3. SS-Panzer DivisionSS Panzer-Grenadier-Regiment 5 Thule

  • Guten Abend!


    Ein Bekannter von mir diente 1942/1943 im Kradschützen-Regiment "Thule". Er war SPW-Kommandant unter Hauptsturmführer Stepuhn.
    Seinen SPW (kurz) hatte er mit den Namen "Lu" und "Strolch" verziert.


    Meine naive Frage an Euch; sind Euch Bilder dieses SPW bekannt?


    Gruß
    Andre


  • evtl. bald hier:


    http://www.amazon.de/SS-Regime…-de&qid=1207933558&sr=8-1


    ;) Uwe

  • Danke! Der Preis wäre ja o.k., aber nur 58 Seiten. Wir werden sehen!
    Georges Bernage wird es schon machen!


    Gruß
    Andre

  • Laut meinen Unterlagen ist mein Opa am 20.12.1943 eingetreten (steht so auf einer Kopie einer Karte vom Bundesarchiv/Berlin). Laut Auskunft der WASt ist er am 20.08.1944 der 3.Kompanie des Pz.Gren.Rgt 5 "Totenkopf" "zugeteilt".


    Kann man irgendwie rausbekommen was er in der Zeit vom 20.12.1943 bis 20.08.1944 gemacht hat??? Denke wohl mal das er da seine Militärische Ausbildung durchlaufen ist oder???

  • Die WASt übermitelt nur Daten, die durch Unterlagen belegt sind, so sind eben zu Deinem Opa diese Daten überliefert.
    Alle anderen Unterlagen betreffs des Dienstweges Deines Opas sind b´nicht vorhanden:


    Vermutung meinerseits: nach seiner (3-monatigen ??) Grundausbildung wurde Dein Opa dem Feldtruppenteil (welcher? leider nicht überliefert...) zugeteilt, von diesem aus wurde er am 20.08.1944 der 3.Kompanie des Pz.Gren.Rgt 5 "Totenkopf" "zugeteilt".


    Möglicherweise war er vorher zB. in der 4./Pz.Gren.Rgt 5 "Totenkopf" oder in einem anderen Truppenteil der Division ...


    Und: bitte alle Dir vorliegenden Unterlagen (Kopie einer Karte vom Bundesarchiv/Berlin) hier einstellen,


    sonst kommt nur nutzloses Gerate raus, Zeitverschwendung....


    Uwe

  • Danke schwarzermai,


    Habe den Großteil der Daten aus meinen Unterlagen hier schon bekannt gegeben. Nach und nach stellt sich immer mal wieder herraus das noch einige Details für euch wichtig sind um mir damit weiterzuhelfen. Ich habe leider kleinen Scanner und es wäre sehr kompliziert alkles abzutippen, so schreibe ich immer was wichtig zu sein scheint. Und ich bin euch dankar das ihr mir so super weitergeholfen habt.
    Leider sind ein Großteil der daten ünber meinen Opa laut WASt ja leider verloren gegangen deswegen ist es ein ganz schönes gepuzzel.
    Deswegen sage ich nochmal
    DANKE DANKE DANKE
    Ist eine 3monatige Ausbildung normal??? Meint ehr es besteht irgendeine Möglichkeit raus zu bekommen wo er danach war???
    Er erzählte mir mal von Frankreich und Italien, das könnte ja möglich sein. Ist aber leider nur Spekulation!

  • Quote

    Original von Thule
    so schreibe ich immer was wichtig zu sein scheint.


    Hallo Thule,


    genau hier liegt das Problem. Nicht alles was Dir wichtig erscheint, ist es wirklich - und was Dir als unwichtig erscheint, ist manchmal das Wichtigste.


    Daraum versuche bitte, die Dokumente einzuscannen, und sie dem Forum zur Verfügung zu stellen. Uwe (schwarzermai) weiß schon, wovon er spricht...


    Gruß,
    Arnold

  • Also hier alles mal abgetippt was ich habe!


    Info lt WASt:


    Gründer, Heinrich geboren am 19.9.1926 in Stammen Krs. Hofgeismar


    Heimatanschrift: 1944 -Ohne Personenangabe- Stammen56, Bez. Kassel
    Erkennungsmarke: -32643- Persönliche Nummer-ohne
    Truppenteilangabe.
    Truppenteil:
    am 20.08.1944 3. Kompanie Grenadier-Regiment 5 "Thule" (also Totenkopf)
    und laut Meldung vom 01.09.1944= Feldpostnummer 31256D
    Unterstellung: 3. SS-Panzer-Divison
    Einsatzraum:Modlin August 1944
    anschließen Lazarettaufenthalt
    Weitere Truppenmeldungen liegen nicht vor


    Lazarettaufenthalt:
    20.08.1944 an der Ostfront ohne Ortsangabe verwundet
    Abgang: nicht verzeichnet
    01.09.1944 Hilfslazarett Hameln Zugang vom Lazarettzug 1108
    Abgang: am 30.11.1944 zum SS Panzergrenadier-Ersatz-Batallion 3 Neuzelle, Krs.Guben
    Urlaub vom 30.11.1944 bis 15.12.1944


    Dienstgrad laut Meldung vom 01.09.1944 SS-Grenadier


    Aufzeichungen über eine evtl Kriegsgefangenschaft konnte nicht ermittelt werden.


