genaue Info - Ihr werdet es sehen. Nichts kann so verteckt werden-
    es kommt an die Sonne garantiert.


    Leider wurden das Soldbuch und sein Wehrpass als Souvenir von den
    Amis entwendet bei Kapitulation seiner Einheit am 9. Mai 45 in Furth
    im Walde /Bayern - sehr nahe an der Tschechei.


    Wenn das nicht klappt in Kürze, habe ich noch 2 Namen von seinem
    Unteroffizier und seinem Oberleutnt. mal sehen was dann die WaSt
    sagt.

    Starcatcher


    "Wer Schreibfehler findet, darf sie behalten."

    Edited 5 times, last by Starcatcher ().

  • Die suche nach dieser Kaserne ist schwierig - aber sie war existent. Zwischen
    dem Berliner S-Bahnhof Beusselstr. und Bahnhof Jungfernheide wurde auf
    einem Kleingartengelände ein Riesiger Komplex zwischen 1938 bis ca. 43 ge-
    baut. Im Berliner Volksmund wird das Geände noch Speerplatte genannt - dieses Geländer beheimatete auch das LKW Lager des NSKK in Berlin.


    Das Gelände liegt in Fahrtrichtung Bahnhof Jungfernheide rechts - und im diesen Komplex waren zahlreiche Kasernenbauten geschaffen oder
    vorhanden.


    Nach dem Krieg waren dort Flüchtlinge aus dem Osten untergebracht.


    Hat jemand zufällig Fotos von diesem NSKK Lager aus Berlin ? Weil das wäre
    für weitere Nachforschungen sehr Hilfreich.


    Ich werde weitersuchen - bis ich den Beweis dafür habe.

    Starcatcher


    "Wer Schreibfehler findet, darf sie behalten."

  • Von der WASt kam jetzt die Antwort - keine Ahnung - sind selbst überrascht,
    das jetzt nach so vielen Jahren eine diesbezügliche Anfrage gestellt wurde.


    Es gab hierüber eine Unterredung innerhalb der WASt - weil ich glaube die
    gehen jetzt auch auf Suche - sind erstmals der Meinung - es handelt sich um
    einen inoffiziellen Namen. Ich werde weiter berichten !


    Jedenfalls sind wir jetzt in Berlin-Charlottenburg Nord gelandet, was sich aber auch mit der Aussage anderer Berliner (ältere) deckelt - muß in Höhe der
    Jungfernheide / Tegeler Weg gelegen haben !


    Also die alte Beseler Kaserne ist nicht die General Litzmann Kaserne - das ist
    sicher !

    Starcatcher


    "Wer Schreibfehler findet, darf sie behalten."

    Edited once, last by Starcatcher ().

  • Hallo,
    kam schon irgendetwas neues raus?


    Ich war gestern im Stadtarchiv auf der Zitadelle. Nach meiner Frage nach einer Kaserne ( ich habe quasi das gleiche Problem jetzt, nur mit der Berend-Kaserne, auch in Spandau) wurde ich vom Archivar gefragt, ob mir Litzmann-Kaserne etwas sagt.


    Das warst dann du. der dort nachfragte, oder?

    Suche mit Bezug zu Spandau(1918-45): IR 67, Gr.Reg. 67; Pz.Gr.Reg 67; Pio.Btl.23; Inf.Ers.Btl 67, 203, 309, 397; Erg.Btl.16, Inf.Ers.Reg 218;

  • Hallo zusammen,


    nein ich war es nicht - ich hatte das Museum Spandau und Karlshorst ange-
    schrieben - Antwort steht noch aus.


    Ich kann mir aber denken - wer es war ! Es gibt ein Buch über Kasernen
    vom alten Fritze bis Ende DDR - der Autor war auch überrascht - das es
    noch mehr Gebäude gab.


    Werde mich aber auch dieser Kaserne widmen. Ich habe jetzt 3 schriftliche
    Anfragen laufen - eine in England und eine in den USA - auch in den englisch sprechenden Foren.


    Ich selbst werde noch die Berliner Zeitungen anschreiben - da nach diversenAussagen - diese Richtung für Richtig erachte. Weil das Gelände war riesig -und wenn man sich alte Berliner Pläne aus der Zeit 36 bis 48 ansieht, waren die heutigen Dämme / Straßen nur teilweise vorhanden.


    Ich warte dringend auf einen Allierten Plan, der die West- und Nordhälfte
    Berlin darstellt - gezeichnet allerdings von den Allierten - aber es sollen
    alle Dienststellen der ehemaligen Wehrmacht, der Partei und die der
    schwarzen Ritter und Gas, Elektro etc. - quasi alles wichtige erfasst sein.


    Auf dem Gelände war auch ein großes Gebäude - Stabsgebäude - vorhanden, welches eine Grundschule nach dem Krieg beherbergte.


