Aktuelle Fernsehtipps

  • Guten Abend im Forum,


    heute ab 21:00 Uhr eine kleine Doku:


    Kaiser a.d. Wilhelm II. im Exil

    Sender RBB

    21:00 - 21:45

    Geschichtsportrait

    Deutschland, 2018


    Gruß


    Micha

  • Hallo,


    heute/am 23.11. um 20.15 Uhr startet im Pay-TV-Sender sky die neue Serie "Das Boot". Die achteilige Serie wurde vom Sender selbst produziert, handelt von (fiktiven) Ereignissen auf und um U-612, und ist zeitlich im Jahr 1942, neun Monate nach der Versenkung des "originalen Bootes" U-96 von 1981 angelegt.

    Die Weltpremiere fand bereits am 7.11.2018 in den Bavaria-Studios in München statt, begleitend zur Serie gibt es ab dem 26.11.2018 ein Doku-Special mit drei Themenabenden zum U-Boot-Krieg in den Jahren von 1939 - 1945: https://www.sky.de/serien/das-boot-154535


    Gruß, J.H.

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

    Edited once, last by Johann Heinrich ().

  • Hallo,

    da bin ich aber darauf gespannt, welche Erlebnisberichte dazu dann hier eingestellt werden. Der Schatten von ,,Das Boot" ist lang....

    Mal sehen, wie die Serie daher kommt.

    MfG Wirbelwind

  • Moin,


    ich wagen einmal einen "Seitensprung". Bei der Frage, gönnen wir uns hier im Haus "sky" habe ich mich einvernehmlich mit meiner Frau dagegen entschieden und überweise den dafür kalkulierten Betrag monatlich an eine Kinderschutzorganisation. Weder habe ich Lust, die Einkommenslage von US-Investoren oder auch bayerischer Fußballmillionäre zu vermehren, noch mich an medialen Räuschen zu beteiligen. Aber, wir leben in einer freiheitlichen Gesellschaft, wer anders denkt, es ist o.k.


    Ein fröhliches Wochenende


    Horst

  • Hallo Horst,


    ein gelungener Beitrag - stimme dir aus heutiger Sicht zu.

    Aber du weißt in ein paar Jahren wird die GEZ-Gebühr abgeschafft und du

    kannst dein "freiheitliches" Fernsehen, soweit es noch so heißt, bezahlen!;)

    bis dann
    gruss Det


    Bitte Alles zur Vorbereitung und Durchführung des Sudeteneinsatzes 1938…...........

  • Hallo,


    gestern auf 3sat: Kästner und der kleine Dienstag, ein Film über die Freundschaft zwischen dem Autor Erich Kästner und dem Kinderdarsteller Hans Albrecht Löhr, der am 22.8.1942 bei Saplatino in Russland gefallen ist.


    Bekannte Stars oder Politiker im Krieg


    Noch in der Mediathek:


    http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=76684


    Und heute 20:15 auf 3sat: Die Freibadclique


    https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Freibadclique_(Film)


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo,

    habe mir nochmal ,,Die Freibadclique" angeschaut, weil ich den Film beim ersten Mal nicht in voller Länge sehen konnte. Leider verstärkte sich nur der Eindruck der Realitätsferne. Schade eigentlich. Ausnahme der Tieffliegerangriff als einer aus der Clique bei einem ,,menschlichen" Geschäft sein junges Leben lassen mußte.

    MfG Wirbelwind

  • Guten Abend zusammen!


    Heute Abend, ARD, 21:45 Uhr in der Sendung Panorama ist einer der Beiträge ein Interview mit einem NS-Verbrecher und SS-Offizier:

    "Ich bereue nichts!"


    Gruß Cristiane

    "Feigheit ist die Mutter der Grausamkeit" Montaigne


    Suche Einsatzorte 3./schwere Artillerie Abt. 848 ab Juni 1943


  • Hallo Christiane,

    habe mir besagten Panorama-Beitrag über K. M. angeschaut. Was ich vermißte, sind mehr Details zum Anschlag auf den Bahntransport der 12. SS-Panzerdivision. Es wurde nur lapidar der Hinweis gegeben, dass dies von der Resistance ausging und nicht von den Bewohnern. Wie es dann zu den über 80 Toten, darunter Kinder, kam, für mich wenig Erhellendes. Das erinnert mich stark an G. Knopp und das mindert seriöse Berichterstattung. Jeder Tote und darunter noch Kinder, sind zuviel. Von einem 96- jährigen, ehemaligen Unterscharführer Bedauern zu erwarten, zumal er meinte, dass Kriegsrecht hinter sich zu wissen, konnte nicht in Erfüllung gehen. Dazu war er zu sehr im gestern verhaftet.

    Mich wundert es nur etwas, dass jetzt in den Medien plötzlich die Aufarbeitung dieser Vorfälle an Bedeutung gewinnt. Diese Leute, wie K.M. sind in der Regel der Justiz meist seit Jahrzehnten bekannt und erst jetzt soll gesühnt werden.

    MfG Wirbelwind

  • Hallo Wirbelwind, hallo zusammen!


    Wenn sich greise Männer heute wegen der Taten von damals, die manche heute bereuen, vor Gericht verantworten müssen, frage ich mich, warum erst jetzt? Was will man damit bezwecken? Ist es menschlich, alte und gebrechliche Menschen noch bestrafen zu wollen?

    Wenn aber einem ehemaligen Täter in einer Sendung wie Panorama eine Plattform geboten wird, in der er nicht nur kein Schuldbewusstsein äußert, sondern auch seine "Devotionalien", die ihm aus der heutigen "NS-Szene" überreicht worden sind, zeigen darf, das finde ich höchst fragwürdig.


    Gruß Cristiane

    "Feigheit ist die Mutter der Grausamkeit" Montaigne


    Suche Einsatzorte 3./schwere Artillerie Abt. 848 ab Juni 1943


  • Hallo zusammen,


    Kriegsverbrechen zu verantworten sind immer auch politische Entscheidungen, die können auch nach Jahrzehnten erst gefällt werden...………...

    bis dann
    gruss Det


    Bitte Alles zur Vorbereitung und Durchführung des Sudeteneinsatzes 1938…...........

  • Mich wundert es nur etwas, dass jetzt in den Medien plötzlich die Aufarbeitung dieser Vorfälle an Bedeutung gewinnt. Diese Leute, wie K.M. sind in der Regel der Justiz meist seit Jahrzehnten bekannt und erst jetzt soll gesühnt werden.

    Hallo,


    wieso plötzlich und warum wundert dich das? Die Behörden haben bis heute nicht aufgehört die Taten aufzuklären und die Täter zu suchen! Gerade die Angehörigen der 12. SS-Panzerdivision stehen im Visier der Ermittler, warum wohl? Bekanntlich verjährt ein Mord nicht, schon gar nicht an eigenen Kameraden, die eine Teilnahme an der Massaker verweigerten!

    Gruß Viktor

  • Hallo - besonders an Christiane -,


    wir greifen mit dieser Diskussion in die Zeit der deutschen Nachkriegsgeschichte ein. Die Aufarbeitung des nationalsozialistischen Terrorismus ist sehr viele Jahre durch rechtsextremistisch belastete parlamentarische und justizielle Strukturen bewußt nicht gewollt geworden. Erst heute sind Gesetzgeber, Staatsanwälte und Richter bereit, die Dinge so zu sehen wie sie wirklich waren.


    Ob es sinnvoll ist, jetzt noch kurz vor ihrem natürlichen Tod stehende Greise zur Verantwortung zu ziehen? Komplexe Frage, nur Mord verjährt nicht und da kann ein Rechtsstaat keinen anderen Weg gehen. Alles andere wäre Willkürjustiz - und damit schlösse sich der Kreis. Und das gesteigerte Interesse der Medien daran: Sie interessiert nur eines, die Erhöhung der Auflagen und Einschaltquoten. Nach sehr persönlichen, beruflichen Erfahrungen sehe ich die Beiträge der Magazine zunächst einmal kritisch - auch hier gilt der vorherige Satz.


    Genießt das Wochenende


    Horst

  • Hallo Horst und alle anderen!


    Nicht immer stimmt das geltende Recht mit dem persönlichen Empfinden überein. Kann es in diesen Fällen "Gnade vor Recht" geben? Gnade für jene, die damals keine Gnade mit ihren Opfern kannten? Wie würden die Angehörigen der Gemordeten entscheiden?

    Ein aufwühlendes Thema, endgültige und befriedigende Antworten wird es hierzu wohl nicht (mehr) geben.


    Schönen Sonntag!

    Gruß Cristiane

    "Feigheit ist die Mutter der Grausamkeit" Montaigne


    Suche Einsatzorte 3./schwere Artillerie Abt. 848 ab Juni 1943


  • Hallo Viktor,


    mich interessiert es stark, was tatsächlich passierte, dass zu diesen Erschiessungen führte. Wenn dazu die Justiz ihren Beitrag leisten kann, in Ordnung. Im Falle des besagten Unterscharführers gibt es bereits ein franz. Todesurteil aus den 40-ziger Jahren, dass in Abwesenheit verkündet wurde. Ich gehe davon aus, dass es damals ordentliche Ermittelungen zu den Tatumständen gab.Der Wohnort von K. M. ist sicherlich schon seit längere Zeit bekannt. Es ist auch klar, dass in Dtl. keiner für die gleiche Tat zweimal verurteilt werden darf. In Frankreich verjährt Beihilfe zum Mord. Also frage ich mich, was der ganze Beitrag bezwecken sollte. Uns zu zeigen, dass es Menschen gibt, die in ihrem Altersstarrsinn verhaftet und ihren einstmals anerzogenen Überzeugungen treu geblieben sind?


    MfG Wirbelwind

  • Hallo,


    es wird wohl ermittelt, wer an der Hinrichtung eigener Kameraden beteiligt war, wer die Entscheidung getroffen hat, wer geschossen hatte, wer in welchem Maß beteiligt war. Anders kann Justiz nicht funktionieren, es sei dem der Gesetzgeber trifft eine andere Entscheidung... Ich finde es gut, dass es auch SS-Leute gegeben hat, die sich geweigert hatten, die Zivilisten und die Kgf zu erschiessen. Dass es bekannt wird, finde ich ebenso gut. Dass die "dem Führer-Eid" Treugebliebene zu Wort kommen, nun gut, auch das trägt der Meinungsbildung über damals Geschehene bei!

    Gruß Viktor

  • Hallo zusammen,

    man muss von der Situation nach dem Krieg, der 50-ger und 60-ger Jahre ausgehen. Einfach gesagt ist es so gewesen, dass es in beiden deutschen Staaten negative wie positive Erscheinungen von Verfolgung der Nazikriegsverbrechen gab. Deswegen auch meine Intention von der Übermacht der Politik.

    bis dann
    gruss Det


    Bitte Alles zur Vorbereitung und Durchführung des Sudeteneinsatzes 1938…...........

  • Hallo Det,


    da stimme ich dir zu, wobei zu beachten ist, dass wenn man jedem die Zugehörigkeit zu NSDAP, SS, SA oder deren Gliederungen zum Vorwurf machen würde, wäre man auch in der DDR, bzw. in der sowj. Besatzungszone völlig handlungsunfähig, Politik hin oder her. Und der Mensch an sich ist ein Opportunist...

    Gruß Viktor

  • Hallo Viktor,


    es geht nicht um Handlungsfähigkeit in diesem Thema, sondern um Verbrechen an der Menschheit.

    Ich weiß, dass es vorgeschoben wurde, um eben sich zu rechtfertigen.

    Und ich meine, dass es genug Beispiele in der Geschichte gibt, wo politisch entschieden wurde und weiter wird. Zum Schluß ist es auch nicht nur ein deutsches Problem! ?

    bis dann
    gruss Det


    Bitte Alles zur Vorbereitung und Durchführung des Sudeteneinsatzes 1938…...........