Aktuelle Fernsehtipps

  • Hallo Forumsmitglieder


    Diesmal ein Tipp der ganz besonderen Art. Für alle Holocaustinteressierten ist die gut 5-stündige Dokumentation "Shoah" von Claude Lanzmann ein absolutes muss. Ein Film der mehr als nur bewegt.


    Heute auf Arte, um 20:15 Uhr


    Hier nochmal ein kleiner Link zum informieren:


    http://de.wikipedia.org/wiki/Shoah_%28Film%29


    Grüsse Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

    Edited once, last by Policeman ().

  • Für Frühaufsteher mit Zeit zum Fernsehen:
    Heute, Freitag, 22.01.2010 Phoenix 06:30 Uhr.
    Für alle anderen ebd. 18:30 Uhr


    Möchte Euch diese Dokumentation sehr empfehlen.
    Herausragend, wie ich finde, ohne jedes Pathos, ohne sensationsheischende Theatralik ...
    spannend und voller neuer Informationen;
    voller Humor und Witz und zugleich berührend und voller Trauer ...


    Kordula

      Der Dokumentarfilm erzählt die Geschichte einer geheimen Einheit der US-Army während des Zweiten Weltkriegs, die vorwiegend aus jungen Deutschen bestand, nicht wenige von ihnen waren Juden, die nach ihrer Flucht vor den Nazis in Amerika eine neue Heimat gefunden hatten. In Camp Ritchie, Maryland, wurden sie einem Trainingsprogramm unterzogen, das sie auf ihren Einsatz in Europa vorbereitete.


      Zu den Männern, die in Camp Ritchie ausgebildet wurden, gehörten bekannte Persönlichkeiten wie der Bestsellerautor Hans Habe, Thomas Manns Sohn Klaus, der Schriftsteller Stefan Heym, der Prager Regisseur Hanus Burger und David Robert Seymour, Mitbegründer der Fotoagentur Magnum.


      Als die USA in den Krieg eintraten, wurden die Ritchie Boys, wie sie sich mit Stolz nannten, zu einer entscheidenden Waffe. Niemand kannte den Feind, seine psychologische Befindlichkeit und seine Sprache besser als sie. In Camp Ritchie entwickelten sie die Konzepte der modernen psychologischen Kriegsführung. Ihre Aufgabe: den Gegner auszuforschen, zu verunsichern, zu demoralisieren und zur Kapitulation zu bringen.


      [URL=http://www.arte.tv/de/woche/244,broadcastingNum=1030941,day=5,week=42,year=2009.html]alles lesen[/URL]

  • Hallo,


    heute auf 3sat


    Die Flucht
    Montag, 25. Januar 2010, 20.15 Uhr


    Es ist die Geschichte einer Flucht, wie sie spektakulärer nicht hätte sein können: Vier todesmutige Häftlinge entkommen der Hölle des Konzentrationslagers Auschwitz.


    3sat


    Gruß
    Raffael

  • Morgen, Samstag, 27.02., auf Phoenix.
    14.00-14.45 Uhr: Liebe unerwünscht (1/3)
    Ein Kriegsgefangener in Frankreich
    Film von Barbara Stupp; klick.


    20.15 Uhr, Teil 2/3
    Das Meisje und der deutsche Soldat; klick;
    Wiederholung: Sa, 06.03.10, 14.00 Uhr.


    Teil 3/3
    Russenliebchen; klick.
    Sa, 06.03.10, 20.15 Uhr
    Sa, 13.03.10, 14.00 Uhr


    Gruß, Kordula

  • Hallo zusammen.


    Heute Abend erscheint eine neue Doku


    Mi 03.03.2010
    20:15 - 21:00 auf ARTE
    Folge 1 "Stuffy"


    (GB 2006). Trotz Unterlegenheit gelang es den britischen Jagdfliegern, den Angriff Deutsch lands ab Sommer 1940 abzuwehren. Zum Start des Vierteilers steht Sir Hugh "Stuffy" Dowding im Mittelpunkt. Piloten, Archivbilder und Spielszenen erläutern seine Strategie in der Luftschlacht um England.