    Wie gesagt - nach dem Krieg wurden Flüchtlinge dort untergebracht
    und später wurden dort Asylanten . Eine Lagerfläche des
    Senats wurde auch dort angesiedelt - Kohle und Baustoffe weil man
    im kalten Krieg - eine Belagerung wie bei der Luftbrücke zu vor kommen
    wollte.


    Siehe bitte mal bei Google Earth - Speerplatte eingeben - mit Zusatz
    Charlottenburg Nord - dann kann man die Ausmaße erkennen - wenn
    man die Stadtläne von damals zu Grunde legt.


    Ich bleibe weiterhin am Ball - ich werde auch noch eine Frage an das
    Militär Museum Moskau senden - weil die haben auch Spähunternehmungen und Orientierungsfahrten auf ihren Eroberungs-
    fahrten durchgeführt.


    Falls wer über die Möglichkeit verfügt - sich über die Nskk in Berlin oder
    die Organisation Todt zu erkundigen oder Ahnung hat - kann man vielleicht
    über diese Weg eine Erklärung finden - wie gesagt diese Richtung könnte
    sich als Richtig erweisen !


    Ansonsten versuche ich Luftbildaufnahmen von den Bombadierungen
    zu bekommen - die dürften sicherlich von den Briten frei gegeben worden
    sein - zwecks Suche nach alten Überraschungen.



    Wenn Du bitte Spandauer bist, fahre bitte mal den Nonnen Damm runter,
    ggfs. auch den Tegeler Weg - Richtung Flughafen - praktisch Rund um
    das Gelände und frage nach alten Bildern einer Grundschule in Charlottenburg Nord - 12. Grundschjule oder so ähnlich - wenn Du da bitte
    ein Foto siehst oder gezeigt bekommst - dann gibt es den ersten Treffer.


    Da der heutige Flugafen Tegel so nicht existierte und die Jungfernheide
    fließend auf das ehemalige Schießgeände überging kann man nur die
    Ausmaße erahnen - gibt es denn keine weitere Kaserne in diesem Bereich.


    Es war ein Komplex halt - wie heute ein Industiegebiet - nur waren dort
    keine Firmen - sondern halt Kasernen oder Einheiten.


    Eine von den Kasernen ist sicherlich doch noch da - Luftwaffe - war es eine davon - von dem ganzen Komplex.


    Werde auch noch das Katasteramt anschreiben - vielleicht gibt es noch
    einen alten Bebauungsplan.


    Es müßten auch noch Fotos von den Asylantenlager geben - die Gebäude
    wurden nach dem Libanon Krieg abgerissen ca. so Anfang 82 denke ich.
    Auf dem Geände soll auch noch ein neues Gefängnis stehen.

    Starcatcher


    "Wer Schreibfehler findet, darf sie behalten."

    Edited 2 times, last by Starcatcher ().

  • Halllo Zusammen,


    bin mir nicht ganz sicher ob ich hier an der richtigen Stelle bin.


    Als Neu-Spandauer fahre ich regelmässig an der ehem. Beseler-Kaserne, Hohenzollernring 11-21 in Berlin-Spandau vorbei.


    Gerne würde ich über diese Kasernenanlage mehr erfahren incl. alter Fotos - wenn vorhanden. Das Buch "Steinere Garnison" habe ich mir schon besorgt.


    Schon mal Dank für Eure Rückmeldungen


    Es grüsst Euch aus Spandau

  • Hallo Zusammen,


    Ich suche Fotos ,Bilder,Infos über die Von-Seeckt-Kaserne,Standort Berlin-Spandau,Ortsteil Wilhelmstadt in der mein Großvater bei der G.E.u.A.Bataillon 203 im zeitraum September,Oktober 1944 war.


    Danke euch im voraus.


    Gruß
    Fredy

    Suche alles auf die Grenadier-Brigade-Cottbus (aus den Ersatztruppen "Großdeutschland")

  • Hallo Fredy,


    Kennst Du das Buch "Die steinerne Garnison - Berlins Militärbauten" von G.-Michael Dürre von 2001? Dort gibt es ein eigenes Kapitel über Spandau von den "Anfängen bis heute" über die Militärbauten in Spandau und dem aktuellen Zustand heute.


    Ferner kann ich Dir - bei Interesse - ein paar alte Fotos/Bilder (von-Seekt-Kaserne und Schmitt-Knobelsdorf-Kaserne) per Email schicken. Bitte um kurze Info an meine private Email.


    Gruss aus Spandau

  • Hallo Gerhard,


    Leider nein,das Buch kenne ich nicht.Habe aber Interesse an damalige Fotos oder Bilder von der Seecktkaserne.
    Hast ein PN von mir.


    Danke


    Gruß aus Strasbourg


    Fredy

    Suche alles auf die Grenadier-Brigade-Cottbus (aus den Ersatztruppen "Großdeutschland")