    Verweis ans Bundesarchiv Berlin


    Lt Bundesarchiv:


    Karteikarte mit folgendem Inhalt:


    Name ..... 2366/43 Akt.Res. RD. 1312
    Geb..... zuget.8.9.44 205/44
    Ledig Res.Laz. Hameln
    Beruf..... Einheit: 3.SS-Pz.Gr.Rgt "T"
    Dstgr. Gren.
    Befund: 22.12.44 kv


    Im Laz.Btl..Bef. 265/44 A.v.R. 20.12.44


    "Stempel": Am "schrift" 9.1.45 zur
    Marschkp- versetzt, Btl.Bel. "schrift" 9/45 Be
    32058538
    Rückseite: Erh. Urlaub keinen
    Gen.Url. v. 30.11.-15.12.44


    Eintritt: 20.12.43
    Verwundet 21.8.44 Warschau
    Verpflichtet: nein
    Bes.Fähigk.: keine
    Feldverw.:Kp. Melder



    Dann sind da noch verschiede "Btl. Tagesbefehle"
    vom SS-Pz.Gren.Ausb.u.Ers.Btl.3
    verschiedene Allgemeine Sachen!
    Was meinen Opa Betrifft:
    Btl. Tagesbefehl Nr.9/45 O.U., den 9.1.45
    Mit sofortiger werden nachstehend aufgeführte SS Angehörige, welche kv sind von der Gen.Kp. zur Marschkp. versetzt:
    SS-Pz.Gren. Gründer, Heinrich geb........ Kp.Melder


    Btl. Tagesbefehl Nr. 18/45 OU, 18.1.45
    Versetzungen innerhalb des Gren.Ausb.u.Ers.Btl.
    von der Marschkp.:
    SS-Pz.Gren. Gründer, Heinrich geb........ Kp.Melder


    Btl. Tagesbefehl Nr. 11/45 OU, 5.4.45
    Mit Wirkung vom 5.2.45 werden nachstehende Unterführer und Männer zur Kampfgruppe "Oder" kommandiert:
    2.Kp.:
    SS-Pz.Gren. Gründer, Heinrich geb........ Kp.Melder


    Btl. Tagesbefehl Nr. 93/45 OU, 11.4.45
    Noch Versetzungen "unleserlich" nheiten:
    SS-Pz.Gren. Gründer, Heinrich geb........ Kp.Melder



    So das war jetzt alles was ich habe!. Vielleicht könnt ihr ja noch ein paar Infos für mich daraus verwerten!


    Und aus meiner Erinnerung weiß ich noch das er mir von Frankreich und Italien erzählt hat (das würde ich aber nicht unbedingt als gesichert bezeichnen)
    Außerdem habe ich sein Verwundeten Abzeichen in Schwarz und ein EK (weiß nicht welcher Klasse vermute aber mal 2.) gesehen

    Edited 2 times, last by Thule ().

  • Hallo Thule,
    leider sagt die zugeteilte Erkennungsmarke nicht aus, w o Dein Großvater ab dem 20.12.1943 seine Grundausbildung erhielt, auch die spätere Versetzung zum SS-Pz.Gren.Rgt 5 ist keine Garantie, dass er vorher beim zuständigen Ersatztruppenteil der 3.SS-Division, beim SS-Pz.Gren.AuE-Btl 3, Warschau, war … man kann aber sicherlich mit einer Grundausbildungszeit von mindestens 8 Wochen rechnen, so dass eine Abstellung an die Feldeinheit Ende Februar, Anfang März 1944 erfolgt sein könnte, eventuell erst nach 12 Wochen …. Genaueres könnte man nur u. a. durch das Soldbuch feststellen …


    Die Versetzung zu diesem Bataillon nach seiner Verwundung kann dadurch erfolgt sein, dass er zum Zeitpunkt der Verwundung Angehöriger der 3.SS-Division war …


    20.(oder 21.) 08.1944 an der Ostfront ohne Ortsangabe verwundet
    01.09.1944 Hilfslazarett Hameln Zugang vom Lazarettzug 1108
    Abgang: am 30.11.1944 zum SS Panzergrenadier-Ersatz-Batallion 3 Neuzelle, Krs.Guben (das Bataillon war im Sommer 1944 von Warschau dorthin verlegt worden)
    GenesungsUrlaub vom 30.11.1944 bis 15.12.1944 wie angegeben ….
    Befund: 22.12.44 kv


    Laut Tagesbefehl des SS-Pz.Gren.Ausb.u.Ers.Btl.3, Btl. Tagesbefehl Nr.9/45 O.U., den 9.1.45
    Mit sofortiger Wirkung werden nachstehend aufgeführte SS Angehörige, welche kv sind von der Gen.Kp. zur Marschkp. versetzt:
    SS-Pz.Gren. Gründer, Heinrich geb........ Kp.Melder
    Damit stand eine anstehende Versetzung zu einer Feldeinheit bevor.