    "Aus heiterem Himmel. Die Royal Air Force verteidigt die Heimat"


    Folge 2 gleich im Anschluß
    Mi 03.03.2010
    21:00 - 21:50 ARTE


    "Kämpferinnen"


    In der britischen Gesellschaft der 40er Jahre beschränkte sich wie überall in Europa das Wirkungsfeld der Frauen traditionell auf Haus und Familie. Im Krieg hängten jedoch einige Frauen die Küchenschürze an den Nagel. Manche ließen sich ausbilden, um in den Radarräumen der Royal Air Force zu arbeiten, andere standen in den Rüstungsbetrieben am Band und produzierten Waffen und Munition. Es gab sogar einige wenige Pilotinnen, die - wenngleich zu Beginn mit Argwohn betrachtet - für die ATA (Air Transport Auxiliary) neue Maschinen aus der Flugzeugwerft in die Militärbasen flogen. Die Frauen, die im zweiten Teil der Dokumentationsreihe zu Wort kommen, beschreiben ihr damaliges Wirken in einem männlichen und militärischen Umfeld und sie schildern, wie sie unter anderem lernen mussten, mit Gefahr und Todesangst umzugehen.


    am 10.März geht es weiter mit der Doku-Reihe.


    Viele Spaß beim schauen !


    MfG Alex

    Suche alles über die 52. Infanterie-Division....Fotos,Urkunden usw. sowie das dazugehörige I.R. 181

  • Hallo,


    heute auf Arte:


    Mittwoch, 3. März 2010 um 20.15 Uhr


    Aus heiterem Himmel. Die Royal Air Force verteidigt die Heimat (1/4)


    Quote

    Die vierteilige Dokumentationsreihe schildert den Widerstand der Royal Air Force in der Luftschlacht um England, mit der die deutsche Luftwaffe 1940 mit Bombenangriffen die Kapitulation Großbritanniens erzwingen wollte.


    http://www.arte.tv/de/3085522.html


    Gruß
    Raffael

  • Quote

    Original von Hans Carle 2./I.R.181
    Mi 03.03.2010
    21:00 - 21:50 ARTE


    "Kämpferinnen"


    In der britischen Gesellschaft der 40er Jahre beschränkte sich wie überall in Europa das Wirkungsfeld der Frauen traditionell auf Haus und Familie. Im Krieg hängten jedoch einige Frauen die Küchenschürze an den Nagel. Manche ließen sich ausbilden, um in den Radarräumen der Royal Air Force zu arbeiten, andere standen in den Rüstungsbetrieben am Band und produzierten Waffen und Munition. Es gab sogar einige wenige Pilotinnen, die - wenngleich zu Beginn mit Argwohn betrachtet - für die ATA (Air Transport Auxiliary) neue Maschinen aus der Flugzeugwerft in die Militärbasen flogen. Die Frauen, die im zweiten Teil der Dokumentationsreihe zu Wort kommen, beschreiben ihr damaliges Wirken in einem männlichen und militärischen Umfeld und sie schildern, wie sie unter anderem lernen mussten, mit Gefahr und Todesangst umzugehen.


    Hallo zusammen,


    den Bericht über die "fliegenden Frauen" bei der ATA und die Schilderungen der Zeitzeuginnen fand ich sehr interessant!
    Hier noch etwas zur ATA aus der Historie der RAF:


    http://www.raf.mod.uk/history_old/ata.html


    Gruß, J.H.

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

  • Arte, heute, Freitag, 5. März 2010 um 00.00 Uhr
    2 oder 3 Dinge, die ich von ihm weiß
    (Deutschland, 2003, 85mn)
    HR
    Regie: Malte Ludin
    Wiederholungen: 08.03.2010 um 03:00


    Zu Hanns Ludin wikipedia.org.
    Die Enkelin, Alexandra Senfft, hat ein Buch geschrieben: Schweigen tut weh, Claassen Berlin 2007:
    Perlentaucher klick und Spiegel Eines Tages klick.


    Gruß, Kordula

      60 Jahre nach Kriegsende begibt sich Filmemacher Malte Ludin auf Spurensuche nach der Geschichte
      seines Vaters Hanns Ludin, eines überzeugten Nationalsozialisten, der 1947 als verurteilter Kriegsverbrecher
      hingerichtet wurde. Verdrängung, Schuld und Tabuisierung innerhalb einer Familie zeigen, wie wenig
      vergangen die Vergangenheit ist.


      Die Familie eines Nazitäters, 60 Jahre nach Kriegsende. Längst ist die Wahrheit über die Vergangenheit
      des Vaters aktenkundig, aber unter seinen Verwandten wird sie beschönigt, geleugnet und verdrängt.
      [URL=http://www.arte.tv/de/programm/242,day=7,dayPeriod=night,week=9,year=2010.html#anchor_3054990]... alles lesen.[/URL]

  • Ein wirklich intimer, beeindruckender Dokumentarfilm ohne groß auf geschichtliche Fakten zu setzen. (die sind ja hinlänglich bekannt)
    Das braucht der Film auch nicht.
    Er lebt auf sanfte Weise von der Kraft der Verharmlosung, Verdrängung und Scham der Kinder von Ludin.


    Ohne anzuklagen wird dem Zuschauer auf sachlich-eindrucksvolle Weise die Sicht der nächsten Angehörigen transportiert.
    Die Kraft des Glauben an den edelmütigen (O-Ton) Vater war so groß, dass selbst noch die Enkelkinder im Glauben aufgewachsen sind, dass Opa ein Widerstandskämpfer gewesen war.

    Ein Film den man unbedingt gesehen haben sollte.
    Auch um die eigene Sichtweise gegenüber unserer Geschichte zu stabilisieren und vielleicht auch, häufig fest verankerte Vorurteile neu zu gruppieren.


    Sehr empfehlenswert meint


    Jane

    Edited once, last by Caprinus ().

  • Hallo,


    heute auf 3Sat läuft


    Trümmerjahre an Rhein, Ruhr und Weser
    3. Aufbruch zur Demokratie


    Freitag, 12. März 2010, 20.15 Uhr


    Link 3Sat


    Gruß
    Raffael

  • Hallo


    Heute um 21:45 Uhr auf ARTE: Jan Karski/Portrait


    Hier mal eine kleine Info zur Person.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Jan_Karski


    Grüsse Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

  • Hallo Forumsmitglieder,


    hier ein paar TV-Tipps vom heutigen Tage.


    20:45 Uhr auf MDR: "Der Osten - Entscheide wo du lebst / Die Stasi und das Bernsteinzimmer"
    weitere Infos dazu: http://www.mdr.de/entdecke-den-osten/7330236.html


    23:45 Uhr auf NDR: "Memelland" - Dokumentarfilm 2007
    weitere Infos dazu: http://www.critic.de/film/memelland-1808/


    Grüsse Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

  • Hallo,


    heute im Programm. ;)


    "Krupp - Mythos und Wahrheit" auf 3SAT, 20:15 Uhr:
    http://www.broadview.tv/de/dok…-mythos-und-wahrheit.html


    "Marcel Reich-Ranicki" auf ARD, 23:30 Uhr:
    http://www.daserste.de/meinleben/
    Eventuell für jemanden, der sich mit dem Warschauer Ghetto beschäftigt.


    Grüsse Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

  • Hallo,


    noch schnell ein sehr interessanter und absolut sehenswerter TV-Tipp.


    Heute 22:30 Uhr auf PHOENIX: "Der Mördervater" - Dok.-Film USA 2009
    weitere Infos hier: http://www.arte.tv/de/Die-Welt…/2236628,CmC=2236934.html


    Grüsse Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

  • Fliegen heißt Siegen - Die verdrängte Geschichte der Deutschen Lufthansa
    Deutschland, 2009, 52mn, WDR
    Regie: Christoph Weber
    Wiederholung: 27.07.2010 um 10:30 Uhr auf Arte


    Zum Inhalt: klick.


    Grüße, Kordula