Einberufung / Wehrpflicht

  • Hallo zusammen,
    wer weiß was darüber, wann der Jahrgang 1921/22 offitziell zum Kriegsdienst einberufen wurde.
    Danke schon mal.

    Gruß Bernd S.
    Nicht der Glanz des Erfolges, sondern die Lauterkeit des Strebens entscheidet über den Wert des Menschen.
    (GenO Erich Hoepner)

    Edited once, last by Bernd S. ().

  • Hallo Bernd


    Offiziell:


    Die Wehrpflichtigen des Jahrgangs 1921 wurden in der Zeit vom 27.05.1940 bis 22.06. 1940 gemustert und nach Ableistung der Arbeitsdienstpflicht (beginnend ab 06. 1940), beginnend ab 01.02. 1941 zum aktiven Wehrdienst einberufen.


    Die Wehrpflichtigen des Jahrgangs 1922 wurden in der Zeit vom 25.11.1940 bis 21.12.1940 gemustert und nach Ableistung der Arbeitsdienstpflicht (beginnend ab 09. 1941), in der Hauptsache beginnend ab 05.09.1941 sowie 01.10.1941 und 01.01.1942 zum aktiven Wehrdienst einberufen.


    Du kannst dich gerne melden wenn du weitere Fragen hast,


    Viele Grüße Andreas

    Immer auf der Suche nach Daten, Bildern und Material über die 32. Infanterie Division, sowie über Straf,- und Bewährungseinheiten.

  • Danke Andreas, muss das heute Abend noch abgleichen und melde mich ggf. noch einmal.

    Gruß Bernd S.
    Nicht der Glanz des Erfolges, sondern die Lauterkeit des Strebens entscheidet über den Wert des Menschen.
    (GenO Erich Hoepner)

  • Hi Andreas,
    dass Ganze bitte noch mal. Habe mich im Jahrgang vertan, es geht um den Jahrgang 1923. Ich wäre dir daher dankbar, wenn du mir die Angaben nochmal für diesen Jahrgang
    geben könntest.
    Vielen Dank schon mal im Voraus.

    Gruß Bernd S.
    Nicht der Glanz des Erfolges, sondern die Lauterkeit des Strebens entscheidet über den Wert des Menschen.
    (GenO Erich Hoepner)

  • Hallo Bernd, die Wehrpflichtigen des Jahrgangs 1923 wurden in der Zeit vom 26.5. bis 30.0.1941 gemustert (vgl. Heeresmitteilung 1941 S. 201) und nach Ableistung der Arbeitsdienstpflicht in der Hauptsache beginnend ab 15.4.1942 zum aktiven Wehrdienst einberufen.


    Achtung viele Umstände wie Freiwilligenmeldung, UK-Stellungen, Krankheit usw. können diesen Zeitenverlauf Verändern.


    MfG Andreas

    Immer auf der Suche nach Daten, Bildern und Material über die 32. Infanterie Division, sowie über Straf,- und Bewährungseinheiten.

    Edited 2 times, last by 32. Infanterie Division ().

  • Hallo Andreas,


    ist Ihnen auch bekannt in welchem Zeitraum der Jahrgang 1926 gemustert wurde?
    Vielen Dank im voraus.


    Gruß
    Jürgen

  • andreas


    Im Jahre 1945 gab es bei der Wehrmacht Soldaten des Jahrganges 1927,
    die z. T. noch nicht einmal das 18. Lebensjahr vollendet hatten. War dies der letzte gemusterte Jahrgang?


    Grüße
    JG39

  • Quote

    Original von tax1995
    Hallo Andreas,


    ist Ihnen auch bekannt in welchem Zeitraum der Jahrgang 1926 gemustert wurde?
    Vielen Dank im voraus.


    Gruß
    Jürgen


    Hallo Jürgen,


    Musterung in der Zeit vom 1.6.1943-30.6.1943, Arbeitsdienstpflicht dann ab Juli-August 1943, Einberufung zum aktiven Wehrdienst vereinzelt ab Oktober 1943, in der Hauptsache im Dezember 1943


    MfG Andreas


    Quote

    Original von Jahrgang39
    andreas


    Im Jahre 1945 gab es bei der Wehrmacht Soldaten des Jahrganges 1927,
    die z. T. noch nicht einmal das 18. Lebensjahr vollendet hatten. War dies der letzte gemusterte Jahrgang?


    Grüße
    JG39


    @JG39


    Nein nicht der letzte einberufene Jahrgang, der Geburtenjahrgang 1927 wurde schon ab Juli 1944 zum aktiven Wehrdienst einberufen, letzte Jahrgänge die einberufen wurden waren:


    Zur Wehrmacht Jahrgang 1928- diese nach RAD Dienst nur noch vereinzelt zur Wehrmacht,


    und wohl vereinzelt die Wehrpflichtigen des Jahrgangs 1929, Einberufung im März 1945 in die Wehrmacht, jedoch ist dieses nicht amtlich gesichert.


    MfG Andreas

    Immer auf der Suche nach Daten, Bildern und Material über die 32. Infanterie Division, sowie über Straf,- und Bewährungseinheiten.

    Edited 3 times, last by 32. Infanterie Division ().

  • Hallo,
    ein kleiner Exkurs zu den deutschen Musterungs- und Einberufungspraktiken. Die Briten waren sehr interessiert an den Geburtsdaten der deutschen Kriegsgefangenen, da sie damit feststellen konnten welche menschlichen Ressourcen der Wehrmacht noch zur Verfügung standen.
    Gruss
    Rainer

    Suum cuique

  • Hallo zusammen!
    Möchte dann mal English vorschlagen – könnten wir diese basics nicht „oben“ fest-pinnen? Und 32Inf.Div.-Andreas möchte ich bitten: sei so gut und schreib uns die Daten für die Jahrgänge 1924 und 1925 noch dazu.
    Meine Frage: War sich „freiwillig Melden“ ein Grund den Arbeitsdienst zu „überspringen“?
    Habe mal gehört, dass jemand in der HJ Führungsaufgaben ausübte und somit solange zur HJ gehörte, dass er hernach direkt in die militärische Ausbildung zum Heer kam.


    Gruß  8) TAK

    Wer verurteilt kann irren – wer verzeiht irrt nie.

  • Hallo zusammen,


    weiß jemand nach welchen Schema der Jahrgang 1905 zum Kriegsdienst eingezogen worden ist. Wir scheint es, dass die älterenJahrgänge bei Bedarf eingezogen worden ist, oder war da ein System dahinter. Ging es etwa nach Regionen bzw. nach den Grad der Tauglichkeit, wenn die entsprechenden Personen nicht gerade Berufssoldaten waren.


    Vielen Dank für Eure Hilfe


    Gerd

  • Hallo Gerd, etwa die gleichen Fragen hat auch meine Frau, deren Großvater
    (Geb.-Jahr 1907) im Oktober 1944 eingezogen wurde, eine Grundausbildung in Dänemark erhielt und dann bis zu seiner Verwundung bei Küstrin im April 1945( an der er in Kriegsgefangenschaft starb) bei Züllichau stationiert war.
    Wir glauben auch, daß diese Jahrgänge aus der Not an Personal heraus gezogen wurden. Mein Großvater (väterlicherseits) war Geburtsjahr 1896 und wurde nicht mehr zum aktiven Wehrdienst einberufen, dafür war er aber ein Jahr Wehrmachtsbeamter. Gruß Olaf-Wolfgang

  • Guten Tag miteinander!


    Mein schlesischer Großvater (geb. 1902) wurde im August 1939 eingezogen.
    Die Einberufung kam, meine Großmutter mußte ihn von seiner Arbeitsstätte wegholen.
    Am nächsten Tag hatte er sich in der Kaserne zu melden.


    Lieben Gruß von Margarete

  • Hallo Gerd, der Bedarf, also das heranziehen der verschiedenen Jahrgänge, richtete sich in der Kriegszeit nach dem tatsächlichen Bedarf und wurde vom OKW festgelegt, während in der Friedenszeit i.d.R. mit dem 20. Lebensjahr gezogen wurde.


    MfG Andreas

    Immer auf der Suche nach Daten, Bildern und Material über die 32. Infanterie Division, sowie über Straf,- und Bewährungseinheiten.

  • Hallo an Alle,dann stelle ich einfach mal meine Frage.Ich habe ein Foto der einen meiner Onkels,in Uniform der Luftwaffe zeigt,das Foto ist auf der Rückseite datiert :22.10.1939 in Görlitz mein Onkel wurde im Dez.1922 geb.also wurde er erst 17 Jahre alt.Kann das stimmen?Ich gehe davon aus ,daß es sich um den anderen Bruder(geb.22.04.1920)handelt,von dem mir bekannt ist,daß er sich freiwillig gemeldet hatte.Meine Mutter hat aber gemeint,es wäre der jüngere Bruder.Schon einmal danke lieben Gruß Buckie

    Auditur et altera Pars

  • Hallo zusammen,


    kann wann sagen wann der Jahrgang 1913 einberufen worden ist und was ist der hier mehrmals beschriebene Arbeitsdienst? Ist das die Grundausbildung?


    Viele Grüße, Quercus.

  • Quote

    Original von Quercus
    Hallo zusammen,


    kann wann sagen wann der Jahrgang 1913 einberufen worden ist


    Überwiegend ab 26.08.1939


    Quote

    Original von Quercus
    und was ist der hier mehrmals beschriebene Arbeitsdienst? Ist das die Grundausbildung?


    Viele Grüße, Quercus.


    Reichsarbeitsdienst


    MfG Andreas

    Immer auf der Suche nach Daten, Bildern und Material über die 32. Infanterie Division, sowie über Straf,- und Bewährungseinheiten.

  • Hallo,


    dann fehlt jetzt eigentlich nur noch der Jahrgang 1925. Da wurde nämlich mein Onkel geboren.
    Mein Vater ist Jahrgang 1928 und kam im November 1938 zum RAD.
    Da wird er wohl anfang des Jahres gemustert worden sein?
    Er wurde dann allerdings erst im Juli 1939 zum Wehrdienst einberufen.


    Gruß
    Udo

    Literatur: Glückauf zum Untergang-Die Kriegstagebücher des Feldwebel Kurt Pfau / Mit der 60. Infanteriedivision von Danzig nach Stalingrad - Arthur Krügers Kindheit und Soldatenzeit 1937-1945 / Kohlenstaub und Wüstensand-Biografie eines Afrikakämpf.

  • Quote

    Original von udalerich
    Mein Vater ist Jahrgang 1928 und kam im November 1938 zum RAD.


    Hallo,
    da kann etwas nicht stimmen. Mit zehn Jahren zum RAD?
    Gruss
    Rainer

    Suum cuique

  • Quote

    Original von Rainer


    Hallo,
    da kann etwas nicht stimmen. Mit zehn Jahren zum RAD?
    Gruss
    Rainer


    Hallo, nein, so schlimm war es damals nun doch nicht!
    Das muss richtig heißen 1918!


    Gruß
    udo

    Literatur: Glückauf zum Untergang-Die Kriegstagebücher des Feldwebel Kurt Pfau / Mit der 60. Infanteriedivision von Danzig nach Stalingrad - Arthur Krügers Kindheit und Soldatenzeit 1937-1945 / Kohlenstaub und Wüstensand-Biografie eines Afrikakämpf.