    Dieser Btl. Tagesbefehl Nr. 18/45 OU, 18.1.45
    Versetzungen innerhalb des Gren.Ausb.u.Ers.Btl.
    von der Marschkp.:
    SS-Pz.Gren. Gründer, Heinrich geb........ Kp.Melder ….
    Anscheinend wurde er damit innerhalb des Btl von der Marsch-Kp zur 2.Kompanie versetzt; diese wird auch als „Unterführer-Lehrkompanie“ bezeichnet, also eine Einheit zur „Weiterbildung“ zum Unterführer ….. u. a. als Gruppenführer …


    Btl. Tagesbefehl Nr. 11/45 OU, 5.4.45
    Mit Wirkung vom 5.2.45 werden nachstehende Unterführer und Männer zur Kampfgruppe "Oder" kommandiert:
    2.Kp.:
    SS-Pz.Gren. Gründer, Heinrich geb........ Kp.Melder


    Die Angabe „Kampfgruppe Oder“ kann leider alles sein, es gab ab Ende Januar 1945 mehrere Kampfgruppen an der Oder, wir wissen aber, dass die 2.Kompanie als „Kompanie Heyer“ bei Fürstenberg im Einsatz war, es lässt die Vermutung zu, dass der Großvater noch bei der Kompanie war …..


    Der rückwirkende Btl. Tagesbefehl Nr. 93/45 OU, 11.4.45
    Noch Versetzungen "unleserlich" nheiten:
    SS-Pz.Gren. Gründer, Heinrich geb........ Kp.Melder
    läßt leider keine weiteren Schlüsse zu ….


    Die Erzählungen von Frankreich und Italien kann ich zeitlich nicht einordnen: die SS-Totenkopf-Division wurde zwar 1942 in Frankreich neu aufgestellt und kam dann im Januar 1943 an die Ostfront, aber zu diesem Zeitpunkt hatte der Großvater noch nicht mal seine Grundausbildung,


    Die einzige Einheit, die in Frankreich und in Italien war u n d mit der Totenkopf-Division gewisse Verbindungen hatte, war die SS-Sturmbrigade, ab dem 22.10.1943 16.SS-Pz.Gren.Div „Reichsführer-SS“, die auch während der Neuaufstellung u.a . im Jahre 1944 Soldaten und Ausrüstung an die 3.SS-Totenkopf-Division abgeben musste, aber da der Großvater erst ab 20.12.1943 ausgebildet wurde, kann er nicht mit der Brigade in den beiden Ländern gewesen sein ….


    Das Verwundeten Abzeichen in Schwarz steht in Verbindung mit seiner Verwundung bei Warschau, zur EK-Verleihung kann ich nichts sagen …


    Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo RaolandP


    Danke. Die Erklärungen zu den für mich teilweise schwer beurteilbaren Informationen hat mir echt gut weitergeholfen.
    Hoffe das ich noch irgendwas von der Zeit seiner Grundausbildung und danach rausbekomme.
    Gibt es denn irgendwo noch Infos über die Kompanie Heyer???
    Wie kann ich den das mit der "Weiterbildung" zum "Unterführer" verstehen??? Eine Art Fortbildung? War das mit einem Aufstieg im Rang verbunden???


    Bin demnächst ein paar Tage nicht im Forum hoffe aber trotzdem auf weiter Infos.



    Danke schwarzermai aber mein Französich ist net ganz so gut. Trotzdem Danke für den Link

    Edited 2 times, last by Thule ().

  • Hallo Thule,
    dann viel Erfolg bei der Suche, wie gesagt, die EM o h ne Einheitsangabe läßt keinen Rückschluß zu! ;)


    Die bisher einzigen Angaben zur "Kompanie Heyer" stammen bisher aus Rolf Michealis Buch über die 32.SS-Frw.Gren.Division, Berichte von Zeitzeugen dieser Kompanie sind mir nicht bekannt!


    Unterführerlehrkompanie: dort wurden geeignete Mannschaften truppenintern für Unterführerdienststellen ausgebildet, also normale Soldaten als Gruppenführer, um in diesen Dienststellen eingesetzt zu werden. Die Lehrgänge an den Unterführerschulen der Waffen-SS, es gab zeitweise fünf dieser Einrichtungen, reichten für den Bedarf nicht aus, diese zielten auch vermehrt iin Richtung Zugführerausbildung ... Eine Beförderung konnte nach Bewährung in dieser Dienststellung sicherlich erfolgen.
    Bis demnächst also :D


    Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump